#Link11: Haste’n Problem? Geh weiter!

Trotz Doping & (sport)politischer Skandale en masse: Heute geht es hier ausschließlich um Fußball. Fast.

Sagen wir, ich habe versucht, thematisch so nah beim Fußball zu bleiben, wie es ging: Neben Huub Stevens’ Job, ruhrgebiet’schen Torhüterdiskussionen, echter Fanliebe, noch echterem Zlatan-Hass und Heiko Westermanns großen Plänen mit dem HSV, wartet die #Link11 also mit fußballnahen Themen wie der Zubereitung von Kartoffeln, Shakespeare und brutalen Untergrund-Boxkämpfen auf. Des Weiteren versuche ich zu klären, wer die härteren Hools hat: BFC Dynamo oder die E-Jugend des DJK Dellwig.

Außerdem bespreche ich nicht ganz so fußballnahe Themen, wie Martin Kind und Manchester United.

blogundpresseschau

1. Im Sonntagsspiel zwischen Gladbach und Hannover ließ die Heimmannschaft keine Fragen offen und macht einen wichtigen Schritt Richtung Championsleague-Qualifikation. Rene Maric lobt denn auch Gladbachs Ballzirkulation sowie die individuellen Leistungen von Kramer und Xhaka (Spielverlagerung). Jaime von Niemalsallein analysiert das Spiel aus Hannover’scher Sicht und beklagt mangelnden Mut beim Team sowie mangelnde Pressingbereitschaft Pressingkompetenz bei Hiroshi Kiyotake. Deutlich mehr Pfeffer als im 96er Spiel gegen den Ball ist derzeit in der Beziehung zwischen Hannovers Fans und Clubpräsident Martin Kind. Christian Kamp portraitiert den Feind im eigenen Club (FAZ).

2. Der BVB gegen den Effzeh. Wer hier ein hässliches Spiel erwartet hatte, sah sich vollauf bestätigt. Jürgen Klopps Mannschaft fiel gegen Kölns disziplinierte Defensivarbeit wenig bis gar nichts ein (Schwatzgelb). Entsprechend unzufrieden zeigte sich der Dortmund Trainer anschließend im Interview, wollte jedoch nicht von einem Rückschlag im Abstiegskampf sprechen (FAZ). Das Aktuelle Sportstudio fragt sich derweil trotz zuletzt zwei gegentorlosen Spielen der Borussia, wie lange Roman Weidenfeller noch als Nummer tragbar ist. Zwischen den Fans beider Vereine herrschte derweil wieder einmal nichts ass echte Liebe (Facebook).

3. Ob Uwe Seeler sich derzeit Sorgen um seinen HSV macht, ist mir nicht bekannt. Sollte er aber. Die Hamburger Leistung in Hoffenheim ließ wenig Raum für aufkommende Hoffnung. Heiko Westermann glaubt dennoch, sein Team sei eine Spitzenmannschaft im Wartestand (Kicker). Nicht ganz so optimistisch ist da ein HSV-Fan, der gerade seine gesamte Fansammlung auf eBay zum Verkauf anbietet. Genug ist genug (Morgenpost)!

4. Schalke bleibt konstant unkonstant. Nach der tollen Mannschaftsleistung gegen Real Madrid war es wieder einmal Timon Wellenreuther, der seinen Club gegen Hertha wichtige Punkte kostete. Hassan Talib Haji (Goal) und Torsten Wieland (Königsblog) analysieren die Situation des jungen Keepers, sowie die königsblaue Torwartproblematik im Allgemeinen. Leroy Sané scheint derweil nach seinen zwei schönen Treffern Schalkes nächstes großes Talent zu werden. Peter Müller huldigt dem Youngster und ernennt Kevin-Prince Boateng zugleich zum Ex-Führungsspieler (WAZ). Während die Fans beider Lager sich vor dem Spiel nicht ganz so lieb hatten (Berliner Morgenpost), machte Änis Ben-Hatira mit einem herzerwärmenden Torjubel (samt trauriger Hintergrundgeschichte) auf sich aufmerksam (Welt).

5. Um in Worte zu fassen, wie schlecht der VfB am Freitag in Leverkusen auftrat, müsste man wohl eine Kreuzung aus William Shakespeare und Umberto Eco sein. Goldmann Saxt spricht verständlicherweise von einem Stuttgarter Offenbarungseid, erklärt aber, warum Huub Stevens trotzdem Trainer der Schwaben bleibt. Vertikalpass ist der gleichen Meinung und nennt die 5 wichtigsten Gründe für den Verbleib des Bundesligahaudegens.

Kabarettist Frank Lüdecke ist kein Mann für halbgare Phrasen und fordert vom VfB und seinen Mit-Abstiegskandidaten vor allem eins: Mehr verbale Zweikampfhärte (Tagesspiegel).

6. Das kommende DFB-Pokal-Viertelfinale wird ein Highlight für die zuletzt nicht gerade mit Highlights überschütteten Fans von Arminia Bielefeld. Blöd nur, dass der Club ob dieser anhaltenden Highlightlosigkeit die Sache mit den Eintrittskarten verlernt zu haben scheint. Da wurde das Ligaspiel gegen Hansa Rostock beinahe zur Nebensache (wenn auch nicht für Florian Neuhauss). Jan Grotevent erklärt, was all das mit der guten alten deutschen Kartoffel zu tun hat (Fankultur).

7. Auch der FC Bayern hatte mal wieder ein Pflichtspiel zu bestreiten und gewann es trotz bemühter Bremer knapp mit 4:0. Shahin Bazani blickt auf eine eher erkenntnisarme Partie zurück, analysiert jedoch, dass Guardiolas Mannen weit mehr als nur “Ballbesitz” können (Abseits). Der emotionale Höhepunkt des Spiels war für Bayernfans sicherlich die Einwechslung von Philipp Lahm. Bayerns Kader nähert sich damit langsam aber sicher der Vollzähligkeit. Lars Wallrodt merkt an, dass nun Härtefälle zu erwarten sind. Einer davon könnte Bastian Schweinsteiger heißen (Welt).

8. “In unserem Job muss man ja im Grunde vor allem gesund bleiben…. Komm, wir hauen uns gegenseitig die Köpfe ein!” So oder so ähnlich dürfte Wayne Rooney laut vor sich hin philosophiert haben, bevor er sich von Kollege Phil Bardsley in seiner Küche vermöbeln ließ (11 Freunde). Ernsthaft, Wayne. Man haut sich nicht mit einem Kerl, der für Stoke in der Abwehr spielt. Auch Tottenhams Deckung erwies sich am Sonntag als untauglich gegen Uniteds Offensive (Tim Rieke für Spielverlagerung). Rooney behielt einen klaren Kopf und traf zum noch deutlich zu niedrigen 3:0…und ihr werdet nie erraten, wie er anschließend gejubelt hat (Vine).

9. Auch Kevin de Bruyne macht derzeit den Eindruck, nicht mal durch Fausthiebe zu stoppen zu sein. Gegen Freiburg war er erneut der Mann des Tages für den VfL Wolfsburg (Spiegel). 90 Plus kennt die Bundesliga und weiß, was als nächstes folgt: 

10. Paris St. Germain verlor trotz zweier Zlatan-Tore in Bordeaux. Das gefiel Zlatan ganz und gar nicht. Zlatan zlatanisierte folgerichtig nach Abpfiff nicht nur den ungehorsamen Schiri, sondern gleich die Grande Nation selbst. Demütige Entschuldigung voraus (Welt).

11. Jahrhundertfußballer, Revolutionär, Schriftsteller, Hedonist, Arzt, politische Symbolfigur: Nur wenige Fußballer erreichten auf und neben dem Platz die Größe von Sócrates Brasileiro Sampaio de Souza Vieira de Oliveira. Andreas Bock würdigt die brasilianische Legende (11 Freunde).

Meist geklickter Link am Freitag
Screensport am Freitag von Alles außer Sport.

Bandenwerbung
Trotz Puck am Kopf – Alex von Collinas Erben lobt Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer für seine Besonnenheit beim Spiel der Bayern gegen Werder (n-tv).

Field Reporter

“Für die Fans hat ein Klub keinen monetären Wert, doch es ist schon so weit gekommen, dass manche Anhänger die Begriffe der Finanzwelt übernommen haben. Der Verkauf eines Starspielers ist mittlerweile eine »gute Einnahmequelle« – so als würden sie zum Fußballplatz gehen, um sich von Geldbündeln auf dem Rasen unterhalten zu lassen.”

Müde von all dem Unsinn: Gründer John-Paul O’Neill darüber, warum das legendäre Manchester United Fanzine “Red Issue” eingestellt wird und der heutige Fußball nicht mehr “sein” Fußball ist. Ein großartiges Interview bei 11 Freunde!

Mixed Zone
Frauenfußball: Der VfL verliert – die Liga bleibt spannend (FAZ). + + + Platzsturm: In der E-Jugend. Durch Eltern. (Der Westen) + + + Mailand: Inter und Poldi lassen weiter Federn (Spiegel). + + + Nürnberg: Rob Alef kritisiert den Trainerwechsel von Ismael zu Weiler. (Volk ohne Raumdeckung) + + + DDR-Derby: Union gegen BFC Dynamo bleibt brisant. Hanseator berichtet vom Spiel, Textilvergehen kritisiert die unvermeidlichen Ausschreitungen. + + + Geisterspiel: Ein interessantes Doku-Projekt über die Unterdrückung türkische Fans nach Gezi bittet um eure Hilfe. (Startnext/ Interview mit den Machern bei Faszination Fankurve). + + + Ewald Lienen… ist cool (Reeses Sportkultur/Facebook) + + + Paderborn: Bakalorz grätscht wieder. Auch Schiedsrichter sind nicht sicher (Focus). + + + London: Mesut Özil sieht mehr als du (Twitter). + + + Köln: Die Stadt trauert um Fortuna-Präsident Klaus Ulonska (Stadt-Anzeiger). + + + HoGeSa: Die Gruppe organisiert sich in Berlin neu. Geht bitte weit weg. (Wut im Bauch)  + + + England: The Swiss Ramble über den (finanziellen) Aufstieg des Swansea FC.

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+3

2 comments » Write a comment

  1. “(…) sowie mangelnde Pressingbereitschaft bei Hiroshi Kiyotake.”
    Mh, ich beklage eher seine mangelnde Pressingkompetenz. Die Bereitschaft würde ich einem Spieler nicht per se abstreiten wollen (beim ganzen Team in der ersten Halbzeit natürlich mehr oder weniger schon), das wäre mir auch zu stammtischesk ;). Aber trotz dieser Spitzfindigkeit vielen Dank fürs Verlinken!

    • Hallo Jaime!

      In der Tat, da habe ich deinen (imo richtig starken!) Bericht vll. zu “spitz” gelesen. Mea culpa. :-)

      Besten Gruß,
      David

Leave a Reply

Required fields are marked *.