#Link11: Ander-Dogs

Ich gebe zu, nach einer etwas anstrengenden Saison als BVB-Fan und 4 praktisch nahtlos anschließenden Großturnieren (zwei U-Meisterschaften, die Copa America sowie die WM der Frauen) empfinde ich einen leichten Anflug von Fußballmüdigkeit. Und tue damit den Protagonisten, wie auch den Berichterstattenden fürchterlich Unrecht! Denn zum Beispiel die (fast beendete) WM der Frauen und die (nahende) Euro/Champions League Quali sind (auf unterschiedliche Art) erfrischend anders, als der Fußball, den ich sonst (zumeist) anschaue. Daher gehören den beiden Themenfeldern große Teile der heutigen Link11.

Garniert wird unsere Sammlung von interessanten Praxisbeispielen aus den Bereichen Mentalcoaching, Echte Liebe und Taktikanalyse-Analyse sowie der nicht zu unterschätzenden Rubrik „Kurioses“ (das extrem schlechte Wortspiel im Titel fällt nicht unter diese Kategorie).

blogundpresseschau

1. Wieder war es ein Elfmeter, der in Kanada über das Schicksal der DFB-Elf entschied. Dieses Mal jedoch versenkte ihn das gegnerische Team – Deutschland ist ausgeschieden. Wer die Partie, wie ich, nicht sehen konnte, dem sei der kurze Bericht der Zeit ans Herz gelegt. (Da das Spiel erst in den frühen Morgenstunden beendet war, müssen wir uns wohl noch ein wenig gedulden, was weitere Analysen und Kommentare betrifft.)

2. Eine Andere hat die große Bühne längst verlassen – ohne dabei dem Sport den Rücken zu kehren. Birgit Prinz stand früher exemplarisch für den deutschen Frauenfußball. Heute arbeitet die Diplompsychologin im Nachwuchsbereich, jedoch nicht für den DFB. Mit Daniel Meuren hat die Rekordnationalspielerin über ein ruhigeres Leben und ihre erste Sofa-WM seit 1991 (!) gesprochen (FAZ). Wie die Arbeit eines Sportpsychologen im Jugendbereich aussieht, veranschaulicht Dr. René Paasch an einem Praxisbeispiel (Die Sportpsychologen).

3. Benjamin Eta trainiert die Frauen des Verbandsligisten TuS Schwachhausen. Mit Hannes Hilbrecht hat er ein lesenswertes Gespräch über wahre und unwahre Klischees, feine Unterschiede und die unschätzbaren Vorteile des Frauenfußballes geführt (Blog trifft Ball).

4. Die nationalen Vereinsturniere der Herren sind erst seit gefühlten 5 Tagen beendet – da stehen bereits die Qualifikationsrunden der Champions- und Euro League vor der Tür. Das beschert uns die Möglichkeit auch mal über die etwas unbekannteren Schwergewichte diverser Landesverbände zu sprechen. Abseits.at blickt in freudiger Erwartung auf 3 Duelle der eher obskuren Art. Mit dabei: Pyunik Erewan gegen Folgore.

Julius Müller-Meiningen hat 2011 mal ein Spiel dieser Gewichtsklasse besucht und seine Erlebnisse in einem sehr lesenswerten Bericht zusammengefasst (11 Freunde). Philipp Eitzinger hat eine schöne Übersicht aller aktuellen Europa-Teilnehmer und ihrer Ausgangssituationen gebastelt (Ballverliebt). Bei Watson könnt ihr euer Wissen über Europas “Fußballzwerge” bei einem Underdog-Quiz auf die Probe stellen.

5. 

“Sie erzählten mir, dass ich in den Vorstand aufgenommen werde, weil Vereinsfunktionäre und deren Begleitungen Zutritt zum Stadion haben.”

Einer oben zitierten Underdogs auf europäischer Bühne sind die Go Ahead Eagles aus den Niederlanden. Und die tun wirklich alles, um ihrem treuesten Anhänger den Besuch eines internationalen Auswärtsspiels zu ermöglichen. Auch die Tatsache, dass der Gegner mit einer Zuschauersperre belegt ist, hindert den Club aus Deventer nicht. Fabian Scheler hat mit einem Fan gesprochen, der einiges über “echte Liebe” zu berichten weiß (11 Freunde).

6.  Auch der von Fans gegründete FC United of Manchester ist wohl der Inbegriff eines Underdogs. 10 Jahre und einige Achtungserfolge hat der Gegenentwurf zu Manchester United mittlerweile auf dem Buckel, doch die kurze Vereinsgeschichte war dennoch keine Aneinanderreihung von Fußballmärchen. Christoph Wagner erklärt, warum die “Roten Rebellen” mehr als nur eine andauernde Protestaktion sind und versucht sich der Faszination um den Club anzunähern (120 Minuten).

7.

“Die Polizei und Ordnungshüter sind angehalten, dafür Sorge zu tragen, dass Fußballfans ab der Saison 2015/16 ausreichend Obst zu sich nehmen und ein über die Lenden reichendes Oberteil tragen, um eine Erkrankung durch Schnupfen oder eine Blasenentzündung zu vermeiden.”

Deutschlands Innenminister machen sich wieder einmal Gedanken über die brutalen Schreckensszenarien, manch einer kennt sie als “Fußballspiele”, die unsere friedliche Republik bedrohen. Das diesjährige Wundermittel, mit dem der Sport befriedet werden soll, heißt  “weniger Auswärtsfans”. Ein entsprechender Antrag wurde sogleich formuliert. Ron Ulrich ist die geheime B-Seite dieses Dokuments in die Hände gefallen – und er zitiert freimütig daraus (11 Freunde).

8. Die Damen und Herren von der Spielverlagerung dürften aufmerksamen Link11-LeserInnen ein Begriff sein. Für mich eines der ganz wenigen deutschsprachigen Angebote zum Thema Fußball, das das Wort “Analyse” in den Mund nehmen darf. Rene Maric dringt nun im neuesten Beitrag des Taktik-Blogs gewissermaßen in eine neue Meta-Bewusstseinsebene vor und analysiert das Analysieren selbst. Nein, im Ernst jetzt: Die Analyse im Fußball – Einführung und How-To. Wer sich zur Gruppe der “Taktik-Nerds” zählt, dem sei dieses kleine Prachtstück wärmstens empfohlen.

9.  Wie man Gegentore vermeidet, ist klar: Wer keine Chancen zulässt, der kassiert keine Treffer und nur Barca, Bayern und Juventus fingen sich in der abgelaufenen Saison weniger Ligatore als Borussia Möchengladbach. Dennoch verfolgt Lucien Favres Team einen radikal anderen Ansatz als ähnlich erfolgreiche europäische Defensiven und straft die eingangs erwähnte Floskel Lügen. Daniel Butler hat die taktische Rafinesse dahinter genauestens unter die Lupe genommen (The Tactics Room).

10. Trotz der Annexion durch Russland soll auf der Krim im August eine eigene Fußball-Liga starten. Im russischen (oder ukrainischen) Ligabetrieb dürfen die Teams von der Halbinsel nicht starten. Dabei bleibt die Unabhängigkeit – auch im Fußball – nur eine Illusion (Spiegel).

11. John Guidetti ist einer der Stars der U-21 Europameisterschaft. Und er weiß, wie man Interviews gibt (Youtube).
(Wer am Portrait eines unkonventionellen Charakters interessiert ist: Christoph Köckeis hat eines für Goal geschrieben.)

Meist geklickter Link gestern
Streit und Skandale bei der Copa America (FAZ).

Bandenwerbung
Unter Mitwirkung einiger Autoren dieses Blogprojektes duellierten sich am vergangenen Wochenende die bestaussehenden und talentiertesten Mannschaften Deutschlands beim “Hasscup”. Der Spielbeobachter über ein Turnier, das das Etikett “Duelle der Titanen” wie eine schamlose Untertreibung aussehen lässt.

Field Reporter

“Ich spiele selber im Verein Fußball, gehe gerne ins Stadion und schaue Fußball sehr gerne. Ich liebe Fußball! Aber nicht den der FIFA. Warum sollte ich das weiter unterstützen?”

Das Urteil deutscher Fußballfans über die FIFA und eine WM in Katar dürfte annähernd einstimmig ausfallen. Dennoch wird niemand sie boykottieren. Oder? Fabian Scheler hat mit Max Graf gesprochen, der die WM 2014 komplett ignorierte (11 Freunde) und sagt: Stellt euch mal nicht so an. Es geht!

Mixed Zone
Schmutzig: Neue Details zum Transfer Neymars (Grup14) + + + Mindestens schmutzig: Davor Suker, Faschist(?), Wettpate, Uefa-Funktionär (FAZ) + + + Wir haben euch was mitgebracht: Über Anti-Fans (11 Freunde) + + + Schlägt Traumflanken von Links: Mein Freund der Baum (Zum Runden Leder/Facebook) + + + Refugees: Welcome! (Fußball gegen Nazis) + + + Trifft nicht, wird aber trotzdem gefeiert: Ein gewisser Messi bei der Copa America (Joe.co) + + + Alles gesehen: Der Heiratsantrag-Torjubel (Who Ate All The Pies)

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

#Link11: Neues vom Hasscup

Gespielt wurde nicht bei der Copa America in Chile. Im Gespräch bleibt das Turnier dennoch. Die fortwährenden Eskapaden auf und neben dem Platz liefern genug Material und Raum für Ursachenforschung. Und sonst? Die heutige Link11 versammelt, der Abwesenheit des Tagesgeschäfts sei Dank, eine ganze Reihe von Spielerporträts und wirft einen genaueren Blick auf den Fußball in Irland, Island und Wales.

blogundpresseschau

1. Heute Nacht ist Halbfinale. Deutschland trifft bei der WM in Kanada auf die USA. In ihrem Kommentar sieht Kathrin Steinbichler vor allem das Aufeinandertreffen zweier ungleicher Teams (SZ). Einen fundierten Ausblick auf beide Halbfinals aus taktischer Sicht bietet der Spielverlagerung-Podcast. Fester Bestandteil der deutschen Elf ist Annike Krahn – oft kritisiert für ihre ungelenk anmutende Spielweise, aber die Zahlen sprechen für sie: 91 % gewonnene Zweikämpfe im Viertelfinale (Tagesspiegel).

Die Genderkeule wird besonders oft beim Fußball herausgeholt, meint Friedhard Teuffel. Nirgendwo werden öfter und unsinniger Äpfel mit Birnen verglichen, der Kommentator vermutet die Ursache bei der überhöhten gesellschaftlichen Bedeutung des Sports.

2. Copa America ist Hasscup mit anderen Mitteln. Das Turnier in Südamerika scheint eine nicht enden wollende Aneinanderreihung von Unsportlichkeiten zu sein – rüde Fouls und Provokationen sind an der Tagesordnung. Das hat Methode und ist auch durch den südamerikanischen WM-Quali-Modus bedingt schreibt die FAZ. Genug von Skandalen hat Jorge Valdivia. Den inzwischen geerdeten chilenischen Spielmacher porträtiert Constantin Eckner für 11freunde.

3. Ich habe den Weltuntergang verpasst! Ich habe die 0:5 Klatsche für die deutsche U21 gegen Portugal lediglich zur Kenntnis genommen. Stefan Osterhaus sieht vor allem deutsche Selbstüberschätzung als Grund für die Niederlage (Tagesspiegel). Gescheiterte taktische Experimente und eine formschwache U21 im gesamten Turnierverlauf sah Stephan Reich bei 11freunde. Im englischen Sprachraum schaut man sich lieber die Spieler Portugals an: Bernardo Silva könnte ein ganz Großer werden, meint Will Stratmann (Licence to Roam).

4. In Dortmund ist Stau auf dem Trainingsplatz. Zu groß der Kader, zu stark noch die Handschrift von Alt-Trainer Klopp. Markus Krämer analysiert den Dortmunder Kader (Spon). Verschlankt wurde dieser durch Mitch Langerak, der sich in Stuttgart einen Stammplatz erhofft. Schwatzgelb erinnert an die wichtigsten Momente im BVB-Dress.

5. Der Trainingsstart bei Hertha BSC lockt 2.000 Fans an und in der Berliner Morgenpost wird neben der aktuellen Situation bei Hertha auch die besondere, ich nenne sie jetzt einfach mal so, Trainingsauftaktmentalität treffend beschrieben:

Das olle Gestern lässt sich wunderbar abstreifen und auf ein besseres Morgen hoffen. Einem echten Realitätsscheck muss man sich noch nicht unterziehen. Wie, als läge ein weißes Blatt Papier vor einem. Ein schöner Möglichkeitsraum ist das, der Platz für Zuversicht bietet.

6. Trainingsauftakt auch in Augsburg, wo gewohnt sachlich gesprochen und gehandelt wird. Sebastian Fischer schaut sich den Kader an und sieht ein Team, das da anknöpft, wo es vergangene Saison aufgehört hat und weiterhin auf die solide Arbeit von Stefan Reuter und Markus Weinzierl vertrauen kann (SZ).

7. Man soll ja sparsam mit Verballhornungen umgehen, aber die Bezeichnung “Irrländer” drängt sich einem quasi auf nach der Lektüre dieses Texts bei These Football Times. Dieser vergleicht den Fußball in Irland und Island. Zwei Inselstaaten, die sich gar nicht so unähnlich sind. Auf dem Papier. In der Praxis haben die Isländer die Iren abgehangen und fiebern der ersten EM-Teilnahme entgegen, während die irische Liga unter ferner liefen spielt und der Jugendfußball sich in totale Abhängigkeit von englischen Vereinen begeben hat.

8. Der letzte Überlebende. So beschreibt Martin Gödderz Miso Brecko, der in seinen sechs Jahren beim 1. FC Köln die Fans ein ums andere Mal mit seinen fußballerischen Limitierungen zur Weißglut gebracht hat. Trotz alledem – lässt man die Jahre in Köln Revue passieren bleibt der Eindruck von einem loyalen, durchschnittlichen aber konstanten Profi, der weiß wo er hingehört. Ein Porträt bei effzeh.com.

9. Ein 36 Mio. € Neuzugang, der ein Schattendasein führt. Es kann sich nur um einen Premier League Profi handeln. Genau genommen um Ander Herrera, der bei Manchester United als Neuzugang von Angel di Maria und Falcao überstrahlt wurde. Spox stellt ihn und seinen Werdegang in einem ausführlichen Porträt vor.

10. Gerade ging es um die Iren, jetzt widme ich mich den Walisern, die mit Gareth Bale den teuersten Fußballer vorweisen können, deren stärkste Teams aber in der Premier League spielen. Die walisische Liga wurde ohnehin nur gegründet, um die Nationalmannschaft zu legitimieren (wird gemunkelt). Bessere Amateurklubs spielen vor 300 Zuschauern um den nationalen Titel – und bizarrerweise um einige hunderttausend Euro die die anstehenden Quali-Spiele für CL und EL in die Kassen spülen. Paul Doyle mit einem Feature über die kleine Liga, die sich stetig aber langsam weiterentwickelt (Guardian).

11. Kommen wir zum Ostblock. Genauergenommen zu Transferaktivitäten bei Schachtjor Donezk. Der potentielle Wechsel von Douglas Costa zu den Bayern könnte einmal mehr zeigen, dass der ukrainische Serienmeister sich trotz der nationalen Turbulenzen in einer sehr guten Verhandlungsposition zu befinden scheint. Costa konnte zwar in der Champions League glänzen, spielte in der Liga aber mittelmäßig – dennoch wird momentan eine Ablöse weit über seinem Marktwert kolportiert (Futbolgrad). Und nochmal Futbolgrad bzw. Manuel Veth, der sich einen weiteren Transfer vorknöpft – Schachtjor will Luiz Adriano zum Wechsel zwingen. Kürzlich gab man eine Einigung über einen Transfer zu Al-Ahly bekannt – ohne Wissen des Spielers. Ein Beispiel für halbseidene Geschäftspraktiken in Osteuropa.

Meist geklickter Link gestern
Die Sommerpausenlektüre im Zebrastreifenblog.

Field Reporter

“Masopust war einer der besten Spieler, die ich je gesehen habe. Aber es kann nicht sein, dass er in Europa geboren wurde. Mit diesen explosiven Dribblings musste er doch Brasilianer sein!”

Pele within context über den verstorbenen tschechischen Jahrhundertfußballer Josef Masopust. Ein Porträt auf fifa.com.

Mixed Zone
Niederlande: Guus Hiddink tritt als Nationaltrainer zurück (Spon) + + + Ungleiches Duell: eine Analyse des U21-Viertelfinals Schweden – Dänemark bei Spielverlagerung + + + Pausenfüller: eine Bildergalerie mit kuriosen Stadien (11freunde) + + + Manipulation: in Italiens 2. Liga (Spon) + + + 2. Eindruck: eine weitere Rezension zum neuen Zeitspiel-Magazin (taz) + + + Noch ein Fifa-Film: Ben Affleck und Matt Damon wollen sich dem Fifa-Komplex widmen. Als Arbeitstitel schlage ich Dogma 2 vor (Stuttgarter Zeitung)

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

#Link11: Triebstau im Sommerloch

Allmählich deutet sich tatäschlich eine gewisse Sommerpause an. Gestern musste man sich schon für die weißrussische oder US-amerikanische Liga interessieren, um Livefußball zu sehen. Die Turniere des Sommers, U20, U21, Copa America, Frauen, haben allesamt den Großteil ihrer Spiele absolviert. Eine U19-EM, Testspiele und Vorbereitungsspiele stehen noch zwischen uns und dem Saisonbeginn der 2. Bundesliga in vier Wochen. Bis dahin: Neues von besagten Turnieren, Entwicklungen in Leipzig, Salzburg, Hoffenheim und Schalke, Ehrungen Bastian Schweinsteigers, Alkohol statt Fans, der Spielplan und die Trikotpreise (Buh!).

blogundpresseschau

1. Bei der Weltmeisterschaft der Frauen sind die Viertelfinals erledigt. Deutschland – Frankreich ging ins Elfmeterschießen. Die Spielanalyse gibt es bei Spielverlagerung. Wer das Ergebnis nicht kennt und die konzentrierte Spannung des Elfmeterschießens nacherleben möchte, sollte bei der Sportschau-Aufzeichnung die Bildunterschrift besser nicht lesen.

2. In einem weiteren Viertelfinalspiel erreichten die Damen der Vereinigten Staaten gegen die »nahezu perfekte Defensive« der Chinesinnen ein 1:0. Tobias Escher (Spielverlagerung) hat die Begegnung prägnant analysiert. Ebenfalls ins Halbfinale eingezogen ist die englische Mannschaft, die Gastgeber Kanada mit 2:1 schlug und damit erstmals unter den ersten Vier eines solchen Turniers steht. Twohundredpercent über das Spiel und seine Bedeutung für den britischen Frauenfußball. Die NZZ zieht eine Zwischenbilanz des Turniers im Hinblick auf Niveau, Stil und Resonanz.

3. Bei der Copa America ist das Halbfinale erreicht. Peter Ahrens (Spiegel) sieht in der Südamerikameisterschaft ein Ventil für den Triebstau in Europa spielender Heißblüter. Einzig Messi, längst ein verkappter Europäer mit argentinischem Pass, zeige sich von Scharmützeln und Provokationen unbeeindruckt.

4. Im Viertelfinale des Turniers ging es für die beiden großen Fußballnationen Brasilien und Argentinien jeweils ins Elfmeterschießen. Doch während Brasilien gegen Paraguay ausschied und sich fragen muss, ob es je eine schlechtere Generation von Fußballern ihres Landes gab (SZ), überzeugte Argentinien gegen Kolumbien, ohne dies im Ergebnis deutlich zu machen (Spielverlagerung).

5. Bei der Europameisterschaft der U21-Junioren steht das Finale an. Die deutsche Auswahl um Marc-Andre ter Stegen, Emre Can und Kevin Volland ist nicht dabei, sie verlor ihr Halbfinalspiel gegen Portugal mit 0:5. Der indirekte Freistoß hat Pressestimmen zum Ausscheiden gesammelt. Stefan Osterhaus (NZZ) widmet sich abseits des Platzes der Reife und Berechenbarkeit des Sports der Altersklasse und seiner Protagonisten.

6. Bei der U20-WM sind die Partien gespielt, die Plätze geräumt, die Teilnehmer abgereist. Für Spielverlagerung.de hat Tim Rieke die K.O.-Phase gesehen und analysiert insbesondere die beiden Hingucker Mali und Serbien, aber auch das Auftreten der deutschen Mannschaft im Anschluss an die Gruppenphase.

7. Im nationalen Fußball sei auf drei Themen verwiesen: Der FC Schalke 04 hat seine diesjährige Jahreshauptversammlung geradezu seriös abgehalten, wenn man Torsten Wieland glauben darf. Die TSG Hoffenheim versucht sich am Spagat, gleichzeitig von Dietmar Hopp übernommen zu werden und sich von seinen finanziellen Zuschüssen unabhängig zu machen (Handelsblatt). Und die alpenübergreifende Kooperation zwischen Leipzig und Salzburg scheint durchaus Kritiker auf den eigenen Rängen zu finden (ZEIT).

8. Zum Rahmen, den öffentliche Hand, Freund und Helfer dem Fußball vorgeben. Die Innenministerkonferenz am vergangenen Freitag in Mainz entschied sich, dem vorab diskutierten Thema des Alkoholverbots nicht allzu viel Gehör zu schenken und stattdessen in Person des NRW-Innenministers Ralf Jäger eine andere Taktik zu verfolgen: Anstelle des Alkoholkonsums solle die Anzahl der Gästefans stärker beschränkt werden können (Tagesspiegel/dpa). Der Überwachung österreichische Fußballfans hat sich Der Standard gewidmet.

9. Die DFL hat den Spielplan der beiden Bundesligen veröffentlicht (pdf). Experimental 3-6-1 hat den Saisonverlauf hinsichtlich der mutmaßlichen Spielstärken der Gegner eines jeden Vereins visualisiert.

10. Auf der Zehn: Ein Leitwolf, ein Antreiber, ein Antraber. Bastian Schweinsteiger steht nach fast zwei Jahrzehnten beim FC Bayern vor der Überlegung eines Arbeitsplatzwechsels. Zwei Texte zu ihm: Fabian Scheler (11Freunde) hat als Fan eine persönliche Bindung zu ihm, Peter Dausend (ZEIT) analysiert die Schweinsteiger’sche Figur des Authentischen nüchterner, aber wohlwollend.

11. Die neuen Preise der neuen BVB-Trikots sorgten für Aufsehen: Rund 80 Euro wurden für das neueste Leibchen aufgerufen. Schwatzgelb erwähnt im Vergleich dazu Produktionskosten von 8 Euro und moniert ein Missverhältnis der beiden Zahlen. Die Kritik der Fanseite richtet sich dabei bemerkenswerterweise mit keinem Wort an den Umgang mit Mensch und Umwelt, die den Einkaufspreis möglich machen, sondern nur gegen den Verkaufspreis. Feindbild sind »Anzugfuzzis in der obersten Etage« und unkritische Kauflust des eigenen Anhanges.

Meist geklickter Link gestern
Dirk Gieselmann – »Wie Dorfvereine sich verändert haben«

Bandenwerbung
Abseits der ganz großen Fußballwelt fand am Wochenende der #tkschland statt, ein Treffen fußballaffiner Twitterer aus ganz Deutschland. xeniCds hat ein Storify zum Wochenende erstellt.

Field Reporter

Die englische Gesellschaft war ein Vorbild für Eliten in der ganzen Welt. England hatte außerdem in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine Sozialgesetzgebung, die es den Arbeitern erleichterte, zu den Spielen zu fahren, weil samstags nicht mehr gearbeitet wurde. Es gab eine ökonomisch organisierte Gesellschaft, die es ermöglichte, den Fußball als gesellschaftliches Phänomen populär zu machen

Prof. Klaus Zeyringer über die Kulturgeschichte des Fußballs (lesepunkte.de)

Mixed Zone
Mannschaftsfotos: Der Zebrastreifenblog hat bemerkt: Heutzutage wird verneigt statt gehockt + + + Liga 3: Nur der FCM hat einen Überblick zu Vereinen und Fans der Dritten Liga bei Facebook, Twitter und Blogs erstellt + + + Spanien: Liga verklagt FIFA wegen WM 2022 (SZ) + + + Freiburg: SC kauft Petersen + + + Schweiz: Xherdan Shaqiri als Albertas Klimawiszys Hansueli Strasser (Who Ate all the Pies) + + + DDR: DIE MANNSCHAFT ist viel älter als gedacht (Zebrastreifenblog) + + + Argentinien: Die SZ berichtet von Geldwäscheverdachte bei Messi-Benefizspielen + + + CONCACAF: Wer einen Vorbericht über Panama beim Gold Cup lesen möchte: Nur hier herein + + + Mainz: Beister kommt ablösefrei (FR) + + +

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

#Link11: Call-to-Action

Nach mehrstündigen Linksuchen weiß ich immer noch nicht genau, was die Meldung des Tages ist. Entweder, dass Heiko Westermann den Hamburger SV verlässt oder dass es diese Woche eine Segel-EM, eine Finalrunde in der Wasserball-Weltliga, eine Beachvolleyball-WM und eine Basketball-EM der Frau stattfindet. Für den Fußballer ist die Sache klar entschieden (“HW4 ist schließlich der zweitbeste Fußballer der Welt!”). Für Christian Spiller (ZEIT online) dagegen nicht, denn er macht sich Sorgen, dass Deutschlands Sportkultur in Gefahr ist. Das hat auch was mit Fußball zu tun und Punkt 11 ist übrigens für euch. Call-to-Action. Ab dafür.

blogundpresseschau

1. Das Bundesland Bremen stellte jüngst der deutschen Bundesliga eine Rechnung über 300.000 Euro aus. Polizeikosten beim Hochsicherheitsspiel zwischen Bremen und Hamburg. Nicole Selmer (Ballesterer) fragt sich, ob es richtig ist, “den Fans, nicht nur die Straßen zwischen Bahnhof und Stadion zu überlassen, sondern auch Verantwortung.” und betont, was das für die Fans bedeutet.

2. Jüngste Idee der Innenminister in Bezug auf Fans im Stadion. Kein Alkoholausschank bei Risikospielen. Überraschendweise stößt dieser Vorstoß auf keine Gegenliebe (FR).

3. Ermüdend, wenn immer wieder Referenzen aus dem Männerfußball hergenommen werden müssen, um Frauenfußball zu beschreiben. Dieses Mal muss Zidane für Frankreichs Starspielerin Louisa Nécib herhalten. Peter Ahrens (Spiegel Online) schafft trotzdem noch die Kurve um vor dem Spiel Deutschland gegen Frankreich Nécib würdigend zu porträtieren.

Apropos Frauenfußball und Männer. Markus Völker (taz) echauffiert sich darüber, dass Männer keine Frauenteams des DFB trainieren dürfen. Suchen sie den Ernst.

Daniel Meuren (FAZ) sieht im deutschen Team das modernste Team der Frauenfußball-WM.

4. Wieder traurig aktuell. Die Besiktas-Fangruppe Carsi war um Sommer 2013 mit in die Proteste im Istabuler Gezi-Park involviert – nun müssen ihre Mitglieder mit sehr langen Haftstrafen rechnen. Die 11 Freunde kramen einen alten Text aus dem Jahr 2013 hervor und ergänzen es durch ein aktuelles Interview mit dem Anwalt der Angeklagten. Passend dazu auch die gestern schon verlinkte Geschichte zu den ägyptischen Ultras, die heute als Terroristen gelten, da sie sich am arabischen Frühling beteiligten (ZEIT online).

5. Jack Warner und die FIFA. Lasana Liburd (The Guardian) mit einer mehr als genauen Analyse, was in Sachen Korruption und Weltfußballverband noch auf uns zukommt. Derweil ist Sepp Blatter gar nicht zurückgetreten (SZ).

6. Es stand Bundesliga drauf, doch mit der heutigen Bundesliga hatte das nichts zu tun. Vor genau 50 Jahren stieg der FC Bayern München in die höchste deutsche Spielklasse auf, auch weil Rainer Ohlhauser so fleißig Tore schoss. Die Welt hat den ersten Bundesligatorschützen der Bayern im Interview.

7. Heute 12 Uhr. Der Rahmenspielplan der Bundesliga.

8. Fritz Herkenrath holte 1955 die Deutsche Meisterschaft mit Rot-Weiss Essen und erinnert sich in der WAZ.

9. Defending with the ball blickt auf die letzte Saison Barcelonas und was Luis Henrique im Vergleich zu seinen Vorgängern erreicht hat.

10. Medienberichten zu Folge verpflichtet Verein A Spieler C. Das ist derzeit der heißeste Scheiß in meinem Feedreader. Ich werde demnächst auch Transfers verkünden und darauf hoffen, dass irgendein Provinzblatt auf den Transferzug springt. Einem dieser Medienberichte zufolge, verpflichtet der FC Bayern Douglas Costa. Sollte der nun nicht nach München kommen, hat man bei Miasanrot immerhin ein nettes Porträt gelesen und kann beim nächsten Stammtisch mit seinem Wissen angeben.

11. Punkt 11 ist euer Link. Fügt schnell eure Toplinks und Empfehlungen in die Kommentare.

Field Reporter:

Wir sollten unsere Vereinsform beibehalten – auch wenn das manchmal anstrengend ist.

Schalkes Ehrenpräsident Gerd Rehberg kurz vor der Jahreshauptversammlung (WAZ).

Meist geklickter Link gestern:

Of course. Die famose Ticketpreisübersicht der 1. und 2.Liga – erstellt vom Übersteiger.

  • Mixed Zone: +++ Verloren: Die U17-Juniorinnen verlieren bei der EM mit 0:4 gegen Spanien (11 Freunde). +++ Fieser Möpp: Torwart zerstört 11-Meter-Punkt (11 Freunde). +++ Transferstufen: Das Diagoblog weiß genau, wie Transfers durchgeführt werden. +++ Neuruppin: Union Berlin und die Ansprüche des Sechstligisten (Textilvergehen). +++ Peru: Paolo Guerrero schießt Peru mit drei Toren ins Halbfinale (kicker). +++
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

#Link11: Der Fußball von seiner schlechtesten Seite

Liebe Leserinnen! Liebe Leser!

Drucken sie an dieser Stelle bitte das Internet aus: #Podrollzettel.

Warum? Das erfahren sie bei Nummer 11.

Vorher zeigt sich der Fußball vielerorts von seiner schlechtesten Seite: Schwalben, Provokationen, Drohungen, Herabsetzungen, Gewalt, Antisemitismus, Rassismus. Aber: lesen sie selbst.

blogundpresseschau

1. Ich glaube, dass man die Preisübersicht zur 1. und 2. Bundesliga von Maik für den Übersteiger mittlerweile als Klassiker der Fußballblogszene bezeichnen kann. Großen Einfluss auf die Durchschnittswerte hat in der fünften Auswertung der Abstieg des SC Paderborn. Dadurch werden die Bundesligatickets günstiger und das Unterhaus wird zur »teuersten 2.Liga aller Zeiten«.

2. Ebenfalls in der 2. Liga spielt der SC Freiburg, der nach landläufiger Meinung trotz bester Arbeit und nur mit viel Pech abgestiegen ist. Daniel Raecke (gegendenball) hinterfragt dieses und andere Narrative: »Zählt das Erreichte oder reicht das Erzählte?«

3. Bei der Copa América wird heute viel über Jara gesprochen. Nicht über den Österreicher Kurt, sondern über den Chilenen Gonzalo. Der Kicker von Mainz 05 erweist sich als angehender Urologe und Mickie Krause Fan und untersuchte Gemächt und andere Regionen seiner Gegenspieler, um danach für einen Platzverweis für Edinson Cavani niederzusinken. Jannik Sorgatz (RP) über ein Skandalspiel.

4. Noch skandalöser sind die Entwicklungen mitten in Europa: »Drohnenkrieg«, rassistische und antisemitische Vorfälle, Gewaltexzesse. Der Fußball auf dem Balkan machte in den letzten Monaten und Jahren vor allem Negativschlagzeilen. Dario Brentin (FR) mit einer lesenswerten Bestandsaufnahme: »Juden, auf Wiedersehen”.

5. Im Blog Die schlechtesten Geschichten findet sich thematisch – leider – passend eine überarbeitete Version eines Artikels über Antisemitismus im Fußball, die die Entwicklung der Fanszene der Tottenham Hotspurs zur Yid-Army erklärt und die Diskussionen rund um die Selbstbezeichnung der Fans erklärt.

6. Die Midtjylland-Story wurde schon einige Mal erzähl und in der #Link11 empfohlen. Ein kleiner dänischer Verein, der sich nach dem Moneyball-Prinzip zum dänischen Meister entwickelte. Christoph Biermann (11 Freunde) erzählt die ganze Revolutionsgeschichte ausführlich und gewohnt lesenswert.

7. Von einer solchen Story wie in Dänemark ist man in Ägypten weiter entfernst als jemals zuvor. Die Zustände als chaotisch zu beschreiben wirkt untertrieben, ob der traurigen Vorfälle in und um die Stadien. Fabian Köhler (Zeit) zeichnet die Entwicklung der letzten Jahre nach und beschreibt wie die Ultras von der »Sturmtruppe des Arabischen Frühlings« zu vermeintlichen »Terroristen« wurden.

8. Das Wechsel-Nicht-Wechsel-Tamtam rund um Ilkay Gündogan ist wie der entlaufene Kaiman Sammy im Sommerloch. So richtig zu berichten gibt es eigentlich nichts, aber alle regen sich über die Dummheit auf. Marcus Quambuschs (schwatzgelb) Relativierung der teils dramatischen Diskussionen ist deshalb absolut begrüßens- und lesenswert. Er wünscht sich, dass »wir aufhören, unsere Wünsche auf Profifußballer zu projizieren«.

9. Er galt als eines der größten Torwarttalente Deutschlands aus der Gerry Ehrmann Schule, doch seine Karriere verlief vor allem als Enke-Nachfolger nicht wie erhofft. Max Dinkelaker (Welt) über Tiefschläge in den letzten Jahren und einen Torwart auf Jobsuche: Florian Fromlowitz.

10. Was wir hier an jedem verdammten Wochentag mit der #Link11 versuchen, bietet Mia san rot mit seinem stets empfehlenswerten »Round-Up« , hält den Fokus dabei allerdings auf dem FC Bayern. Heute unter anderem mit einem angriffslustigen Joshua Kimmich und der Neujustierung der Jugendarbeit der Münchner.

11. Haben sie, liebe Leserin, lieber Leser, den #Podrollzettel ausgedruckt? Ja? Dann begeben sie sich bitte zum Podcatcher ihrer Wahl und laden sie sich das dritte Tribünengespräch vom Rasenfunk herunter oder hören sie es sich direkt auf der Homepage an. Im Gespräch empfehlen Max-Jacob Ost, Maik Krükemeier und ich unsere Lieblingsfußballpodcasts. So könnte euer #Podrollzettel am Ende aussehen.

Meist geklickter Link gestern
Lutz Wöckener (Welt) über Ilkay Gündogans Vertragsverlängerungshickhack.

Field Reporter

»Natürlich denken wir darüber nach, wie wir die Stadien sicherer machen können. Dazu gehört auch die Überlegung, dass Gästekontingente von jetzt durchschnittlich zehn auf fünf Prozent reduziert oder im Zweifelsfall auch einmal auf null gestellt werden können. Das Potenzial an Störern könnte so gesenkt werden. Denkbar wären auch größere Pufferzonen zwischen den einzelnen Fanblöcken.«

Roger Lewentz, Innenminister von Rheinland-Pfalz, denkt im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund laut nach. Mehr über die Diskussionen der Innenminister hat dieser dpa-Text z.B. im Weser Kurier.

Mixed Zone
Infografik: Wie der Spielplan der Bundesliga entsteht. + + + Kaderzusammenstellung: Der Rotebrauseblogger über die geplante flache Hierarchie bei Rasenballsport. + + + Keine Prämien: Der FIFA-Skandal hat Auswirkungen auf die Finanzkraft des südamerikanischen Fußballverbandes Conmebol. (Spiegel) + + + Vom Fan zum Managementmitglied für einen Tag: Wie die Absteiger Go Ahead Eagles einen Gewinner zum Geisterspiel in der Europa League bringen. (watson) + + + Vertragsunterzeichnung: Celtics bekanntester Fan, der 11-jährige Wee Jay Beatty, unterstützt die Stiftung des Vereins. + + + Interview: Welt- und Wolfsburgtrainer Ralf Kellermann über die Entwicklungen im internationalen Frauenfußball. (Sportschau) + + + Fazit: Frauenfußball Schweden zieht eine Bilanz des WM-Turniers aus schwedischer Sicht und kritisiert das Trainerteam. + + +  Zweite Chance: Die Schweiz darf weiter auf eine Olympiateilnahme hoffen. (Sportschau) + + + Erbe: Ein Fan hat seinem Lieblingsclub ordentlich Geld vermacht. (BBC) + + + Aufstieg: Dr. Riem Hussein ist die zweite Schiedsrichterin im Profibereich, Benjamin Brand ist ab der kommenden Saison Bundesliga-Schiedsrichter. (DFB) + + + Rechnung: Bremen will 425.000 €uro von der DFL. (FAZ)

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

#Link11: Halbraumpöbeln

Die Link11 zum Mittwoch ist – so wie die Fankurve – ein Ort an dem Gegensätze zusammentreffen. Junge sportliche Menschen, die auf dem Smartphone die Ballbesitzwerte ihres Teams kontrollieren, hüben, pöbelnde Real-Keeper und Frühpensionisten, die die Jungen am liebsten mit dem Spazierstock von ihren Segways holen würden, drüben. Eingekesselt in diesem Kampf der Kulturen: Die Fans, die gerne einfach nur weiter Fußball schauen möchten. Zum Beispiel in Parma oder München…oder Kairo.

blogundpresseschau

1. Deutschlands U-21 Männer haben das Halbfinale der Euro erreicht, wenn auch mit einiger Mühe. Beim ZDF findet ihr eine Videozusammenfassung der Partie. Constantin Eckner sorgt sich trotz passabler Leistungen um den deutschen Jugendfußball. Er schreibt, die Auswahlmannschaften seien voller taktisch hervorragend geschulter Athleten, doch es herrsche ein Mangel an Kreativspielern (Zeit).

Arne Puyol hat ein Spiel der deutschen Mannschaft besucht und dabei einige Erkenntnisse über Prag, Segways und Fußballabschlussfahrten gewonnen, die er launig kommentiert (Unnatürliche Handbewegung).

2. Serbien hat die U-20 Weltmeisterschaft der Männer gewonnen. Das ist eine kleine Überraschung, denn das Team von Trainer Paunovic hatten nach der Vorrunde wohl nur Wenige auf der Rechnung. Das wiederum ist nicht verwunderlich, denn Serbiens Turnierleistung war eher durchschnittlich, schreibt Mark Murphy und sucht nach Gründen für den Erfolg (200%).

3.

Geistig rege wird nur bleiben, wessen inneres Feuer der Missgunst lodert.”

Von den Jungen zu den Junggebliebenen: Was für hartgesottene Ultras der Neckermann-Fan ist, ist für Philipp Köster der Werthers-Echte-Opa: Eine verweichlichte, gegenpressinganalysierende Version seiner selbst, die es zu unterdrücken gilt. Das nahende Frührentenalter fest im Blick, hält er bei den 11 Freunden ein flammendes Plädoyer für die altersunabhängige Pöbelkultur und wünscht sich einen Lebensabend im wütenden Rentnermob, der die Kurve aufmischt.

4. Grund zum Pöbeln haben gerade Allen voran die Fans des FC Parma. Der ruhmreiche Ex-Verein von Cannavaro, Buffon, Dino Baggio, Veron, Crespo oder Thuram ist bankrott und muss einen Neuanfang in der Amateurliga wagen. David Gendelman beschreibt den dramatischen Niedergang eines ambitionierten Clubs als Symbol des italienischen Fußballs und der Abwärtsspirale des italienischen Staates während der Wirtschaftskrise (Guardian). Colin McGowan erzählt für VICE eine Geschichte von fatalem Missmanagement und dubiosen Investoren.

5. Vom FC Parma zu, viele werden es geahnt haben, 1860 München. Zwar haben die dezimierten Löwen vorerst ein Übergangspräsidium gefunden, doch dieser Umstand verdeckt die existenzbedrohenden Probleme des Clubs nur unzureichend, der nach einem Machtkampf sämtlicher Führungskräfte (SZ) nun ausschließlich von Investor Ismaik und seiner Familie kontrolliert wird. Lars Wallrodt sieht den TSV am Ende eines fatalen Weges, der 2004 mit der Korruptionsaffäre Wildmoser begann (WELT).

6. Johannes Geis wechselt zum FC Schalke. Sara Peschke portraitiert den 20-jährigen als “Kommandeur”, dessen “Befehlszentrale” das Spielfeld ist (Spiegel). Während bei jedem Schalker Großtransfer reflexartig die Frage nach den Clubfinanzen gestellt wird, sieht Manuel Veth die Chancen auf eine Verlängerung des lukrativen Sponsorenvertrags mit Gazprom steigen. Dem Rubel sei Dank (Futbolgrad).

7. Hoffnungen auf Geis hatten sich auch die Fans von Borussia Dortmund gemacht. Wie es aussieht, müssen sie nun mit Ilkay Gündogan Vorlieb nehmen, der (eigentlich) wechseln wollte. Im Hinblick auf eine überraschende Vertragsverlängerung beim BVB sagte dessen Onkel und Berater jüngst, ein gewohntes Umfeld tue der Entwicklung seines Neffen sicher gut. Für Lutz Wöckener eine fadenscheinige Lachnummer (WELT).

8. Die Copa America geht in die heiße Phase über. 10 Bundesligaprofis werden ab Donnerstag Nacht um den Einzug ins Halbfinale spielen. Sehr zum Missfallen ihrer Arbeitgeber, die ihre Saisonvorbereitung gefährdet sehen (FAZ). Solche Sorgen kümmern Tim Rieke nicht. Er hat für Spielverlagerung die Gruppenphase des Mit-Favoriten Brasilien analysiert und greift dabei tief in die Taktikkiste.

“Das häufige Herauskippen von Elias – meistens nach rechts – wurde durch einige weit nach hinten pendelnden Bewegungen dieser zwei Offensivleute ergänzt, die dort flexibel durch die Zonen kreisten und aus den tiefen Halbräumen aufbauen wollten.”

Andreas Kern dagegen ist erbost darüber, dass das südamerikanische Äquivalent zur Euro nicht im deutschen Fernsehen gezeigt wird (The European).

9. Die deutsche Nationalmannschaft steht bei der WM in Kanada vor dem Viertelfinale. Silvia Neids Team überzeugt im bisherigen Turnierverlauf durch hohes Pressing, schnelles Umschalten und einen hervorragenden Sturm. Daniel Meuren erklärt, wie die Bundestrainerin nach der enttäuschenden Heim-WM wieder ein DFB-Team geformt hat, das Maßstäbe setzt (FAZ). Aufgrund eines nicht ganz unkomplizierten Regelwerkes ist die Mannschaft (ohne Anführungszeichen) mit dem Viertelfinaleinzug für die olympischen Spiele 2016 qualifiziert (Spiegel).

10. Seit dem Beginn der Champions League Ära fließt das Geld einen bis zwei Gänge schneller in den europäischen Vereinsfußball, der mittlerweile vor der 21. Saison der neuen Zeitrechnung steht. Play The Game hält in seinem “Diversity Index” die Anzahl der unterschiedlichen Teilnehmer fest, die jedes Land seit 1994/95 in die lukrative Königsklasse entsandt hat. Wo also herrschen “schottische” Verhältnisse, wo “englische”?

11. Wer nur halb so alt wie die Protagonisten aus Philipp Kösters Rentnerhooligan-Fantasie ist, der erinnert sich vermutlich noch an Franco Baresi. Milans Galionsfigur der 80er Jahre ist ein Fußballheld alter Schule und für Viele der legitime Nachfolger von Franz Beckenbauer (dem Fußballer). Gary Thacker schreibt der italienischen Legende eine so ausführliche wie verdiente Würdigung (These Football Times).

Meist geklickter Link gestern
Dirk Gieselmanns traumhafte Hommage an die Dorfvereine unseres Vertrauens (11 Freunde)

Field Reporter

“Überall war Stacheldraht, überall waren Polizisten und gepanzerte Fahrzeuge. Das ganze Stadion sah aus wie eine militärische Festung. […] Es drangen immer mehr Menschen in die Gasse. Vielleicht 10.000 insgesamt. Und die Tore waren immer noch verschlossen. Auf einmal begann die Polizei mit Tränengas und Gummigeschossen auf uns zu schießen. Am Ende der Straße prügelten sie auf uns ein. Wir versuchten wegzurennen, doch an der anderen Seite war nur das verschlossene Tor. Tausende Fans wurden gegen den Zaun gepresst. Wir konnten ja nirgendwo hin. Viele erstickten. Aber die Polizei schoss sogar noch mit Tränengas, als schon Tote am Boden lagen.”

Ägyptens Regime geht weiter gegen politische Fußballfans vor und hat im Mai sämtliche Ultras des Landes zu Terroristen erklärt, die nun gnadenlos gejagt werden. Fabian Köhler hat mit einem von ihnen gesprochen (11 Freunde).

Mixed Zone
Hinschauen: Stefan Groenveld mit spannenden Eindrücken vom “Bučovice Blind Football Cup 2015″ + + + Bitte wegschauen, Herr Köster: Manchester United, eine Gegenpressinganalyse (Football Tactics) + + + Verzehrt sich nach deiner Liebe: Pep Guardiola (SZ) + + + Erloschen: Die Liebe zwischen Sergio Ramos und Real Madrid (Kicker) + + + Podcast: Ein Rückblick auf die Premier League 2014/15 (Statsbomb) + + + Im Würgegriff von Neonazis: Fußball auf dem Balkan (Frankfurter Rundschau) + + + Könnte spannend werden: Ein Buch über Scouts (Ronald Reng/Facebook) + + + Apropos Scouts: Bei der U-21 Euro ist einiges los (Sergio Santome/Twitter)

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

#Link11: Kronen der Geckenhaftigkeit

Früher war alles besser.

Die Gesichter waren von Wind und Wetter gegerbt, NSU war noch ein Autohersteller und die südamerikanischen Militärdiktaturen folterten in den Stadien Menschen. Keiner der heutigen Spieler bei U21-EM, Copa America oder Frauen-WM existierte, überhaupt spielten Frauen nicht Fußball. Torhüter wechselten selten, ihnen wurden Tankstellen zur Pacht beschafft oder sie blieben gleich über die gesamte Karriere beim selben Verein. Ein Nierentumor endete meist mit dem Tod. Spieler wurden anhand von Hörensagen und auf Empfehlung verpflichtet, niemand wusste, was »erfolgsgewichtete Defensivaktionen pro 90« sind. Kein Aufsteiger kassierte 64 Millionen Fernsehgelder, die Krassheit des Außenseitertums war kein Marketingslogan, in dem man sich gegenseitig jährlich überbot.

Lang ist’s her.

blogundpresseschau

1. Dirk Gieselmann schreibt bei 11Freunde über ländlichen Amateurfußball und einige Aspekte seine Ausprägungen von 1970 und heute.

Heute stehen dort Männer, die so alt sind wie Hasso, Harald und Dieter, aber im Vergleich wie Kinder aussehen, weil sie nicht gezeichnet sind von der harten Feldarbeit und den harten Frühschoppen. Sie heißen Marlon, Sebastian und Kevin, sind Mechatroniker, Programmierer, Agrarwirte und gehen mit ihrer Spielerfrau gern mal in die Sauna. Sie tragen bunte Schuhe, Lackfrisuren, die wie Kronen der Geckenhaftigkeit auf ihren bübischen Köpfen sitzen, Trikots von Barca, Chelsea, Juve, und vor ihnen liegt der gleiche Ball, den Mario Götze in Rio zum 1:0 ins Tor schoss, vor kurzem, im Sommer 2014.

Ich will nicht viele Worte machen: Ich lege jedem #Link11-Leser die Lektüre dieses Textes ans Herz. Er ist schlichtweg großartig.

2. Auch der Profifußball war zu Beginn der Siebziger noch ein anderer. Die Rheinische Post stellt die Formalitäten bei Günter Netzers Wechsel zu Real Madrid 1973 vor. Heinz Geldermann (Twitter) hat gar Schriftstücke zum gescheiterten Wechsel Bert Trautmanns zu Schalke aus dem Jahr 1952 abfotografiert.

3. Deutliche Veränderungen seit den Siebzigern hat es auch beim Fußball der Frauen gegeben. Eines blieb über die Jahre aber immer gleich: Sie haben eigentlich keine Ahnung von Fußball. Eine Reportage des norwegischen Fernsehens zeigt, wie schlimm es wirklich ist. Zu den Grundkompetenzen, die jede WM-Spielerin beherrschen sollte, gehört das Verschränken der Arme. Slate ruft wie schon letztes Jahr bei den Herren den »World Cup of Arm-Folding« aus und bewertet anhand von Kriterien wie Fingerposition, Geschwindigkeit und Gesichtsausdruck.

4. Die bereits vorgestellte norwegische Mannschaft schied gestern folgerichtig aus dem Turnier aus und sicherte den deutschen Damen damit die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2016. Aus Daniel Meurens Sicht (FAZ) machen sich Kontinuität und Vertrauen in Silvia Neid bezahlt. Der Guardian vergleicht das Zuschauerinteresse an der Frauen-WM in UK und US. Becky Carlson (Awful Announcing) schreibt sich mitreißend in Rage über die Kriterien, anhand derer FOX Abby Wambach nicht als »Gesicht des Frauenfußballs« anzuerkennen scheint. Die USA erreichten derweil das Viertelfinale (SZ).

5. In Chile hat Brasilien trotz der Niederlage gegen Kolumbien seine Gruppe bei der Copa America gewonnen. Spielverlagerung blickt auf die Spieltage zwei und drei der Brasilianer zurück. Mit Blick auf die Gastgeber singt Jonathan Wilson (WhoScored) ein Loblied auf die Zentrale aus Díaz und Aránguiz.

6. In Tschechien trifft die deutsche U21-Auswahl heute auf den Gastgeber. Stefan Osterhaus (Tagesspiegel) hebt den Leadertyp im zentralen Mittelfeld, eine große Nachwuchshoffnung des deutschen Fußballs, hervor: Emre Can sei »ein Typ wie Sami Khedira«. Auch sein Nebenmann Joshua Kimmich wird gewürdigt. Weiter vorne haben sich Kevin Volland und Amin Younes lobende Portraits in der SZ erspielt.

7. Mit Sven Ulreich verlässt einmal mehr ein Eigengewächs den VfB Stuttgart. Dennoch mag er sich nicht so recht einreihen bei Gomez, Khedira oder Leno, die teurer verkauft und schmerzlicher vermisst wurden. Trotzdem ist seine Geschichte beim VfB neben der eines Torhüters und Nachwuchsspielers auch die einer Transferpolitik. Heinz Kamke erzählt sie.

8. Die aktuelle Stuttgarter Transferpolitik des Sommers ist Thema bei Goldmann saxt. In Köln wurde der besondere Transfer von Philipp Hosiner mit einem halben Jahr Verspätung doch noch durchgeführt, Effzeh.com schreibt über die speziellen Begleitumstände bei der Verpflichtung von Stögers einstigem Wiener Schützling.

9. Beim FC Bayern muss auf den Zahn der Zeit, der an der Truppe nagt, reagiert werden. Rene Maric (Spielverlagerung) ruft den FC Bayern Moneyball ins Leben und hat sich durch Berge von Statistiken gewälzt, um potenzielle Neuzugänge zu analysieren und vorzustellen.

10. Die kleinen Bundesligaaufsteiger Fürth, Braunschweig und Paderborn nutzten ihre Ausflüge in die Oberklasse zuletzt dazu, ohne allzu stark gestiegene Ausgaben die zusätzlichen Einnahmen einer Bundesligasaison abzugreifen und sich dann wieder zu verabschieden. Dass es auch anders geht, zeigt Cardiff City in England. Trotz um 60 Millionen Pfund höherer Fernsehgelder als in der zweiten Liga erwirtschafteten sie in ihrer ersten und bis auf Weiteres einzigen Premier-League-Saison einen achtstelligen Verlust. The Swiss Ramble hat sich mit den Zahlen auseinandergesetzt.

11.

Neun Jahre kickte ich in der Jugend der SG Dietzenbach, von der E-Jugend an bis zur A-Jugend. Zwei Mal die Woche Training, am Wochenende dann das Spiel. Viele von uns hielten lange durch, andere hat der Tod von der Straße gefegt. Kai wurde von einem LKW zermalmt, Christof ist unweit der Sportplatzes an einem Baum gelandet, Martin und sein Motorrad gingen zusammen kaputt, Peer wurde Fasching zum Verhängnis, sein VW landete in der Windschutzscheibe eines LKWs. Später kickte ich mit meinem Nachbar Axel in Steinberg. Auf dessen Beerdigung stand ich neulich auch.

Wie der erste Text der heutigen #Link11 blickt auch der letzte zurück in die Vergangenheit. Dieser: persönlicher, eindringlicher, rührender. Er ist schon mehr als zwei Wochen alt und beim Durchsehen der entsprechenden #Link11 wurde sofort klar, wem er damals durchgerutscht ist: mir. Ich bitte um Verzeihung und verlinke sehr gerne: Beves Welt – »Damals bei der SG«

Meist geklickter Link gestern
Inside11 – »Die U21-Nationalelf – Fluch oder Segen?«

Field Reporter

Unser Ziel kann es nicht sein, wieder in die zweite Liga abzusteigen, aber wenigstens Geld dorthin mitzunehmen. Wir haben jetzt ein Jahr erste Liga vor uns, und dieses Jahr wollen wir auch ein bisschen genießen. Klar, rein logisch gedacht, rein realistisch gesehen, sind wir in der nächsten Saison wieder Zweitligist, aber ganz Ähnliches hatte man uns letzte Saison auch gesagt: Rein logisch gesehen, werdet ihr wieder in die dritte Liga absteigen.

Dirk Schuster, Trainer von Darmstadt 98, will weder Paderborn noch Cardiff nacheifern, sondern am liebsten weder viel Geld ausgeben noch absteigen. (FAZ)

Mixed Zone
Sprecherkabinen: Das Kommentatorenblog mit den Ansetzungen + + + Nürnberg: Was man angesichts des FCI und FCA beim FCN eigentlich sagen müsste (Clubfans United) + + + Temuco: Kolumbien–Peru bei der Copa America. Aus der Bundesliga mit dabei: Zambrano, Advincula, Pizarro, Guerrero (Spielverlagerung.de) + + + Santiago: Chile–Bolivien mit Marcelo Diaz und Arturo Vidal (Spielverlagerung.com) Schalke: Mit Geis nie kein Sieg, Tim! (kicker) + + + Schalke: Kandidaten für den Aufsichtsrat stellen sich vor (Westline) + + + Münster: Bizarres Missverständnis um Seinsch und Stadion (Westline) + + + 2022: Gegen den Ball sinniert über einen WM-Kader für Katar und nominiert im Zweifel Bremer + + + München: Der »komplizierteste Fußballverein der Welt« beim Trainingsauftakt (SZ) + + + Doping: Neuregelung der Kontrollen wirft Fragen auf (Fussballdoping) + + +

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

#Link11: Out of the box

Beim Schreiben einer Link11 ist man zum großen Teil von dem abhängig, was Journalisten und Blogger in den letzten 48 Stunden interessiert hat. Logisch, oder? Zwar bin ich ein großer Fan von Taktikanalysen, intelligentem Einsatz von Statistiken, steilen Kommentaren weiser Sportredakteure und launigen Interviews. Doch ich freue mich immer besonders, wenn besagte Autor(inn)en mir die Möglichkeit bieten, Fußball auch in der Link11 aus einem nicht ganz so alltäglichen Blickwinkel zu betrachten.

Die gute Nachricht: Heute gibt es von Allem etwas. Spielberichte zu den aktuell laufenden Großturnieren, ein kleines Talentorakel, aber eben auch einen sportpsychologischen Blick auf Teambildung & Führung im Fußball, eine Filmanalyse der deutschen Kommentatorenkultur, Trainer die Bäume umarmen, Luftballontherapie. Ihr wisst schon. Solche Dinge eben.

Und dann wäre da natürlich noch der TSV 1860 München, der ein ganz eigenes Genre in der Fußballwelt verdient hat. Irgendwas mit “Horrorsatire-” vielleicht.

blogundpresseschau

1. Deutschlands U-21 der Herren hat nach dem enttäuschenden Turnierauftakt einen Gang hochgeschaltet und schlug Dänemark am Samstag verdient mit 3:0. Horst Hrubeschs Team profitierte dabei nicht zuletzt von den vielfach geforderten taktischen Umstellungen, die Tobias Robl für Spielverlagerung analysiert.

2. Jugendturniere sind immer ein herrlicher Anlass zum Spekulieren und Orakeln. Wer stürzt ab, wer wird mal (mindestens) Weltfußballer? lässt die Karrieren ehemaliger Jugendstars beider Kategorien für Inside11 Revue passieren. (Notiz an mich: Du bist alt.) Nick Dorrington erklärt, welche Protagonisten der aktuellen U-21 EM der zweiten Kategorie zuzuordnen sind. Mindestens (ESPN).

3. Deutschlands Nationalmannschaft weiß beim Turnier in Kanada weiter zu überzeugen. Jolle Lahr-Eigen analysiert das 4:1 gegen Schweden und lobt Silvia Neids Mannschaft für ihr Positionsspiel und diszipliniertes Mannschaftspressing (Spielverlagerung). Jörg Rößner nimmt den erfolgreichen DFB-Sturm unter die Lupe und schwärmt von einer perfekten Mischung (WELT).

4. In Frankfurt soll demnächst mit dem Bau der neuen DFB-Akademie begonnen werden. Das Großprojekt (Christian Kamp stellt es für die FAZ vor) wäre wohl Oliver Bierhoffs Magnum Opus. Doch Widerstand regt sich, denn für den riesigen Bau müsste eine Pferderennbahn weichen. Das versuchten deren Befürworter mit einem Bürgerentscheid zu verhindern, der am Sonntag jedoch scheiterte (Hessischer Rundfunk).

5. Eine Großbaustelle ist auch der TSV 1860 München. Allein: Es ist kein Fortschritt zu erkennen. Nach dem kürzlichen Rücktritt des gesamten Präsidiums steht der Verein derzeit führungslos da, was nicht nur sportlich sondern auch rechtlich problematisch ist. Filippo Cataldo und Philipp Schneider versuchen das heillose Chaos beim TSV zu entwirren und erklären, was als Nächstes passiert (SZ). Grandios: Gunnar Jans hat ihren Artikel gelesen und fasst noch einmal zusammen, wie die Präsidiumssuche der 60er genau abläuft. Do legst di nieda. Ich fülle mal das blaue Formular aus.

 

6. “Fußball schreibt große Geschichten”. Diesem geflügelten Satz kann vermutlich jeder zustimmen, der den Sport schätzt. Katti Jisuk Seo und Mark Wachholz sind Filmemacher und erklären in einem tollen Text, was die Art, auf die Fußball in Deutschland kommentiert wird, über die deutsche Erzählkultur verrät und ziehen vergleiche zum britischen Kommentarstil (Genrefilm).

7. Trainer Baade sinniert über die Schwere des Seins, aufgesetzte Choreographien und Lufballons.

“Und danach los ins Stadion nebendran und der Wind weht und die Luft riecht nach Lust und die Ballons haben die Melancholie ja zum Glück schon weit weg mitgenommen und dann rollt der Ball und man ist eins mit dem Moment.”

8. Mit Luftballons hat Dr. René Paarsch eher wenig im Sinn. Er analysiert die psychologischen Aspekte von Führung und Teambildung im Fußball (Die Sportpsychologen).

9. Unser Autor Endreas feiert gerade das einjährige Jubiläum seines Gruppenprojektes 120 Minuten. Wie ihr vermutlich aus der Link11 wisst, geht es dabei um etwas längere Texte aus den verschiedensten Bereichen des Fußballs. Ich bin ein großer Fan und möchte euch daher die als E-Book erschienene Textsammlung der 3 jungen Herren ans Herz legen, die ihr hier kostenlos downloaden könnt.

10. Disziplinfanatiker, gewiefter Taktiker, Medienprofi. Wer über Fußballtrainer debattieren möchte, sollte besser die dafür unerlässlichen Trainerkategorien auswendig kennen. Mario Nowak hilft euch mit dem “ABC der Trainer-Etiketten” auf die Sprünge (Flankengötter).

11. Tore und Vorlagen gehören zu den schönen Dingen der Welt. Weil die aber nicht nur aus den 5-7 “großen” Fußballnationen besteht, startet Abseits.at eine vierteilige Reihe über die Topscorer der “kleinen” Ligen. Daniel Mandl widmet sich im ersten Teil den obersten Spielklassen des ehemaligen Jugoslawiens.

Meist geklickter Link gestern
Nur die übliche Text-Text Schere bei BILD (Bildblog).

Bandenwerbung
Gilt das schon als Bandenwerbung? Alex im Interview über Homosexualität im Fußball bei freie-radios.net.

Field Reporter

“Ich glaube, dass mir meine Arbeit als Polizistin im Schiedsrichterwesen weiterhilft und umgekehrt. Man sagt ja immer: Üben übt sehr. Es sind beides Exekutivjobs, in denen es darum geht, Entscheidungen zu treffen und Entscheidungen zu kommunizieren. Dabei gilt es, zwei Parteien, die sich nicht einig sind, in eine ausgewogene Situation zu bringen.”

Lars Gartenschläger im Gespräch mit einer gewissenhaften Bibiana Steinhaus (WELT).

Mixed Zone
Interview: Warum Paulo Sousa Bäume umarmt (11 Freunde) + + +  Vatertag: Old School Panini glänzte gestern mit zahlreichen Vater-Sohn Kombinationen aus der Fußballwelt + + + Skandalfunktionäre der FIFA: Was machen sie heute (Telegraph)? + + + Amsterdam: Ajax will jüdische Symbole in der Kurve verbieten – als “Schutz” vor Antisemitismus (11 Freunde) + + + DFB Zahlen: Mehr Mitglieder, weniger Vereine (DFB) + + + Bundesliga: Ein Plädoyer für Play-Offs (Zeit) + + + Zeitspiel: Ein sehr interessantes neues Fußballmagazin geht an den Start (Neues Deutschland) + + + Umschwärmt: Johannes Geis (WELT) + + + Zankapfel: Ilkay Gündoğan wechselt – vielleicht (Schwatzgelb) + + + Revolución: Spaniens Nationalspielerinnen fordern geschlossen den Trainerrücktritt (WELT)

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

#Link11: Einspruch, euer Ehren

Fokus Fussball ist als heißeste Gerüchteschmiede im ganzen Fußball-Internet bekannt und was liegt uns näher als das Eisen zu schmieden, so lange es noch glüht. Bas Dost beispielsweise wird definitiv zu Dortmund wechseln. Das werden die Wolfsburger wohl gerne hören, denn Dost wird definitiv nicht zu Dortmund wechseln. Wer hier nur noch Bahnhof versteht, liest einfach weiter (Bildblog), denn Fokus Fussball schafft Fakten. Definitiv. Einwände? So möge er jetzt kommentieren oder für immer schweigen. In der Zwischenzeit warten wir auf den nächsten Facebook-Eintrag von Felix Magath, warum er doch nicht bei 1860 München eingestiegen ist. #markmywords

blogundpresseschau

1. Gündoğan geht im Sommer (Michael Zorc). – Weißte Bescheid. “Wir sind da ergebnisoffen.” Michael Zorc. Äh ja. Bitte übernehmen WAZ.

2. Freddy is one of the most recognized names in American soccer; adding him to our roster allows us to improve our operation on several levels. He instantly makes us a better team on the field and will raise our level of awareness off the field as well. (Dean Howes, CEO Real Salt Lake 2010) – Freddy Adu galt mal als hoffnungsvolles Talent. Heute hat der US-Amerikaner zwar 400.000 Twitter-Fans, spielt aber nur in Finnland. Grund genug für die 11Freunde das Adu-Experiment aufzuspüren und sich unter anderem mit dem Geschäftsführer seines neuen Vereins Jarmo Heiskanen zu unterhalten.

3. Michael Tönnies. Ein lupenreiner Hattrick in 5 Minuten. Wann hat es das zuletzt gegeben? (Ulli Potofski, Spielbericht RTL Anpfiff) – Nie mehr. Unabhängig davon war das Leben der MSV-Legende Michael Tönnies danach nicht gerade das leichteste. Da hilft auch kein Eintrag in den Geschichtsbüchern der Bundesliga. Der schwerste Schlag war wohl eine schwere Lungenkrankheit, die eine Transplantation erforderte. Sie gelang, was wohl die wenigsten geglaubt hatten – er selber am wenigsten. Mut hatten ihm die Anhänger seines alten Clubs MSV Duisburg gegeben. Er zahlt es nun als Stadionsprecher zurück. Die ganze Geschichte erzählt Jan Mohnhaupt (FAZ).

4. Deswegen haben zwei Architekten sich jetzt überlegt, wie man die Stadien trotzdem füllen könnte. Ihre Idee: Teile der Fußballtempel in Wohnungen umbauen! (Focus) – Scheint, aber wohl nicht umgesetzt worden zu sein. Schade – wie vorher schon von vielen Menschen vermutet, sind die WM-Stadien in Brasilien Münzgräber. Für sehr sehr seltene Sammlermünzen – bei den finanziellen Verlusten, die die Stadien einspielen (Welt).

5.

Der Tweet stammt aus dem Champions-League-Halbfinale zwischen Real und Juve 2015 (Eurosport) – Dennoch bleibt Pogba – so Adin Osmanbasic der begehrteste Fußballspieler auf dem Transfermarkt. Warum erklärt er auch (Grup14) und vergisst neben den Stärken auch seine Schwächen nicht.

6. Die Raute im Herzen (2006). Leidenschaft verbindet (2009). Nur der HSV (2011). (Trainer Baade) – Und heute? Unabsteigbar? Ein Dino zum Kuscheln? Nachts um halb vier, verplichten wir, frisch vom Markt, Rapha van der Vaart? Christian Paul und Sara Peschke gehen der Identitätskrise des Hamburger SV auf den Grund (Spiegel). Apropos Grund. Thorsten Loch, seines Zeichens Sportpsychologe, sucht den Grund in der Leistungsmisere des HSV in DER Uhr. Lars Wallrodt (Welt) fragt sich, wer denn überhaupt noch beim HSV arbeiten mag.

7. Es wird dadurch sicher keine entscheidenden Veränderungen im Fußball geben. Wenn wir bei der Eintracht vor zehn Jahren die Torlinientechnologie eingeführt hätten, hätten wir sie zehn Jahre lang gehabt – ohne sie einmal zu nutzen. (Heribert Bruchhagen) – Und wird die Eintracht nächstes Jahr Meister nur aufgrund der neu eingeführten Torlinientechnik ist wohl auch der letzte Kritiker in Person von Heribert Bruchhagen überzeugt. Naja gut. Das Abstiegsszenario ist vielleicht realistischer. Das Schiedsrichtermagazin befasst sich genauer mit dem Thema Torlinientechnik (DFB/PDF).

8. Das Operettenpublikum in München ist nur ein Gerücht. Auf Schalke kann man Stecknadeln fallen hören. Dortmund? 80.000 furzende Zuschauer machen immer Lärm, aber Stimmung ist was anderes (Fans der jeweils konkurrierenden Vereine) – Die Sportbild und der TÜV räumen nun auf. Fans können jetzt sagen, was sie wollen, eine neue Umfrage gibt Aufschluss darüber, wo die tollste Stimmung im ganzen Land ist. Also im Fußballstadion. Der TÜV? Ja der TÜV (Faszination Fankurve).

9. Guardiola steht für die konsequente Feminisierung des Fußballs. (Wolfram Eilenberger) – Und Josef Blatter für den Katholizismus, erklärt uns Eilenberger einige Jahre später. Da geht es ja hauptsächlich um Kerle, wie man weiß. Große Gestalten im Fußball. Guardiola. Blatter. Frauen. Männer. Egal. Dass Eilenberger trotzdem nicht ganz spinnert ist, erkennt man im Interview mit Cathrin Gilbert und Oliver Fritsch. “Blatter ist ein Verbrechergott” (ZEIT online).

10. Fußball und Politik haben nichts mit einander zu tun (Stammtischparole knapp nach 22 Uhr) – Der Stammtisch irrt, wie dieses tolle Stück über den Fußball in Belgrad im Jahre 1992 erzählt. Das vom Krieg zerrüttete Jugoslawien, bzw. das was davon noch übrig geblieben ist und mittendrin das runde Leder und seine Anhänger (Thesefootballtimes).

11. Es wird soviel Frauenfußball gezeigt wie noch nie (Stammtischparole noch vor 22 Uhr) – Mit nichten meine Herren, denn Frauenfußball oder wie eine jetzt veröffentlichte Studie mitteilt – Frauensport – wird im TV noch weniger gezeigt als 1989. Wers nicht glaubt und wo die Studie durchgeführt wurde liest weiter (Quartz. Passend dazu auch die Dokumentation über Stereotype Norwegischer Kicker über Frauenfußball (Dirtytackle).

Field Reporter:

Für mich ist das Glas ganz voll.

Horst Hrubesch nach dem 1:1 seiner Mannschaft bei der U21-EM gegen Serbien (Welt). Samstag geht es gegen Dänemark langsam ans Eingemachte.

Meist geklickter Link gestern:

Tah. 140+ über einen möglichen Wechsels des Hamburger Talents zu Bayer Leverkusen.

Mixed Zone: +++ Kackwurst: Westfalen-Liga-Kicker verwüsten die eigene Anlage (11Freunde). +++ Galaxie: Nach Cristiano Ronaldo wurde nun eine Galaxie benannt – was bleibt für Messi? (Telegraph). +++ Blatter-Turnier: Das Sepp-Blatter-Turnier (Nein – nicht die WM in Katar) findet wie geplant statt (11Freunde) – ob der Uli Hoeneß-Cup vielleicht doch wiederbelebt wird? +++ Verschwörung: Neymar fühlt sich bei der Copa America ungerecht behandelt (Welt). +++ Hansa unser: Blog-trifft-Ball vor dem Trainingsauftakt der Rostocker. +++ Good and Bad: Anoldinternational über Manchester United und den FC United of Manchester. +++ Finanzen: Everything gone green bei Celtic berichtet The Swiss Ramble. +++ Statistikbolzerei: Der Rotebrauseblogger blickt auf die Zweitligakeeper. +++ Schweinsteiger: Die Fan-Sicht auf den (möglichen oder unmöglichen) Verbleib von Bastian Schweinsteiger in München.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

#Link11: Für eure Stimmung, da seid ihr doch dafür verantwortlich

Ein Sommer voller Turniere auf mehreren Kontinenten: In Ozeanien steht die U20-WM vor dem Abschluss, wenngleich Ozeanien kein Kontinent, sondern gemeinsam mit Australien ein »kontinentale Großregion« ist, also eine Art »Metropolregion Rhein-Neckar« der südlichen Hemisphäre. In Europa messen sich seit gestern die U21-Teams, in Nordamerika die Frauen, in Südamerika die Südamerikaner und im Herbst nächste Woche eröffnet der Papst auf Island
eine Herrenboutique Damenboutique U17-WM der Frauen. Bis dahin: gute Unterhaltung mit den Links des Tages.

blogundpresseschau

1. Am gestrigen Abend begann in Tschechien die Europameisterschaft für Spieler der Jahrgänge 1992 und jünger. Die deutsche Mannschaft geht mit einigen talentierten Nachwuchskräften ins Turnier – Constantin Eckner (n-tv.de) stellt einige davon mit Stärken und Schwächen vor.

2. Das erste Spiel der DFB-Elf verlief enttäuschend: Gegen Serbien kann das erreichte 1:1 als schmeichelhaft gelten, besonders die Leistung von Hrubeschs Günstling Moritz Leitner bzw. der Aufschwung nach seiner Auswechslung zur Pause werden in der SZ thematisiert.

3. In Kanada läuft derweil die Frauen-WM weiter. Die Ruhrbarone nörgeln wegen der Nörgelei. (#Rant)

Ich frage mich dann ja immer, wo eigentlich das Problem ist: Ist die Familie allein in den Urlaub gefahren? Das Bier alle? Scheint die Sonne nicht? Kommt gerade sonst nichts im Fernsehen? Oder im Internet?

4. Auch in Südamerika findet ein Fußballturnier statt: Die Copa America, äquivalent zur Europameisterschaft. Carlos Dunga hat die vom 1:7 gegen Deutschland traumatisierte brasilianische Nationalmannschaft übernommen und soll sie zum Titel führen. Constantin Eckner (11Freunde) stellt seinen Ansatz vor, geprägt vom Fehlen des zentralen Defensivspielers Luiz Gustavo und dem Mangel an qualifizierten Stürmern.

5. Bei den Ermittlungen gegen die FIFA fasst Thomas Kistner (SZ) den Stand der Dinge zusammen. Aus den beschlagnahmten Daten gingen Bankverbindungen hervor, bei fast einem Schock bestehe der Verdacht auf Geldwäsche. Der zentrale, zurückhaltend formulierte Satz lautet:

Die Schweizer Staatsanwaltschaft gab der Vermutung deutlich Raum, dass die Ermittlungen auch für Blatter und seinen Generalsekretär Jérôme Valcke ungemütlich werden könnten.

6. Die New York Times widmen sich der FIFA in einem Text namens »Who Owns Soccer«, der einerseits einen schönen Überblick von Macht und Machterhaltung bietet, andererseits zum Ende hin in einer fußballromantischen Wendung den Gedanken der 50+1-Regel zum heilsbringenden Weg aus der Korruption erklären. Ein lesenswerter Bogen von der »game-theory strategy of realpolitik« bis zu einer fußballerischen Graswurzelbewegung.

7. Katar, derzeit vorgesehen als Gastgeber der WM 2022, arbeitet daran, in sieben Jahren eine konkurrenzfähige Mannschaft ins Turnier schicken zu können. In der WELT werden dem geneigten Leser die Bemühungen, künftige Kataris fußballerisch optimal vorzubereiten, in recht kurzen Sätzen und mit vielen Bildern auseinandergesetzt.

8. Ein in Deutschland natürlich kaum beachtetes Nischenthema auf der Acht: Der Wahlkampf um die Präsidentschaft beim FC Barcelona. Graham Hunter (ESPN) über Vergangenheit und Zukunft Joan Laportas.

9. Oke Göttlich, Präsident des FC St. Pauli, hat dem Übersteiger Rede und Antwort gestanden. Herausgekommen ist ein extrem interessantes Gespräch zum Verändern durch Mitmachen, Entbehrlichmachen und die zur Wertevermittlung notwendige Präsenz.

Deswegen müssen wir ganz vorsichtig sein, wo positionieren wir uns kritisch renitent, aber wo sind wir angesichts unserer Werte auch solidarisch, weil wir den Wettbewerb schätzen und auch mit unserer einen Stimmen schützen und ein wenig mitbestimmen wollen.

10. Noch nie wurde ein deutscher Fußballer bei einer Trainingskontrolle des Dopings überführt – und das, obwohl es bei Wettkampfkontrollen immer wieder Dopingfälle gibt. Fussballdoping.de hat bei der NADA nachgefragt, worum es sich bei den positiven Proben, die nicht als Doping geahndet wurden, handelt.

11.

Über der Farm kreist ein Roter Milan. Auf der langsam zerfallenden Veranda erblicke ich Dietfried Dembowski. Der Ermittler trägt seinen Trademark-Strohhut und schwarze Boxershorts. Sein Bart ist ungepflegt, seine Haare sind lang. Americana-Drones wabern durch die Luft.

„Alles“, sagt Dembowski und bemüht sich langsam von seinem Stuhl, „hängt mit allem zusammen.“

Der ehemalige Ermittler des Jahres im großen Sommerinterview. Er zieht ein Fazit der Saison. (dembowski ermittelt nicht mehr)

Meist geklickter Link gestern
Der Wochenendrebell – »Wochenendrasenballen«.

Field Reporter

Ich staune, wie oft man gefragt wird: Wie ist das, wenn Sie einen Fehler gemacht haben? Haben Sie schon mal Drohbriefe gekriegt? Unser Job ist so eine tolle Sache, bei der man so viel Spaß am Sport hat. Wo man so viel Verantwortung übernehmen kann. Es gibt ganz viele Spiele, nach den Spieler oder Funktionäre ankommen und sagen: Du hast einen tollen Job gemacht. War ein gutes Spiel heute!

Peter Gagelmann im Interview mit dem Weserkurier

Mixed Zone
Rostock: Steinwurf auf Polizist wird verhandelt (NDR) + + + Darmstadt: Selektiver Rückblick auf die Aufstiegssaison (Kickschuh) + + + Schalke: Die Hypothese vom Neuanfang (Web04) + + + Türkei: Die Verwirrungen der Zöglinge (U11-Spiel auf YouTube) + + + Mainz: FIFA bestätigt späte Transferbeteiligungen (kicker) + + + England: Spielplan veröffentlicht – schwere und leichte Phasen visualisiert (Experimental361) + + + Hamburg: Schwul-lesbisches Fußballturnier (Tagesspiegel) + + + DFB: verwendet Slogan einer Faninitiative (Glotze aus, Stadion an) + + + Portland: Clint Dempsey sieht Gelb für das Zerreißen des »Notizbüchli« (Watson) + + + Eisspray: brigt auch Gefahren (DW) + + + Chile: Vidal hat Autounfall unter Alkoholeinfluss (FAZ) + + + La Serena: Argentinien – Uruguay 1:0 (Spielverlagerung) + + + Bremen: Der Social-Media-Kader an der Weser (Weser-Kurier) + + + Österreich: Die Tordifferenz entscheidet mit und ein 42:2 am letzten Spieltag reicht nicht immer (11Freunde) + + + Saarbrücken: Tohuwabohu in der Regionalliga (FCSBlog) + + + Hamburg: Tah und die schwer erträgliche Empörung über Spielerwechsel (140+) + + + Bundesliga: Wie schätzen Heimspielbesucher die »Stimmung der eigenen Fanszene« ein? Etwas merkwürdige Formulierung, Durchführung: TÜV Rheinland, Ergebnisse bei Faszination Fankurve + + +

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+