Ein Torwart als Torschütze, ein Faschist auf dem Trainerstuhl & eine Trainerentlassung in Hoffenheim

fofu1400

Die Blog- und Presseschau nimmt nicht in Anspruch immer dem Nachrichtenticker hinterher zu laufen. Es soll mehr ein Überblick über die Fußballberichterstattung in den Medien  sein, die dann zum Beispiel per Newsletter bei den Lesern ankommt.

Trotzdem ist es dann natürlich blöd, wenn just vor Veröffentlichung dieses Eintrags die Meldung reinkommt, dass die TSG Hoffenheim sich von Trainer Kurz und Manager Müller trennt. (Sport 1) Genaueres lest ihr dann morgen an dieser Stelle. Ob es was nützt in den nächsten Wochen.

Schade eigentlich, dass die Meldung nicht am 1.April veröffentlicht wurde. Das hätte noch besser in die Sinsheim-Saga gepasst.

presseschau

Everybody loves a scoring goalkeeper

Im Zweitligaspiel am Montag Abend trennten sich in einer “niveauarmen, am Ende aber kuriosen Partie” (kicker) der FC St. Pauli und der SC Paderborn mit 2:2 (0:0). Den Schlusspunkt setzte der Torhüter aus Hamburg. (Sky)

Im Sky – Interview präsentierten sich Torschütze Tschauner und Trainer Frontzeck vor der feiernden Tribüne gelöst.

Vor dem Spiel zeigte die Fans von St. Pauli eine Choreographie gegen Homophobie: Lieb doch wen du willst. (YouTube)

Faschist auf dem Trainerstuhl

Der Sunderland AFC hat seinen Trainer entlassen und präsentierte als Nachfolger den ehemaligen italienischen Stürmer Paolo di Canio. Patrick Krull (Welt) berichtet über entsetzte Fans, ein zurückgetretenes Vorstandsmitglied und einen Trainer mit rauen Methoden.

In einer offiziellen Erklärung nehmen Verantwortliche des Vereins und der neue Trainer Stellung zu den Vorwürfen gegen. Di Canio beschuldigt die Medien schlecht zu berichten:

“I never have a problem in my past. I expressed an opinion in an interview many years ago. Some pieces were taken for media convenience. They took my expression in a very, very negative way – but it was a long conversation and a long interview. It was not fair. […]

“I don’t have a problem with anyone. I haven’t had a problem in the past and I don’t know why I have to keep repeating my story, to be defending myself on something that doesn’t belong to me every time I change clubs. Talk about racism? That is absolutely stupid, stupid and ridiculous.

[…] I don’t want to talk any more about politics – I am not a politics person.”

Im Vorfeld der Verpflichtung leistete sich der Radiosender BBC 5live einen peinlichen Fehler: Bei einer Diskussion schaltete man nicht den ehemaligen Sunderland-Kapitän Michael Gray, sondern einen Studenten gleichen Namens ins Studio. (Mirror)

Zitat des Tages

 

Bayern München – Juventus Turin

Vor dem Hinspiel im Viertelfinale der Champions League sieht Turins Coach Conte die Bayern in der Favoritenrolle, hat aber keine Angst. (kicker)

Christian Mixa (Sportschau) über die Renaissance der “Alten Dame”.

Andreas Lehner (spox) beschreibt den zu erwartenden Kampf im Mittelfeld: Schweinsteiger vs. Pirlo. Die SZ bietet für den Teamvergleich eine Statistik zum Durchklicken.

Im Deutschlandradio sprach Marcel Reif über das Aufeinandertreffen: “Das Beste wird hoffentlich gerade gut genug sein”.

National

In seiner Kolumne “Hassans Corner” (RevierSport)  zieht Hassan Talib Haji gegen die Vereinsführung von Schalke 04 vom Leder und kündigt an

Ich bin Schalker Mitglied und ich darf ihnen als Verantwortliche eine Jahreshauptversammlung versprechen, die sie so schnell nicht vergessen werden.

“Und ihr wollt Fortunen sein?” – In Düsseldorf hörte man lautstarken Spott gegen Zuschauer, die nach dem 1:3 für Bayer Leverkusen das Stadion verließen. (RP)

Kai Butterweck (Indirekter Freistoss) fasst die Reaktionen auf den “sportlichen Offenbarungseid” des HSV in München zusammen.

Uwe Marx (FAZ) portraitiert Alex Manninger, einen “Nomaden des Fußballs”.

Tim Wiese darf wieder mit der Mannschaft trainieren. (RP)

Marko Schumacher (StZ) über die Führungskrise beim VfB Stuttgart.

International

Vor dem Viertelfinalspiel in Malaga hat Borussia Dormund Personalsorgen. Marcel Schmelzer will mit einer Maske spielen. (WAZ) Die RP zeigt Schmelzers kaputte Nase.

Dirk Gieselmann (11 Freunde) meint, dass man in Barcelona vor seinem Ex-Spieler Zlatan Ibrahimovic zittert.

Im FA-Cup besiegte Chelsea Manchester United. Ein Traumtor von Demba Ba nach Pass von Mata (YouTube) brachte im Wiederholungsspiel die Entscheidung. (kicker)

Felix Flemming (Medien – Sport – Politik) analysiert das Restprogramm im Kampf um die Champions League Plätze in der Premier League.

Sebastian Stier (Tagesspiegel) über die großen Pläne des Utz Claasen und die Abstiegsangst bei RCD Mallorca

Mediathek

Im Futiklub diskutiert die rauchende Journaille: Der Calcio – das deutsche Trauma.

Sammelsurium

Fußballer werden gern in Schubladen gesteckt: A Treasury of Footballers of Fame & Infamy zeigt die stärksten Vertreter der verschiedenen Klassen in einem Schaubild.

Rausschmeißer

101 Great Goals: Den Sinn dieses Freistoßtricks zu ergründen ist die Aufgabe. Auch ohne Lösung darf gelacht werden.

Der neue Papst ist wohl das erste Kirchenoberhaupt, dass im Papa-Mobil ein Fußballtrikot angenommen hat. (Tancredi Palmeri on twitter.)

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

Posted by

Aufgewachsen im schönen Schaumburger Land. Liebt den Sport und schätzt den Großteil seiner Kultur. Lebt als Hörfunkjournalist mit angeschlossenen Blogs in Köln. Google+.

Leave a Reply

Required fields are marked *.