#Link11: »Maurice, das geht hier doch alles den Banach hinunter«

Maurice Banach. Dieser Name weht manchmal noch durch Kölner Kneipen, wenn von ehemals großen Kickern des Effzeh die Rede ist. Kurz vor Nach seinem viel zu frühen Tod wurde der Stürmer noch ob seines Namens »besungen«. Mit einer Zeile, die heutzutage in den Sozialen Medien täglich die Runde gemacht – allerdings geht heute alles den Niersbach runter, Wolfgang. Die #Link11.

blogundpresseschau

1. Der Druck auf Präsident Niersbach wächst. Sport Inside berichtet über die »Zerreißprobe« des DFB«. Dagmar Freitag, Vorsitzende im Sportausschuss des Bundestags stellt gar die Unterstützung für die EM 2024 infrage.

2. Unterstützung erfährt Niersbach von anderer Seite. Bild-Mann Alfred Draxler geriert sich immer mehr zum Fußball-Lobbyisten und wird zum »DFB-Außenverteidiger« (Bild Blog). Details und Fakten spielen bei Draxlers Recherchen wohl eine untergeordnete Rolle.

Und auch der DOSB-Vorstandsvorsitzende Vesper zweifelt nicht an Niersbachs »Aufrichtigkeit« (RP).

3. Immer mehr in den Blickpunkt der Affäre gerät Franz Beckenbauer. »Der Kaiser« gesteht mittlerweile »Fehler« ein. Die FAZ hat Beckenbauers Erklärung im Wortlaut und sieht in ihren 13 Zeilen einen indirekten Angriff auf Theo Zwanziger und viele offene Fragen. Hans Leyendecker (SZ) reicht Beckenbauers Eingeständnis nicht. Er nennt Beckenbauers Wirken »Beihilfe zur Korrution der Fifa«.

Zwanziger selbst hat die Schmiergeldvorwürfe nun konkretisiert. (Zeit)

4. Beim globalen Zusammenschluss der Fußballverbände, der Fifa, möchte nun ein Mann kandidieren, der Fußballfans vor allem als Zeremonienmeister bei Verlosungen bekannt ist. Die Kandidatur Gianni Infantinos ist auch ein Zeichen, dass die UEFA nicht mehr ihren suspendierten Präsidenten Michel Platini unterstützt. (FAZ) Thomas Kistner (SZ) nennt ihn »kahl, loyal – und mächtig«. Ein anderer Kandidat, Scheich Salman bin Ebrahim al-Khalifa, steht unter Verdacht die Folter von Fußballern und anderen Sportlern in seinem Heimatland Bahrain angeordnet zu haben (siehe auch Nummer 8 in der #Link11 vom 22.10.2015). Salman streitet alles ab und im Falle einer Wahl zum Fifa-Präsidenten auf ein Gehalt verzichten (BBC).

In unserer Kategorie Field Reporter dann noch ein sehr interessantes Gespräch über Sepp Blatter, das tiefe Einblicke in die Arbeits- und Denkweisen von Fußballfunktionären ermöglicht:

»Selbstverständlich ist er nicht glücklich über diese 90 Tage, in denen er de facto in der Verbannung leben muss. Und das nur wenige Gehminuten von der Fifa entfernt. Aber er trägt es mit Würde. Er kennt genügend Präsidenten in der Welt, die Ähnliches erlebt haben.«

 

»Gentlemen’s Agreements waren in der Praxis ein durchaus normaler Vorgang. In diesen Kreisen hat man solche Agreements, wie sie ja lange in ganz Europa üblich waren, für sehr ernst und bindend genommen. Wie der deutsche Handschlag. Man hat sich früher die Hand gegeben und Verträge geschlossen. Das spielt sich auch auf diesem Niveau ab.«

Klaus J. Stöhlker, Berater des suspendierten Fifa-Präsidenten Sepp Blatter im Gespräch mit dem Tagesspiegel über »Schuld, Ambitionen, Verantwortung – und die Deutschen«.

5. Der 10.Spieltag der Bundesliga (hier in der Diskussion beim Forecheck und in 11 GIFs, Fakten-Check in der Escherschen Kolumne) ist noch nicht ganz kalt, da steht schon der DFB-Pokal vor der Tür. Die Sportschau liefert eine Vorschau auf die Begegnungen. Mia san rot blickt im »Round Up« auf die Partie gegen den VfL Wolfsburg am Abend und erinnert an einen dänischen Spieler, des FC Bayern, der nie ein Spiel für den Rekordmeister bestritten hat.

6. Nicht spielen wird der Schalker Johannes Geis. Er wurde vom DFB wettbewerbsübergreifend mit einer Spielsperre von fünf Pflichtspielen und einer Geldstrafe belegt. Sein Foul gegen André Hahn wirkt in der Zeitlupe und ob der Verletzung des Gladbachers besonders brutal. Die Reaktionen waren deshalb heftig. Benjamin Kuhlhoff (11 Freunde) ruft dazu auf die Bilder nicht zu reflexartig zu bewerten.

7. Gezeigt wird der DFB-Pokal heute vom Pay-TV und von Öffentlich-Rechtlichen Sendern. Das könnte sich bald ändern, denn auch Konzerne wollen Sportrechte. Daniel Bouhs (Zapp) sucht deshalb nach der Antwort auf eine Frage: »Wann kauft Google die Europa League?«

8. Bei der Europa League taucht immer wieder die Frage auf, ob dieser Wettbewerb auch eine eigene Hymne hat. Hat er, ist aber längst nicht so erhebend wie die Einlaufmucke für die Champions League, weshalb sie auch nicht Teil des Fußballplattentests von 11 Freunde mit Thees Ullmann ist. Ein Gespräch, das auch bei der Namensgebung dieser #Link11 half: »Der BVB funktioniert wie ein Beate-Uhse-Geschäft.«

9. Ungarns umstrittener Präsident Viktor Orban macht es wie andere Mäzene und unterstützt seinen Heimatverein – allerdings auf Staatskosten. Dank einer »Sondersteuer für beliebte Mannschaftssportarten« wurde nahe seines Heimatortes ein schickes Fußballstadion gebaut. Für – offiziell – 13 Millionen €uro. Geld, das an anderer Stelle dringend benötigt würde. (Sport Inside)

10. Es gibt so Geschichten, die haben sich in das allgemeine Fußballgedächtnis gebrannt. Eine davon erzählt von einem Spieler, der sich als Cousin von Weltfußballer George Weah ausgab und als solcher ein Spiel für den Premier League Club FC Southhampton bestritt. Mangelndes Fußballtalent ließ ihn damals auffliegen.

Steve Menary (bleacher report) machte sich auf die Suche nach Ali Dia, der eigentlich heißt, und zeichnet seinen Weg nach, der über Finnland und Deutschland  (Lübeck, VfB. Michael Lorkowski!) den Weg nach England fand.

11. Erfolgreicher waren andere. Thore Haugstad (Twenty-Minute Reads) schreibt bemerkenswert über Diego Maradonas Zeit beim SSC Neapel. Omar Saleem (These Football Times) feiert Iván Zamorano und Marcelo Salas.

Geburtstagskind des Tages

Wer hat heute Geburtstag? Einfach in die Kommentare posten! (Auflösung von gestern: Bernhard »Berni« Klodt wäre 89 geworden)

Meist geklickter Link gestern
»Mythos Sommermärchen«. Dechiffriert von Jürgen Kalwa (DLF).

Mixed Zone
Eier: Marco Fuchs, Fußballzitatesammler, kann es nicht mehr hören. (FuPa) + + + Lebenslang: Jugendliche, die einen Schiedsrichter-Assistenten zu Tode prügelten, wurden vom holländischen Fußballverband KNVB lebenslang gesperrt. (Yahoo) + + + Fantasiereise: Was passiert, wenn ein Fußballfan seinen Lieblingsspieler am Flughafen mit 10 Kilo Stockfisch trifft? (11 Freunde) + + + U17: Eine Strukturanalyse. (Konzeptfussball) + + + Emotional: Holger Fach hat nach seiner Krebserkrankung einen anderen Blick auf das Fußballgeschäft. (Sky 90) + + + Meisterfeier: Auf norwegisch. (Vice) + + + George Best: Ein neues Buch von Dietrich Schulze Marmeling, rezensiert von der taz. + + + Zweiter Frühling: Mario Gomez spielt in der Türkei und trifft und trifft und trifft. (Spiegel)

6 comments » Write a comment

  1. Tanne Tarnat?
    (War der vorher bei City? Und er hat acht Freistoßstore für 96 geschossen? Und hat er erst 2009 aufgehört? Aber müsste ja mit Karlsruhe und Bayern passen…)

  2. Herr Reese

    Punkt 1: Haben Sie schon einmal ein Hrubesch Youth-Album gehört? Das ist kein Singen, das ist Krach!
    Punkt 2: Das wunderbare Album erschien erst gegen Ende des Jahrtausends, also etliche Jahre nach Banachs viel zu frühem Tod.

    Orientieren Sie sich an den Fakten!

    Und vielen Dank für die sonst sehr tolle Link11.

    Ihr ehemaliger Mitstreiter
    Dietfried Dembowski

Leave a Reply

Required fields are marked *.