CE91 – Erfühltes Abseits

Erst haben wir monatelang Pause gemacht, jetzt geht es plötzlich Schlag auf Schlag. Aber die jüngste Folge hat nachgehallt, wenn auch glücklicherweise nicht im buchstäblichen Sinne (diesmal haben nämlich Puppen und andere Spielsachen für eine bessere Akustik gesorgt). Wir befassen uns ausführlich mit dem Thema Abseits, das die Bundesliga-Spieltage 20 bis 27 geprägt hat, und das keineswegs nur wegen der weiterhin fehlenden kalibrierten Linien. Außerdem gibt es ein bisschen Regelkunde und -historie für Rune Jarstein, hochgezogene Augenbrauen für Heribert Bruchhagen und ein gewisses Verständnis für Christian Streich. Darüber hinaus sprechen wir noch einmal anhand konkreter Beispiele über die Taktik des Schiedsrichters bei Spielleitungen und den berühmten Einstieg in die persönlichen Strafen.

CE90 – Gefühlschaos im Zusatzprotokoll

So ist das manchmal: Der eine erwirbt ein Haus und muss es einrichten, der andere schreibt an einem Buch – und, schwupps, sind schon wieder mehr als vier Monate ohne Podcastfolge vergangen. Wir bitten vollumfänglich um Nachsicht und melden uns – wie könnte es anders sein – mit einer ausführlichen, kritischen, viele Perspektiven berücksichtigenden Zwischenbilanz zum Videobeweis zurück, den das IFAB nun auch fest ins Regelwerk aufgenommen hat. Dabei konnten wir den für die Schiedsrichter zuständigen DFB-Vizepräsidenten Ronny Zimmermann, den Video-Assistenten und früheren Bundesliga-Referee Jochen Drees sowie den Vorsitzenden der DFB-Schiedsrichter-Kommission Elite, Lutz Michael Fröhlich, für Interviews gewinnen. Außerdem lassen wir die ersten beiden Rückrundenspieltage Paroli laufen, wie Horst Hrubesch es formulieren würde, berichten darüber, wie einem Spieler sein Name zum Verhängnis wurde, erklären, was der frühere Uno-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali mit den Video-Assistenten-Assistenten gemein hat, und erzählen, wie ein Fünftligaschiedsrichter plötzlich von der Kurve an die Seitenlinie gelangte. Da das schon wieder sehr viel Material ist und noch mehr Material vor uns liegt, haben wir beschlossen, uns schon in wenigen Tagen zur Aufzeichnung der nächsten Folge zu treffen. Schließlich ist das Haus jetzt eingerichtet und das Buch beim Lektor.

CE89 – Gravierend grau

Turbulente Zeiten für das Schiedsrichterwesen hierzulande: Eine Ethikkommission unterbreitet in erstaunlicher Geschwindigkeit Vorschläge für eine Lösung des »Schiri-Streits« zwischen Manuel Gräfe, Hellmut Krug und Herbert Fandel; der DFB nimmt eine Kurskorrektur beim Videobeweis vor und informiert die Klubs (sowie seinen eigenen Präsidenten) darüber erst viel später, kassiert dann sein eigenes Papier dazu und gerät vehement in die Kritik; eine Boulevardzeitung erhebt Manipulationsvorwürfe gegen Hellmut Krug, der schließlich als Projektleiter für den Videobeweis abgesetzt wird. An allen Ecken und Enden fehlt es an Transparenz, doch das soll jetzt endlich besser werden. Und auch das Fundament für den Videobeweis soll sich stabilisieren. Wir arbeiten alles chronologisch auf, stellen die Assistenten der Assistenten vor, räsonieren über den Videobeweis und beantworten viele Hörerfragen.

CE08 – Im Zweifel für den Angeklagten

In Episode 8 des Schiedsrichter Podcasts auf Fokus-Fussball.de sprechen wir zunächst über die strittigen Szenen aus Bundesliga und DFB-Pokal. Wir sprechen ganz allgemein über Handspiele und gehen ausführlicher auf das Handgemenge von Ribéry und Koo im Spiel Augsburg gegen München ein. Dazu hat Alex ein Plädoyer für eine Regelverschärfung gehalten: Hand im Gesicht = Rote Karte. (Wer es unterstützt, der sollte es verbreiten.)

Dazu widmen wir uns der Arbeit von Schiedsrichtern nach Fußballspielen – insbesondere in Fällen, die ein Verfahren beim Sportgericht nötig machen – und besprechen die “Causa Schmelzer”. (Es lohnt sich vielleicht für einige vorher “tertium comparationis” zu googlen.)

Im letzten Teil diskutieren wir mit Hilfe von Zuschriften die Einführung von Torlinientechnologie und Videobeweis.

Zwischen Minute 45 und 55 hört ihr die Katze. Dass der Toilettengang so laut ist war uns bei der Produktion nicht bewusst. Dazu knarzt der Tisch ab und an. Wir hoffen, dass es nicht zu sehr ablenkt und geloben, dass wir bei kommenden Produktionen noch mehr als ohnehin versuchen Störgeräusche zu vermeiden.

Am Ende gibt es ein paar Outtakes von unseren Produktionen.