Datenschrank: Abstiegsplätze in der Bundesliga

Vor Beginn der Saison werden traditionell die Ziele für die kommende Spielzeit ausgegeben. Da fallen Sätze, wie “Wir wollen Meister werden!” oder “Internationaler Wettbewerb sollte drin sein”, aber es wird auch immer wieder von den ominösen 40 Punkten gesprochen. “40 Punkte holen, denn dann steigen wir nicht ab. Das muss unser Ziel sein”, so die Aussage der vermeintlichen Abstiegskandidaten, aber ist das wirklich so. Reichen 40 Punkte für den Klassenverbleib? Fokus Fussball schaut auf die Zahlen.

Seit es die 3-Punkte-Regel gibt, nämlich seit der Saison 1995/1996 hätten tatsächlich die 40 Punkte immer gereicht. Aber es hätten auch weniger Punkte gereicht. In den letzten 17 Spielzeiten holte der Tabellen-16. im Schnitt 33,6 Punkte. Der höchste Punktwert eines Tabellen-16. waren 38 Punkte – aus der Saison 97/98 – vom Karlsruher SC. Die niedrigsten Werte kamen von Cottbus (2008/2009) und Freiburg (2001/2002).

tabellen16

Zu diesem Zeitpunkt des Jahres fragt man sich natürlich, wie die Absteiger (respektive Relegationsteilnehmer) in der Hinrunde abschneiden und ob man daraus etwas ablesen kann für die diesjährige Spielzeit. Generell kann man sagen, dass sie im Schnitt mehr oder weniger genauso gut in der Hinrunde (15,3 Punkte), wie in der Rückrunde (14,7 Punkte) spielen.

Die meisten Punkte unter den Absteigern/Relegationsteilnehmern in der Hinrunde der letzten 17 Spielzeiten sammelte die Eintracht aus Frankfurt. 26 Punkte in der Hinrunde reichten nicht für den Klassenerhalt. Nähme man diesen Wert als Ausgangslage für die Abstiegskandidaten 2012/2013, fielen lediglich 4 Mannschaften aus dem Raster.

tabelle1

Ginge man vom Punkte-Durchschnittswert (15,33) der letzten drei Mannschaften in den letzten 17 Spielzeiten aus, kämen nur nur drei Teams für den Abstieg in Frage.

tabelle2

Von den 51 Abstiegsplatz-Mannschaften schafften es gerade 12 Teams auf 19 oder mehr Punkte, die derzeit der Tabellen-15. aus Wolfsburg gesammelt hat. Damit stehen die Aussichten für den Verbleib in der Liga für die Teams auf den Plätzen 13,14,15 statistisch gar nicht schlecht.

19punkte

Wie unterschiedlich Hin- und Rückrunde für die Tabellenletzten laufen können, zeigen verschiedene Beispiele. 2010/2011 holte Eintracht Frankfurt, wie oben schon erwähnt 26 Punkte in der Hinrunde – in den letzten 17 Spielen kamen jedoch nur noch 8 Zähler hinzu. Ähnlich schlecht lief es für den FC St.Pauli 1996/1997 als man nach 21 Punkten in der Hinserie nur noch 6 nach der Winterpause holte.

Unvergessen bleibt auch die Rückrunde der Borussia aus Mönchengladbach 2011 unter Lucien Favre. Nach 10 Zählern vor dem Winter, folgten 26 danach, was gleichbedeutend mit dem Relegationsplatz war. Gladbach rettete somit noch den Platz in der ersten Liga durch die gewonnene Relegation.

differenz

So dermaßen große Schwankungen sind jedoch eher ungewöhnlich. Erstaunlich jedoch, dass sie so häufig in den letzten Spielzeiten auftraten.

Zum Abschluss die Top-5 der Abstiegskandidaten. Der 1.FC Köln landete in den letzten 17 Jahren 5 mal auf den Rängen 16,17 oder 18. Vier Mal schafften das Eintracht Frankfurt, der VfL Bochum, der 1.FC Nürnberg und Arminia Bielefeld.

Alle Daten gibt es hier.

 

Unsere Partner:

Bundesliga Live Ticker















Share on Facebook2Tweet about this on Twitter3Share on Google+0

Posted by

Seit der Geburt im Jahre 77 ansässig in der lebenswertesten Stadt der Welt – Münster. Erste Stadionerfahrungen leider nicht beim schönsten Fußball der Welt, sondern bei den Preußen aus Münster in der Oberliga. Inzwischen Social-Media-Manager, Journalist, Blogger und dem Leverkusener Vizekusen-Syndrom verfallen. Eine Geschichte voller Mitleid und Trauer, genährt von der Hoffnung, eines Tages eine Hand an der Meisterschale zu haben. Google+

12 comments » Write a comment

  1. Nicht zu vergessen:

    Freiburg letztes Jahr (13 -> 40, +14)
    Augsburg letztes Jahr (15 -> 38, +8),
    oder auch Gladbach 2008/09 (11 -> 31, +9).

    Alles sichere Absteiger zu Weihnachten. Klare Schlussfolgerung: Fürth kann gar nicht absteigen.

    • Die Nichtabsteiger bzw. Graupen der Hinrunde hätte ich mal noch mit reinnehmen können. Guter Hinweis. Bin nur von der Endtabelle ausgegangen!

    • tjoaaa… Hoffenheim trau ich noch zu, vlt. das rettende Ufer zu erreichen, aber für Augsburg und Fürth seh ich eher schwarz.

  2. Danke! Toll das ihr mich in eurer Blog&Presseschau erwähnt habt! Im Schalker Tausend Freunde Forum wurde ich wegen diesem Artikel verwarnt! Was mich immer noch unheimlich aufregt!
    Deshalb tut mir das hier besonders gut!

  3. Tja, die 40 Punkte. Im letzten Jahr hätten lächerliche 31 Punkte für die Relegation gereicht und unser FC hat nicht einmal das geschafft. :-(
    Aber so ist das mit Zahlen und Statistiken. In den meisten Jahren wurde man mit 73 Punkten locker Meister. Im letzten Jahr lagen die Bayern damit noch acht Punkte hinter dem BVB.
    Gruß
    Die kölsche Ziege

      • Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.
        Oder auch:
        Statistiken sind wie Bikinis: Sie enthüllen vieles – verbergen aber das Wesentliche!
        In diesem Sinne
        Die kölsche Ziege

  4. Pingback: Datenschrank: Torlose Minuten diverser Bundesliga-Spieler | Fokus Fussball

  5. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Montag, den 04.03.2013 | Fokus Fussball

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>