#Link11: Pep zum DFB?

Wir durchleben gerade unsere erste Fokus-Fussball-Sommerpause und können nun auch unser erstes ganz großes Gerücht präsentieren. Wie immer müssen Gerüchte keinerlei Wahrheitsgehalt haben und spätestens, wenn das erste Dementi eines Offiziellen kommt, wissen wir, dass dann doch was dran ist. Wir warten gespannt auf Reaktionen.
Bundesarchiv, Bild 105-DOA0295 / Walther Dobbertin / CC-BY-SA
Copyright: Bundesarchiv, Bild 105-DOA0295 / Walther Dobbertin / CC-BY-SA

Aus gut unterrichteten Kreisen wurde uns dieses Foto mit folgenden Informationen zugespielt. Angeblich soll es sich bei dem Mann auf dem Bild um den Ur-Großvater von Josep “Pep” Guardiola handeln. Die Brisanz liegt in der Herkunft des Mannes, dem Sultan von Sansibar, Khalid bin Barghash. Dieser kommt aus Deutsch-Ostafrika, was wiederum den DFB hellhörig werden ließ. Wie uns unser Informant mitteilte, überlege man in der Chefetage fieberhaft, ob man Guardiola nicht eindeutsche.
Wie bekannt sein dürfte, coachten die deutsche Nationalelf bisher nur deutsche Trainer und angeblich möchte man dieser Tradition treu bleiben. Ein deutscher Guardiola käme dem DFB doch gerade recht und die Nachfolge von Jogi Löw ist nach 2014 immerhin noch vakant. Ist was dran an diesem heißen Gerücht?
Linkelf

1. Pep über alles. Heute wird das Training des FC Bayern unter Pep übertragen, morgen Pep beim Abendessen und übermorgen Pep beim Stuhlgang. Aber. Ganz wichtig. Am Ende ist alles toll, was der Pep so macht. Einen ähnlichen Eindruck hat Thomas Haider (Sport10.at), der sich über die Doppelmoral der Medien schwert. Ullrich der Böse, Guardiola der Messias. Am Ende waren sie beide bei Fuentes. Immerhin fällt im Interview von Manuel Fischer (SZ) mit Markus Schopp, einem ehemaligen Teamkollegen von Guardiola auch das Wort Doping.

2. In einem relativ unattraktiven Spiel siegte gestern im ersten Halbfinale des Confed-Cups Brasilien gegen Uruguay mit 2:1. Neymar warf Küsschen (8bit-Football). Neben dem Spiel gab es wieder Ausschreitungen (CP24). Marina Hyde (Guardian) schreibt über den arabischen Frühling in Brasilien, den Sepp Blatter angezettelt hat. Tobias Käufer (FAZ) weiß aber, dass die FIFA gerade abtaucht. Thomas Fischermann und Marian Blasberg (Zeit Online) interviewen Eduardo Martins, der für den Umbau des Maracanã-Stadions verantwortlich ist.

3. Die beiden Istanbuler Vereine Fenerbahce und Besiktas wurden vom Europacup ausgeschlossen. Nun herrscht das Chaos in der türkischen Süperlig, wie Tobias Schächter (NZZ) berichtet. Die Bewerbung um die EM 2020 würde zusätzlich gefährdet, so der Standard.

4. Das weiß doch jeder. Die Stadtfarben von Gelsenkirchen sind grün, schwarz und weiß. Und was liegt da näher, dass auch der Verein aus dem Bergarbeiterstädtchen in diesen Farben aufläuft. “Grün, schwarz und weiß – wie lieb ich dich….” (DerWesten).

5. Andres Palop ist 39 und wechselte dieser Tage nach Leverkusen. Dort soll er den Posten des Ersatztorhüters hinter Bernd Leno ausfüllen. Warum sich die ehemalige Legende vom FC Sevilla dies antut, weiß Spox. Apropos Leverkusen. Das Pillendreher-Blog schaut sich den Son-Transfer genauer an und Frank Nägele (KSTA) analysiert die Personalsituation bei Bayer. Das Werksteam schwimme in Geld, habe aber kaum Spieler. Einer der jetzt ging, war André Schürrle. Stefan Klüttermann (RP) bilanziert.

6. Sebastian Krause ist Doping-Experte der ARD. Im Gespräch mit Nordwestradio-Moderator Hans-Heinrich Obuch (Radio Bremen) geht es um Doping, den Kampf dagegen, um Leistungssport, Sportpolitik und -journalismus.

7. In der Ellenfeldstraße beschäftigt man sich mit frühen Bundesligaprofis und ihren Autos. Lob gibt es für Günter Netzer, der am Auto wie am Ball ziemlich elegant aussah.

8. Irr auf dem Instagram. Ein weiterer Kandidat der wunderbaren “Zum-runden-Leder-Serie” ist Dane Brekken Shea, der mit wunderhübschen Hosen posiert. Und zwei weiteren Accessoires.

9. Das Logo der UEFA-Europameisterschaft 2016 wurde gestern vorgestellt. Der Trainer findets gar nicht gut.

10. Wir müssen die FIFA ändern. Diesen redlichen Ansatz hat Ouriel Daskal (Soccerissue).

11. Es hört nicht auf im italienischen Fußball. 41 Clubs hatten Besuch von der Polizeit. Es steht mal wieder der Verdacht im Raum, dass die Vereine unerlaubte Finanztricks anwendeten. Tom Mustroph (Zeit Online) mit einer Darstellung der Problematik.

Bester Link gestern:

Smiceks Text zum Deppen-TV aka DSF.

Field Reporter:

Zidane wird auf der Bank sitzen. Leider kann er nicht spielen. Das ist das Problem.

Carlo Ancelotti über seinen neuen Co-Trainer bei Real Madrid (Sportschau).

In eigener Sache:
Wir haben einen Twitter-Account, eine Facebook-Page und einen Instagram-Account. Wir freuen uns über jeden neuen Abonnenten. Natürlich auch im E-Mail-Newsletter.

Ebenfalls ein dickes Danke an alle, die Flattr nutzen. Allein diesen Monat wurde der Spenden-Knopf schon 121 mal gedrückt.

Mixed Zone: +++ Crowdfunding: Jens Weinreich hat sein Buch erfolgreich finanziert. Ihr dürft aber immer noch spenden. Die Finanzierungsphase läuft noch und jeder Euro zählt. +++ Medienhype: Im Bayern-Corner wundert man sich der Ausmaße des Guardiola-Medienaufkommens +++ Bayernwechselzone: Der Bayern Blog fragt sich, was aus Gomez, Pizarro und Co wird. +++ Proteste in Brasilien: Keir Radnedge (Worldsoccer) kommentiert die Proteste des brasilianischen Volks +++ Rautenradio: Eine neue Ausgabe des HSV-Podcasts steht bereit. +++ Fehlpass: Auch die Bayern-Podcasthörer dürfen frohlocken. Mit an Bord in Ausgabe 88 des Fehlpass: Remmidem, Toesiroe und Helmi. +++ Sprachbarriere: Udo Moras (Welt) über Trainer, die über Sprache stolperten. +++ Reimemonster: Die Zwergenwerke zum Guardiola und der Kamke über Hrubesch +++ Spielplan-Gedöns: Der Drittliga-Spielplan ist raus (kicker). Das Rotebrauseblog setzt sich mit dem Spielplan auseinander. Ausführlichst. +++ Die Hand Gottes: Und was die mit George W.Bush zu tun hat, erklärt der Guardian. +++ Old Times: Der Standard hat Litauens bröckelnde Sowjetkulisse wunderbar im Bild festgehalten. +++ Eng am Ball: Der Hauptsache Fußball-Talk hat den Ruhrpottfußball im Blick. +++ Transfers erklärt: Rene Maric (Abseits.at) weiß warum Luis Alberto Andy Carroll beim FC Liverpool ersetzt. +++ Rapid Wien: Die Situation beim österreichischen Hauptstadtklub scheint prekär, wie 90 Minuten.at berichtet +++ Fan für 30 Minuten: Rebiger mit einer wunderbaren Serie, was wäre, wenn er 30 Minuten Fan eines anderen Vereins wäre. +++ Ohne Ende: Herr dogfood findet kein Arbeitsende und schieb jetzt allabendlich den Last Call nach. Lesenswert. +++ Thomas Müller: Der unkoventionelle Stürmer ist Hauptperson eines Artikels über den modernen Angreifer (Just Football) +++ Dirk Duffner im Gespräch: Über Mame Diouf und die Welt der Transfers (HAZ) +++

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

3 comments » Write a comment

  1. Pingback: Wider dem Guardiola Hype | sportinsider

  2. Pingback: Wider dem Guardiola Hype | sportinsider

  3. Pingback: Reblog: Wider dem Guardiola Hype – sportinsider

Leave a Reply

Required fields are marked *.