#Link11: The same procedure as every year, Gianni

Derselbe internationale Wettbewerb mit den immer gleichen Vereinen, die gegen die immer gleichen Gegner wie immer spielen. UEFA-Mann Gianni Infantino muss sich gefühlt haben wie der arme Butler beim “Dinner for one”. Ich habe nur keine Ahnung, wer Miss Sophie des europäischen Fußballs sein soll. Aber mit wem (und für wen) Gianni anstoßen muss, das weiß ich ganz genau.

blogundpresseschau

1.  Champions League? Was für ein Hohn für einen Wettbewerb, in dem der Vierte einer Liga mitspielen darf. Sei’s, wie’s sei, here are the results of the Infantino vote: Die deutschen Teams treffen zu großen Teilen auf dieselben Gegner (zumindest die von der Insel) wie letzte Saison (kicker). Die Kontrahenten der Bayern und des BVB stellt SpOn ebenso vor wie die von Schalke und Leverkusen. Bei Reviersport finden sich zumindest die Stimmen der drei Westvereine.

2. Europas Fußballer des Jahres ist: Cristiano Ronaldo, der damit Arjen Robben und Manuel Neuer (wie schon im Champions-League-Halbfinale) aussticht (FAZ). Bei den Frauen macht die deutsche Nationalspielerin Nadine Keßler das Rennen (dfb.de).

3. Bayern München landet dafür einen Transfercoup und holt Xabi Alonso von Real Madrid. Eurosport mit fünf Wahrheiten zum Deal. Ronald Reng urteilt für derwesten.de: Pep Guardiola hat bei der Transferpolitik der Bayern den Hut auf. 

4. Apropos Transfercoup: Die Anzeichen, dass Shinji Kagawa zum BVB zurückkehrt, verdichten sich (derwesten.de). Die Bilanz der Abgewanderten stellt nurpferdeundfussball auf und kommt zu dem Schluss: Nur Elend in der Fremde!

5. Borussia Mönchengladbach qualifiziert sich durch ein 7:0-Schützenfest gegen Sarajevo für die Europa League (Sportschau). Wer bei der heutigen Auslosung dabei ist, wer wo in welchem Pott gesetzt ist, das sagt Euch uefa.com.

6. Die nächste Großnachricht: Michel Platini tritt nicht gegen den amtierenden FIFA-Präsident Joseph Joseph Blatter an. Es droht: der ewige Fußball-Patron (Berliner Zeitung). Warum Platini im Rennen gegen den gerissenen Schweizer einknickt, erklärt die WELT.

7. Hansi Flick tritt seinen Job als DFB-Sportdirektor an – und hat offenbar einen prall gefüllten Terminkalender. (Frankfurter Rundschau)

8. Bundesliga wird am Wochenende auch gespielt. Der Spieltag beginnt mit dem BVB-Kellerduell in Augsburg (Any Given Weekend), effzeh.com fühlt sich vor der Aufgabe in Stuttgart in den Sommer 1996 versetzt und der “Schwarz und Blau”-Blog freut sich auf das Auswärtsspiel in Hamburg und eine “Zuschauerzahl, die ich noch nie erlebt habe, wenn der SCP aufläuft”.

9. Die Fans von Eintracht Frankfurt wollen den Stadionnamen für das Waldstadion zurückkaufen. Möglich machen soll dies ein Lottogewinn. Verrückt? Vielleicht. Die 11Freunde sprachen mit einem Initiator der Aktion.

10. Lok Leipzig scheint die Probleme mit Nazi-Fans endlich konsequenter angehen zu wollen, berichtet der Chemieblogger.

11. More of the same: Das schon traditionelle Aus von Red Bull Salzburg in der Champions-League-Qualifikation beschäftigt ballverliebt.eu.

Field Reporter

Wo wir heute stehen würden, wenn Nuri und Shinji nicht so entsetzlich dämlich gewesen wären…

BVB-Fan Arne fragt sich auf Twitter, was gewesen wäre, wenn…

Nachspielzeit

Eine pikante Nachricht, vielleicht in Liverpool: Auf “Reds”-Legende Steven Gerrard folgt als Kapitän der “Three Lions” der beim FC Everton groß gewordene Wayne Rooney. Der Stürmer von Manchester United wurde von Coach Roy Hodgson dazu ernannt. “Wayne verdient die Kapitänsbinde. Er ist bereit für diese Verantwortung”, so Hodgson. Ob Rooney allerdings als Anführer einer erfolgreicheren englischen Generation in die Geschichte eingehen wird, darf bezweifelt werden. (via SPOX)

Leave a Reply

Required fields are marked *.