Die Blog- und Presseschau für Mittwoch, den 19.12.2012

Gestern gelang im DFB-Pokal eine Überraschung: die Offenbacher Kickers schlugen Fortuna Düsseldorf. Wenig überraschend war der Sieg der Bayern in Augsburg. Auch die Rote Karte hatte was von Déjà-vu. Endgültig das Gefühl von sich wiederholender Dauerschleife bekamen die Geschehnisse dann durch die Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge, der sich nicht zu blöd war die Roten Karten von Schmelzer (kein Handspiel auf der Torlinie) und Ribéry (Faustschlag) auf eine Stufe zu heben und von einer “Lex Dortmund” faselte (Abendblatt).

Es gab aber schon eine Idee, um Rummenigges Mimim-Dauergesang ein Ende zu bereiten:

Die nächste Folge von Collinas Erben wird Donnerstag aufgezeichnet. Die Herren Koo und Ribéry werden sicherlich Thema sein. Aber auch Vor- und Nachteile des Videobeweises. Dazu würden wir uns auch über Eure Meinungen zu Pro und Contra hier in den Kommentaren freuen.

Bis dahin darf der Adventskalender genossen werden. Die Beiträge von Trainer Baade und Chaperon Alex Feuerherdt sind zum Beispiel zu entdecken.

DFB-Pokal

Die Spiele in der Zusammenfassung finden sich bei Sky und bei der Sportschau (Analyse Augsburg – MünchenOffenbach – Düsseldorf, Schalke – Mainz, Karlsruhe – Freiburg). Die Termine und Übertragungswege für heute Abend gibt es im Screensport.

Auf Schalke freut man sich über die einsetzende Winterpause. Turnhallen Phil bringt es gleich zu Beginn seines Blogeintrages “Winterpause. Jetzt.” auf den Punkt:

Pokal-Aus. Wenn man mal ehrlich ist, hätte ein Erfolg am gestrigen Abend den letzten Wochen auch irgendwie den falschen Anstrich gegeben. Man präsentiert sich aktuell neben dem Platz, auf dem Platz, und teilweise auch auf den Rängen einfach desaströs. Dass der Schalker (Boulevard-)Wunschtrainer während des Spiels auch noch des Innenraums verwiesen wurde, passt da doch perfekt ins Bild.

Auch Torsten Wieland (Königsblog) erlebte einen “Bitteren Jahresausklang“, findet dennoch lobende Worte für Trainer und Spieler:

Schalke hat nicht toll gespielt. Schalke hat aber weder moralisch aufgegeben, noch im Anrennen jegliche Form verloren. Das war durchaus mehr, als man zuletzt erleben musste. Jens Keller hat die Mannschaft umformiert und damit durchaus Mut bewiesen. Der Einsatz Metzelders für Matip erwies sich als ok, Ciprian Marica machte ein sehr gutes Spiel und erwies sich als guter Griff. Tranquillo Barnetta erwischte es hingegen hart. Als Rechtsverteidiger eingesetzt war er ab und an nicht auf der Höhe, vor allem bei beiden Gegentoren.

Daniel Meuren (FAZ) lobt Thomas Tuchels taktische Ausrichtung:

Das Pokalspiel dürfte den Schalkern einmal mehr bewiesen haben, dass Tuchel wirklich gute Wahl sein könnte. Er heckte eigens für die letzte Partie des Jahres eine ungewohnte Herangehensweise aus: Statt wie gewohnt in Auswärtsspielen mit einer Mittelfeldraute agierten die Mainzer in einer klassischen 4-4-2-Grundordnung, um möglichst viele der gefährlichen Flanken der Schalker Außenbahnspieler wie Christian Fuchs und Jefferson Farfan zu unterbinden.

„In unserer Raute haben wir viele Auswärtsspiele dominiert, aber außer Lob nix Zählbares mitgenommen“, sagte Tuchel. „Deshalb haben wir uns heute für den Kopf für ein flaches 4-4-2 mit Heimspiel-Prinzipien entschieden.“

Sebastian Rieth (FR) sah eine “Wiederauferstehung in Offenbach”:

Die Kickers stehen erstmals seit 2007 unter den acht besten Teams im Wettbewerb und generieren durch den Einzug ins Viertelfinale, […], überlebenswichtige Finanzmittel. Die nächste Pokalpartie am 26./27. Februar spült eine Garantiesumme von mehr als einer Millionen Euro in die Kasse. Eine von vielen Seiten befürchtete Insolvenz ist damit wohl kein Thema mehr. Dieser magische Abend war ein doppelter Befreiungsschlag – für die Kickers und auch für van Lent.

Vereine vs. Fans / Fans vs. Fans

Der Verein Borussia Dortmund hat seine Fans in einem Offenen Brief dazu aufgerufen die Spieler beim Pokalspiel gegen Hannover 96 zu unterstützen. Die Faninitiative “12 Doppelpunkt 12” hat sich wieder für einen Protest in den ersten Minuten ausgesprochen. Immerhin wird in Dortmund über die Proteste gesprochen und Sebastian Kehl äußerte laut schwatzgelb Verständnis für die Aktion. Den Initiatoren ist wichtig:

Um Missverständnisse zu vermeiden: Nach dem öffentlichen Brief der Mannschaft möchten wir noch einmal betonen, dass sich der Protest nicht gegen das Team richtet, sondern gegen das DFL-Sicherheitspapier.

Jan Tölva (Transparent Magazin) über Interessenskonflikte und die aktuellen Problemfelder im Verhältnis zwischen Fans und Verbänden: Drei Schritte vom Abgrund entfernt.

Taktik

Jonathan Wilson (Guardian) fast die Taktiktrends des Fußballjahres 2012 zusammen. Worth a read.

Kurz gemeldet

Nachdem ein Schiedsrichter dem Trainer des FC Groningen die “Respect”-Armbinde zeigte, gab es viel Lob und Anerkennung für den Referee. Die Trainerkollegen in den Niederlanden solidarisierten sich hingegen mit dem Trainer und fragten nach dem Sinn der Aktion, wie Zum Runden Leder dokumentiert.

Im Interview mit dem Sportinformationsdienst (FR) spricht Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli über seinen Respekt vor neuen Wegen in Deutschland, Miroslav Klose und die schwierige Situation des italienischen Fußballs.

Dem SSC Neapel werden wegen versuchter Spielmanipultaion zwei Punkte abgezogen. Dazu muss der Verein eine Strafe von 70.000 €uro zahlen. Dazu wurden drei Spieler zwischen sechs und 39 Monaten gesperrt. Der SSC hat Berufung gegen das Urteil eingelegt. (NZZ)

“Wie sieht die Zukunft von 1860 München aus? Die Absichten des arabischen Investors des Zweitligisten sind undurchsichtig: Nach SZ-Informationen soll Hasan Ismaik versucht haben, seine Klubanteile zu verkaufen. Der Verein arbeitet an einem Notfallplan, Spielerverkäufe drohen.” Insbesondere die Episode Sven-Göran Eriksson macht stutzig. (SZ)

Jan Scheper (taz) über die schwierige Situation des VfL Bochum.

Im Interview mit 11 Freunde spricht Michael Preetz über die Entlassung von Michael Skibbe, das Relegationsspiel gegen Düsseldorf und Probleme mit Vereinsführung und DFB.

Michael Jahn (BZ) zieht eine Hertha-Zwischenbilanz für die Hinrunde der Saison 2012/2013: “Schwarze Bohnen für die Schusskraft”

Sebastian Stier und Matthias Koch (Tagesspiegel) schreiben die Bilanz für Union Berlin.

Christian Spiller (Zeit) über die Hinrunde von Eintracht Braunschweig: “Kein Geld – und trotzdem erfolgreich”

Peter Pacult ist wieder Trainer von Dynamo Dresden. (RP)

Die 11 Freunde berichten in ihrer neuen Ausgabe über Schalke 04. Die Entlassung von Huub Stevens führt natürlich zu einigen Problemen, denn die Aktualität hat die Geschichten im Monatsmagazin überholt:

 Für 11FREUNDE und die Leser der Ausgabe #134 hat dies den negativen Effekt, das die Analyse in der großen Reportage »Eine schrecklich nette Familie. Das neue Gesicht des FC Schalke 04« noch vor ihrem Erscheinen zumindest in Teilen ad absurdum geführt wird. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle in aller Form entschuldigen. Die Geschichte zeigt, wie rasch sich die Realitäten im Tagesgeschäft des Profifußballs heutzutage verschieben können. Jedenfalls sind selten Recherchen schneller von der Wirklichkeit eingeholt worden.

Auf der Homepage gibt es Hintergründe zur Recherche und Interviews mit Huub Stevens, Horst Heldt, Christoph Metzelder, Benedikt Höwedes und Clemens Tönnies – vor dem Rausschmiss.

Der FC Barcelona hat die Verträge mit Puyol (bis 2016), Xavi (2016) und Messi (2018) verlängert. Messi kann aber zum Schnäppchenpreis von 250 Millionen €uro aus seinem Vetrag ausgelöst werden. (FR)

Rapid Bukarest trennt sich wegen finanzieller Probleme von allen ausländischen Spielern. (Spiegel)

Ex-Bundesligaprofi Lucio verlässt Inter Mailand und kehrt nach Brasilien zurück (RP).

Der VfB Lübeck wird wohl ein Insolvenzverfahren eröffnen. (FußballGlobus) Auch der FC Oberneuland ist in finanziellen Nöten. Grund ist auch das Pokalspiel gegen Borussia Dortmund in der 1.Runde. (FußballGlobus)

Extra

Hallentor der Tages: FALCÃO FAZ

Wie Barcelona die Sozialen Netzwerke dominiert: Eine Grafik bei 101 Great Goals zeigt, dass Barcelona die meisten Likes und Follower generiert. In den Top 10 sind die Bayern auf Platz 7 und Dortmund auf 10. Schalke immerhin auf Rang 12.

Sergio Ramos (Real Madrid) wünscht frohe Weihnachten. Auf englisch. Nicht ohne Komik. (101 Great Goals)

Tanzende Ordner in Valencia. (101 Great Goals)

Zum Abschluss der Imagefilm zum “Tag der Legenden 2012“. Highlight: Hermann Riegers Rettungseinsatz.

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Leave a Reply

Required fields are marked *.