#Link11: Strohhalm 3, Pöhler 0

Die Bayern dominieren die Liga: Mit Zahlen belegen lässt sich dies etwa durch die Club-ELO-Ratings, angelehnt an die weltweit verwendete Wertungszahl im Schach. Indem sich der FC Bayern von der Liga in historisch nahezu einmaligem Maße vom Rest der Klubs absetzt, jagt er den ewigen Bestwert, der dem weißen Ballett, dem Real Madrid der frühen Sechziger (Jahre, nicht Löwen), zugeschrieben wird.

Die anderen Vereine jagen derweil in der Mehrzahl eher Punkt um Punkt gegen den Abstieg. Einen launigen, einleitenden Überblick des 22. Bundesliga-Spieltages gibts beim Brennerpass, zu den einzelnen Spielen und der Frage »Was gab’s sonst so?« folgt hier die Link11. Wir wünschen viel Vergnügen.

blogundpresseschau

 

1. Der Knüller des Spieltags war sicherlich das Spiel des Hamburger Sporvereins gegen den BVB. Die von Mirko Slomka hervorragend eingestellten Hanseaten stellten die Dortmunder in deren Entfaltung vor arge Probleme und gewannen verdient und deutlich mit 3:0. Der Spielverlauf kann bei der SZ nachgelesen werden. Auch bei Spielverlagerung.de hat man das Spiel gesehen und weiß zu berichten, wie viel Slomka im neuen HSV steckt.

Peter Hess kommentiert Calhanoglus Traumtor zum 3:0 für die FAZ. Für Raute 22c war es in vielerlei Hinsicht das erste Mal. Ermittler Dembowski stimmt einen Klagegesang an und berichtet auf seine Weise über das Spiel.

2. Während also der Hamburger SV drei Punkte dazu gewann, verlor der VfB Stuttgart zum wiederholten Male. Gegner war diesmal die Berliner Hertha, über das Spiel berichtet der Spiegel. In Stuttgart wird an Trainer und Mannschaft wenig bemängelt, die Offiziellen des VfB hätten ihren Sündenbock im Schiedsrichter ausgemacht, so der SWR. Dass der nahende Abstieg der Schwaben weitgehend ignoriert wird und wie die derzeitigen Aussichten für die Personen Bobic und Schneider sind, hat Goldmann Sax festgehalten. Die traurige Erkenntnis derzeit: Es interessiere kaum, ob der VfB absteige oder nicht, er sei beliebig geworden.

3. Fokus-Fussball-Autor Tobias Escher analysiert bei Spielverlagerung.de das Aufeinandertreffen von zwei der besten Fußballmannschaften Deutschlands (Wolfsburg traf auf Leverkusen). In der Rheinischen Post schreibt Stefan Klüttermann, der Werkself unterm Bayer-Kreuz gelinge es derzeit, mehrere Spiele zu verlieren, dabei aber jedes auf eine andere Art. Heute: Schläfrigkeit.

4. Im westlichsten Spiel der Woche trat die TSG 1899 Hoffenheim bei Borussia Mönchengladbach an und nahm nach 0:2-Rückstand einen Punkt mit nach Hause. Rene Maric von Spielverlagerung.de analysiert die Auswirkungen der taktischen Vorgaben der Trainer und ihrer Umstellungen. Der Akademikerfanclub gibt sich demgegenüber wie gewohnt weitschweifiger und analysiert auch den Zusammenhang zwischen Sitzpinkeln und der Beliebheit eines Spielers beim Publikum.

5. Im ersten der beiden Sonntagsspiele hamsterten Frankfurt und Bremen jeweils einen Punkt. Bremen spielte lange in Unterzahl, Frankfurt schoss oft, es fiel kein Tor. Dass das Spiel kein Leckerbissen war, sah auch Stefan Krieger von Blog-G, der dennoch guter Dinge ist, dass sich zwei Mannschaften finden werden, die am Ende der Saison noch weniger Punkte als die Eintracht haben. #werder2013 gibt einen Einblick in die aktuelle Gedankenwelt eines Werderfans: Es gehe nicht um ansehnliches Spiel, sondern darum, »die Saison zu überstehen«.

6. Bereits am Freitagabend trennten sich 04 und 05 0:0. Den taktisch ausgerichteten Spielbericht gibt es bei Spielverlagerung.de, einen königsblauen und 04-fokussierten beim Königsblog, dessen nüchterne Konzentration auf das Geschehen auf dem Platz wohl die derzeitige außergewöhnliche Ruhe auf Schalke treffend widerspiegelt.

7. Das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, die zur Winterpause noch die beiden Abstiegsplätze belegten, glänzte durch einen Sieg in Unterzahl und dreit [sic, Spiegel] verschossene Elfmeter. Während Braunschweig weiterhin Letzter ist, konnte sich der 1. FC Nürnberg seit Beginn der Rückrunde schon ein ganzes Stück Land gewinnen. Die FAZ berichtet.

8. Der SC Freiburg kommt hingegen kaum von der Stelle. Gegen den FC Augsburg verloren die Kicker vom Fuße des Schwarzwalds mit 2:4. Die Badische Zeitung sah einen »Nackenschlag im Dauerregen« und Chrstian Streich sich einmal mehr durch die Unparteiischen benachteiligt.

9. Der FC Bayern gewann selbstverständlich auch in Hannover (4:0). Rene Maric hat bei Spielverlagerung.de das Spiel in der ihm zustehenden Kürze taktisch zusammengefasst. Der Bayern Blog erklärt, was Javi Martínez als Innenverteidiger so wertvoll macht.

10. Am Sonntag wurden die Qualifikationsgruppen für die EM 2016 ausgelost. Es ergaben sich für Deutschland Polen, Irland, Schottland, Georgien und Gibraltar als Gegner. (Ein Hinweis für Steffen Simon an dieser Stelle: Gibraltar hat nicht dreimal, sondern fast neunmal so viele Einwohner wie Hoffenheim. Nichts zu danken.) Die FAZ hat zu jedem der Gegner ein paar Zahlen und Buchstaben zusammengetragen.

Kritik am Modus, bei dem der Erste und Zweite direkt qualifiziert sind und auch jeder Drittplatzierte mindestens eine Chance durch Play-Offs hat, findet sich in der SZ auch aus dem Munde des Bundestrainers. Zu den Äußerungen Löws äußerte sich Platini, Christian Seifert erwidert (Spiegel).

11. Die aktuelle Titelstory der 11Freunde zu RasenBallsport Leipzig hat mehrere Repliken hervorgerufen. Der Werder-Blog Vert et blanc beschäftigt sich ebenso mit dem Thema wie der Akademikerfanclub. Der Leipziger Rotebrauseblog feiert derweil sein vierjähriges Bestehen.

 

Field Reporter

Wenn wir weiterhin so gut spielen, ergibt sich der Druck für die Mannschaften oben, die vor uns stehen, automatisch. Das entscheidende ist, dass wir jede Woche die Punkte einfahren, dann ergibt sich vieles von alleine. Die realistische Einschätzung bleibt, dass die Top Vier vielleicht noch ein Stück besser sind als wir, aber wenn sie uns die Möglichkeit geben, müssen wir da sein.

Wolfsburg steht vier Punkte hinter Platz 2 und hat die letzten vier Pflichtspiele gewonnen. Eine Kampfansage des Kalibers Dieter Hecking. (Spox.com)

 

Mixed Zone:

Hochkultur: John Updike, Zinedine Zidane und Marco Materazzi in einem bebilderten Zitat vereint: Fußball und Literatur. + + + Schmerzkultur: Ilkay Gündogan laboriert nun schon seit Monaten an einem »mysteriösen« Rückenleiden (FAZ), der Bundestrainer zeigt sich besorgt über den Krankenstand (SZ) + + + Brasilianische Fußballkultur: Fritten, Fussball und Bier stellt das Projekt »Beyond Maracana« vor + + + Nachzahlen: Nach einer Meldung der Süddeutschen Zeitung vom Freitag muss die angenommene Steuerschuld Uli Hoeneß’ um etwa 10% nach oben korrigiert werden + + + Aufsteigen: Die SZ fasst die Begegnungen der zweiten Liga vom Wochenende zusammen + + + Verbrüdern: Ein St.Pauli-Fan in Dresden in einem Gastbeitrag bei Curi0us + + +

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Leave a Reply

Required fields are marked *.