#Link11: 40.000 Beifahrer im Stadion

Nach einem Wochenende mit mehr oder weniger bedeutsamen Länderspielen heute in der #Link11: Sami Khedira, Uli Hoeneß, Stadionverbot und die übliche schablonierte Anarchie.

blogundpresseschau

1. Am vergangenen Freitag traf die deutsche Nationalmannschaft im Rahmen eines Freundschaftsspiels in Mailand auf die Auswahl Italiens. Die SZ fasst das Spiel zusammen. Für die FAZ beschäftigt sich Michael Horeni mit der langfristigen Entwicklung der deutschen Nationalteams, während Moritz Küpper im Deutschlandradio die Identifikation mit der Löw’schen Auswahl analysiert.

2. Sami Khedira zog sich beim Versuch, Andrea Pirlo zu foulen, einen Kreuzbandriss zu, wie der DFB am Sonntag bestätigte. Einschätzungen des Spielers und eines ehemaligen Mannschaftsarztes fasst die dpa zusammen. (hier: FAZ) Christian Kamp kommentiert für die FAZ Khediras Ausfall, bezeichnet ihn als Charaktertest und zieht Parallelen zum Ausfall Michael Ballacks vor der WM 2010. Die pazifistischste deutsche tageszeitung zitiert die Bezeichnung »deutscher Panzer«, während 11FREUNDE in ihm den »Natural Born Leader« sehen. Auch Thomas Hummel befürchtet in der SZ, das Nationalteam könnte ihren Anführer verloren haben und sieht Philipp Lahm mittelfristig in der Lage, ihn zu ersetzen. Kurzfristig – im Spiel gegen England – soll ihn Sven Bender ersetzen (FAZ), während Roman Weidenfeller vor seinem Debüt für die Nationalmannschaft steht.

3. Manuel Neuer und Philipp Lahm haben die Nationalelf bereits vorzeitig verlassen. Darüber hinaus könnte Löw in England ganze fünf Dortmunder Spieler einsetzen und konditionell beanspruchen – und das vor dem Gipfeltreffen der beiden derzeit führenden deutschen Mannschaften am kommenden Samstag. BVB-Fan Dembowski geht voran und hält vorsorglich seine »Ausreden für die Niederlage gegen Bayern« fest. Für die SZ und aus neutralerer Perspektive zieht Philipp Selldorf nach.

4. Einer Meldung auf Spiegel Online zufolge wird der Deutsche Fußball-Bund die Rahmenbedingungen für Stadionverbote zum 1. Januar des kommenden Jahres verändern. Insbesondere sollen Stadionverbote künftig für eine Dauer von bis zu fünf Jahren ausgesprochen werden können.

5. Im Kulturteil der WELT setzt sich Jochen Wagner mit Pep Guardiola und seinem Fußball auseinander. Er referenziert Thomas Hobbes und George Best, Rastelli und Menotti, Nietzsche und Netzer. Ein Artikel über »Schablonierte Anarchie« und »Schuhwichse«.

6. Während sich die qualifizierten Mannschaften zu harmlosen Freundschaftsspielen trafen, wurden anderswo noch WM-Tickets in Entscheidungsspielen vergeben. In Afrika konnten die Elfenbeinküste, Nigeria und Kamerun auf den WM-Flug aufspringen (FAZ.net) Ghana hat sein Heimspiel gegen Ägypten zwar 6:1 gewonnen, sieht dem Rückspiel am Dienstag im von Unruhen aufgewühlten Kairo gleichwohl nicht allzu euphorisch entgegen: Der Verbandspräsident spricht von »Todesangst«. (Sueddeutsche.de) Das Spiel soll in einem Militärstadion nahe des Kairoer Flughafens ausgetragen werden. Doch auch die vermeintlich harmlosen Freundschaftsspiele können politische Brisanz enthalten: Spanien trat in Äquatorialguinea beim »dienstältesten Diktator Afrikas« an, so Florian Haupt für taz.de.

7. In der europäischen Qualifikation ist der Zeitplan einheitlicher: Am Freitag wurden die Hinspiele ausgetragen, in denen sich Portugal, Griechenland und die Ukraine einen Vorsprung erarbeiten konnten. (FAZ) Ein Remis gab es einzig beim Duell zwischen Island und Kroatien. Spielverlagerung.de und Abseits.at blicken auf das 0:0 zurück. In der kroatisch geprägten Atmosphäre des Berliner Café King hat Dembowski das Spiel erlebt.

8. Nicht nur die Akteure planen nun ihre Anreise zur WM im kommenden Sommer. Ina Steinbach legt für interessierte Fans die Gegebenheiten beim Flugzeugverkehr in Brasilien in nützlichster Ausführlichkeit dar. Über die Schwierigkeiten der Arbeiter in Katar, eine Ausreise in ihr Heimatland zu erreichen und andere Missstände im Land der WM 2022 hat Amnesty International gestern einen Bericht vorgelegt.

9. In die letzten Wogen gesteigerter medialer Aufmerksamkeit für Phantomtore fällt ein Vorfall bei einem walisischen Fünftligaspiel: Ein ordnungsgemäß ins Tor gelangter Ball verließ selbiges durch ein defektes Netz wieder. (Spiegel Online) Indes schlägt DFL-Geschäftsführer Rettig im Gespräch mit der SZ vor, den Schiedsrichtern selbst die Möglichkeit des Videobeweises zu geben, indem ihnen die Spielszenen in eine »Computer-Brille« übertragen würden.

10. Zwei Blogger arbeiten ihre persönlichen Haltung zu Uli Hoeneß’ Kalamität auf: Der Wochenendrebell soll hier an erster Stelle stehen, weil er im ersten Absatz ankündigt, seinen Artikel schon in Kürze wieder vom Netz zu nehmen. Der Beitrag von Breitnigge ist keiner solchen Drohung unterworfen, was ihn nicht minder lesenswert macht.

11. Der nationale Vereinsfußball fand an diesem Wochenende nur in stark reduziertem Umfang statt. »Der Pokal hat nun auch im Frauenfußball eigene Gesetze«, schreibt die FAZ über die zweite Runde des K.O.-Wettbewerbs der Damen. Dass diese eigenen Gesetze durch mangelhafte Schiedsrichterinnenleistungen zu Stande gekommen sein könnten, moniert Wolfsburgs Trainer Kellermann. (FAZ) Bei den Herren wurde in den Verbandspokalen gekickt: Interessierte seien hiermit an Spielberichte vom Hessen- (Markus Horn) und Sachsenpokal (Rotebrauseblogger) verwiesen.

 

Bester Link am Freitag: 

Die Illustrationen von Dan Leydon zogen in der letzten Link11 die meisten Klicks auf sich.

 

Field Reporter

Es ist wie beim Autofahren. Ich weiß, dass es oft viel schwerer ist, Beifahrer zu sein als Fahrer. Und manchmal haben wir mehr als 40.000 Beifahrer im Stadion.

Kosta Runjaic über die Fans der Roten Teufel. Rheinpfalz.de sprach mit dem Trainer, der den 1. FC Kaiserslautern zurück in die Erfolgsspur geführt hat.

 

Mixed Zone: Leverkusen: Rene Maric (abseits.at) beginnt eine dreiteilige Reihe über Stefan Kießling mit der Rolle des Stürmers bei seinem Brotgeber + + + Freiburg: Der U21-Nationalspieler Matthias Ginter im Interview mit spox.com + + + Stuttgart: Über die Auswirkungen des Trainerwechsels hin zu Thomas Schneider für den Nachwuchs schreibt Goldmann saxt + + + Mannheim: Ein Mitarbeiter der Landesbank BW hat jahrelang Gelder abgezweigt und davon mehr als 500.000€ an den SV Waldhof gespendet (StZ) + + + Berlin: Der Wochenendrebell liest seinem Sohn Fanpost vor und schildert die Konsequenzen + + + Dresden: Gerd Dembowski zur Beziehung von Dynamo und DFB + + + Villareal: Sid Lowe über die Rückkehr des »submarino amarillo« in den spanischen Spitzenfußball (ESPN) + + + Gibraltar: Der südwesteuropäische Inselstaat steht vor seinem ersten Länderspiel (BBC) + + + Brasilien: Casten Upadek hat die Machenschaften von Ricardo Teixeira im Auge (Deutschlandfunk) + + + Frankreich: Über neue Verhältnisse von Brutto und Netto berichtet Uwe Marx (FAZ)

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

Leave a Reply

Required fields are marked *.