#Link11: Die Motten und das Licht

Nicht hineinschauen! Es ist zu hell, es blendet, es ist nur eine Unterhaltungsshow, wahre den emotionalen Abstand! Aber es glitzert so schön! Und hast du den Außenrist-Zauberschuss gesehen und was Ramos mit Mandzukic gemacht hat? Nicht zu fassen, da kann man nicht wegschauen. Und weißt du noch damals, der junge Manu und ’87 die Hacke? Ich gebe zu, ich schaue ins Licht, verfolge die Champions League. Und ich gehe davon aus, dass es viele Link11-Leser genauso halten. Ich reiche euch eine Sonnenbrille. Nicht blinzeln! Sonst verpasst ihr das nächste Außenrist-Beinahe-Tor. Die Link11.

blogundpresseschau

1. Madrid und Madrid trennen sich 0:0 im gestrigen Viertelfinal-Hinspiel der Champions League. Damit bleibt Real auch im 7. Spiel gegen Atletico in Folge ohne Sieg (Zusammenfassung bei sky). Viel Wind und eine unterhaltsame Partie sah der Tagesanzeiger. Ein überlegenes Real, das zu vielen Abschlüssen gegen ein nicht wie gewohnt kompaktes Atletico kam, sah Spielverlagerung. Juventus Turin siegte im 2. Viertelfinale knapp gegen Monaco durch einen umstrittenen Elfmeter – Spielbericht bei der SZ, Zusammenfassung bei sky.

2. In den Spielen heute Abend empfängt der FC Porto die Bayern, das hat der aufmerksame Fußballinteressierte sicher schon am Rande registriert, und PSG trifft auf Barcelona. Die Partie der Bayern wird vorab umfassend bei miasanrot aufgedröselt. Die NZZ schaut sich die Liste der Ausfälle bei Bayern und Paris an. Letzteren fehlt u.a. Zlatan Ibrahimovic und im Umkehrschluss zum gestern meistgeklickten Text (siehe unten) stellt sich ob des Fehlens des unantastbaren Superstars die Frage: Wenn Alles ohne Zlatan Nichts ist, wieso tritt PSG dann überhaupt an?

3. Punkt 3 ist diesmal für Europapokalerinnerungen reserviert. Unvermeidlich muss hier an Rabah Madjer erinnert werden. Der wiederum erinnert sich nicht nur an sein Hackentor sondern spricht auch über seine Vorahnungen. Das komplette Interview von Javier Cáceres kann man inzwischen beim Tagesanzeiger nachlesen. Abseits des Landesmeisters-Finals 1987: denkt Manuel Neuer an den FC Porto, erinnert er sich wohl an eines der besten Spiele seiner Karriere (NZZ).

4. Das größtmögliche Extrem zur Glitzerwelt Champions League? Der HSV ist prädestiniert dafür und auch von ihm kann man den Blick nicht abwenden. Bei jeder neuen Hiobsbotschaft aus Hamburg blendet den Beobachter nicht das Licht sondern es fühlt sich an wie der Autounfall, den man sich eigentlich nicht anschauen will. Man guckt doch. Neuestes Kapitel: Bruno Labbadia ist der neue Trainer in Hamburg, Thomas Tuchel ist aus dem Spiel (Zeit) ebenso wie Co-Trainer Peter Hermann (HSV). Dazu kann man eine Meinung haben:

Was ich persönlich verstörend finde, sind nicht die Personalentscheidungen selbst, das zu bewerten steht mir nicht zu, sondern die Art und Weise wie in Hamburg was wann kommuniziert wird.

5. Wenn man in Zusammenhang mit Dennis Bergkamp von einem Missverständnis spricht, kann es sich doch eigentlich nur um ein versehentlich gebuchtes Flugticket handeln. Nicht unbedingt. In Bed With Maradona widmet sich ausführlich den zwei unglücklichen Spielzeiten, die der Niederländer bei Inter Mailand verbrachte, wo der Spielstil des Teams sich nicht mit Bergkamps Auffassung von Fußball vereinbaren ließ.

6. Der BVB hängt im luftleeren Raum der Liga. Mit etwas Geschick kann die Saison noch auf einem Europa League-Platz abgeschlossen werden. Aber ist das als Dortmund-Fan überhaupt erstrebenswert – die zusätzlichen Spiele unter der Woche, hat das Team den Europapokal verdient? Schwatzgelb mit dem Für und Wider. Oli Fritsch legt in seinem aktuellen Text den Finger anschaulich in die Wunde und beleuchtet die Leistungen von Mats Hummels. Anhand von Beispielen zeigt er die Schwächen des Dortmunder Verteidigers auf und unterstellt ihm einen die Mannschaft schwächenden Hang zum Spektakel (Zeit).

7. Bleiben wir bei den Problemfällen der Bundesliga. Hannover gewinnt keine Pflichtspiele. Am vergangenen Spieltag sah es mal wieder kurz für ein paar Minuten so aus, als könnte es was werden mit dem Dreier. Wurde es aber nicht. Stattdessen ein Unentschieden zuhause im Abstiegskampf gegen die Hertha. Der Trainer angezählt, der Kader in Auflösung – sieht grad alles nicht so gut aus, meint das spielfreiblog. Um die Ergebniskrise auf Schalke hinwegzufegen, müssen einfach mal die Schuldigen benannt werden. Ein einfaches Formular hilft – alle rausschmeißen, Kevin Kuranyi zuerst (königsblog).

8. 22 Jahre und Leistungsträger bei einem Champions League Anwärter. Die Entwicklung Granit Xhakas ist bemerkenswert, seine aktuelle Form lässt ihn bei Gladbach herausragen. David Nienhaus veranschaulicht in Text und Gif was den Schweizer auszeichnet (watson). Einen Knick in der Karriere gab es bei Philipp Wollscheid. In kürzester Zeit machte er in der Bundesliga von sich reden und kam zu Einsätzen in der Nationalmannschaft. Inzwischen spielt er – unter dem Radar der deutschen Öffentlichkeit – in der Premier League (SZ).

9. Was kann man mit den Milliarden aus der Vermarktung des Fußballsports nicht alles für tolle Dinge machen? Nachwuchsförderung, Basisarbeit, Infrastruktur. Stattdessen fließt viel von den Mehreinnahmen in Form von explodierenden Gehältern an die Spieler. Und zwar an die Topspieler. Denn sie sind mit ihrer Ausstrahlung und ihrem Aussehen Aushängeschilder und wichtigste Markenbotschafter. Die FAZ widmet sich den Gehaltsstrukturen der Fußballstars.

10. In Nürnberg versucht sich der in Frage gestellte Martin Bader an Populismus, um die Fans wieder auf seine Seite zu ziehen. Verdiente Spieler des Clubs gehen inzwischen in Opposition zur sportlichen Leitung (Clubfans United). In München bei 1860 hofft man – auf die Rückkehr von Rubin Okotie. Noch ist unklar, wann der Stürmer wieder spielen wird (SZ).

11. In Düsseldorf blickt man nach vorne und stellt die Weichen für die neue Saison. Dann übernimmt Frank Kramer, ehemaliger Fürth-Coach, den Trainerposten. Viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe wünscht das Halbangst-Blog, lässt aber an gleicher Stelle dem Zynismus freien Lauf und wähnt die Düsseldorfer Vereinsführung auf einem von Vermarktung und Projektdenken gekennzeichneten Irrweg. Etwas entfremdet vom Verein ist auch Rainer Bartel, der in einem langen Text den Aufstieg der Fortuna nach dem Absturz in die Viertklassigkeit nachzeichnet. Unermüdliches Engagement der Fans war ein Kennzeichen der “besseren” Fortuna deren Anfang vom Ende der Aufstieg in die Bundesliga am grünen Tisch war (the düsseldorfer).

Meist geklickter Link gestern
Über das Fußball- und Medienphänomen Zlatan (FAZ).

Bandenwerbung
Wir, besser gesagt Ruben Schönenberger, stellen den Bildband “The Homes of Football – Britische Fussballkultur in den 90er Jahren” vor.

Field Reporter

Es muss mindestens eine Tribüne vorhanden sein, damit es für mich als Stadion gilt. Ich versuche immer, ein Spiel in dem Stadion zu sehen und 90 Minuten da zu sein

Groundhopper David Gohla im Interview bei der Zeit.

Mixed Zone
Plädoyer: für RWE (Im Schatten der Tribüne) + + + 100: Ausgaben des ballesterer-Magazins gibt es inzwischen, ein Interview über das Erfolgsgeheimnis (footage) + + + In den Zwanzigern: Die Erfolgsfans lassen detailreich die Entwicklung des FC Bayern zwischen 1920 und 1930 Revue passieren + + + Alle zusammen: ein Regeländerungsvorschlag vom Kelschblog + + + Verstorben: Werder-Legende Pico Schütz (Weser-Kurier) + + + Die Aussichten: für eine Teilnahme Thailands bei der WM 2018 bei Thai Fußball

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Leave a Reply

Required fields are marked *.