#Link11: Kleinere Brötchen für Rudi

Wenn ich mich nicht verzählt habe, dann wurde Ulrich H. während der Sportschau-Übertragung acht Mal eingeblendet. Acht Mal!

Immerhin bekam man so auch mal wieder seinen Bruder Dieter zu sehen. Und auch seine Frau war im Bild. Sie reichte ihrem Mann ein Bonbon, vielleicht auch einen Drops. So genau konnte man das nicht sehen und auch ARD-Reporter Schmelzer löste diese Frage nicht auf, obwohl er sonst dem ehemaligen Manager mehr Aufmerksamkeit schenkte als den Mainzern, die an diesem Tag wieder für ein gerüttelt Maß Spannung in der Bundesliga sorgten.

Ärgerlich, sicher. Aber vielleicht ist der Drops Hoeneß ja bald gelutscht und die Konzentration gilt wieder mehr dem Spiel auf dem Rasen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

blogundpresseschau

1. Bayer Leverkusens Christoph Kramer sprach nach der Niederlage von einem »Totalversagen«. Rudi Völler will »kleinere Brötchen backen«. Mehr Hilflosigkeit gibt es nicht mal bei den Abstiegskandidaten zu beobachten. (kicker)

Auf der anderen Seite hat die Hoffnung einen Namen: Pizarro. Mit 37,4 Jahren ist Claudio P. der älteste Bundesligaspieler aller Zeiten, der einen Dreierpack erzielt hat. (opta) Der Goalgetter hat nun auch eine Vertragsverlängerung über die laufende Saison hinaus in Aussicht gestellt. (NDR) Ob das auch für die 2.Liga gilt?

2. Während in Bremen Zuversicht keimt, kann man in Frankfurt nur noch Tristesse beobachten. Nach der Niederlage geht laut Marco Russ »die Angst um«. Auch weil Schiedsrichter Knut Kircher Darida nach fünf Minuten mit Gelb davonkommen ließ. (FAZ). Thomas Kilchenstein und Ingo Durstewitz (FR) sprechen Huszti die Bundesligatauglichkeit ab und sehen als letzten Hoffnungsschimmer, dass der Einsatz stimmt.

Die Angst der Frankfurter, die nun auf dem Relegationsplatz angekommen sind, begründet sich auch auf den Leistungen der TSG aus Hoffenheim. Unter Coach Nagelsmann gelang ein Heimsieg gegen Augsburg, den Trainer Weinzierl auch mit der hohen Belastung der letzten Wochen begründet wissen will. (Sportschau)

3. Im Kampf um die Champions League Plätze holte Gladbach gegen Stuttgart dank neuer Taktik 3 Punkte. (Spiegel) Schalke bot nach den miesen Auftritten gegen Donezk und Frankfurt mal wieder ein Spektakel und setzte mit dem Sieg gegen den Hamburger SV ein Zeichen für den Trainer. (Spiegel)

4. Einem Wunder gleich – ich deutete es bereits oben an – verliert Bayern München vor heimischer Kulisse gegen Mainz 05. Dem Namen Jhon Andres Cordoba Copete ist somit der Eingang in die Bundesligageschichtsbücher gesichert. Mia San Rot sah Strukturprobleme und zu viele Ungenauigkeiten beim Tabellenführer. Jonas Beckenkamp (SZ) wähnt gar zu viel Dortmund in den Köpfen der Bayern-Spieler.

Rene Maric (Spielverlagerung) sah den Schlüssel zur Niederlage im Auftreten der Mainzer, die vom üblichem Muster abwichen und so die Bayern in Ballnähe unter Druck setzten.

5. In Dortmund sorgte die Niederlage der Bayern für einige Zuversicht vor dem #Crassico am kommenden Wochenende. In Darmstadt hatten sich die Borussen zunächst schwergetan, dann aber hochverdient gewonnen. (SZ) Grund für die anfänglichen Probleme des BVB war auch der Rasen am Böllenfalltor, der nun auch Darmstadts Trainer Schuste peinlich ist. (SZ) Nach dem Spiel ließ sich Thomas Tuchel eine kleine Kampfansage an die Bayern nicht nehmen. (Spiegel) Als beste Rückrundenmannschaft (kicker) kann man das mal machen.

6. Für BVB-Boss Watzke ist das Spiel gegen die Bayern schon wichtiger als das Derby gegen Schalke (siehe Mixed Zone der #Link11 von gestern). Carsten Schulte (westline) wirft Watzke Gier und mangelnde Demut vor und sieht den deutschen Clásico schon auf dem Weg nach Shanghai und Katar.  In den USA wird »Der Klassiker« übrigens nur auf einem kleinen Spartensender gezeigt, den nur die wenigsten Fußballfans empfangen. (Worldsoccertalk) Dembowski fasst den Spieltag perfekt zusammen.

7. Beim Zweitligisten SC Paderborn ist es nach bekannter Lesart fünf vor zwölf. Wohl deshalb gab der Verein just um diese Uhrzeit die Entlassung von Cheftrainer Stefan Effenberg bekannt. (kicker) Thomas Hummel (SZ) hat eine Chronologie der Ereignisse von Effenbergs Amtsantritt bis gestern verfasst. Andreas Bock (11 Freunde) fragt sich, ob Effenberg zu einem zweiten Schuss im Profifußball ansetzen darf, nachdem der erste nicht saß. Beim Blog Schwarz und blau ärgert man sich nicht nur über die Entlassung kurz vor Mitternacht, sondern über die Geschehnisse der vergangenen Monate.

8. Vorgestern haben wir in der #Link11 an Nummer 11 auf einen kicker-Artikel von Frank Lußem über Fußballsprache verwiesen. Kollege Endreas Müller kann die Argumentation nachvollziehen, glaubt aber, dass die neuen Begrifflichkeiten zu begrüßen sind, weil sich das Spiel eben verändert hat. Diese Veränderungen stellen aus seiner Sicht die Sportjournalisten vor eine neue Aufgabe.

9. Auch Christian Spiller (Zeit) guckt sicher dann und wann die Konferenz. Zum 25.Geburtstag der Bundesliga-Livespiele im Pay-TV hat er deshalb Sky gratuliert, aber auch Kritik formuliert und Wünsche geäußert, die sicherlich jeder Zuschauer unterschreiben würde.

10. Das Büro und die Wohnung des Sicherheitsbeauftragten von Preußen Münster wurden durchsucht, weil der Sicherheitsbeauftragte angeblich Ultras geschützt haben soll. Der bisher einmalige Vorgang im deutschen Fußball ist ein Tabubruch, der viele Fragen aufwirft. Das Landgericht hat die Durchsuchungen als illegal eingestuft, der Sicherheitsbeauftragte hat seinen Job bei Preußen dennoch verloren – und die gefundenen Daten dürfen zwar nicht gegen den Sicherheitsbeauftragten, wohl aber gegen Preußen-Fans verwendet werden, was vielleicht das übergeordnete Ziel der Aktion war und nun für eine weitere Entfremdung von Polizei und Fußballfans in Münster führt. (Deutschlandfunk)

Die Blau-Weiß-Rote-Hilfe aus Rostock berichtet derweil von einem Hansa-Fan, dessen Wohnung nun ebenfalls durchsucht wurde. Grund: er hatte Zugfahrzeiten zum Auswärtsspiel bei den Stuttgarter Kickers bei sich. Die Polizei beschlagnahmte sämtliches technisches Equipment.

Passend dazu sei auch die Initiative des Commandos Cannstatt erwähnt, das Auskunftsersuchen bei BKA und LKA vorbreitet hat, damit Fußballfans wissen, welche Daten die Polizei von ihnen gespeichert hat. Auch die Fanhilfe Hannover ärgert sich über weitere Datensammlungen, die wie in Hamburg bisher geheim gehalten wurden.

11. Deutschlands Rechte zeigen sich aktuell offener. Bei Demonstrationen sammeln sich Tausende im Kostüm des »besorgten Bürgers« und auch im Umfeld des Fußballs rotten sich die Rassisten zusammen. Besonders die Hooliganszene hat hier unter dem Label HoGeSa einen Zusammenschluss vollbracht, der besorgniserregend ist. (WDR sport inside)

Geburtstagskind des Tages

(Auflösung von gestern: Ciriaco Sforza wurde 46)

Meist geklickter Link gestern
Sowohl die neuen Tattoos von Uli Hoeneß (Postillon) als auch Tobias Eschers fünf Gründe für einen Abstieg von Werder Bremen (11 Freunde) trafen den Geschmack der Leserschaft.

Field Reporter

»Als ich von Sturm Graz nach Dortmund kam, habe ich dort nicht mehr gespielt und mir deshalb überlegt: wie sieht mein Leben in den nächsten zehn Jahren aus? Rückblickend muss ich sagen, dass ich nie der größte Fußball-Fan mit hoher Leidenschaft war. Andere können nicht mehr ohne ihn leben, aber das war bei mir einfach nicht so. Daher habe ich mich trotz aller Widerstände für das Studium entschieden.«

Johannes Focher, 25, hat seine Profikarriere beendet. Er empfand den Fußballeralltag als »plump und langweilig« und  freut sich beim Studium in Bochum nun über charakterliche Weiterentwicklung und den Gewinn der Eigenständigkeit. (spox)

Mixed Zone
Hamburg: Uwe Seeler macht sich Sorgen.  + + + Zweite Liga: Spietzenteams gewinnen und auch Duisburg punktet. (Spiegel) + + + Vierpunktnull: Bayern München übernimmt die Kontrolle über Spieler und Verein auf allen Kanälen. (Digitalsport) + + + Mitbestimmung: In Hannover trafen sich Mitglieder, Aktive und Vereinsoffizielle, um die zukünftige Teilhabe von Fans bei 96 zu diskutieren. (The Walking Red) + + + Italien: Juventus Turin setzt sich gegen Inter im Elfmeterschießen durch und zieht ins Pokalfinale ein. (Spiegel) + + + Parkplatz: Wie man in Leipzig mit jüdischer Sportgeschichte umgeht. (LIZ) + + + Trainersprech: In der us-amerikanischen MLS bekommen Trainer in Zukunft auch währende der Spiele Mikrophone angeklipst. (Philly) + + + Schwalben: Für 11 Freunde hat Christian Ulmen bewertet, welche Spieler am Schönsten liegen gehen. + + + Fußballquizwissen: Welcher Erstligaspieler gewann nach seiner Karriere einen Oscar? (Goal) + + + Ausfall: In Ahlen wurde ein Regionalligaspiel wegen ausbleibenden Regens abgesagt. (WN)

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

1 comment » Write a comment

  1. Herr Reese, ganz wunderbar, dass und wie sie “liegen gehen” untergebracht haben.

    Und das Geburtstagskind dürfte Jörg Stiel sein.

Leave a Reply

Required fields are marked *.