#Link11: Krisenreporter, Scheunentore, fallende Zäune

Diese verdammten Länderspiele im August. Eigentlich interessieren sie nicht, dann schaut man sie und regt sich auf. Müssen doch nicht sein, diese Länderspiele. Am Wochenende geht die Liga weiter.  Und unter dem Bild – wie immer – die #Link11 des Tages

blogundpresseschau

 

1.  Deutschland brennt im Spiel gegen Paraguay ein Offensivfeuerwerk sondergleichen ab. Allein in der ersten Halbzeit zählt der Facebook-Auftritt des DFBs 10 große Chancen für das Löw-Team. Alles in Ordnung beim Torfestival (Zeit Online)? Mitnichten! Denn viel Spektakel, noch mehr Sorgen (Süddeutsche) und Abwehrlöcher noch und nöcher (SPON) führen zum Tag des offenen Scheunentors (FR).

2. Beim Stichwort Sorgen horchen zur Zeit natürlich vor allen Dingen die Fans des FC Bayern auf. Der Dialog zwischen Fans und Verein steuert weiter in die Sackgasse. Michael Wollny schreibt in einer vielbeachteten Eurosport-Kolumne über den sich leise anschleichenden Tod der Münchener Fankultur.

Was gerade in München passiert, ist ein beispielloser Eingriff in autark gewachsene Fanstrukturen. Es ist eine Operation am offenen Herzen, ohne Patientenverfügung und Vollnarkose. In chirurgischer Nüchternheit wird das Herz kurzerhand entfernt. Ein paar tiefe Einschnitte, dann ist Ruhe. Grabesstille.

Wo kein Herz, da kein Leben, keine Lebendigkeit. Operation gelungen, Patient tot! Sekt-Stößchen auf der Teppichetage.

Der Wortwellenreiter mit einem Update zur aktuellen Lage im Krisengebiet der deutschen Fankultur.

3. Ganz andere Sorgen hat die ukrainische Mannschaft Metalist Kharkiv. Relativ kurzfristig, nur fünf Tage vor den CL-Qualifikationsspielen gegen die Königsblauen, ahndet die UEFA ein Vergehen in der ukrainischen Liga.  Vollkommen gerechtfertigt, beim nächsten Mal ein wenig mehr Beeilung, schreibt Matti Lieske in der Berliner Zeitung. Bei Metalist sieht man das naturgemäß ein wenig anders. Klubvize Kostyantyn Pyovarow will für die Rechte des Klubs kämpfen. Die Süddeutsche fasst noch einmal die aktuellen UEFA-Ausschlüsse zusammen.

4. Der Metalist-Ausschluß hat natürlich weitreichende Konsequenzen für den FC Schalke 04 und seine Fans. Anstatt in die Ukraine geht es nun zu PAOK nach Griechenland. Das, so Horst Heldt, macht es alles nicht einfacher, “nur weil sich Saloniki nicht sportlich qualifiziert hat”. (Der Westen). Sieht auch der Königsblog und fürchtet sich vor der Rückkehr des Jahrhundertrainers, der nun eine Chance zur Revanche erhält.  

5. Im Norden Londons wächst die Verzweiflung von Tag zu Tag. Nicht einmal mehr gegen den VfL Wolfsburg kann Wenger nun mithalten. Der brasilianische Nationalspieler Luiz Gustavo wird der Bundesliga noch ein wenig erhalten bleiben und fortan gemeinsam mit seinen Landsmännern Diego und Naldo in der niedersächsischen Tiefebene um Punkte kämpfen, vermeldete Die Welt gestern, der kicker zog alsbald nach.  Warum Wolfsburg?

In den vergangenen Wochen war der 26-Jährige immer wieder mit einem Abschied nach Wolfsburg in Verbindung gebracht worden. Nun erfolgte die Einigung. Wohl auch auf ausdrücklichen Wunsch von VW-Chef Martin Winterkorn.

6. Auch wenn der HSV trotz des 3:3 gegen Schalke noch ein paar sportliche Altlasten mit sich rumschleppt, so macht eine Meldung auf der Hamburger Homepage doch Hoffnung. “Aufbruch in die neue Saison” heißt es dort. Es gibt drei Neuerungen zum Heimspielstart. Vorne weg: Die Zäune im Stehplatzbereich der Nordtribüne Richtung Spielfeld werden abgebaut.

7. Nicht nur der gute Saisonstart sorgt bei Hertha BSC für gute Laune. Ausrüster Nike verlängert die Zusammenarbeit um zehn weitere Jahre. Der neue Ausrüstervertrag läuft nun bis 2025. Trotzdem braucht Hertha in den nächsten Jahren die Bundesliga. (Tagesspiegel)

8. Blick nach England. Mit 31 Jahren debütiert Rickie Lambert. Der Southampton-Stürmer erzielt 166 Sekunden nach seiner Einwechslung den 3:2 Siegtreffer gegen den Auld Enemy. Davon hat Lambert sein ganzes Leben geträumt. (The Guardian)

9. Britannia Rules The Pitch: Rare Bilder vom 1966er World Cup in England. (Life)

10. Trainer Baade füllt den Proust-Fragebogen für Blogger aus. Er würde gerne als Blogger Diego Maradona wiedergeboren werden und interessiert sich mehr für Länderfußball als für Vereinsfußball. (Zeit)

11. Reza Ghoochannejhad könnte vom Namen her durchaus bei Borussia Dortmund spielen. Das macht er natürlich nicht. Alec Cordolcini schreibt über Ghoochannejhad, der mit seinen Toren für den Iran gerade auf sich aufmerksam macht. Von Holland in den Iran, zur WM und später dann ins Konzerthaus. Ghoochannejhad würde nach seiner Karriere gerne Violinist werden. (Insidefutbol)

 

Bester Link gestern: 

Don’t mess with Ebbers (Übersteiger Blog)

Field Reporter

Ich habe ja beim FSV Frankfurt auch ein halbes Jahr umsonst gespielt, das Geld habe ich an bedürftige Kinder gespendet. Das sind so Dinge, darüber redet man nicht. Es ist ja auch so, dass ich hier auf Gehalt verzichte, damit wir den einen oder anderen Spieler noch dazubekommen

sagt Youssef Mokhtari, 34, der am vergangen Wochenende nach einigen Irrungen zum ersten Mal seit März wieder für den Drittligisten Wacker Burghausen aufgelaufen ist.  (Heimatzeitung)

 

Mixed Zone:

Rücktrittsgedanken: Dankt der Prinz nach der WM ab. Podolski zumindest denkt drüber nach. (Sport1) +++ Saisonstart: Die Premier League beginnt. Richard Jolly stellt die Teams vor. Sehr detailliert. Sehr aufschlußreich (The National – Teil 1 / Teil 2)  +++ Länderspiel: Béla Réthy fasst das Paraguay-Spiel in einem Satz zusammen (Best Of Béla Réthy) +++ Hoch oben: Luftaufnahmen des Fritz-Walter-Stadions (Betze Brennt) +++ Halbleer: Legia Warschau muss gegen Steaua Bukarest nach rassistischen Gesängen im Spiel gegen die New Saints vor halbleeren Rängen spielen (kicker)  +++ Rücktritt in Bergedorf: Der kommissarische 1.Vorsitzende Ingo Arndt-Granderath hat genug. Seine Erklärung im Wortlaut. (85 live) +++ Ladies Night: Roberto Hilbert organisiert alles. (Pillendreher)  +++ Die typische Fußballsendung: Philip Walulis erfindet FOUL (extra 3) +++ Löw, Kasper Suppe: Der neue Kamke. (angedacht) +++ Hoffenheim: Das Rautenradio über die Geschichte des ungeliebten Traditionsvereins. +++  Podcast: Die erste richtige Folge des St.Pauli Podcasts Millernton (iTunes) +++ Überwachung: Szenekundige Beamte überwachen das Hannover-Fanhaus (Fanhilfe Hannover) +++ Arbeitslose Profis: Carsten Ramelow im Bundesliga.de-Interview. Ramelow spricht über seine Arbeit für die VDV und die Jobchancen arbeitsloser Profis. +++ Geschichtsstunde: Wie entstand eigentlich das Tor? (Victorian Football)

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Leave a Reply

Required fields are marked *.