#Link11: Kein Sommerloch dank Confed Cup

Der Confed Cup macht überraschend viel Laune. Das 0:0 zwischen Spanien und Italien am gestrigen Abend mag nicht das rasanteste und spannendste Spiel der Fußballgeschichte gewesen sein, dafür punktete es mit einer hohen taktischen Qualität. Überhaupt probieren die Trainer viele interessante Strategien aus, wohlwissend, dass ein Ausscheiden bei solch einem Turnier keine Schande ist. In dieser Form hat der Confed Cup meiner Meinung nach auf jeden Fall eine Daseinsberechtigung – und sei es nur als Sommerlochfüller.

Linkelf

1. Spanien erreicht das Finale des Confed Cups über den Umweg Elfmeterschießen. Zuvor mussten sie einen Kraftakt gegen starke Italiener leisten. Philipp Eitzinger (Ballverliebt) lobt die italienische Taktik. Kurz vor Schluss wechselte Spaniens Trainer del Bosque Bayerns Javi Martinez ein – als Stürmer. Das habe vor allem Martinez’ Mutter erfreut (kicker). Das Elfmeterschießen dürfte übrigens in die Geschichte eingehen: So cool und lässig wurden Elfmeter selten verwandelt (Sportschau). Auch vor diesem Spiel kam es zu Ausschreitungen (kicker).

2. DRadio Wissen hat ein Feature zum Confed Cup gesendet. Mehrere Autoren äußern sich zum fußballerischen Niveau des Turniers, den hohen Temperaturen und den deutschen Chancen bei der kommenden WM.

3. Mit der U20-WM wollte sich der türkische Fußball eigentlich von seiner schönen Seite präsentieren und für eine EM 2020 werben. Stattdessen dominieren die Schlagzeilen rund um den Ausschlus von Fenerbahce und Besiktas aus dem europäischen Wettbewerb. Thomas Seibert (Tagesspiegel) fasst die Lage des türkischen Fußballs zusammen. Fenerbahce legt indes Berufung ein gegen die UEFA-Sperre (NZZ).

4. Der FC Bayern kündigt an, keine Auswärtsdauerkarten für die Champions League und den Pokal mehr zu verkaufen. Grund: Fans zündeten in der vergangenen Saison Pyrotechnik (siehe Fankultur.com auf Twitter). Der FC Bayern behält sich vor, auch die Auswärtskarte für die Bundesliga einzustellen, sollte es zu weiteren Vorfällen kommen.

5. Ouriel Daskal (Soccerissue) hat ein Interview mit Declan Hill, Investigativjournalist im Kampf gegen Matchfixing, geführt. Das Interview gibt einen guten Überblick über die aktuellen Entwicklungen.

6. Zwei Interviews mit den Schalker Verantwortlichen: Jens Keller stellt sich den Fragen von Manuel Bonke (Focus Online), Horst Heldt redet mit Benjamin Kuhlhoff (11Freunde) über Michael Zorc.

7. Fußball und Marketing – so richtig passen diese zwei Welten nicht zusammen. Auch Julian Grandkes Interview mit der Hamburger Agentur deepblue networks, welche den FC Schalke berät, löst den Konflikt nicht auf. Marketingsprech wirkt im Kontext Fußball irgendwie deplatziert.

8. Die Deutsche Welle hat ein Videospezial zu 50 Jahren Bundesliga veröffentlicht. Dahinter verstecken sich einige sehenswerte Archivaufnahmen. Los geht es mit den 60er Jahren. (Linktipp geguttenbergt von allesaussersport).

9. Alfredo di Stefano verköpert Real Madrid wie kein zweiter Spieler. Brian Glanville (In Bed with Maradona) lässt Glanz und Karriere des Madrilenen Revue passieren.

10. Jörg Thomanin (FAZ) möchte Fußballspielen lernen – wohlgemerkt nicht als junges Kind, sondern als 42jähriger Mann. Ob das gelingt? Er selbst fasst zusammen: “Tiki-Taka? Eher Pipi-Kaka.”

11. Dirk A. Leibfried (11Freunde) porträtiert den Stonewall FC, den traditionsreichsten schwulen Fußballklub Englands.

Meistgeklickter Link

Smiceks Rant gegen Sport1 bleibt ein Dauerrenner.

Mixed Zone

Viel Lärm um Nichts: Schiedsrichter begrüßen Änderung der Abseitsregel (Rosenheim24.de). +++ Chinatown: Guangzhou Evergrande beschwert sich in einem anwaltlichen Brief beim kicker. Nach ihrer Rechtsauslegung habe Lucas Barrios einen Vertrag zu erfüllen und dürfte nicht ablösefrei wechseln (Twitter-Nutzer Martin Krag). +++ Im Westen nichts Neues: Allemannia Aachen braucht Geld, sonst droht die Einstellung des Spielbetriebs (Aachener Zeitung). +++ Freaky Friday: Das Erste plant eine wöchentliche Sportschau vor Acht (Presseportal). +++ Gott des Gemetzels: Fifa steht wegen Deal mit einem Champagnerlieferanten unter Druck (Spiegel Online). +++ Wall Street: Uefa schließt griechische Vereine von Wettbewerben aus, da sie gegen das Financial Fairplay verstoßen hätten (Spiegel Online). +++ Wall Street 2: Die spanische Regierung legt Sparprogramm für Fußballklubs vor (Süddeutsche).

Rausschmeißer

Fußball einmal anders – in der Blase.

Leave a Reply

Required fields are marked *.