#Link11: Just Fußball

Heute kommt die #Link11 mit einer großen Dosis Fußball daher. Ausschließlich und im engeren Sinne. Im Mittelpunkt stehen die WM-Playoffs und das Spiel Deutschland gegen England.

blogundpresseschau

1. Heute Abend werden die letzten WM-Startplätze vergeben. Spox hat eine Vorschau zu allen europäischen Spielen erstellt.

Griechenland hat nach dem 3:1 gegen Rumänien beste Chancen auf den Playoff-Sieg. Doppeltorschütze Kostas Mitroglou warnt im Interview mit Georgios Vavritsas (kicker) allerdings  vor Überheblichkeit. In Rumänien steht Trainer Piturca bereits jetzt unter Beschuss, schreibt Marc Lehmann (NZZ).

Frankreich muss gegen die Ukraine ein 0:2 aufholen. Rod Ackermann (NZZ) sieht die französische Fußballnation zweifeln und resignieren. Auch Oliver Meiler (Süddeutsche) sieht die Franzosen mit dem Blues kämpfen. Michael Cox (ZonalMarking) blickt noch einmal auf das Hinspiel.

Beim Spiel Portugal gegen Schweden dreht sich alles um Zlatan und Cristiano (siehe kicker). Spox widmet Ronaldo sogar eine Top-5-Liste.

Island muss gegen Kroatien auf einen Spieler verzichten, dessen Namen zum Omen hätte werden können: Sigthorsson (siehe kicker).

Ghana hat Angst vor der Reise nach Ägypten, während Burkina Faso die erste WM-Teilnahme des Landes sichern will (siehe Sportschau).

2. Kamerun hat sich bereits qualifiziert. Ein Garant dafür war Trainer Volker Finke, der sich im Machtkampf mit Superstar Samuel Eto’o durchsetzen konnte, weiß Daniel Theweleit (DerWesten). Markus Wanderl (NZZ) porträtiert den Werdegang von Finke.

3. Deutschland spielt derweil in Freundschaft gegen England. Robert Peters (RP-Online) beschäftigt sich mit den Personalrochaden von Löw. Roman Weidenfeller darf von Anfang an ran. Peter Ahrens (Spiegel Online) nimmt dies zum Anlass, die Beziehung zwischen DFB und Weidenfeller Revue passieren zu lassen. Uli Hesse (ESPN) stellt fest, dass die deutschen Fußballbegeisterten eine schwierige Beziehung zu Löw haben.

4. Die Engländer blicken eher ängstlich auf das Spiel. Der englische Fußball sei neidisch auf die zahlreichen deutschen Talente, schreibt Barbara Klimke (Frankfurter Rundschau). Der kicker spekuliert indes, welche Spieler Roy Hodgson aufstellt. Tim Jürgens (11Freunde) hat Karl-Heinz Riedle über seine Zeit in England befragt.

5. Wichtiger Tagesordnungspunkt des DFB-Tross in London war eine Fahrt mit der Tube. Spiegel Online hat Bilder des skurillen PR-Trips gesammelt. Daniel Meuren (FAZ) fragt sich, was als Nächstes kommt – der gemeinsame Toilettengang zum Welttoilettentag?

6. Der Geist des Bundesliga-Topspiels Dortmund gegen Bayern schwebt bereits über der Länderspielwoche. Jogi Löw sei genervt von der Frage, ob er Dortmund-Spieler benachteilige, glaubt Daniel Berg (DerWesten). Mario Götze sieht das schwerste Spiel seiner bisherigen Karriere kommen, schreibt Florian Groeger (Ruhrnachrichten).

7. Passend zum Thema BVB etwas Nerdkram: Axl (Spielverlagerung) analysiert, warum die Dortmunder viele ihrer Treffer nach Standards fangen.

8. Spätestens seit Töpperwiens Andrööösen-Fauxpas wissen wir, dass Kommentatotoren bei der Aussprache von Spielernamen nicht immer richtigliegen. Björn Wirth (Berliner Zeitung) berichtet, dass die ARD eine eigene Datenbank besitzt, die viele tausend Spielernamen aus aller Welt enthält. Das ZDF habe solch eine Datenbank nicht.

9. Steuern sind aktuell ein großes Thema in der Fußballwelt. Uwe Marx (FAZ) schaut sich einmal an, wie viel Steuern die Vereine auf die Gehälter ihrer Spieler zahlen. Er sieht dabei die Bundesliga nicht im Nachteil im Vergleich zur spanischen, englischen oder italienischen Liga.

10. In Deutschland ist er nahezu unbekannt, in Afghanistan ein Idol: Mansur Faqiryar, Torhüter des VfB Oldenburg. Ralf Lorenzen (taz) hat ihn porträtiert – sehr gelungen, wie ich finde.

11. Burak Karan spielte als Juniorennationalspieler einst an der Seite von Sami Khedira. Zu einer Profikarriere hat es nie gereicht. Nun starb er in Syrien als Kämpfer einer islamistischen Gruppierung. Lars Wallrodt, Jens Bierschwale und Florian Flade (Welt Online) blicken auf seinen Werdegang.

Bester Link gestern:

Des Wochenendrebells Text zum Oralapostel Hoeneß hat euch interessiert.

Field Reporter

Sie [die Dortmunder] haben mit Sahin, Lewandowski und Mickey-noch-was viele ausländische Spieler, die die Mannschaft prägen

Löw kennt den Namen eines BVB-Stars nicht, schreibt Francois Duchateu (Reviersport).

Mixed Zone:

Nicht besprochen: Jan Placht (Miasanrot) hat fünf Themen gesammelt, die bei der Jahreshauptversammlung der Bayern nicht zur Sprache kamen. + + + Stopp #Bre! Bremen-Fans wollen den Hashtag #bre stoppen und bitten darum, künftig #svw zu benutzen (Hamburg ist grün-wei0). + + + Gute Zahlen: Werder ist weiter auf Konsolidierungskurs, schreibt der kicker. + + + Nie unpolitisch! Der Halbangst-Blog schreibt über Fanprojekte, die ungewollt den Boden für rechtsextreme Fans ebnen. + + + Täglich grüßt das Fifa-Tier: Die Fifa verspricht, in der Diskussion über ausgebeutete Arbeiter mehr Druck auf Katar auszuüben. Was auch immer das heißen mag (siehe Frankfurter Rundschau). + + + Ohne den Star: Argentinien gewinnt gegen Bosnien-Herzegowina 2:0 – ganz ohne Messi (siehe u.a. RP Online)! + + + Mehr als nur Protest: Im Protest gegen die ständigen Eigentümerwechsel haben einige Fans von Manchester United einen eigenen Klub gegründet – den United FC. Daniel Taylor (Guardian) hat nun ein Porträt zu diesem Klub geschrieben. + + + Falsch zitiert: Gerd Dembowski führt auf seiner Facebook-Seite einige Punkte aus, die er gegenüber dem Morgenmagazin nur angeschnitten hat. Bleibt nur noch die Frage: Wozu hat der Forscher eine eigene Facebook-Seite?

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

2 comments » Write a comment

  1. + + + Nie unpolitisch! Der Halbangst-Blog schreibt über Fanprojekte, die ungewollt den Boden für rechtsextreme Fans ebnen. + + +
    Das “Fanprojekt Mönchengladbach” ist aber kein Fanprojekt im engeren Sinne, wie man hier evtl. herauslesen könnte, sondern ein Supporters Club.

  2. Hi Tobias, schöne Linkelf mal wieder. Nur den letzten Satz, die Frage nach Dembowskis Facebookseite, verstehe ich nicht – Ihr habt doch auch eine?! VG, André

Leave a Reply

Required fields are marked *.