#Link11: Wo sind all die Spieler hin?

Es ist Deadline-Week. Wir haben zu tun. Lassen Sie uns in Ruhe. Lesen Sie lieber die Fokus Fussball #Link11:

blogundpresseschau

 

1. Die laufende Transferphase endet am Freitag. Viele Fokus Fussball-Leser, das beweist eine aktuelle Studie, finden Transfergerüchte ermüdend. Deswegen gehen wir nie weiter auf die üblichen Geschichten ein. Obwohl Fachpublikationen wie DerSamstag! in den letzten Tagen erstaunliche Neuigkeiten – #Vollandveranstaltung – in die Welt hinausgeschrieen haben. “Alles Flitzpiepen”, findet der durchschnittliche Fokus Fussball-Leser. Im Deadline-Blog von Constantin Seibt dürfen wir heute jedoch nachlesen, warum in der Transferphase, für einen Augenblick, der Wind des Paradieses wehen könnte. (Deadline Blog)

2. Da es aus sportlicher Sicht nicht allzu viel spannende Themen rund um den FC Bayern gibt, müssen sich Journalisten und Fans ihren Thrill jetzt woanders holen. Da kommen die Vertragsverhandlungen mit Toni Kroos natürlich gerade zur rechten Zeit. Der ewig Unterschätzte will seine Leistungen auf dem Platz honoriert wissen, was natürlich gerade im Lichte der Verträge für Götze, Lewandowski und so weiter und so fort, schnell in den zweistelligen Millionenbereich gehen kann.  Während man in Manchester auf einen Wechsel hofft (natürlich noch in dieser Transferperiode!) und Twitter-Star Fjörtoft neben Draxler endlich eine neues Thema entdeckt hat, bleibt man in München noch gelassen. Hier sind die “5 Gründe, warum Toni Kroos Bayern nicht verlassen wird” (Stricz of Munich)

3. In der Liga zieht es die Bayern heute nach Stuttgart. Dort kriselt es derzeit, wie bei so vielen anderen Ligavereinen. Marcus Bark schaut vor dem Spiel in der Schwaben-Metropole auf die Sorgen der neuen “Jungen Wilden” und ihren Anführer Thomas Schneider. (sportschau.de). Große Erleichterung in München: Mario Mandzukic war im Bus (kicker). Ist aber trotzdem angezählt (Eurosport)

4. Damals, als die Welt des Fußballs noch in Ordnung und die Schiedsrichter noch Ahlenfelder waren, gab es die Rückpassregel. Und auch wenn mein Kollege, der Jungspund Reinscheid, diesen Pass mit Sicherheit nie spielte (oder: ihn immer noch spielt und sich deswegen von Collinas Erben auf dem Spielfeld was anhören muss), so war diese Regel ein essentieller Bestandteil des Spiels. In einem ganz wunderbaren Text für den Guardian, erinnert sich Adam Hurrey an die goldene Zeit der Rückpassregel und erinnert an Eigentore, Pässe über das ganze Spielfeld und das WM-Finale 1990. (In memory of backpasses – The Guardian)

5. Seihen Sie doch einmal für einen Moment ehrlich: Diese ständigen Fanthemen können extrem ermüdend sein. An beiden Enden haben, gefühlt, längst die Extremisten das Sagen, und ein gutes Ende dieser Geschichte ist längst nicht mehr in Sicht. Jetzt auch noch Union Berlin, der letzte Hort der reinen Fankultur, so dachte man, bis am Wochenende ein Freundschaftspiel in Schweden abgebrochen wurde. In Köpenick arbeitet man die Geschichte jetzt auf. Dazu traf Presse- und Stadionsprecher Christian Arbeit den Präsidenten Dirk Zingler (1.FC Union Berlin – YT channel). Wer sich die rund 24 Minuten nicht anschauen will, nicht anschauen kann, klickt sich zum Tagesspiegel durch, der das Interview einordnet. Oder liest von / und hört /  beim Inforadio ein Interview mit Jörg Hellwig, dem rbb-Begleiter der Köpenicker.

6. Grundsätzlicher macht NRW-Innenminister Ralf Jäger. Einer der Lieblingsfeinde der Fußball-Fans spricht mit WDR 2 über Wasserwerfer-Einsätze im Rahmen von Fußballspielen und den deutschen Fußball, der vor die Hunde geht.

7. Ein wenig heiterer ging es da  in den letzten Wochen auf Twitter zu, wenn man dem Account @exprofis folgte, und wer hat diese kleine Seite nicht innerhalb von Sekunden liebgewonnen? Die FAZ scoopt jetzt und enthüllt den Mann hinter @exprofis: Es ist der ehemalige 11 Freunde-Redakteur Thorsten Schaar. Er spricht mit Daniel Meuren und fordert sämtliche Lokalredakteure ultimativ zur Mitarbeit auf! (FAZ – Hat Norbert Eder guten Geschmack als Florist?)

8. Es ist nicht unbedingt wichtig, was Diego Armando Maradona heutzutage macht. Es ist vielmehr wichtig, was er dem Fußball zu seiner aktiven Zeit gegeben hat. Natürlich auch eines der größten Tore aller Zeiten, bei der schönsten WM aller Zeiten (sagt: Trainer Baade, dem man das auch glauben sollte). Im April wurde ein Video ins Netz gestellt, gestern tauchte es überall auf. Und heute noch einmal: Bei Fokus Fussball. (Chris Wright – ESPN FC)

9. Noch ist es ein langer Weg für die Bundesliga. Die Premier League ist trotz neuer Rekorde weiter nicht in Reichweite. Aber das ist so schlimm auch nicht, denn “zu viel Geld ist auch nicht gut.” Jan Christian Müller blickt in der FR auf den Bundesligareport 2014.

10. Im Borusseum im Dortmunder Westfalenstadion wurde am Jahrestag der Befreiung Auschwitzs der “Tag gegen das Vergessen” begangen. Dies führte im Netz zu Kritik, und auf schwatzgelb.de zu einem Artikel über die Veranstaltung.

11. Im WM-Jahr wird der Fußballverein Madureira Esporte Club (bis 1971: Atlético Madureira) 100 Jahre alt. Georg Bucher schreibt in der NZZ über den reisefreudigen Klub, der kürzlich ein Trikot mit “Che”-Logo entworfen hat.

 

Bester Link gestern: 

Bilder. Poster. Weltmeisterschaft (Speckyboy)

Field Reporter

Ich habe kürzlich gesagt, die WM sei ein Traum von mir, aber das wurde gleich so dargestellt, als würde ich mich ernsthaft damit befassen. Ich muss mich doch erst mal in Stuttgart durchsetzen und als Profi etablieren. Das ist das Wichtigste, alles andere wäre ein Bonus

Timo Werner im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Der 17-jährige Stuttgarter würde trotzdem zur WM fahren, wenn man ihn einlädt.

 

Mixed Zone:

Viel Geld: Der dritte Jahresbericht über den internationalen Transfer von Berufsspielern wurde von der FIFA veröffentlicht. 12.309 internationale Transfers haben ordentlich Geld gekostet (FIFA)  + + + Auch viel Geld: 1 Transfer, der nicht oder doch vielleicht der teuerste Transfer war, sorgt in Spanien weiter für Wirbel. Wer sich für den Neymar-Transfer und dessen Folgen interessiert, sollte auf Twitter meinem spanischen ESPN-Kollegen  Dermot Corrigan, der eigentlich Ire ist, folgen. Hier sein gestriges Update zu den (Nicht-) Verwicklungen Real Madrids in den FAll Neymar. (ESPN FC) +++ Spielzug der Woche: Der FC Augsburg lässt Manni Bender keinen Raum (Abseits.at) +++ Alte Namen: Der Volkssport- und Kulturverein Wolfsburg und der Turnverein Hoffenheim (Abaeumer) +++ Auf Jahre unschlagbar: Franz Beckenbauer schaut sich um. Und sieht nur Deutschland, die beste Mannschaft der Welt. (DFB.de) +++ Ausländer-Limit: Eine knifflige Aufgabe für Galatasarary-Coach Roberto Mancini (Tagesspiegel) +++ Don Jupp: Torsten Wieland macht einen Mann mit Kultpotential aus (Königsblog) +++ FFP: Kein Problem für Wolfsburg, sagt VfL-Geschäftsführer Wolfgang Hotze (Wolfsburger Allgemeine) +++ Lebenslänglich: Die FIFA will den libanesischen Schiedsrichter Ali Sabbagh nie wieder sehen (Spiegel Online) +++ Aufklärung: web04  über Homosexualität +++ Auch ein Hobby: Jelmer Boots sammelt Fußballschals. Bislang: 2.134. Benjamin Kuhlhoff sprach mit dem Kauz (11 Freunde)

 

Unsere Partner:















Share on Facebook2Tweet about this on TwitterShare on Google+1

Leave a Reply

Required fields are marked *.