#Link11: Mehr, mehr, mehr! (Reck is back!)

Guten Morgen!

Nur noch 3 Bundesligaspieltage, dann ist das Jahr schon wieder vorbei. In der Jahrzehntwertung holt Gladbach auf, und könnte noch in diesem Jahr in die Top 5 springen. In der Saisonwertung ist die Elf vom Niederrhein noch besser. Vielleicht sogar attraktiver als die Schalker, die eben nur Fünfter sind. Aber wer kann das schon beurteilen?

Hinein in die #Link11

blogundpresseschau

 

1. Noch am Freitag verlinkten wir auf das herzerwärmende “Für mehr Scheißfußball”-Plädoyer von skAndy, der sich bei Web 0.4 die Seele freischrieb. Das Problem am Scheißfußball ist: Er ist nicht attraktiv genug für das ZDF (DerWesten). Das führte am Wochenende zu allerlei Verwerfungen. Erst schreibt Sky in einem irrwitzigen Brief an Schalke, dass “ihr sehr spannend und sehr attraktiv seid.” (S04 – Twitter), dann schlagen die Königsblauen Stuttgart mit 3-0 (dpa / Ruhr Nachrichten) und danach schweigen die Schalker auf Geheiß von Richy Müller Horst Heldt (Reviersport).

Das aber kommt nicht so mega-gut an. Die Stimmen nach dem Spiel hat niemand vermisst, ein Eigentor (Peter Penders, FAZ). Das ZDF sucht jetzt jedoch das Gespräch mit den Verantwortlichen. Deeskalation! (Die Welt) Es bleibt spannend.

2. Drei Vier Punkte vor Schalke steht Borussia Mönchengladbach. Der 1-0 Sieg gegen SC Freiburg war der siebte Heimsieg im siebten Heimspiel. Den Treffer erzielte Raffael. (Frankfurter Rundschau). Der Rekord ist kein Zufall, spricht RP-Mann André Schahidi in die Kamera. Die Torfabrik zitiert Lucien Favre. Der mahnt an: Wir müssen im Kopf gesund bleiben. Spielverlagerung.de nimmt das Spiel auseinander.

In den letzten beiden Heimspielen des Kalenderjahrs geht es erst gegen Schalke und dann gegen Wolfsburg. Am Niederrhein darf geträumt werden.

3. Die Torhüter sorgten in Sinsheim für Aufregung. Im Aufeinandertreffen der beiden defensivschwächsten Teams des laufenden Jahrzehnts bleibt Sebastian Mielitz draußen und Koen Casteels schwach. Aus dem Bremer Wechsel muss man jetzt kein großes Bohei machen, teilt Sportdirektor Eichin auch der Kreiszeitung Syke mit, kommt ohnehin kein neuer Torhüter (Dutt degradiert Mielitz – Kreiszeitung Syke). Trotzdem ein heftiger Schlag für Mielitz (auch Kreiszeitung Syke).

Für Casteels könnte in Gelsenkirchen jetzt Jens Graahl zwischen den Pfosten stehen. (RNZ). Dabei sehnt man sich in Hoffenheim doch nur nach Normalität. Irgendwann mal. (Bundesliga.de) The hottest team in Germany. Fast 5 Tore pro Spiel. Ist doch super.

4. Ohne Sieg, nur 2 von 15 Punkten unter dem neuen Trainer. Der Punktdruckmesser bei Clubfans United rechnet 21 Punkte nach 34 Spieltagen aus. Kurs: Abstiegsgefahr. Dabei hat man bis zum 1-0 gut mitgehalten (Clubfans). Eine neue Philosophie ist kein neues Leben, sagen die Nürnberger Nachrichten.

5. Vollkommen überrollt von den neuen Ereignissen wurde Fortuna Düsseldorf. Dort musste am Wochenende Mike Büskens entlassen werden. Mit dem Ende einer langen Demontage (RP) hatte niemand gerechnet, und so übernimmt vorerst Oliver Reck. (Rheinische Post). Dem, so schreibt der Halbangst Blog (noch ohne zu wissen, dass Reck übernimmt), sollte es in erster Linie um die taktische Schulung der Spieler gehen. Und Felix Magath geht immer:

Außerdem muss der neue Mann eine Kerntruppe finden, mit der er die Saison zu Ende spielt. Denn es wird immer klarer: Der Einkaufswahn der vergangenen anderthalb Jahre hat eine Söldnertruppe zu Tage gefördert, die den Vergleich mit dem Transfer-Gebahren eines Felix Magaths nicht scheuen muss.

6. Verrücktes Spanien! Bilbao fügt Barcelona die erste Saisonniederlage zu. Ein 1-0 im heimischen San Mames sorgt für bislang unbekannte spanische Verhältnisse. Mit Barcelona, Atletico und Real liegen nach 15 Spieltagen 3 Vereine innerhalb von 3 Punkten. Fast schon deutsche Verhältnisse (die nüchternen Fakten: kicker). Im Guardian blickt Sid Lowe auf Bale, Bale and more Bale, dem etwas gelang, wofür Ronaldo immerhin 62 Spiele brauchte.

7. Komm mir nicht mit Deinen Verschwörungstheorien. Diese Zeiten sind vorbei. Aus Verschwörungen werden Wirklichkeiten. Der aufopferungsvoll kämpfende Franck Ribery (mit Rippenbruch gegen die Ukraine. Ein moderner Sven Bender also – Abendzeitung) kommt anders als Gareth Bale nicht an Cristiano Ronaldo vorbei. Der hat laut spanischen Medienberichten den Ballon d’Or abgestaubt.  Eine letzte Verschwörungstheorie von Felix Patrick Krull (Die Welt)

8. Dabei handelt es sich bei der Wahl um eine FIFA-Wahl. Die Herrscher des Weltfußballs können sich wirklich nicht um alles kümmern. Ein paar Tage vor der Auslosung der WM 2014 stehen die Herren des Weltverbands vor ganz anderen Problemen. Die unglückselige Corinthians-Arena ist laut Medienberichten ohne Genehmigung der Stadtverwaltung gebaut worden. (u.a. SPON). In der FAZ zeichnet Michael Ashelm ein eher düsteres Szenario für Brasilien 2014 (Die Proteste werde explodieren).

9. Die einen freuen sich Tag für Tag auf eine neue Flasche Bier, die Kinder freuen sich auf Schokolade und der Fußballfan hat die Wahl zwischen zahlreichen Adventskalendern. Neben Fokus Fussball (in der Bandenwerbung) wollen wir heute erst einmal auf Kamke (mit  24x 5 Zeilen über die deutschen WM-Fahrer, zumindest 1x 5 Zeilen fehlen (aber kommen) noch) und Spielverlagerung (mit 24 falsch eingeschätzten Spielern) hinweisen. In den kommenden Tagen folgen sicher weitere Hinweise.

10. Der Text war bereits in der 11 Freunde-Printausgabe zu lesen, jetzt gibt es ihn auch online. Jens Kirschneck besucht Bojko Borissow in Bulgarien. Mit 54 Jahren gilt er als der älteste Profi Europas. Der ehemalige Ministerpräsident Bulgariens hält sich bei Witoscha Bistrista in der zweiten bulgarischen Liga fit. (11 Freunde)

11. Die Nummer 11 für den Kollegen Aki Watzke, der, nach einer Märchenstunde, im Aktuellen Sportstudio Heribert Bruchhagen in die Schranken weist. Umverteilung hilft nicht, sagt der Dortmunder (ZDF), in der Welt kommentiert Lars Wallrodt in eine ähnliche Richtung. Wir sind hier nicht im Teletubby-Land, Heribert (Eine Meinung, Die Welt)

 

Bandenwerbung: 

Die Zeit vor Weihnachten. Zeit für Rückblicke. Auch im Fokus Fussball-Adventskalender. Die ersten beiden Türchen sind geöffnet. Endreas Müller über das Bolzplatzglück und Stefan Klüttermann verzweifelt an dem Phantomtor. Fast ein freier Samstag weg.

Field Reporter

Mal sehen, ob wir die Bayern ärgern können.

Nils Petersen, Optimist (via kicker)

 

Mixed Zone:

Historisch: Die besten, die historischsten, die verrücktesten Achtelfinalsenationen im DFB-Pokal. Es trifft immer den BVB. Auch dank Rudi Thömmes. (DFB.de) . + + + Winterpause, jetzt!: Fordert der Frankfurter Blog G. Schon wieder verloren. Mit dem letzten Aufgebot. Jetzt geht es nur noch um den Klassenerhalt.  +++ Katar: Richard Mason würde die Spieler befragen, um die WM in Katar zu verhindern (When Saturday Comes) +++ 2 Minuten: Dann war, wenn man ehrlich ist (und wer ist das in München nicht?) das Spiel gegen Braunschweig entschieden, schreibt Miasanrot +++ Auf Augenhöhe: Vor dem Spiel gegen Saarbrücken hat sich Dortmunder auf Augenhöhe herunterverletzt. (Süddeutsche), Nick von Any Given Weekend lacht trotzdem +++ Überblick: Wie jeden Montag der Bundesligaüberblick bei Brennerpass.

 

Unsere Partner:

Bundesliga Live Ticker















Share on Facebook1Tweet about this on Twitter5Share on Google+1

1 comment » Write a comment

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>