Die Blog- & Presseschau für Freitag, den 08.02.2013

Das Bundesliga-Wochenende steht vor der Tür und wer heute nach dem Freitagsspiel des 21.Spieltags sucht, der sucht halt vergeblich. Dank Wegen des Länderspiels geht Runde 21 erst am Samstag los und wartet mit wenig Höhepunkten auf (Kommentatoren-Ansetzungen hier). Schalke gegen Bayern München ist das nominelle Topspiel am Samstagabend, doch die Hoffnung auf eine echte Herausforderung für den Rekordmeister ist bei den zuletzt mäßigen Leistungen der Knappen eher gering. Nebenbei kassierte Manuel Neuer noch keinen einzigen Treffer gegen sein Ex-Team.

Mehr Spannung traut man den Partien mit Beteiligung der Champions-League-Kandidaten zu. Dortmund spielt zuhause gegen Hamburg und Leverkusen muss in Gladbach (RP-Vorbericht) ran. (Frankfurt empfängt Nürnberg). Im Abstiegskampf trifft Fürth auf Wolfsburg, die zumindest tabellarisch noch in Schlagweite zum Tabellenletzten sind. Und wer sich auch mit Zweitligafußball zufrieden gibt, der kann schon heute Tabellenführer Braunschweig beim kicken zuschauen. (Kicker)

In der Presse hallt derweil noch das Länderspiel der Deutschen gegen Frankreich nach. Oliver Fritsch (ZEIT online) sorgte im Netz für leichte Aufruhr als er erklärte, dass Ilkay Gündogan der bessere Bastian Schweinsteiger sei. Auch Christian Kamp schlägt in diese Kerbe (FAZ). Die Spielverlagerung fand das Spiel unterhaltsam, aber für Taktikfans eher wenig erkenntnisreich. Matti Lieske (FR) fand Özils Allgegenwart beeindruckend und Jogis Jungs haben sich zum ersten Mal in ein Testspiel verliebt.

Highlights

EDIT: Offener Brief an Martin Kind. (Dank an Ansgarius_90 und sheropi)

Die Spielfeldschnitte greift Steffi Jones Outing auf und beleuchtet die verschiedenen Blickwinkel dieser Aktion. Auch die Bild-Zeitung ist Thema.

Was hat es auf sich mit jenen Lesben, die aus der Kammer kommen und den Schwulen dieses Landes sagen, ›mach das mal lieber nicht‹? Sozusagen im gleichen Atemzug? Out-ing und In-ning als zwei Seiten einer Medaille?

Brian Philipps (Grantland) setzt sich in einem außergewöhnlichen Text mit dem Thema der Spielmanipulationen im Sport und speziell im Fußball auseinander.

Would FIFA, or Interpol, or Queen Elizabeth, or somebody do more about match-fixing if it were a bigger problem in England? How about in the U.S.? What if something really hard to explain happened in the World Cup?Maybe we’ll find out. But in the meantime, when Champions League matches aren’t above suspicion, how are we supposed to trust the outcome of any game we see? How can we avoid getting skeptical when we watch a muffed save or a bad call, whether the skepticism is justified or not?

Robert Lewandowski ist immer noch Thema in der deutschen Presse. Uli Hoeneß erklärte jüngst, dass die Spekulationen nicht so heiß seien. Auch die übrigen Beteiligten äußerten sich in diese Richtung, wie man Jonas Beckenkamps (SZ) Text entnehmen kann.

Diese Aussagen bringen zumindest vorrübergehend Klahrheit in diese komplizierte Angelegenheit. Lewandowski scheint sich tatsächlich auf den Rest dieser Saison mit der Borussia konzentrieren zu wollen – eine Entscheidung über seinen bis 2014 datierten Vertrag ist wohl erst im Frühsommer zu erwarten.

Raffaela Angstmann (11 Freunde) hat mit dem Journalisten Gianluca Di Marzio gesprochen, der schon einen guten Riecher beim Guardiola-Coup der Bayern hatte.

Uns wurde noch am 21. Januar bestätigt, dass sich Dortmund und Lewandowski mit Bayern München geeinigt haben. Aber das letzte Wort hat Pep Guardiola. In den kommenden Tagen soll es zu einer erneuten Zusammenkunft zwischen ihm und der Bayern-Führung kommen, in der Guardiola entscheiden wird, ob der Klub Lewandowski verpflichtet oder nicht.

Als es noch die Mauer und zwei deutsche Staaten gab, da waren die beiden Berliner Vereine Union und Hertha BSC Berlin noch befreundet, wie Frank Willmann (Tagesspiegel) in einer schönen Kolumne mit vielen alten Bildern zeigt.

Union- und Hertha-Fans verband eine enge Freundschaft, als es noch zwei deutsche Staaten gab. Bis 1989 waren die Fans Freunde hinter Stacheldraht. Hertha-Fans kamen an die Alte Försterei zu Besuch, Union-Fans fuhren mit Hertha ins osteuropäische Ausland. Das war gar keine leichte Sache. Die Staatssicherheit hatte für diese innerdeutschen Liebesbeweise kein Verständnis.

Wie man Themen mal etwas umfangreicher angehen kann in der Online-Medienlandschaft zeigt ein Dossier Tom Schaffers (Der Standard) über die drohende Insolvenz des ältesten österreichischen Vereins Vienna.

Österreichs ältester Fußballverein muss auch in diesem Jahr um die Lizenz kämpfen – Ursache: Konflikte mit Spielern, hohe Stadionkosten und wenig politische Unterstützung

Raphael Honigstein (Pickourteam) berichtet über den Umgang Arsene Wengers mit der Presse.

Manipulating the news agenda has long been an important part of management, of course. But it strikes me that Wenger has in fact cannily taken this dark art to a whole new level. The Frenchman doesn’t just spin matches in his favour, like most skilful coaches do.

Zitat des Tages

Ich habe den Nationaltrainerjob schon dreimal abgelehnt, jetzt habe ich dazu überhaupt keine Motivation.

Jupp Heynckes auf Nachfrage, ob er Interesse an einer Nachfolge von Jogi Löw habe. (RP)

Kurz gemeldet

Augsburgs Stürmer Aristide Bancé war bei Afrika-Cup-Finalist Burkina Faso bisher nur zweite Wahl – jetzt entschied er das Halbfinale. (FR)

Luis Advincula, Neuverpflichtung der TSG Hoffenheim hatte einen Autounfall und zog sich leichte Verletzungen zu. (FR)

Lionel Messi verlängert seinen Vertrag bis 2018 beim FC Barcelona. (Spiegel Online)

Premier League Clubs einigen sich auf Gehaltsobergrenze für Spieler und eine Schuldenbremse. (Spiegel Online)

Ein Kessel Buntes

Ronaldo meint es gäbe kein Doping im Fußball. (7msport)

Endreas Müller bereitet ein paar Daten zum kommenden CL-Spiel zwischen Donezk und Dortmund auf.

Neymar im Interview bei den 11 Freunden. Er kann sich ein Engagement bei den Bayern vorstellen. Ich kann mir vieles vorstellen.

Frau Pleitegeiger und die Doktor-Spiele.

Der Schalke-Fan über Edu.

Mediathek

Freistoßvorlagen mit dem Kopf sind der neueste Schrei. Hier beim Futsal.

In eigener Sache

Trainer Baade tritt am 28.02.2013 in Kalk auf. 2 Halbzeiten über “Drama Queens in kurzen Hosen”. Fokus Fußball präsentiert. Eintritt 5 Euro.

trainerbaade

Rausschmeißer

Old School Panini über ein 5-Tore-Spiel von Jürgen Klinsmann.

Unsere Partner:















Share on Facebook5Tweet about this on TwitterShare on Google+0

3 comments » Write a comment

  1. Kann mir jemand erklären, wo bei der Freistoßvorlage mit dem Kopf der Unterschied zur Fußarbeit liegen soll? Von der Albernheit mal abgesehen?

    Wäre ich in einem solchen Spiel Schiedsrichter, ich würde darüber nachdenken, ob ich eine Handlung, mit der kein ersichtlicher sportlicher Vorteil beabsichtigt sein kann, welche also ausschließlich der Erheiterung dient, nicht als Unsportlichkeit bewerten müsste.

    Zum Glück bin ich das ja nicht. Ob zufällig ein Schiedsrichter anwesend ist, der zu dieser Frage eine Meinung äußern möchte? Und wie wäre eigentlich – wenn Unsportlichkeit ja – zu entscheiden und fortzusetzen? Kein Tor, Gelb, Freistoß wiederholt? Oder Freistoß des Gegners? Oder Tor gilt, aber Rot? Oder, oder …?

  2. Aha. “Seite 97, blauer Kasten” zeigt mir schon mal, das der Freistoß mit dem Kopf gar nicht als ausgeführt gilt.

    Was passierte denn danach? Gilt das gleichwohl als Unsportlichkeit? Und mal abstrakt (da ließen sich sicher weniger konstruierte Beispiele bilden), falls ja, wie würde fortgesetzt werden?

Leave a Reply

Required fields are marked *.