#Link11: Franz rauchte bevor die taz Sport machte

Die Leibesübungen der taz feiern Geburtstag. Manfred Kriener blickt zurück auf die Gründungsphase und Bruno Pezzeys blauen Augen. Er gibt zu:

“Ziel der taz-Sportseite war es natürlich auch – nach 30 Jahren darf man das zugeben –, unsere Fußball-Besessenheit mit donnernder Rhetorik und entsprechender Links- und Rechthaberei aus dem häuslichen Fernsehzimmer auf die kostbaren taz-Seiten zu verlagern.”

30 Jahre alt ist der Sportteil, der tageszeitung. Wir gratulieren und wünschen alles Gute!

blogundpresseschau

 

1. Auch wenn offiziell noch nichts verkündet ist, so gehen Deutschlands Sportberichterstatter unisono von einer Vertragsverlängerungsverkündung für Bundestrainer Joachim Löw am Mittag bei einer Pressekonferenz des DFB (ab 11.30 Uhr live bei DFB.tv) aus. Thomas Tuchel nennt es deshalb auch die “größte Nicht-Überraschung des Jahres”.

Doch was bedeutet die Vertragsverlängerung? Philipp Selldorf (SZ) berichtet, dass man im Umfeld der Nationalmannschaft davon ausgeht, dass Löw als Weltmeister den Job als Bundestrainer abgeben würde. Und wenn Deutschland nicht den Titel holt auch. Andreas Rüttenauer (taz) nennt die Erweiterung des Kontraktes “grandiosen Unsinn”.

Frank Lamers (WAZ) fragt sich in seinem Kommentar: “Was passiert mit Hansi Flick?”

2. Shep Messing, amerikanische Fußballegende, sprach mit Samindra Kunti (In Bed With Maradona) über die Olympischen Spiele in München, Tony Soprano, Pelé und die erste Zigarette von Franz Beckenbauer im Greenwich Village:

“Franz Beckenbauer had very curly hair. At home he would comb it straight back, but I had an Afro. One day Franz and I were walking down Fifth Avenue and he asked where I got my haircut?! No one in New York knew who he was and I told him to come along to my barber in Greenwich Village, where the hippies were. For the first time in his life he walked out of a barber shop with curly hair. I was smoking a cigarette at that moment and it looked like he wanted one. I said: “Franz, nobody knows who you are. You can have a cigarette.” We walked down the Village with Franz puffing his cigarette and having the time of his life.”

3. Die Bewertung des Torwartspiels beschränkt sich in Deutschland oft auf den Satz “Wenn er rauskommt, dann muss er ihn haben.” Die Spielverlagerung widmet sich einem wichtigen Aspekt des Aufgabenfeldes von Torhütern: dem Aufbauspiel.

4. Im Interview mit Kai Tippmann von altravita sprechen Cavanis Friseure über die italienische Fanseele, Rassismus und falsche Fanpolitik.

5.”TSR and PDO are engines catalyzing the narratives of football clubs in a broad sense – outside the craziness and emotional investment of weekly football matches.” Travis Timmons (Bundesliga Fanatic) über Statistiken der Bundesliga, die aus seiner Sicht mehr Aussagekraft haben als die üblichen Verdächtigen.

6. Weil der Großvater vor 15 Jahren auf ein Länderspieleinsatz seines Enkels 50 Pfund setzte und Harry Wilson nun sein Debüt in der walisischen Nationalmannschaft feierte, musste ein Wettanbieter 125.000 Pfund auszahlen (Guardian)

7. Die Statuten im Fußball sollen dem Spiel eigentlich dienen. Das Beispiel Gruppenköpfe bei Weltmeisterschaften zeigt den Irrsinn eines Systems, das Freundschaftsspiele bestraft. Simon Burnton (Guardian) erklärt, was England im letzten Jahr falsch gemacht hat. Die SZ zeigt welche schweren Gegner schon in der Vorrunde auf das deutsche Team warten könnten.

8. Es ist das Schreckensbild für Fußball-Puristen: drei indonesische Investoren kommen und kaufen 70% eines Traditionsclubs. Julius Müller-Meiningen (FAZ) über den Umbruch bei Inter Mailand.

9. In Essen sollte die Neonazi-Dokumentation “Blut muss fließen” gezeigt werden. Eine Gruppe von 20 Männern verhinderte die Aufführung mit dem Hinweis, dass Politik im Stadionumfeld nichts zu suchen habe. Regisseur Ohlendorf nennt den Vorfall “ein Armutszeugnis für die Stadt Essen” (WAZ)

10. Michael Massings Artikel bei The Next Bryk Thing heißt “Die O-Ton Manie”. Er rezensiert darin in gewisser Weise Ronald Rengs “Spieltage”, erkennt in dem Buch, dass sich die Fußballberichterstattung oft nur noch auf die Jagd nach Statements beschränkt und zeichnet eine düstere Perspektive für den Sportjournalismus, welche er durch ein Interview mit dem Lehrbeauftragten an der Uni Tübingen, Dr. Roger Repplinger, noch untermauert. Langer Text. Lesenswert.

Reng liest übrigens am 14.November in Leverkusen auf Einladung der Nordkurve.

11. Im Stil der “Sendung mit der Maus” klärt die Zeit in einem Video den Streit von Michel und Sepp.

 

Bester Link gestern:

Mutti, der Libero ihm/ih seine/ihre 6 Dinge über das Länderspiel gegen Schweden.

Field Reporter

Es ist sicher kein Zufall, dass ich in Bremen gelandet bin. Ich hatte in der Vergangenheit Momente, in denen ich an Freiburg zurückdachte und an die Zeit, als ich nur Trainer sein konnte, ohne dass das Drumherum mich zu sehr beschäftigte. Das hatte mir in Freiburg sehr gut gefallen, und ich habe das Gefühl, dass Werder eine der letzten Bastionen im Profifußball ist, die ähnlich tickt – wenn auch in ein bis zwei Nummern größer.

Robin Dutt im Spiegel-Interview.

 

 

Mixed Zone: Schiedsrichter: Stadioncheck findet ein wissenschaftliches Schiedsrichter-Check-Projekt aus dem Jahre 2009. + + + Stürmer-Check: The Tactics Room über Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang. + + + Strafe: Der FC Basel muss 30.000 €uro für die Greenpeace Aktion beim Champions League Spiel gegen Schalke bezahlen. (The Local) + + + Kurvenblick: Mia san rot mit einem Situationsbericht über die Fankurve der Bayern. + + + Derby: Jonathan Gilbert (NY Times) über das Stadtduell im argentinischen Rosario, der Heimatstadt von Lionel Messi. + + + Schlussstrich: Ottmar Hitzfeld hört auf. Die FR sieht das Ende einer Ära. + + + Rücktritt: Brasiliens Sportminister tritt in der Endphase der Vorbereitungen der WM zurück. (FAZ) + + + Spagat: Thorsten Kinhöfer im Interview über die Verbindung von Berufs- und Schiedsrichterleben. (WAZ) + + + Streikandrohung: In Frankreich wird laut über einen Protest der Spieler gegen die Einführung der Reichensteuer nachgedacht. (FAZ) + + + Einsatz: Dominik Fürst (SZ) fragt sich, ob hinter der arroganten Fassade Cristiano Ronaldos ein netter Kerl steckt, weil er sich für einen kanadischen Fan einsetzt und nett zum neuen Kollegen Gareth Bale ist. + + + Rauswurf: Obwohl noch eine Chance auf die WM-Qualifikation dank amerikanischer Schützenhilfe besteht, hat sich Mexiko von Nationaltrainer Víctor Manuel Vucetich getrennt. + + + Bewährung: In Italien werden Bewährungsstrafen für rassistische Gesänge eingeführt. (Spiegel) + + + Hirn statt Muskeln: In den USA wird die Nachwuchsarbeit umgebaut – mit Hilfe des französischen Fußballverbandes. (Fox) + + + Zwischenfazit: Der Grün Weiß Stammtisch über den Saisonstart von Werder Bremen. + + + Soap Opera: Der Zebrastreifenblog veröffentlicht das Skript der Ishiaku-Soap.

 

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

3 comments » Write a comment

  1. Hallo,

    könnt ihr bei mehrseitigen SZ-Links mal bitte darauf achten, die erste Seite zu verlinken?

    Bei dem Löw-Artikel von Selldorf ging es mir nun erneut so, dass ich mich über den komischen Anfang wundere aber erst am Ende des Artikels feststelle, dass das ja bereits Seite 2 war, die von euch verlinkt wurde….

    • Argh. Das soll natürlich nicht sein. Wir bemühen uns eigentlich das immer zu machen und wünschten uns bei allen Portalen die Möglichkeit bei der Zeit “Auf einer Seite lesen” zu verlinken. Sorry.

Leave a Reply

Required fields are marked *.