#Link11: Brot und Spiele, Zuckerbrot und Peitsche

Du merkst, es geht wieder los. Hältst das Telefon in der Linken, lässt es lieber wieder sinken. Sitzt hinten im Bus, fährst irgendwo hin, lässt dich lieber wieder sinken. Der Sommer ist aus.

blogundpresseschau

1. Mit dem Start der Saison wurde am Wochenende von mehrerlei Seite eine Sicht aufs große Ganze verkündet.

  • Buchautor Ronald Reng (DLF) erklärt den Erfolg der Bundesliga aus »panem et circenses«, widmet sich aber auch verändertem Selbstverständnis der Fans und dem erfolgreichen FC Bayern.
  • Journalist Christian Eichler (FAZ) erklärt den Erfolg der Bundesliga aus der Auslandsvermarktung, widmet sich aber auch veränderter Distanz der Fans und dem erfolglosen Hamburger SV.
  • Reizphilosoph Wolfram Eilenberger (ZEIT) erklärt den Erfolg der Bundesliga aus ihrer internationalen Überlegenheit, widmet sich aber auch veränderter Ironiefähigkeit der Fans und den erfolgsversprechenden Europa-League-Teilnehmern.

2. Was die Zukunft der Bundesliga bringt, besondern hinsichtlich ihrer Vermarktung und der Beendigung des grassierenden Missmanagement durch geschäftstüchtige Investoren, beleuchtet Wirtschaftsredakteur Michael Ashelm in der FAZ:

Anders als die Vereine oftmals vorgeben, ist das Fußballgeschäft gar nicht so sehr von finanziellen Unsicherheiten geprägt. Auf der Einnahmeseite lässt sich durch Mehrjahresverträge bei der Medienvermarktung und dem Sponsorengeld planvoll kalkulieren. Bisher zeigte sich die Branche auch unabhängig von üblichen Konjunkturschwankungen. Die Finanzkrise im Jahr 2008 wurde erst gar nicht zum Härtetest für die blühenden Fußball-Landschaften. Auch bei Abstieg lassen sich die Geldströme für einen Verein einigermaßen korrekt vorhersagen. Es geht für die Bundesliga auch erst mal gar nicht darum, ob die englische Premier League zwei oder drei Milliarden mehr einspielt. Vor allem zählt die eigene gute Strategie, ein umfassendes Denken.

3. Im Deutschlandfunk wird in einer rund halbstündigen Sendungen auf die ersten sechs Spiele der ersten Runde zurückgeblickt. Knackige Spielberichte der Korrespondenten vor Ort werden ergänzt durch O-Töne der Verantwortlichen und taktische Anmerkungen von Fokus-Fussball-Kollege Tobias Escher. Auch die Rasenfunk-Schlusskonferenz hat den Spieltag schon besprochen und die Besprechung online gestellt. Der indirekte Freistoß hat einige Spielberichte des ersten Spieltags zusammen getragen, die die hiesigen auf 4-10 ergänzen.

4. Der einzigartige und unvergleichliche Thomas (hach!) Tuchel revolutioniert weiter den Dortmunder Fußball. Nach 1:0, 5:0 und 2:0 endete das vierte Pflichtspiel der Saison nun 4:0 gegen Gladbach. Constantin Eckner (Spielverlagerung) geht auf die Equipe des demnächst über den Phoenix-See wandelnden Messias ein und lässt auch die ungewohnte Gladbacher Leistung nicht außen vor.

5. Im Eröffnungsspiel am Freitagabend hatte der FC Bayern den Hambuger SV mit 5:0 bezwungen.

»Es hat Spaß gemacht, uns zuzuschauen. Auch wenn ich selbst nicht zugeschaut habe« (Thomas Müller)

Jonas Beckenkamp (SZ) berichtet vom rauschhaften Auftritt der Bayern in der zweiten Halbzeit, von ihrem unersättlichen »Hunger auf Strafraumaktionen« und vom Hamburger Albtraum »Doooglas« Costa. Der vor dem BVB-Sieg erschienene Artikel rechnet mit 33 Spielen bis zur Übergabe der Meisterschale.

6. Der FC Schalke 04 startete mit einem 3:0-Auswärtssieg bei Werder Bremen in die Saison. Steffen von HBpeople fasst das aus grün-weißer Sicht ernüchternde Spiel zusammen und widmet sich auch einem Randaspekt.

7. Bayer Leverkusen ist »keine Mannschaft für Frutarier«, stellt der Akademiker-Fanclub der TSG Hoffenheim fest. Zum Wechsel Strobl für Kuranyi wird angemerkt, dieser sei »von einigen als Wechsel in Richtung Ergebnisverwaltung ausgelegt [worden], was uns freut, denn es scheint Menschen zu geben, die noch weniger Ahnung von Fußball und Taktik haben als wir«. Hintenraus wird die Arroganz dann von kitschigem Fanboytum abgelöst, aber lesen sie selbst.

8. Der VfB Stuttgart verlor am Sonntagabend mit 1:3 gegen den 1. FC Köln. Vor dem Spiel hatte Martin Harnik ein lesenswertes Interview in den Stuttgarter Nachrichten abgeliefert:

»Konstanz ist das, wodurch sich große Fußballer von eher durchschnittlichen wie mir unterscheiden […] Wir hatten in Stuttgart schon oft Aufbruchstimmung, um dann doch wieder eine enttäuschende Saison zu spielen. Wozu ich meinen Teil natürlich beigetragen habe. Aber das hat mich vorsichtig werden lassen.«

9. Die Berliner Hertha hat zum Saisonstart mit einem 1:0 eichhörnchengleich drei Punkte aus Augsburg mitgenommen. Das aus einer langen Sommerpause erwachte Hertha-Blog berichtet vom Gastspiel in der Fuggerstadt.

10. Am mutmaßlich unteren Ende des spielerischen Niveaus in der Bundesliga duellierten sich Darmstadt 98 und Hannover 96. Beim 2:2 sah Niemals Allein die Befürchtungen bestätigt:

In einem wie erwartet extrem unansehnlichen und sehr rustikalen Spiel dominierten endlos viele lange Bälle, der unerbitterliche Kampf um zweite Bälle und das Hoffen auf irgendeinen zufälligen Durchbruch auf den Flügeln und einen Standard in aussichtsreicher Position.

11. In Verbindung mit der Eröffung der Bundesligasaison konnte die zweite Runde des DFB-Pokals ausgelost werden, da das Ergebnis der Partie des VfL Osnabrück gegen RB Leipzig vor dem DFB-Sportgericht festgelegt worden war. Der Rotebrauseblogger hat sich die Auslosung auch, aber nicht nur hinsichtlich seines eigenen Vereins angesehen.

Bandenwerbung
Fokus-Fussball-Autor und Collinas Erbe Klaas war am Samstag zum Thema »Schiedsrichter in der Bundesliga« in einer irritierend flippigen Sendung bei DRadio Wissen zu Gast.

Geburtstagskind des Tages

(Auflösung vom Freitag: Heiko Westermann wurde 32)

Meist geklickter Link letzte Woche
SG Neureich-Bimbeshausen – »Sorry Rudi«

Field Reporter

»Vielen Menschen in Brasilien geht es schlecht. Aber es gibt so viele Menschen in anderen Ländern, denen es noch schlechter geht und die auf der Flucht sind. Das ist wirklich eine schwierige Situation, und es ist sehr wichtig, diesen Menschen zu helfen. Und ich finde, Deutschland macht das sehr gut.«

Ronaldo Aparecido Rodrigues über den erwachsen gewordenen VfL Wolfsburg und Themen abseits des Platzes. (FAZ)

Mixed Zone
DFB-Pokal: Zweite Runde ausgelost (SZ) + + + Oberliga: Bebildertes Exempel statuiert und rapportiert (Stadioncheck) + + + Süperlig: Podolski trifft beim Debüt (FAZ) + + + Paderborn: Manager Michael Born erläuterte dem Handelsblatt einige Eckdaten des Absteigers + + + Paderborn: hatte am Freitagabend mit 0:6 gegen Sandhausen verloren (last voice) + + + FIFA: Leiche in Platinis Keller vermutet (dpa/FAZ) + + + Brennerpass: Der schriftliche Spieltagsrückblick soll zu einem geselligen Frühschoppen-Podcast werden (St. Burnster) + + + Darmstadt: Elfmeterverschießerverhöhner Gondorf sagt »Sorry Mevlüt Erdinc« (Twitter) + + + ’s-Gravenhage: Besonderes Tor (Trainer Baade) + + + Hubschraubereinsatz: Die Stehplatzhelden mit einem Vorschlag zum Zeitspiel durch Behandlungspausen + + + Dembowski: hat die Abschlusstabelle 2015/16 ermittelt + + + Wortmann: Spannung ist kein Kriterium großer Literatur (Trainer Baade) + + + Frankfurt: Beves Welt plaudert rund um die Partie WOB-SGE + + + München: Der FC Bayern und T-Online schaffen ein »Fan-Erlebnis, multimedial, interaktiv und personalisiert« (SZ) + + + Kiel: Holstein-Anhänger verprügeln Lübeck-Spieler (Fupa) + + + Sat.1: Udo Honig im Interview (Welt) + + + Ghana: Der FC Dreams hat nicht zufällig einen Abdul Rahman Baba hervorgebracht (FAZ) + + + Albern: Der Spieltag in 11 GIFs (Reeses Sportkultur) + + + Hamburg: Die Frankfurter Rundschau sieht in Emir Spahic einen Rüpel mit »Gestik aus der Gosse« + + + Freiburg: Christian Streich ruft beim kicker an und verkündet: der Schiri hatte doch Recht + + +

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+2

3 comments » Write a comment

  1. Hihi, die gifs sind großartig. 😂

    Ich liebe ja den Mix aus sachlicher Analyse auf der einen (FU, Boulevard!) und dem albern Lustigen auf der anderen Seite.

    Dazu weniger neutrale Blickwinkel von interessierten Anhängern und man hat alles, was man zum Lesen braucht.

Leave a Reply

Required fields are marked *.