#Link11: Ein Funkel im Schaafspelz

Meine erste Verbindung mit dem Fußball war ein Panini-Album. Meine Mutter war zu geizig, um mir das gewünschte Micky-Maus-Sonderheft zu kaufen. Stattdessen holte sie mir das Panini-Album “Fußball 96” mit Knut Reinhardt auf dem Cover. Damals war ich noch ein Kindergartenkind, heutzutage kriegen Grundschüler das Panini-Album kostenlos an ihrer Schule. Dies ist unter anderem eine Geschichte in der heutigen Link11.

blogundpresseschau

1. In Bremerhaven sind einige Grundschulklassen kostenlos mit Panini-Alben zur WM versorgt worden. Die Eltern beschweren, dass die Schule damit ihre Kinder “angefixt” habe und zu “Stickersammeljunkies” werden ließe (taz).

2. Schuster? Di Matteo? Fink? Yakin? Die Trainersuche von Eintracht Frankfurt hat gestern mit Thomas Schaaf ein überraschendes Ende gefunden (SZ). Blog-G äußert sich jedoch skeptisch: “Thomas Schaaf ist eine Wahl, wie sie mehr Eintracht Frankfurt nicht sein könnte.” Man könnte meinen, die Eintracht hätte den Funkel im Schaafspelz verpflichtet.

3. Eintracht-Inside wirft schon einen Blick auf die Zukunft mit Schaaf und auf mögliche Spieler, die der neue Trainer dank seiner alten Kontakte holen könnte.

4. Im Gegensatz zum HSV haben die Frankfurter ihre Zukunft zumindest geklärt. Nach der erfolgreichen Relegation geht es für die Hanseaten am kommenden Sonntag darum, ob die Mitglieder der Initiative “HSVplus” folgen und der Ausgliederung der Profifußballabteilung aus dem Gesamtverein zustimmen. Der Ex-HSV-Vorstandschef Bernd Hoffmann, Ex-HSV-Recke Holger Hieronymus und Ex-Aufsichtsrat Axel Formeseyn beschäftigen sich im Sportforum auf “Matz ab” damit.

5. Musikalische Unterstützung bekommt “HSVplus” vom HSV-Podcast, juristischen Gegenwind von Anwalt Rainer Ferslev, der mit Ex-Präsident Jürgen Hunke und Ex-Bananenflanke Manfred Kaltz die Mahner vor dem Projekt anführt (taz).

6. Bayern München hat just gestern bei der DFL einen Antrag auf Einführung der Torlinientechnologie gestellt (SPIEGEL ONLINE). Und der DFB will schon zum nächsten Pokalfinale 2015 die Torlinientechnik einführen (FAZ).

7. Lahm verletzt. Neuer verletzt. Schweinsteiger verletzt. Klose lädiert. Khedira rekonvaleszent. Die DFB-Elf hat derzeit auf dem Krankenbett eine bessere Mannschaft stehen als auf dem Spielfeld. Die SZ beschäftigt sich mit dem “Achsenbruch” vor der WM 2014.

8. Die WM wird wieder auch ein Duell zwischen Adidas und Nike sein. Oliver Fritsch von ZEIT ONLINE beleuchtet die zweifelhafte Rolle des fränkischen Sportkonzerns im Weltfußball.

9. The Best Eleven hat eine Liste mit den WM-Spielern veröffentlicht, die nicht in dem Land geboren worden sind, für das sie bei der WM auflaufen. Die deutsche Nationalmannschaft hat mit Klose und Podolski nur zwei Spieler, die nicht Deutschland als Geburtsland haben. Dafür stehen mit Joel Matip, Maxim Choupo-Moting (Kamerun), Mario Pasalic (Kroatien), José Holebas (Griechenland), Sead Kolasinac, Zvjezdan Misimovic, Muhamed Besic (Bosnien-Herzegowina), Daniel Davari (Iran), Jeff Schlupp, Kevin-Prince Boateng (Ghana), Fabian Johnson, Timothy Chandler, John Brooks, Jermaine Jones und Terrence Boyd (USA) in den Reihen der anderen Mannschaften 15 Spieler, die in Deutschland geboren worden sind. Konkurrenzlos sind allerdings die Franzosen: Alleine Algerien hat mit 20 fast genauso viele Spieler, die Frankreich als ihr Geburtsland haben, wie die Equipe Tricolore selbst.

10. Gabriele Marcotti von ESPN hat die fünf besten Mannschaften gekürt, die nicht Weltmeister geworden sind: Brasilien 1950, Ungarn 1954, Niederlande 1974, Brasilien 1982 – und Dänemark 1986 !!! Mit Danish Dynamite, dem dänischen Team der 80er unter dem deutschen Trainer Sepp Piontek, beschäftigt sich nun ein Buch, und mit dem Buch wiederum The Two Unfortunates.

11. Zur diesjährigen WM haben sich die Dänen nicht qualifiziert. Das hat auch seine Vorteile: Damit bleiben sie von WM-Songs verschont – wie den der Engländer  unter Führung von Take-That-Kapitän Gary Barlow.

 

Meist geklickter Link gestern: Bitte geh’, Hakan

 

Field Reporter

Ich habe verschiedene Kriterien verglichen: vorhandenes Personal, Turniererfahrung, Qualität der nationalen Ligen, Leistungen in der Vorbereitung und Qualifikation sowie die klimatischen Bedingungen in Brasilien. Spanien wird Weltmeister, der Titelverteidiger hat die meisten Punkte gesammelt.

Ex-Schiedsrichter Bernd Heynemann macht aus dem belanglosen WM-Prominententipp für den kicker eine Wissenschaft.

 

Mixed Zone: Abgang I: Ballack glaubt an Löw-Rücktritt nach der WM (WELT) +++ Abgang II: Frankfurts Jung wechselt nach Wolfsburg (kicker) +++ Abgang III: Tuchel und Mainz einigen sich (SPIEGEL ONLINE) +++ Abgang IV?: Bayern wollen Vertragsangebot für Toni Kroos nicht nachbessern (SZ) +++ Offener Brief: Die Spieler des Regionalligisten Wattenscheid richten sich an die Fans wegen nicht gehaltener Versprechen der Vereinsführung (Reviersport) +++

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

Leave a Reply

Required fields are marked *.