#Link11: Was erlauben Fokus Fussball?

Irgendwann im Laufe der Saison regte mich Kollege Ritter wieder auf. Eine Zeitung, im Zweifel natürlich Die Welt, denn es ist immer Die Welt, forderte mal wieder Vollgasveranstaltungen meiner Borussia. Doch es gab nichts zu fordern. Es gab keine Vollgasveranstaltungen, weil es keine Spieler mehr gab, die Vollgasveranstaltungen auf den Platz bringen konnten. Sie konnte doch nicht einmal mehr laufen. All die Verletzten!

Sie erinnern sich bestimmt. Irgendwann im Laufe dieser Saison.

Ritter, auf jeden Fall, setzte in der #Link11 auf diesen Die Welt-Text, ja wahrscheinlich war es so, denn es ist immer diese Zeitung,  die Vollgasveranstaltungen fordert, weil man sie eben fordert, und die Menschen das so lesen wollen.

Ritter, der alte Hoffenheimer, fand das natürlich stark. Und kommentiert süffisant. Vielleicht nur ein Wort, vielleicht nur ein Satz. Ich kann mich nicht erinnern, ich will mich nicht erinnern, denn Ritter regte mich derart auf, dass ich ihn über Twitter anschrie, laut anschrie! So geht das nicht! Der Kollege schrieb zurück. Eine kurze Mail. Erläuterte, warum er so kommentierte und überhaupt, man könne das doch vernachlässigen, es handle sich dabei  nur um seine Meinung. Und der Text sei doch auch nur einer von vielen Texten.

Seine Meinung empfand ich als seltsam, aber es war seine Meinung. Und eigentlich war es auch nicht wichtig. Aber manchmal schreie ich gerne. Manchmal wird man dann besser gehört. Ich bin Ritter bis heute eine Antwort schuldig. Und ich werde ihn nie verstehen. Sein Verein ist älter als mein Verein.

Was natürlich auch zu der Frage führt: Soll man in der Link11 seine Meinung vertreten? Ja, unbedingt! Alles andere wäre ein mehr oder weniger sinnvolle Aneinanderreihung von Links. Das mag für manchen Leser praktisch sein. Einfach mal klicken, wird schon gut sein. Aber bitte nicht einordnen. Falls Sie, lieber Leser, das hier erwarten, darf ich Sie heute enttäuschen.

Wenngleich es egal ist, welche Vereinsfarben ein Text vertritt, so ist der Inhalt nicht egal. Er kann kontrovers, aufdeckend, aufrührend, jubilierend, resignierend, erklärend, meinetwegen auch anstößig sein.  Es geht um Fußball! Und darum geht es in den Texten. Es geht um das, was der Fußball mit uns macht. Und wie er es macht und warum er es macht! Und das sieht jeder anders. Ritter sieht es so und ich sehe das heute so.

 

blogundpresseschau

 

1. Gestern blitzte die Magie des alten UEFA-Pokals wieder auf. Eintracht Frankfurt lieferte sich mit FC Porto einen großen Kampf. Es war nicht genug. Am Ende stand ein 3:3. Die Experten von Spielverlagerung über Licht und Schatten im Frankfurter Spiel. Eintracht Inside ist am Boden. So ein Aufprall hat niemand verdient. (Bruchlandung). Ingo Durstewitz und Thomas Kilchenstein beobachteten das Spiel für die Frankfurter Rundschau. Sie beginnen mit auf den Boden sinkenden Spielern.

2. Wie schlecht ist eigentlich die Bundesliga, fragten einige Beobachter nach der Gareth Bale-Show in der Veltins Arena. Nicht so schlecht, sagt Dortmund-Trainer Jürgen Klopp. Die anderen Mannschaften sind einfach einen Tick besser, erzählte er gestern in Dortmund. Sebastian Weßling hat für DerWesten Klopps Worte aufgeschrieben. Auch Michael Horeni sieht den Graben quer durch Europa verlaufen. Der Kampf um die Champions League lässt keinen Platz für Sentimentalitäten. (FAZ)

3. Bevor wir gleich auf den Scherbenhaufen in Gelsenkirchen blicken. Oder gibt es da überhaupt keinen, erst einmal rüber nach München. Die nervigen Allesgewinner sind immer noch hungrig. Egal wie hoch der Punkteabstand in der Liga ist. Miasanrot.de erinnert sich an lange vergessene Tage und ist natürlich ein großer Fan der aktuellen Zeit als Bayern-Fan. Es werden auch andere Zeiten kommen. Aber bis dahin sollte man den “unbekannten Zustand der Verzückung” genießen.  Am Wochenende soll es damit gegen angeschlagenen Schalker weitergehen. Doch Manuel Neuer warnt, wie Florian Bogner in der Abendzeitung dokumentiert.

4. Der Sitznachbar von Real Total war außer sich vor Freude, und der andere Sitznachbar kam mit dem Twittern der Tore nicht mehr nach. Und ich staunte. Real Madrid lieferte am Mittwoch eine Riesenshow ab. Wie ist diese Leistung einzuordnen? Real so stark, Schalke so schwach? Auf jeden Fall peinlich, meint Unter Flutlicht. Torsten Wieland sieht es auch so und fügt noch das Wörtchen unprofessionell hinzu. (Königsblog). Raphael Honigstein sieht die Schalker Probleme nicht auf dem Platz, sondern in der Führungsetage (ESPN). Durchatmen dürfen die Gelsenkirchener nicht. Vor dem Bayern-Spiel befürchtet man den großen Knacks, berichtet Manfred Hendriock für die WAZ.

5. Den großen Knacks muss man in Stuttgart nicht mehr befürchten. Wahrscheinlich war es Thiago, der mit den Bayern Stuttgart endgültig zerstörte. Jetzt wird im laufenden Saisonbetrieb aufgeräumt. Und frühere Profis melden sich. Sie machen sich Sorgen, haben Angst und natürlich fehlen Typen. Das sagt Ex-Profi Silvio Meißner der Stuttgarter Zeitung. Christof Kneer legt den Fokus auf VfB-Manager Fredi Bobic und seine unterschiedlichen Erfahrungen im Abstiegskampf. Schneider feuern, Schneider vertrauen. Man weiß es einfach nicht. (Süddeutsche)

6. In Bremen steigt am Wochenende das 100. Nordderby. Hamburg geht mit breiter Brust und vielleicht auch mit Van der Vaart in das Spiel. (Mopo). Ned Fuller findet jedoch erst einmal noch Zeit,  auf den neuen HSV-Trainer Mirko Slomka zu blicken. Dabei helfen ihm Klaas Reese und Torsten Wieland. (NedsBlog).

Hans Schulz (71), der sowohl für Bremen als auch für Hamburg spielte, befürchtet immer noch, dass das kommende Derby das letzte Derby für lange Zeit sein könnte. Er macht sich Sorgen, und sagt: Das Derby darf nicht sterben. (Kreiszeitung Syke)   Und wie das so bei Derbys ist, bereitet sich auch die Polizei vor. (ebenfalls Kreiszeitung Syke)

7. Als Nummer 7 heute einmal ein Video. Die ARD hat einen 10 minütigen-Bericht über die Entstehung einer Liveübertragung online gestellt. Sehenswert. (ARD – Youtube)

8. Wann ist man ein guter Fan, wann ist man ein schlechter Fan? Wann ist man überhaupt Fan? Das sind so Fragen, die man sich immer stellt. Noch einmal Schalke, noch einmal das 1:6 gegen Madrid. Doch diesmal geht es um ein wenig mehr. Das Alter, die Entfremdung, die Emotionslosigkeit. Und die Frage, ob man früher aus dem Stadion gehen darf. (O-Jaymatic)

9. Diese Auswärtsfahrt der BVB-Fans war nicht unbedingt die schönste Auswärtsfahrt der Fankarriere. Unzählige Berichte über lauernden Schlägertrupps in St. Petersburg. Dazu die Bestätigung vom Verein. Jochbeinbruch, Nasenbruch. Alles war dabei. Julian Beyer hat die Geschehnisse noch einmal aufgeschrieben. (Süddeutsche)

Auch schwatzgelb.de war vor Ort und berichtet über eine zwiespältige Tour nach Russland. Sie haben gleich noch einen Tipp parat.

Das Beklemmen war am Montagabend und vor allem am Dienstag jederzeit zu spüren, eine echte Europapokalstimmung konnte – abgesehen vom Gästeblock – nie aufkommen. Wer sich für tolle Städte begeistern kann, sollte St. Petersburg also in jedem Fall mal einen längeren Besuch abstatten – dabei vielleicht aber darauf achten, dass zu diesem Zeitpunkt keine Fußballspiele mit ausländischer Beteiligung stattfinden.

10. Wahrscheinlich ist Endreas Müller kein guter Fußballer, wahrscheinlich auch kein Spielmacher. Er hat sich die Nummer 10 trotzdem verdient. Denn sein Blog gehört zu den besten Fußballblogs in Deutschland. Und eben da berichtet er nun über sein Leben in den Tiefen der Kreisklasse. Ein Mietwagen musste her, um eine Karriere zu retten, die, so könnte man vermuten, nie zu retten war. Danke für den Text. (Ping-Pong – Ein Jahr im Kreis #7)

11. Noch genau 12 Spiele wird Marc-André ter Stegen das Gladbacher Tor hüten. Dann geht es zum FC Barcelona. Was macht ter Stegen für Barcelona eigentlich so interessant, fragt sich Bertram Job in der Zeit.

 

Field Reporter

“Ich identifiziere mich zu 1000 Prozent mit dieser unglaublichen Stadt und dem Verein.”

Torsten Lieberknecht nach seiner eher überraschenden Vertragsverlängerung beim Ligaschlusslicht Eintracht Braunschweig. (via kicker)

 

 

Mixed Zone:

Kempter: Michael Kempter erinnert sich beim Zahnradgespräch mit der Stuttgart Zeitung an eine dunkle Episode seines Lebens . + + + Leiden: NurPferdeUndFussball über den 1.FC Nürnberg. +++ Seriös: Der Die DFL will nach Spiegel-Informationen ein Bewertungssystem für Spielerberater einfühen. (SPON)  +++ Medienkompetenz: Kaiserslautern-Pressereferent Stefan Roßkopf steht dem Betze Mer Paggens Podcast Rede und Antwort (FCK-Blog.de) +++ 70 Jahre: Sepp Maier wird 70 und der BR gratuliert. +++ Schock: Borussen-Fan schrieb “Blau und Weiß – wie lieb ich dich” (Rote Erde) +++ Überraschung: Und Schweinsteiger ist dabei. Dazu noch Ginter, Großkreutz, Mustafi, Hahn, Lasogga! Der DFB-Kader gegen Chile. (dfb.de) +++ Das ist Fußball: Ein würdiger Abschluß der heutigen #Link11 (“This is what football is. What it was.” – The Times)

 

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

1 comment » Write a comment

  1. Der Link zur Times ist leider hinter der Paywall verschwunden:

    “Sorry…
    The article you were trying to view was only free for a limited timeIf you would like to read this article, or any more of our journalism, choose a pack that suits you.”

Leave a Reply

Required fields are marked *.