#Link11: Wer jetzt keinen Vertrag hat, unterschreibt keinen mehr

Endspurt in der Liga. Wer ein bestimmtes Plätzchen anvisiert, muss sich beeilen, wer einen Spieler ins Auge gefasst hat, auch. Die Kader für die kommende Saison werden geplant, auf den Fluren werden die Winde losgelassen. Für uns nur schließen sich die Klubs nun ein und sammeln Spieler, rauschende und reiche, und gehn hinaus und reifen durch Vergleiche. Dabei liegen mit nur noch 63 verbleibenden Spielen fast vier Fünftel der Saison 2013/14 bereits hinter uns. Wir befinden uns im Spätjahr der Liga – Herr, es ist Zeit für die #Link11.

blogundpresseschau

 

1. Die gestern überraschend eingeführte »Nations League« sorgt für Lesestoff. Die NZZ fasst kurz zusammen. Oliver Fritsch kommentiert in der ZEIT und hebt dabei den Dissens zwischen Vereinen und Verbänden hervor. Peter Hess sieht darin in der FAZ auch eine Machtdemonstration Platinis. Für Thomas Kistner (SZ) könnte Platinis Kurs zur Isolation Europas vom Rest der Fußballwelt führen. Claudia Rey sieht in der NZZ einen Vorzug: Ein Hilfsprogramm für die Außenseiter mit Kontaktschwäche bei der Vereinbarung von Freundschaftsspielen.

2. Da die Meisterschaft entschieden ist, immer deutlicher zu erkennen ist, wo sich welcher Bundesligaverein nächstes Jahr bewegen wird, und der 30. Juni unaufhaltsam näher rückt, kommt wieder etwas Leben in den Transfermarkt. Bundesliga Fanatic hat fünf herausragende Bundesligaspieler mit auslaufenden Verträgen aufgelistet. Eintracht Frankfurt will die Leihspieler Joselu und Barnetta halten (kicker), dem FC Augsburg scheinen mehr oder weniger Angebote für die halbe Mannschaft vorzuliegen (kicker) und er verliert André Hahn wohl per Ausstiegsklausel an Borussia Mönchengladbach (kicker)-

3. Der Fokus lag dabei gestern besonders auf Aaron Hunt, der im Sommer den Verein wechseln wird (Radio Bremen). Die HB-People bedanken sich. Neben Hunt verabschiedet sich auch Aleksandar Ignjovski (sid/RP).

4. Doch nicht nur Spieler, auch Trainer wechseln den Verein: Stefan Kohfahl vom Oststeinbeker SV hat ein Scouting-Konzept erarbeitet und bei mehreren Vereinen vorgestellt. Im Sommer wechselt er zu Real Madrid (Abendblatt)

5. Die Woche ist dermaßen englisch, dass man heute seinen Fünf-Uhr-Tee kaum zu Ende schlürfen kann, bevor in den Bundesligen schon der 28. Spieltag anbricht. In der abstiegsgefährdeten Zone tritt Freiburg gegen Nürnberg an (Sitzplatzultras). Werder Bremen muss nach Hannover und kann »sich so wenig wie kaum ein anderer Liga-Konkurrent auf seine spielerischen Qualitäten verlassen«, meint der Weserkurier. Beim VfB Stuttgart, der vor einem Spiel gegen Borussia Dortmund steht, sehe es arg nach zweiter Liga aus, findet die Stuttgarter Zeitung.

6. Der FC Schalke 04 nimmt derzeit recht zuverlässig Kurs auf die Tabellenplätze 2 und 3. Dem war nicht immer so, wenngleich Schalke neben dem FC Bayern das einzige Bundesligateam ist, das in diesem Jahrtausend nie in ernsthafte Abstiegsgefahr geriet. Philip Behrendt (Turnhallengeruch) erinnert sich an ein Heimspiel aus längst vergessenen Zeiten, bei dem der Weg nicht das Ziel, das Siegerbier aber dennoch die Wegzehrung war.

7. In der Schweiz, dem Land der Banken, lassen die offenen Fragen bei der außerordentlichen Geldvermehrung Uli Hoeneß’ dem Tagesanzeiger keine Ruhe. Die Zweifel, die Verdächte und die Reaktionen darauf werden der Verständlichkeit halber noch einmal angeschnitten.

8. Fußball wird nicht nur weltweit live übertragen, das Interesse an einem Klub hat sich in der Geschichte des Sports von den Stadtbezirken über Städte und Regionen auf einen weltweiten Markt ausgedehnt. Die New York Times berichtet über das Publikum beim Spiel Real Madrid – FC Barcelona. Zu Wort kommt u.a. der Leiter eines Tel Aviver Reiseunternehmens, der die nach Israel verkauften Karten auf 3.000 schätzt und alleine 1.000 Tickets abgesetzt haben will.

9. Schlecht für die Region: Gestern Abend waren die Vorwürfe des Bundes der Steuerzahler Thema bei »Zur Sache, Rheinland-Pfalz!«. »Das Fritz-Walter-Stadion, ein Ort für Träume und Sehnsüchte«, so beginnt der Filmbeitrag des SWR, der das Schicksal von Stadt und Verein als geradzu untrennbar beschreibt. Der Film mit den Äußerungen von Stefan Kuntz (19min.) kann in der Mediathek angesehen werden.

10. Die Situation des VfB Stuttgart. Die wiederholte Erwähnung bayerischer Nebensächlichkeiten. Die sacchharininduzierte Rückkehr von Rainer Maria Kamke. Macht drei Posts zum Preis von einem, d.h.: kostenlos, aber nicht umsonst.

11. Ein Fokus-Fussball-Mitarbeiter schaffte es gestern an dieser Stelle und unter dem Vorwand, als Krankheitsvertretung einzuspringen, den 1. FC Köln »glorreich« zu nennen. Davon möchte ich mich ausdrücklich distanzieren. Der hervorgehobenen Berichterstattung über den nächstjährigen Champions-League-Kandidaten fiel dabei ein Bundesligaspiel vom Mittwoch zum Opfer. Nachgeholt werden soll stellvertretend für die reichhaltige Berichterstattung der folgende Links zum Spiel Hoffenheim – Hannover: Im Blog des Akademiker-Fanclubs schreibt jemand, der noch unbeliebter ist als der assoziierte Verein selbst.

 

Meist geklickter Link gestern:
Wenn deutsche Fankurven daneben greifen, wird es ultrapeinlich. Dafür gab es gestern die meisten Klicks.

 

Field Reporter

Die nächste Aufgabe müsste mich genauso packen wie die hier in Mainz. (…)
Ich will nicht in ein Hotel ziehen und meine Familie daheim lassen. So etwas ist doch Wahnsinn. (…)
Der Ton, in dem die Spieler von Bayern München mit den Schiedsrichtern reden, unterscheidet sich kolossal von dem der Spieler von Mainz 05 – wenn die überhaupt das Wort erteilt kriegen.

Thomas Tuchel im Gespräch mit der Allgemeinen Zeitung.

 

Mixed Zone:

Ecken, Häufigkeit von und Erfolg durch – Statistik bei SportsMatrix + + + Namensvetter, der (Namensbase, die?) – Person gleichen Namens, üblicherweise ohne sonstigen Bezug (Twitter) + + + Vergleich, gewagter – Der FC Bayern und die CDU/CSU (Infografik) + + + Grußkarte, die – Aufmerksamkeit für einen durch einen Böller verletzten Linienrichter (WZ) + + + Rot-Weiß (auch: Rot-Weiss) – Vereinsname in Essen und Offenbach (Blog Rot&Weiß) + + + Gegenwehr, die – das Sichwehren gegen etwas, hier: den Hamburger SV (Spielverlagerung) + + + Bondscoach, der – demnächst Guus Hiddink (FR) + + + Neger, der – (abwertend) dunkelhäutiger Mensch. Roberto Hilbert über Rassismus (11F) + + + Schuldenschnitt, der – Rettung für den MSV Duisburg (RP) + + + Umschaltspiel, das – Verhalten eines Teams in den Sekungen nach einem Ballverlust oder -gewinn. Die Tore aus diesen Sitationen hat Opta gezählt + + + Amateure, die (Pl.) – Spieler, die ihren Sport nicht gegen Entgelt betreiben. Hier: die Spieler von Bayern München II (Miasanrot) + + +

Leave a Reply

Required fields are marked *.