#Link11: Knäbel-Verträge, Zukunftsmusik und der Status Quo

Einmal werden wir noch wach, dann ist Bundesligaspilldach. Die Aufregung steigt bei dem ein oder der anderen ins Unermessliche, die Saisonprognosen sind geschrieben, die Manager- und Tippspiele sind eingerichtet und Bier steht hoffentlich schon kalt. Wer sich die Zeit des Wartens mit ein paar Medienangeboten verkürzen möchte, dem sei folgende Auswahl empfohlen:blogundpresseschau

1. Christian Spiller (Zeit) vergleicht in seiner Saisonvorschau Theodor Fontane mit Bruno Labbadia, hält Statistiken und Wahrscheinlichkeiten parat und weiß genau was es Neues in der Bundesligasaison 2015/2016 zu bestaunen gilt. Und auch Schill, Hagenberg-Scholz und Dembowski haben sich im »Soldiner Eck« getroffen, um die Saison einzuläuten. Zorc, Klopp, Hummels – alle bekommen ihr Fett weg.

2. Geht es nach den Bayern-Bloggern von Mia san rot, dann wird Dortmund der ärgste Verfolger der Bayern auf ihrem Weg zu Meisterschaft Nummer 4 in Serie. In diesem Satz versteckten sich schon zwei der 15 Thesen zur Bayern-Saison 2015/2016Wer noch mehr Experteninput braucht, dem sei die Achterrunde bei kickwelt empfohlen. Mit dabei unter anderem Günter Klein, Oliver Schmidt und Marc Hindelang. Peter Ahrens (Spiegel Online) wagt derweil wieder einen Außenseitertipp.

3. Auch Breitnigge freut sich auf die neue Saison, ärgert sich aber über die deutschen Sportmedien, weil sie im Umgang mit Bayern-Trainer Guardiola aus seiner Sicht zu boulevardesk berichten. Diese Berichte könnten deutlich häufiger kommen, wenn die Vereine die Journalisten irgendwann nicht mehr auf das Gelände lassen, weil sie selbst berichten wollen mit ihren Vereinsmedien. Was in der Bundesliga noch nach Zukunftsmusik klingt, wird in der Premier League schon ausgelebt, wie Andrew James (The Conversation) zu berichten weiß.

#RucksackGate, Pokalpleite, Oli Hilbring hat sich vor dem Start bei den #Bayern mal in die Psyche eines #HSV-Fans…

Posted by RevierSport.de on Mittwoch, 12. August 2015

4. Zurück zum Bundesligaauftakt: Nach der Pleite in Jena, dem Verlust der Knäbel-Verträge im Park und den merkwürdig bedruckten T-Shirts, wähnt Holger Gertz (SZ) den HSV »Gefangen in der Häme-Falle«. Und auch Hannes Hillebrecht (Blog trifft Ball) fragt sich, warum der HSV so gehasst wird.

5. Was im Tweet oben aussieht wie ein nahrhaftes britisches Frühstück, ist wohl ein Fußballtrikot. Hier wird recht deutlich für den Sponsor schon durch die Wahl der »Musterung« geworben und auch im deutschen Fußball macht man sich seine Gedanken wie man durch das Design von Schrift und Farben den Geldgeber noch deutlicher in Szene setzen kann. The Modern Game über »commercialisation of shirt littering« am Beispiel Bundesliga. Da wird einem schnell klar, warum in Dortmund das Torwarttrikot lila und in Wolfsburg die Trikots nun auch blau sind.

6. Ebenfalls ums Geld geht es bei Versicherungen gegen den Abstieg oder das Verpassen der Champions League. Wie das funktioniert und warum durch solche Versicherungen der Status Quo in der Bundesliga zementiert wird, erklärt ein Beitrag der KPMG.

 

Geburtstagskind des Tages

(Gestern war Klaus Toppmöller das gesuchte Geburtstagskind. Er ist nun 64 Jahre alt.)

 

 

7. Nach diesem kleinen Quiz gibt es was auf die Ohren. Zum Beispiel bei Auffe Ohren, dem Podcast zum BVB, der sich in der aktuellen Folge mit Hörerfragen zur neuen Saison auseinandersetzt. Oder beim Eintracht Frankfurt Podcast, wo der Pokal verarbeitet wird und die Entwicklungen rund um die Eintracht diskutiert werden. Auch Hannoverliebt setzt sich mit dem wenig überzeugenen DFB-Pokalauftritt in Kassel auseinander und gibt Ausblick auf eine schwere 96-Saison. Eine eben solche erwarten auch die Duisburger, die bei Unter Flutlicht auch mit einem von der Atmosphäre beim Pokalspiel gegen Schalke beeindruckten Trainer Baade sprachen. Den macht sogar meine Oma mag es zwischendurch etwas boulevardesker und diskutiert Lionel Messis Frühstück, Bundesliga Sonderhefte, die Autos von Cristiano Ronaldo und Kooperationen von Borussia Dortmund mit Alba Berlin oder von Jérôme Boateng mit US-Rapper Jay Z.

8. Von Jay Z hat Julian Green insgeheim vielleicht auch geträumt als er in Hamburg davon sprach, dass er »vielleicht ein kleiner Messi werden kann.« Nun ist aus ihm eher ein kleiner Podolski Kirchhoff geworden, der nach einem Jahr in Hamburg nun wieder zurück bei seinem Lieblingstrainer Pep Guardiola ist. David Kreisl (spox) über den schwierigen Weg eines großen Talents. 

9. Einen außergewöhnlichen Weg versucht man in Sachsen-Anhalt zu gehen, wo – nachdem 56 von 65 Schiedsrichter sich weigern die Spiele des offenkundig von Rechtsextremen dominierten FC Ostelbien zu leiten – der Verein aus dem Verband ausgeschlossen werden soll. Javier Cáceres und Cornelius Pollmer (SZ) und Ronny Müller (taz) über die geplante Schaffung eines Präzedenzfalls. 

10. Die Bad Boys des Fußballs und ihre spektakulärsten Aktionen stellen die jungen Kicker des Bad Boy FC nach. Eine wunderbare Bilderserie. Zu sehen beim 8 by 8 Magazine.

11. Zu den Bad Boys gehörte Horst Hrubesch wohl nie. Er ist erst mit 24 Jahren als Spieler von Rot-Weiss Essen zum Profifußball gekommen. Dafür ließ er sich von seinem Job als Dachdecker für zwei Jahre beurlauben. Mit brandeins sprach Hrubesch über Talent, Disziplin und harte Arbeit.

Meist geklickter Link gestern

»Zum Blonden Engel« über die »Unglaublichen Bilder« und ihre Ankündigung und Moderation im TV.

Field Reporter

»In Frankfurt ist mein Gesicht in ein Galgenmännchen montiert worden, als es sportlich nicht lief, in Köln wurden wir im Bus von den eigenen Fans mit Steinen beworfen und haben uns auf den Boden geschmissen. Ich habe schon viel erlebt. Wenn so etwas einen Umwerfen würde, hätte man ein Problem in dem Job. Das ist gewiss nichts, was einen freut, es beschäftigt einen auch, aber man muss immer nach vorne schauen und sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren.«

Horst Heldt im Gespräch mit Gianni Costa (RP) über seine Arbeit auf Schalke, Leben in Düsseldorf, sein Verhältnis zu Clemens Tönnies und aufgeregte Anrufe wegen Elmar Wepper.

Mixed Zone
Hamburg: Uwe Seeler macht sich Sorgen. + + + DFB-Pokal: Der Übersteiger über das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach, leere Sitze und Halbzeitmusik. Im Schatten der Tribüne ist derweil »hingerissen« vom Auftritt von Rot-Weiss Essen gegen Fortuna Düsseldorf. + + + Punktabzug: Droht dem 1.FC Nürnberg. (SZ) + + + Erfolg: Rory Smith (ESPN) über Vereine, die sich wirklichen Erfolg gar nicht wünschen. + + + Neverendingstory: Ismaik ist in München. (SZ) + + + Nur der BVB: Was klingt wie ein schlecht kopierter HSV-Slogan ist der Titel eines 240-Seiten-Buches über einen Verein aus Dortmunds, das für den Rote Erde Blog rezensiert wurde. + + + »Traditionsreicher Neuling«: Wie der FC Ingolstadt vermarktet wird. (Horizont) + + + Saisonvorschau: Ansgar Löcke (BundesligaFanatic) über Hannover 96. + + + Ziemlich beste Freunde: Wie ein hervorragendes Filmplakat von SCF Filmcover – in den Hauptrollen Streich und Verbeeck. + + + Wachstumsfaktor: Die Fußball-Bundesliga wächst zehn mal schneller als die Wirtschaft. (Tagesspiegel) + + + Stadiontour: Wer gestern gern durch den Borussia-Park schwebte, der kann das heute dank der Sportschau heute in Dortmund genießen.

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

4 comments » Write a comment

Leave a Reply

Required fields are marked *.