#Link11: Der Pokal ist tot

Da sitzt man entspannt auf dem Sofa nachdem Junior endlich im Bett ist, schaltet voller Vorfreude auf Spannung, Dramatik, Monster, Muta- und Sensationen den Fernseher ein, und dann ist da alles schon frühzeitig entschieden.
2:0 für den Verein aus Bayern gegen diesen gesponserten Werksverein. Der Pokal ist aber ja mal sowas von tot.
Und später erhöhte Unterhaching dann ja sogar noch auf 3:0.
Um den Pokal kommen wir natürlich heute nicht herum, auch das Thema WM 2006 und die schwarzen Kassen lässt uns nicht los.
Ich prophezeie mal mutig: Morgen wird es ähnlich sein.

blogundpresseschau

1. Also, ran da, WM 2006-Vergabe. Der DFB gegen die Fußballöffentlichkeit, Zwanziger gegen Niersbach, alle gegen Zwanziger.
Ihr blickt da nicht mehr so ganz durch? Kunststück. Visualisierungen helfen bei sowas immer, Zeiglers Wunderbare Welt des Fußballs (ab 8m26s) hat sich mal dran versucht, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Und wem diese “Sendung mit der Maus”-Aufarbeitung zu kindisch ist, liest das alternativ bei Endreas Müller nochmal nach.
Ansonsten könnte man ja zu dem Thema fast täglich eine eigene #Link99 befüllen, ich beschränke mich daher mal auf das subjektiv ausgewählte, ebenfalls ohne Anspruch auf Vollständigkeit. In der Huffington Post kommentiert Grünen-Abgeordneter Özcan Mutlu etwas populistisch, aber inhaltlich korrekt: “Keine Schlammschlacht auf Kosten des Fußballs” und fordert den DFB zur aktiven Hilfe an der Aufklärung auf. Soviel übrigens auch mal wieder zum beliebten Blödsinn: “Politik hat im Fußball nichts zu suchen!“.
Was auch die Süddeutsche Zeitung belegt, die im Sport-Ressort auf Günter Netzers Verleumdungsvorwurf an Zwanziger schaut, im Politik-Ressort hingegen den Kongo beleidigt.
Der Tagesspiegel interviewt den Blatter-Berater Klaus J. Stöhlker, der nebenbei auch mal wieder eine Hintertür für einen längeren Amtsverbleib Blatters andeutet. Und Blatter selbst? Gibt Interviews in russischen Medien.
Im DFB kann man sich hingegen nun wieder beruhigt hinlegen, denn man hat nicht nur eine Kanzlei beauftragt die Dinge herauszufinden, die man selbst wissen müsse, sondern diese prüft nun auch. Und das Beste: Sie tut dies mit Nachdruck! Na dann, alles wird gut.
Last but not least: Lukas Rilke wundert sich im Spiegel darüber, dass für viele mal wieder der Überbringer der schlechten Nachrichten am Pranger steht, bzw. erklärt warum für ihn die positiven Erinnerungen an die WM 2006 auch positiv bleiben.

2. Zurück auf den Rasen: DFB-Pokal!
Und da beginnen wir mit: Musik! (FB-Seite von Simon Handle, Nr.7 bei Erzgebirge Aue)
Weniger zum Singen zu Mute war den Fans von Hannover 96, im Niemals Allein-Blog schaut man auf das 1:2 bei Darmstadt 98.
Der Miasanrot-Blog hingegen seziert gewohnt gut gelaunt das Ausscheiden des Titelverteidigers.
Und beim Blick auf die heutigen Spiele versucht sich Viktoria Köln an der Sensation (WDR).

3. Ein Blick zurück auf das vergangene Wochenende: HoGeSa-Demonstration in Köln.
Doch während der braune Mob seine Wiederauferstehung feiern wollte und von HoGeSa 2.0 faselte, wurde es ein wahlweise ein Desaster (Sechel.it) oder endete genau da, wo es hingehört, in der traurigen Realität (publikative.org).

4. Wenn Personen im Fußball sich mit harter Kritik konfrontiert sehen, verweisen diese ab und an mit mahnendem Zeigefinger auf “Den Fall Robert Enke”.
Autor Ronald Reng erzählt bei Sportbuzzer, warum dies eine Zweckentfremdung von Enkes Tod ist.

5. Man weiß vor lauter Themen teilweise ja gar nicht mehr wohin damit. So ging auch die Verpflichtung eines 28jährigen Trainers bei der TSG Hoffenheim (SPON) zur neuen Saison gestern in der #Link11 fast unter, während Huub Stevens Verpflichtung den Stuttgarter Wohnungsmarkt im Frühjahr 2016 merklich entspannt: Der Kurzzeittrainer (Eurosport).
Auf Facebook vermeldete der Akademikerfanclub e.V. seine Trainingseindrücke aus Zuzenhausen. Idyllisch.

6. Auch in England war gestern Abend mal wieder (Liga-)Pokal, Bayern-Bezwinger Arsenal vergeigte zuhause mit 0:3 gegen den Zweitligisten Sheffield Wednesday und deren Coach Carlos Carvahal hatte genau das auch vorher schon so geplant: Telegraph

7. Der Rems-Murr-Kreis. Unendliche Weiten.
Und ein Spielabbruch in der Kreisliga, zwischen dem SV Winnenden und dem FC Kosova Kernen.
Bei FUPA kann man nun (neben allem weiteren, was der Rems-Murr-Kreis fußballerisch so zu bieten hat) nachlesen, wie das Sportgericht das Spiel wertet, welches in einer Massenschlägerei endete.
(Spoiler: So, wie man sich oft Endergebnisse wünscht, wenn zwei Teams gegeneinander spielen, die man beide nicht mag. Klappt nur meist nicht.)

8. Kleine Podcastecke: Der Glückauf-Pils Podcast beleuchtet auch in Episode 5 (wenig überraschend) wieder hörenswert alles rund um Schalke 04. Die Bohndesliga ist bereits mit Folge 9 Teil 1, Teil 2) am Start, u.a. war mit Lars Mrosko ein Scout der Profivereine zu Gast, der kürzlich mit Ronald Reng ein Buch veröffentlicht hat.
Ich selbst war bei “Mein Sportradio” zu Gast und durfte in der Rubrik “Das Spiel meines Lebens” über das UEFA-Pokal Finale 2003 zwischen dem FC Porto und Celtic sprechen.

9. Nochmal zurück nach Good Old Germany, eine Schlagzeile wie sie der Boulevard nicht schöner hätte malen können: “Löwen-Fans verklagen Deutschland” (Süddeutsche).
Tatsächlich ist das Thema aber gar nicht so amüsant wie es zunächst erscheint, denn es geht vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte um Polizeigewalt, der sich bereits im Jahr 2007 bei einem Spiel an der Grünwalder Straße zugetragen hat. Auch der Merkur berichtet.

10. Während man in Hamburg noch auf den Bürgerentscheid Ende November hinfiebert, um dann endlich zu wissen ob man das Geld für die Olympiabewerbung 2024 weiterhin mit Feuer und Flamme ausgeben darf, ist man in Brasilien schon deutlich weiter.
800 Millionen US-Dollar hatte das Stadion in Brasilia gekostet, in dem bei der WM 2014 70.000 Zuschauer Platz fanden, und in dem auch 2016 bei den Olympischen Spielen Fußballspiele ausgetragen werden sollen. Das Problem: Die Stadt schafft es in der aktuellen Wirtschaftskrise des Landes nicht, die 2,5 Mio $ jährlich an Unterhalt für das Stadion aufzubringen. Die Austragung der Spiele dort im nächsten Jahr ist fraglich. (Reuters)

11. FC United of Manchester, AFC Wimbledon, HFC Falke.
In England und Deutschland sind Vereine, die sich vom Kommerz abwenden und von Fans neu gegründet werden um wieder an die Basis des Spiels zu kommen inzwischen bekannt. Bereits seit acht Jahren gibt es ein ähnliches Konstrukt in Israel, Hapoel Katamon Jerusalem (Jungle World).

Geburtstagskind des Tages

Wer hat heute Geburtstag? Einfach in die Kommentare posten! (Auflösung von gestern: Michael Tarnat wurde 46)

Meist geklickter Link gestern
Die steilen Pässe Thesen des Herrn Draxler, ausgehebelt vom BildBlog.

Field Reporter

»Durchläuft mehrere Stadien: Mann macht Ausbildung zum Flitzer«

Der Postillon

Mixed Zone
Hamburg: Uwe Seeler macht sich Sorgen um Theo, Wolle, Sepp und das Franzl.  + + +  Stuttgart: Goldmann Saxt macht sich Sorgen um die medizinische Abteilung des VfB  + + +  Swansea: Christoph vom Übersteiger war beim Spiel Swansea City – Tottenham  + + +  Henstedt-Ulzburg: Nicht Spielberechtigten Spieler eingesetzt. Nicht im Amateurfußball, sondern in der 2.Bundesliga (Handball)

Unsere Partner:















Share on Facebook4Tweet about this on TwitterShare on Google+1

2 comments » Write a comment

  1. Falls Ihr nochmal ne Podcast-Ecke in nächster Zeit macht: Der VfB-Podcast Rund um den Brustring (www.rundumdenbrustring.de) kommt bald (d.h. entweder diese oder nächste Woche) mit seiner dritten Folge raus.

Leave a Reply

Required fields are marked *.