#Link11: Endlose Geschichten ums runde Leder

Atempausen beim Fußball? Wohin denkt ihr? Okay, gestern haben wir uns am Feiertag eine Unterbrechung gegönnt. Doch bereits heute sind wir wieder für Euch am Ball. Ein Spiel jagt das nächste, Geschichten auf Geschichten, Ergebnisse auf Ergebnisse. Wir können nicht anders – ihr vermutlich auch nicht. Viel Spaß mit der letzten Ausgabe vor dem Wochenende!

blogundpresseschau

1. 3:0 gewinnt die Eintracht ihr Europa-League-Auswärtsspiel bei APOEL Nikosia. “Frankfurt stürmt durch die Europa League”, titelt die FAZ. “Was vom Gaul erzählen” gelingt blog-g.de angesichts des deutlichen Erfolgs. Beim SC Freiburg lief es dagegen nicht so optimal: Die Streich-Elf unterlag 0:2 beim FC Sevilla (mit dem eingewechselten Marko Marin). Der Hauptschuldige war schnell ausgemacht: Mit einem erneuten Platzverweis brockte Verteidiger Fallou Diagne den Breisgauern die Pleite ein, wie Sport1 berichtet. Bei den Kollegen von spielverlagerung.de gibt es eine Analyse zum Duell in Andalusien. Die Polizei in Sevilla gab sich gewohnt rüpelhaft und knüppelte auf einige Freiburger Anhänger ein – der Sport-Club legt deshalb bei der UEFA Protest ein (SWR). Laut Rheinischer Post gab es auch in Nikosia Verletzte unter den Frankfurtern zu beklagen. Wie die Vereine der anderen deutschen Profis in der Europa League agierten, findet Ihr bei der FAZ.

2. Einen Tag zuvor sorgten Bayern München und Bayer Leverkusen in der Königsklasse für ein Novum. Wie bereits Borussia Dortmund und Schalke 04 am Dienstag siegten die deutschen Vertreter – dass alle vier Clubs an einem Spieltag siegen, das gab’s laut fussball.de noch nie. Der Leverkusener Erfolg war allerdings ein “Akt des Willens”, wie die Berliner Zeitung berichtet. Nach dem Schalke-Spiel in Basel sprechen fast alle nicht über die Partie, sondern den Greenpeace-Protest. Michael Wollny sieht in seinem Eurosport-Blog “peinliche Angst vor der Wahrheit” bei den Verantwortlichen allerorten.

Das 3:1 der Bayern bei Manchester City glich dagegen einer “Münchner Machtdemonstration” (FAZ), “Spaßfußball für Fortgeschrittene” sieht SPOX, in Anlehnung an den weniger erfolgreichen SPD-Wahlslogan gewinnt laut MiaSanRot das WIR, von Münchner Dominanz berichtet DerBayernBlog. Bei ZonalMarking gibt es die passende Analyse dazu. Sport1 titelt zum Gesamtzustand des Rekordmeisters: “Künstler Pep übermalt die Triple-Bayern”. Während die SZ Thomas Müller, der diesmal als Mittelstürmer agierte, in den Fokus rückt, erklärt DerBayernBlog, warum Jerome Boateng der falsche Adressat für Kritik ist. Der Bayern-Verteidiger nimmt den Platzverweis derweil gerne auf sich (fussball.de).

3. Beim BVB herrscht dagegen Unzufriedenheit: Nicht mit dem Spiel gegen Marseille, sondern mit der Sperre gegen Jürgen Klopp, der ein weiteres Spiel auf der Tribüne verbringen muss. Die Borussen prüfen derzeit einen Einspruch gegen die Entscheidung (derwesten.de). Auf dem Weg zurück in die Nationalmannschaft ist für fussball.de Kevin Großkreutz, der auf der ungewohnten Außenverteidiger-Position zu überzeugen weiß. Auch Pendant Erik Durm füllte seine Rolle links defensiv perfekt aus, wie der Kölner Stadt-Anzeiger erklärt. Der BVB-Blog bei Reviersport ruft derweil ein neues magisches Dortmunder Dreieck aus.

4. Apropos Borussia Dortmund: Der WDR zeigte gestern unter dem Titel “Wir die Wand” eine 90-minütige Dokumentation über die Dortmunder Südtribübe. Wer es verpasst hat: Ein Blick in die WDR-Mediathek schafft Abhilfe!

5. Der Bundesliga-Spieltag startet mit einem Duell zweier kurioser Teams: “Hannover kann nur zuhause, Hertha nur spät”, weiß die WELT. Einen Überblick über den kompletten Spieltag, der uns den Knaller Leverkusen gegen Bayern bringt, liefert gewohnt zuverlässig der kicker.

6. Am Freitag gibt Bundestrainer Joachim Löw den Kader für das WM-Qualifikationsspiele gegen Irland und in Schweden bekannt. Bis dahin schießen die bekannten Spekulationen ins Kraut: Ist Stefan Kießling dabei oder nicht? Die Rheinische Post hat einen SID-Situationsbericht online, der kicker will schon Jogis Entscheidung kennen.

7. Zu einer weiteren endlosen Geschichte avanciert der Streit zwischen Eintracht Braunschweig und seiner Ultrágruppierung Ultras Braunschweig 01. Der Verein legte in einer Stellungnahme die Gründe für den Rauswurf der antirassistischen Gruppierung offen, UB01 kontert mit einer Antwort auf der eigenen Homepage. Eines ist aus meiner persönlichen Sicht klar: Der Verein präsentiert sich weder auf noch neben dem Platz derzeit erstklassig. Dabei setzen die Fans auch positive Zeichen: 500 Fans ließen Trainer Lieberknecht hochlegen. Über das Gefühlsleben der Braunschweiger Anhänger schreiben die 11Freunde.

8. Einen lesenswerten Bericht über die jüdischen Identität bei Ajax Amsterdam und Tottenham Hotspur hat Hendrik Buchheister für SpiegelOnline geschrieben. Die Londoner Polizei bestätigte unterdessen: Wer als Tottenham-Fan das Wort “Yid” nutzt, könnte verhaftet werden (Telegraph). Die Sicherheitskräfte forderten im Vorlauf des hitzigen Derbys zwischen Tottenham und Lokalrivale West Ham United die Anhänger beider Klubs darüber hinaus auf, antisemitische Schmähungen UND Provokationen in diese Richtung zu unterlassen (SPOX). 

9. Die Bundesliga wird stetig offensiver, es fallen immer mehr Tore. Oliver Fritsch erklärt in der ZEIT diese Entwicklung und argumentiert, das nähme dem Fußball die Spannung.

10. Philipp Katzer beschäftigte sich für den Elektrischen Reporter mit der zunehmenden Fan-TV’isierung im Fußball und der Konsequenz aus dieser Entwicklung.

11. Trainer Baade gräbt eine Masterarbeit aus, die sich mit Rivalität unter Fußball-Fans auseinandersetzt. Die Erkenntnisse sind nicht bahnbrechend oder gar überraschend, aber ein Blick in den Spiegel schadet bekanntlich auch nicht, wenn man die eigene Fratze bereits kennt.

Bandenwerbung: Wenn heute die Bundesliga in die nächste Runde geht, dürfen Eure Tipps beim Tippspiel nicht fehlen!

Bester Link gestern:

Die Geschehnisse rund um das Schalker Spiel in Basel (inkl. Schlägerei und Greenpeace-Protest) hatten Eure Aufmerksamkeit (via balls.ie)

Field Reporter

Was ne Nacht.Immer wieder schön wenn man aufwacht und die nässenden Schürfwunden eine dauerhafte Liaison mit dem Bettlaken eingegangen sind.

Kick-s.de-Redakteur Philipp Maisel mit einer Erinnerung an die kleinen Freuden des Amateurkickers.

Mixed Zone: +++ Toptalent: Halb Europa jagt Manchester Uniteds Adnan Januzaj (Kölner Stadt-Anzeiger) +++ Bilderbuchgrätsche: Philipp Lahm mit einer Balleroberung aus dem Lehrbuch (Stehplatzhelden) +++ Wunder: Steve McClaren sorgt vor Amtsantritt bei Derby County für ein bemerkenswertes Comebach (fussball.de) +++ Verzicht I: Rekordmann Gareth Bale tritt nicht für Wales an (Sport1) +++ Verzicht II: Kees Jaratz über die Frage, wann Walter Hellmich dem Schuldenschnitt beim MSV Duisburg zustimmt (Zebrastreifenblog) +++ Verletzt I: Schalke muss mehrere Wochen auf Jefferson Farfan verzichten (bundesliga.de) +++ Verletzt II: Chelseas Fernando Torres fällt ebenfalls einige Zeit aus (kicker) +++ Die Zwiebel in Ruhe häuten: Panik ist laut Halbangst bei der Fortuna fehl am Platze +++ Baustopp: Am WM-Stadion in Curitiba darf vorerst nicht weitergewerkelt werden (Kölner Stadt-Anzeiger) +++ Fußballhaus: Superstar Lionel Messi hat offensichtlich extravagante Vorstellung beim Neubau (Rheinische Post) +++ Gespräch I: Unions Verteidiger Schönheim im Interview über seine zweite Chance (Berliner Zeitung) +++ Gespräch II: Kevin Pannewitz über Goslar und seine Sehnsucht nach Rostock (Blog-trifft-Ball) +++ Podcast: Die nächste MillernTon-Ausgabe ist da (via Übersteiger-Blog)

Rausschmeißer: “Mäusken, willze mit mich Eis essen gehen?” – die Schalker hatten offensichtlich großen Spaß in Basel (Youtube via Basler Zeitung)

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

1 comment » Write a comment

  1. Eintracht Braunschweig: Mit der UB01 wird was hochgejubelt, was die Bedeutung dafür eigentlich gar nicht hat. Mein Eindruck nach Gesprächen in Braunschweig ist, dass die UB01 überwiegend aus Querulanten besteht, die überhaupt kein Interesse an einer Lösung des Konflikts haben, sondern sich nur selber produzieren wollen. Und mit der Antirassismus-Strategie natürlich bei den Medien offene Türen einrennen. Kaum ein Journalist (bisher gar keiner) macht sich die Mühe, die Hintergründe mal zu ergründen, nur der “Gegen-Nazis-Reflex”, der funktioniert…

Leave a Reply

Required fields are marked *.