#Link11: Ein sehr imouschenel Trainer

Als sich Kollege Peters verabschiedete, verlor sein Lieblingsklub einen Tag später mit 0:4 gegen Paris Saint-Germain. Gestern sagte Herr Uersfeld Adieu, heute habe ich die Pflicht, ein 0:3 des BVB in Madrid zu verkünden. Beide Ergebnisse gaben ihren Klubs eine schlechte Ausgangslage für das Rückspiel, wenngleich Jürgen Klopp sich dagegen wehrte, das Viertelfinale schon als verloren zu betrachten. Kollege Reinscheid bleibt hoffentlich noch lange dabei; sollte auch noch der 1. FC Köln aus der Champions League fliegen, wäre Fußball-Deutschland endgültig am Boden.

blogundpresseschau

 

1. Borussia Dortmund hat sein Hinspiel im Viertelfinale der Champions League bei Real Madrid mit 0:3 verloren. Ein Spielbericht findet sich bei der FAZ. Tim Rieke hat das Spiel für ZDFsport, Tobias Escher für Spielverlagerung taktisch analysiert. Stephan Uersfeld (ESPN) spannt den Bogen von der Dortmunder Niederlage über die Dortmunder Probleme zum Dilemma der Bundesliga. Christoph Biermann (11Freunde) nimmt das Spiel zum Anlass, das Ende der Ära des Dortmunder Pressingmonsters zu erklären.

2. Jürgen Klopp tauchte nach dem Spiel im ZDF-Studio zwischen Jochen Breyer und Oliver Kahn auf. Die gesamte öffentlich-rechtliche Nachbereitung kann in der Mediathek angesehen werden. Hervorstechend war dabei Sahins und Klopps Unzufriedenheit mit den Interviewenden. In Klopps Fall findet sich der niedergeschriebene Wortlaut mit Verweis auf Klopps letzten Auftritt im ZDF-Studio bei der Rheinischen Post. Oliver Kahns Bilanz, Jürgen Klopp sei nun einmal »ein sehr imouschenel Trainer« kann man sich nur anschließen. Markus Hesselmann (Tagesspiegel) nutzt die Gelegenheit, um den im Fernsehen üblichen Fußballjournalismus zu hinterfragen (s.a. Punkt 6 dieser Link11). Jochen Breyer selbst sagt gegenüber Der Westen, er habe Klopp keinesfalls provozieren wollen. Bei FUMS gibt es eine Gesprächsstatistik.

3. Im zweiten Spiel des gestrigen Abends blieb Zlatan Ibrahimovic zwar blass, für Paris Saint-Germain reichte es dennoch zu einem 3:1-Sieg über den FC Chelsea, womit sie sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel gegen die von Jose Mourinho trainierte Mannschaft erspielten. (SZ)

4. Bereits am Dienstag erarbeitete sich Atlético Madrid ein 1:1 beim FC Barcelona. Constantin Eckner geht für Spielverlagerung auf einige Aspekte des Spiels ein. Mit dem rein spanischen Duell in Madrid und dem wahrscheinlichen Erfolg Reals werden zwei spanische Teams im Halbfinale stehen. Sven Goldmann erinnert im Tagesspiegel daran, dass das keine Überraschung sei, sondern viel mehr die Rückkehr zur Normalität. Welcher Wettbewerb und welches Niveau für Juventus Turin, die heute abend in der Europa League gegen Lyon antreten, Normalität sein sollten, fragt sich Dominik Bardow (Tagesspiegel).

5. Das Transferverbot gegen den FC Barcelona ist auch heute wieder ein heißes Eisen. Dabei ist diese Art der Strafe nicht neu (dpa/FAZ). Zur Möglichkeit der Unmöglichkeit des Transfers von Marc-Andre ter Stegen hat die Rheinische Post einen Artikel, der von der Überschrift eher unzureichend umschrieben wird. Thomas Kistner (SZ) sieht in der Maßnahme einen Ausdruck des Machtkampfes zwischen Sepp Blatter und Michel Platini. Über die Gefahr eines professionellen Kinderhandels im Namen des Fußballs schreibt Jan Christian Müller für die FR.

6. Prophetisch ist Christian Spiller an dieser Stelle zu nennen, machte er doch schon vor dem gestrigen Spiel das Verhältnis zwischen Journalisten und Akteuren im Fußball zum Thema in seinem Artikel für die ZEIT. Ein Text über Schulterklopfen und Jovialität, Selfies und Autogramme.

7. Der neunundzwanzigste Spieltag der Bundesliga steht bevor. Da die Meisterschaft bereits entschieden ist, konzentriert sich der Turnhallengeruch auf Plätze und Punktzahlen dahinter. Eines der interessantesten Duelle werden Frankfurt und Mainz austragen. Das Autorenduo Durstewitz-Müller der Frankfurter Rundschau beschäftigt sich sehr lesenswert mit den Unterschieden und der unterschiedlichen Entwicklung der beiden Klubs von der Main-Untiefe bzw. -Mündung. Außerdem steht das Risikospiel Braunschweig–Hannover an, in dessen Vorfeld vor allem die verpflichtende Busanreise für Gästefans für Schlagzeilen gesorgt hat. Eine Konsequenz für die kommende Saison dürfte die Abschaffung der Hannoverschen Auswärts-Dauerkarte sein (SpOn). Die Polizei ist weiterhin mit Ermittlungen zu Straftaten aus dem Hinspiel beschäftigt (SpOn).

8. Werder Bremen möchte mehr Geld haben und deswegen einen strategischen Partner gewinnen. Der Weserkurier überblickt für die frühere Nummer eins im Norden die verschiedenen in der Liga präsenten Modelle. Außerdem wird ein Verkauf des Stadionnamens erwogen. Vert et blanc bringen ihre ganze konservative Kraft auf und sind dagegen.

9. Ein Lobgesang auf Hajduk Split. Einfach mal so. (bleacher report)

10. Der im September 2012 bei einem Autounfall lebensgefährlich verletzte Bundesliga-Profi Boris Vukcevic zeigte sich gestern erstmals wieder in der Öffentlichkeit und schoss ein Foto mit dem Team (achtzehn99.de). Außerdem jährte sich der Antritt des Duos Gisdol/Rosen bei der TSG zum ersten Mal. Die Rhein-Neckar-Zeitung rekapituliert kurz.

11. Die FIFpro präsentiert die Ergebnisse einer Studie, wonach Depression eine unter Fußballspielern deutlich häufiger als in der Gesamtbevölkerung auftretende Krankheit ist.

 

Meist geklickter Link gestern:
Eine Siegesserie wie die des FC Bayern. Zum x-ten Mal in Folge war der Ultrapeinlich-tumblr euer Liebling.
 

Field Reporter

Haftung durch verschuldensunabhängige Strafen ist also eine Art privates Schutzgeld, die der Verband durch Androhung von Punktabzügen und Verbandsausschluss ohne staatliche Hilfe (Kontrolle) hereinholt.

Im Ergebnis stellt das zeit- und kostenaufwendige Verfahrensbrimborium eine Show dar, die keinen Rechtsschutz bringt. Vielmehr ist sie Ausdruck einer Willkür zum eigenen wirtschaftlichen Vorteil.

Der SV Babelsberg 03 äußert sich auf seiner Internetseite zu einem Urteil des Nordostdeutschen Fußballverbandes.

 

 

Mixed Zone:

Berlin: Ramos geht, Lasogga kehrt wieder, oder wie sieht Herthas Personalplanung aus? Sebastian Fiebrig (Berliner Morgenpost) macht sich Gedanken + + + Weltweit: Bei der FIFA geht es um sehr viel Geld. Eine Einführung in den Weltverband in der ZDF-Dokureihe »ZDF zoom« + + + Mönchengladbach: Verwechselt der Schiedsrichter den vom Feld zu Verweisenden mit einem anderen, gehen beide straffrei aus. Auch in Deutschland (DFB.de) + + + München: 1860 verkündet das Ende von Funkels Amtszeit (SZ) + + + Phoenix: Das Duo Klinsmann-Vogts spielte 2:2 gegen Mexiko (Welt) + + + St. Petersburg: Ein früherer Spieler von Zenit gibt an, mit mehreren Mitspielern in einer UEFA-Pokal-Partie den Schiedsrichter bestochen zu haben (SpOn) + + + Männer die auf Hunde starren finden sich in der Champions League auf der Pressetribüne (Telegraph) + + +

 

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Leave a Reply

Required fields are marked *.