#Link11: Gehts raus und spielts Helfer

In was für einem Land leben wir eigentlich? Wieviele Orte müssen noch hinter Solingen und Rostock-Lichtenhagen eingereiht werden? Geht raus, tut etwas. Helft Menschen, die in Not sind.

Wenn ihr gute Adressen habt, wie diese zum Beispiel, wo man Spenden loswerden kann, wo man helfen kann – dann gerne in die Kommentare.

blogundpresseschau

1. Der Bundesligaalltag beginnt langsam wieder. Von Wochenende zu Wochenende hofft die halbe Nation auf eine Niederlage der Bayern und die andere Hälfte auf eine vernichtende, abstiegbesiegelnde Niederlage des HSV. Irgendwo dazwischen macht sich Uwe Seeler Sorgen und wir basteln an der Link11. Kollege Reese fasst den 2.Spieltag in 11 Gifs zusammen. Collinas Erben schauen auf die kritischen Szenen des Wochenendes aus Schiedsrichter-Sicht und Constantin Eckner (Focus) macht den Taktikcheck, ebenso wie Kollege Escher (Spielverlagerung).

Podcasts sind ja nun das neue Schwarz, weil alle zu faul zum Schreiben sind und so fasst der Burnster den Spieltag im gesprochenen Wort zusammen. Der Rasenfunk schafft es den Spieltag in weniger als 90 Minuten zusammenzufassen. Beim Fehlpass holt man die letzte Woche nach und schreit enthusiastisch: “Die Bundesliga ist tot!”

2. Hertha BSC – Werder Bremen 1:1

Die Freitagabend-Partie des 2.Spieltags klang nach Schietwetter im ungemütlichen Olympiastadion. Feinkost sah dann auch anders aus, obwohl am Ende mit Hertha ein neuer Tabellenführer für eine Nacht feststand.

Bundesligaspiele im Olympiastadion waren in den letzten Jahren häufig sehr trostlose Veranstaltungen. Vergleichbar mit abstrakten Theaterstücken, die niemand versteht, weil sie ohne jegliche Höhepunkte auskommen und meist sogar mit einem Tiefpunkt enden.

Trauriger kann man den Berliner Fußball nicht zusammenfassen (Hertha-Blog). Uwe Bremer (Immerhertha) sah am Samstag genervte Herthaner, die sich übers Remis ärgerten.

Das Papierkugel-Blog freut sich auf Werderaner Seite immerhin über den Punkt.

3. Schalke 04 – Darmstadt 98 1:1

Große Aufregung auf Schalke. Es läuft nicht alles so, wie es doch sollte und dann kommen auch noch die Darmstädter und machen den Rasen kaputt. Achso und nehmen auch noch einen Punkt mit. Unverschämtheit.

Sven Metzger (jungleworld) ist derweil noch beim ersten Spieltag des Aufsteigers und wünscht sich das mehr über Fußball in Darmstadt gesprochen wird. Torsten Wieland (Königsblog) derweil traut sich vor die Kamera des Senders Sky und bescheinigt den Schalkern am Ende des Tages eine nicht bestandene Prüfung.

4. Eintracht Frankfurt – FC Augsburg 1:1

Schon am ersten Spieltag verpfiff man den FC Augsburg und auch in Frankfurt spielte der Unparteiische den Fuggerstädtern übel mit, so die Verantwortlichen des FCA.

Die Augsburger Allgemeine fasst gut zusammen, wo es bei den Augsburgern noch hapert und was es schon glänzt. Trotz eines Punkts spricht Ingo Durstewitz (FR) von mehr als einer Ohrfeige für die Frankfurter.

5. 1.FC Köln – VfL Wolfsburg 1:1

Beim 1.FC Köln fragt man sich nach dem Wochenende was schlimmer wiegt. Das Spiel gegen den Vizemeister nicht gewonnen zu haben oder Teile der “Boyz” wieder ins Stadion gelassen zu haben. Der Bockcast gibt Auskunft darüber. Auf Wolfsburger Seite wird geheult. Worüber? Weniger über den schwachen Saisonstart, mehr über KdB.

Übrigens. Die Bahn verhängt jetzt Reiseverbote für “gewaltbereite Fans”. Wie es dazu kam und welche Fallstricke die ganze Geschichte hat, beleuchtet der Tagesspiegel.

6. Hannover 96 – Bayer Leverkusen 0:1

Hakan Calhanoglu und die Freistöße. Zum elften Male traf er in der Bundesliga bereits per direkten Freistoß. Selbst wenns mal nicht so gut läuft, lässt sich Bayer einfach in Strafraumnähe foulen und der türkische Nationalspieler erledigt den Rest. Wenig Gutes sah die RP bei den Hannoveranern.

Randnotiz: Bayer Leverkusen schließt das ****Teldafax-Verfahren mit einem Vergleich** ab. Laut Vereinshomepage muss man 10.9 Millionen Euro plus Zinsen zurückzahlen – der Verein habe den Betrag allerdings schon zurückgelegt und somit ergebe sich kein Loch im Haushalt des Werksvereins.

Geburtstagskind des Tages

Wer hat heute Geburtstag? Einfach in die Kommentare posten! (Auflösung von Freitag: Didier Six wurde 61)

7. TSG Hoffenheim – Bayern München 1:2

Hätte, wenn und aber. Hätte Eugen Polanski seinen Elfmeter beim Stande von 1:1 in der 74. Minute gegen Manuel Neuer verwandelt, ja dann hätte der FC Bayern eventuell verloren. Wenn Jerome Boateng nicht mit der gelb-roten Karte vom Platz geflogen wäre, dann hätte Bayern vielleicht auch nicht in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer durch Robert Lewandowski erzielt. Aber am Ende sind es halt doch die Dusel-Bayern, rauscht es in der Twitter-Timeline.

Doch so weit wollen wir gar nicht zurückschauen. Uns reicht das heutige Spiel, das die Bayern zwar rational faktisch nicht unverdient gewonnen haben, aber doch schmerzt diese Niederlage eben wegen des aufopferungsvollen Kampfes, den unsere Mannschaft da hingelegt hat.

Der Akademiker-Fanclub der Hoffenheimer greint und kann sich nicht mal über das schnellste Bundesligator der Geschichte durch Kevin Volland freuen.

Miasanrot attestiert Sorgenkind Mario Götze eine Leistungssteigerung.

8. Hamburger SV – VfB Stuttgart 3:2

Weiß auf Blau prangt der Schriftzug überall im Stadion des HSV. “Der Hamburger Weg”. Doch was ist dieser Hamburger Weg? Am Samstagabend könnte der HSV eine Antwort auf diese Frage gegeben haben. Kämpfen bis zum Umfallen und am Ende das Ding auch noch reinmachen. Das sieht zwar nicht schön aus, zeugt aber doch vom Willen der Nation zu beweisen, dass der HSV seinen Platz in der Liga verdient hat.

Die Taktikanalyse zum Spiel gibt es bei der Spielverlagerung. Heinz Kamke kommt von Tischkicker, auf Raucherkneipen und letztlich zu Angeboten von Bayer Leverkusen. Bei Rund um den Brustring erinnert man sich schmerzlicherweise an die letzte Saison. Beim Brustring dagegen setzt man alle Hoffnung in den Trainer.

9. FC Ingolstadt – Borussia Dortmund 0:4

Lange Zeit stand es 0:0 und die Dortmunder versiebten Chance um Chance. Ein kalter Wind aus der Vorsaison fegte durchs Ingolstädter Stadion, ehe dann doch ein Strahl des Sonnenkönigs Tuchel in Person von Matthias Ginter, den Torreigen eröffnete und Dortmund noch weitere drei Treffer nachlegte. Komapatienten, die nach einem halben Jahr aufgewacht sind, dürften sich wundern, dass Dortmund nicht mehr unter Klopp spielt und nicht mehr Tabellenletzter, sondern Erster ist.

Wer Julian Weigl in Reihen der Dortmunder zuletzt gesehen hat, dürfte feuchte Augen vor lauter fußballerischer Klarheit und Finesse bekommen haben. Auch schwatzgelb freut sich über den Neuzugang. Lustige Randnotiz. Bayer Leverkusen will angeblich Gonzalo Castro zurück holen. Nach zwei Spieltagen. Sorry für das Gerücht.

Beim Donaukurier spürt man aufgrund des Aufstiegs weiter positive Stimmung in Ingolstadt und porträtiert die Nachwuchstrainer.

10. Borussia Mönchengladbach – FSV Mainz 05 1:2

Gladbach verwundert so ziemlich alle Experten. Nach dem grausigen 0:4 gegen die Dortmunder im Eröffnungsspiel, verliert man auch gegen Mainz seltsam unorganisiert.

Stefan Klüttermann (RP) sieht Gutes in Teilen, aber noch nicht im Kollektiv. Die Allgemeine Zeitung aus Mainz legt den Schwerpunkt auf den jubelnden Kölner Siegtorschützen Christian Clemens im Trikot der Mainzer.

11. Werdet nicht wie wir! Ein offener Brief englischer Fans an die Bundesliga. Warme Butter im noch viel heißeren Nostalgie-Online-Fußball-Portal ihrer Wahl.

Field Reporter:

Schweinsteiger ist vom gefühlten Alter her 37. Er hat einfach sehr viel gespielt. Gewiss, selbst ein Auto mit Totalschaden kann man noch autobahntauglich reparieren, aber es wird halt nicht mehr so wie vorher laufen.

Der Fußball-Philosoph (wie wird man das?) Wolfram Eilenberger im Interview mit der taz.

Meist geklickter Link letzte Woche:

Die Mischung machts. Das Klappergestell und Klaus Kinski in Person von Thomas Tuchel fandet ihr am klickbarsten in der letzten Woche (SZ).

  • Mixed Zone: +++ Sündenfall: Großkreutz nicht im BVB-Trikot (Vorsicht! Klickstrecke). +++ Bloß nicht Trainer: Per Mertesacker hat keinen Bock auf Trainer (Guardian). +++ Serie A: Die italienische Liga in der Vorschau (Cavanis Friseur). +++ “Gewaltbereite Fans”: Zucker statt Gewalt (Fanzeit). +++ Jubel: Einfach mal als Balljunge mitfeiern (WAATP). +++ Vergessene Legende: Sjaak Swart (These Football Times). +++ Markenmeister: BVB vorn, RB hinten (Horizont). +++ 0:0: Und trotzdem gut. Arsenal gegen Liverpool am gestrigen Abend (Spielverlagerung). +++

Unsere Partner:















Share on Facebook10Tweet about this on TwitterShare on Google+0

2 comments » Write a comment

Leave a Reply

Required fields are marked *.