#Link11: Schlechter hätte sich der Effzeh auch nicht geschlagen

Am Montag verkündete Fokus-Fussball-Gründervater Jens seinen Abschied, einen Tag später tat es ihm der beste Fußballverein zwischen Benrath und Mülheim gleich und verkündete mit einer deftigen Heimniederlage gegen Paris Saint-Germain vorzeitig das höchstwahrscheinliche Ausscheiden aus der Königsklasse. Bleibt die Frage: Zieht der FC Bayern nach oder schaffen es die sympathischen Underdogs aus München, sich beim übermächtigen britischen Traditionsklub Arsenal London durchzusetzen?

Für die Rätselfreunde unter euch: Heute geht es um den heiligen Germanus, ein Depot, Frankaturware, eine nach Genitalien benannte Straße und die Hauptstadt von Paraná. Viel Spaß mit der Link11!

blogundpresseschau

 

1. Die Niederlage Leverkusens sei auf ein Zusammenwirken einer falschen Strategie Leverkusen und gut aufgelegter Parisiens zurckzuführen, analysiert Martin Rafelt für Spielverlagerung.de. Dabei hebt er besonders Thiago Silva hervor, dem Thomas Kistner schon vor der Partie am Ibra-Hype vorbei ein ausführliches Porträt gewidmet hatte. Der Spielverlauf kann im Bericht der SZ nachgelesen werden.

2. Die Kommentare zum Spiel helfen, ein ganzes Wortfeld zu entdecken: Leverkusen habe sich »blamiert« (Stefan Klüttermann, RP), ein »Debakel erlebt« und eine »Demütigung erlitten« (Daniel Theweleit, SpOn), kurz: »sämtliche negativen Superlative verdient, die sich zur Beschreibung des Auftritts einer Fußballmannschaft finden lassen« (Philip Sagioglou, Welt).

3. Das zweite Spiel des gestrigen Abends gewann der FC Barcelona mit 2:0 bei Manchester City (FAZ). Dabei sorgte Martin Demichelis in der 53. Minute mit einer Notbremse für die sogenannte Dreifachbestrafung: Elfmeter, Rot und Sperre. Dennoch kann sich eine solche Aktion in seltenen Fällen für das eigene Team lohnen: StatsBomb mit grundlegenden Überlegungen zu Gewinn und Verlust durch Notbremsen.

4. Am heutigen Abend steht das Gastspiel der Münchner Bayern beim FC Arsenal an. Wie üblich werden im Vorfeld interessante Spieler beider Teams unter die Lupe genommen: Frank Hellmann schreibt für die FR über den unerwarteten Stammspieler Rafinha, Lars Gartenschläger in der Welt über Serge Gnabry.

5. Auf Bloggerseite sieht der Arseblog die Gäste in der Favoritenrolle, der Bayernblog fokussiert sich auf Özil und Gegenpressing und für Miasanrot hat Bayern es in der Hand, einen Sieg gegen Arsenal zum Zwischenstopp auf dem Weg zur Titelverteidigung zu machen.

6. Taktisch untersuchen Spox.com und Tim Rieke für das ZDF die Facetten des Aufeinandertreffens zweier dominanter Teams. Wie die Gunners am vergangenen Wochenende den FC Liverpool besiegten, weiß ZonalMarking.

7. Eine europäische Etage tiefer ist Frankfurt der einzig verbliebene deutsche Teilnehmer. Das liegt natürlich auch daran, dass keiner der Champions-League-Klubs sich über Platz 3 in die Gesellschaft der Eintracht begeben hat. Ingo Durstewitz (FR) mit einem Vorbericht für das Spiel in Porto: Die Priorität liegt auf der Liga, aber abschenken will Armin Veh das Spiel nicht.

8. Ein Konkurrent der Frankfurter im Tabellenkeller ist der VfB Stuttgart. Angesichts der aktuellen Serie von Niederlagen müsse die Frage, ob Timo Werner verlängert oder nicht, hinter der zurückstehen, in welcher Liga die Schwaben in der kommenden Saison antreten: Der VfB stehe am Scheideweg, so die Stuttgarter Zeitung. Die sportliche Talfahrt wirkt sich auch auf den Rängen aus: Für die kommenden Heimspiele sucht der Verein noch nach Zuschauern und bietet Tickets unterhalb des Preises einer Stadionwurst an (Abendzeitung). Heinz Kamke, Blogger unter den Fans, widmet sich verstärkt Fragen abseits des eigenen Vereins: Dürfen vereinslose Spieler eigentlich auch noch während der Rückrunde verpflichtet werden?

9. Neues von den Baustellen für die Weltmeisterschaften 2014 und 2022: in Curitiba ist das Stadion zu 97% fertig (FAZ), in Katar gibt es neue Zahlen über die Tode indischer Gastarbeiter (SZ).

10. Ein Solidarprinzip soll bei den Fernsehgeldern der spanischen Klubs eingeführt werden: Das Verhältnis zwischen dem Klub mit den höchsten und dem mit den niedrigsten Einnahmen soll künftig maximal 4,5 betragen, der Schwächste soll also mindestens 22% der Einnahmen des Stärksten erzielen. Außerdem sollen die Übertragungsrechte künftig gemeinsam ausgehandelt werden. (FAZ)

11. Gut läuft es übrigens momentan bei Schalke 04. Muss man auch mal sagen. Die Libera bei Web04 tut es.

 

Bester Link gestern:

Frank Hellmanns Text über die Champions League, das große Geld und Financial Fairplay in der Frankfurter Rundschau.

 

Bandenwerbung:

Noch bis morgen läuft die Wahl zum Blogbeitrag des Monats Januar 2014.

 

Field Reporter:

Als ich den HSV im Oktober 2011 auf dem letzten Tabellenplatz übernommen habe, hat Franz Beckenbauer gesagt: ‘Diesem Klub kann nur ein Zauberer helfen’. Obwohl ich kein Zauberer bin, haben wir den Klassenerhalt geschafft, sind im Jahr darauf Siebter geworden. Und was passiert? Ich werde nach fünf Spielen der Folgesaison entlassen, obwohl wir den Klub eigentlich in ruhigen Fahrwassern hatten. Danach ging alles durcheinander.

Thorsten Fink spricht in der Welt über den HSV.

 

Mixed Zone:

Hermann Rieger: ist gestorben. (FAZ, NDR, 11Freunde) + + + Hosengate: ist zwischen Leipzig und Halle mehr als ein Foto. Der Rotebrauseblogger mit einer Chronologie der Ereignisse + + + Dopingkontrollen: werden in Portugal auch bei Amateuren, Futsalern und Frauen durchgeführt (Fußballdoping) + + + Jan Åge Fjørtoft: könnte man auch einfach ignorieren (Turnhallengeruch) + + + Ein alter Sack: fordert mehr Anarchie, Esel und Spaß in den Stadien (Publikative) + + + Peer Kluge: hat unterschrieben, auch bei der U23 mitzutrainieren (Immer Hertha) + + + Dominik Kaiser: ist ein herausragender Spieler der dritten Liga (Rotebrauseblog) + + + Tim Wiese: ist hinterher schlauer und wäre doch besser zu Real Madrid gegangen (Spox)

 

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

1 comment » Write a comment

  1. Ich finde nicht, dass PSG gestern ein wirkliches Glanzspiel abgeliefert hat. Sie mussten schlichtweg nicht mehr tun und das, was sie gezeigt haben, reichte für eine Werkself, deren Schwäche und Auftreten mich gestern wirklich schockiert haben.

    Dann müssen es heute Abend eben einmal wieder die Bayern richten und die Ehre des Deutschen Fußballs retten – mal wieder :D

Leave a Reply

Required fields are marked *.