Die Blogschau für Montag, den 01.10.2012

Bundesliga

Trainer Baade sagt seine Meinung. So sind wir es gewohnt. Dieses Mal geht es um Spieler, die nicht jubeln, wenn sie einen Treffer gegen ihren Ex-Verein erzielt haben. Von wegen Respekt und so.

Alle anderen sollen gefälligst jubeln, egal, ob es gegen die eigene Oma geht, gegen den früheren E-Jugendverein, gegen die Zockerfreunde von abends oder auch gegen den eigenen Zwillingsbruder. Es ist schließlich nur ein Spiel und der Sinn des Ganzen besteht darin, ein Tor mehr zu erzielen als der Gegner.

Der Sportsaal interessiert sich für den DFB und die ominösen “Fick-Dich”-Banner in diversen Stadien und warum bisher nur Ermittlungsverfahren gegen Union Berlin und Fortuna Düsseldorf eingeleitet wurden.

In jedem Fall scheint es verwirrend/inkonsequent/doppelmoralig, dass die einen ein Verfahren abkriegen und die Solidarisierer straffrei bleiben. Entweder ganz oder gar nicht (wobei gar nicht die einzig sinnvolle Lösung wäre)! Nur ein Fall ist bekannt, bei dem der DFB einen weiteren Verein zu einer Stellungnahme aufgefordert hat: Dynamo Dresden. Dort hat ein Fan einen selbstgemachten Fick-dich-DFB-Schal mit ins Stadion gebracht, der auf einigen Fotos zu sehen war. Es möge sich jeder sein eigenes Urteil zu diesem Vorgehen bilden.

Wolfsburg – Mainz

Nach dem sonntäglichen 0:2 gegen die Mainzer diskutiert man in Wolfsburg, ob Felix Magath noch der richtige Mann für den Werksclub ist.

Darf man Felix Magath aus der Verantwortung der Niederlage entlassen?
Ja würde ich sagen, wenn wir die letzten 5 Partien eine gut spielende Mannschaft gesehen hätten, und gestern “ausnahmsweise” durch viel Pech verloren hätten. Aber so war es nicht. Der VfL Wolfsburg stellt in diesen Tagen immer noch eine Mannschaft dar, die weit hinter ihren Möglichkeiten spielt. Guter Fußball ist derzeit in Wolfsburg eher die Ausnahme als die Regel.
Nach 1 1/2 Jahren muss man mehr verlangen können. Kleine Fortschritte hätte ich in der letzten Saison sehen wollen. Die Entwicklung einer Stammmannschaft wollte ich in der Sommerpause sehen. Seit dem 1. August sollte sich eine feste Elf einspielen, das Konzept sollte gefunden werden, ein Matchplan entwickelt sein.

Frankfurt – Freiburg

In Frankfurt herrscht weiter Glückseligkeit. Wenn man weiter so spielt, dürfte man schon zur Winterpause den Klassenerhalt sicher im Gepäck haben. Selbst Spiele gegen Freiburg werden doch noch gewonnen. Zur Freude des Blog-G.

Danach dann Zeit für die üblichen Phrasen: Der dreckige Sieg, wenn man solche Spiele gewinnt ist man eine Spitzenmannschaft, drei weitere Punkte gegen den Abstieg bzw. für den Klassenerhalt, etc., pp. Geschenkt, denn: zur Zeit läuft’s ganz einfach. In Frankfurt freut man sich. Aber man sieht, wei schwer diese Liga ist, wenn nicht alle Spieler in der Lage sind ihre Leistung abzurufen. Und wenn man einen Gegner hat, der die Methode Frankfurt durchschaut.

BVB – Gladbach

Dortmund siegt überlegen gegen Gladbach und stellt die Weichen auf München-Verfolgung. Dabei spielt Marco Reus eine nicht unerhebliche Rolle wie Anygivenweekend euphorisch bemerkt.

Dass Marco Reus in der Partie gegen seinen Ex-Verein eine gewisse Rolle spielen würde, war irgendwie vorherzusehen. Dass ihm mit einem grandiosen Auftritt nun der endgültige Durchbruch in Dortmund gelungen ist, hätte man wohl nicht zu hoffen gewagt. Marcos tolles Tor zum 1:0 war die Initialzündung in einer Begegnung, in der zuvor zwei gut verteidigende Mannschaften den gegnerischen Angreifern das Leben schwer machten.

Das 09-Blog sieht interessante taktische Varianten beim Sieg gegen Gladbach.

Sehr interessant waren aus taktischer Sicht auch die letzten Minuten. Santana und Bender kamen noch zu ihrem Saisondebüt und Hummels landete so dann neben Manni auf der Sechs. Diese Position spielte er 2008 sowohl unter Doll das ein oder andere Mal als auch unter Jogi Löw in der Nationalmannschaft für einige Minuten. Für seine Fähigkeiten, die er in der Spieleröffnung besitzt, müsste ihm die Sechs eigentlich liegen.

Bremen – FC Bayern

Der Burnster ist Bayernfan und unzufrieden mit den Bremern. Bayern gewinnt am Ende verdient, aber auf den letzten Drücker mit 2:0 in der Hansestadt.

Zunächst einmal war ich enttäuscht von Bremen. Da spielen die Bayern schon mal gegen das Gegentorluder der Liga, und dann türmt sich da eine Wall Of Werder auf, in der sogar Elia und Arnautovic tadellos verteidigen. Die Bayern hatten’s nicht leicht, aber sie haben sich in der Offensive jetzt auch keinen abgebrochen.

Nürnberg – Stuttgart

Nürnberg leistet Aufbauhilfe gegen Stuttgart und der Alibipass denkt an frühere Zeiten zurück und hofft auf bessere.

Wie einzigartig geil es ist einen völlig überraschenden DFB-Pokal-Triumph zu feiern und wie einzigartig enttäuschend in der Folgesaison wieder abzusteigen. Eben weil ihre Teams immer einen gewissen Erfolg haben oder zumindest nicht derartige Misserfolge wie der Club sie zustande gebracht hat. Ich bin stolz darauf Glubberer zu sein und das ist auch gut so.Trotzdem könnte der Club die Niederlagenserie in Freiburg bitte beenden und etwas zählbares mit nach Hause bringen.

Leverkusen – Fürth

Hattrick vom Bayer04blog freut sich über einen glatten 2:0-Erfolg gegen die Fürther. Zu keinen Zeitpunkt hatte er Sorge, dass das Spiel auch andersrum hätte ausgehen können.

Keine Ahnung warum, aber ich habe mich selten während eines Bayer-Spieles so sicher gefühlt, dass hinten heute nichts anbrennen wird. Zwar wies die Zweikampfstatistik am Ende des Spiels die Fürther als Sieger aus. Aber wie schon phasenweise gegen Augsburg und gegen Gladbach sowieso habe ich das Gefühl, dass Bayer mittlerweile die wichtigen defensiven Zweikämpfe gewinnt. Und das ziemlich souverän.

Hoffenheim – Augsburg

Zum 0:0 und nach Boris Vukcevics schwerem Autounfall fällt den 8zehn99-Blog wenig zum Spiel ein.

Mit großer Mühe einen Punkt erkämpft.

Hamburg – Hannover

Nedfuller ist nach dem Hamburger Sieg gegen Hannover voller Freude. Drei Punkte zwei Mal in Serie im heimischen Stadion gab es schon sehr lange nicht.

Das Spiel war einfach klasse. Die Mannschaft tat alles, um diese drei Punkte in Hamburg zu lassen. Nein, wir haben den Gegner nicht dominiert, aber wir haben dagegen gehalten. Wir haben hinten alles dicht gemacht und die wenigen Chancen, die dann durchgingen, vereitelte Adler.

Bei Dogfood geht es mehr in die Tiefe und rätselt wie der HSV in der derzeitigen Lage einzuordnen ist .

Substantielle Verbesserungen die ich auf Fink zurückführen könnte, habe ich in den letzten drei Spielen nicht erkennen können. Ich sehe sehr viel Fleiß. Ich sehe eine positive, optimistische Körpersprache. Ich sehe ein deutlich gestiegenes Selbstvertrauen, dass die (auch gestiegene) individuelle Klasse der Mannschaft besser zur Geltung kommen lässt.

Der Libero mit einem Geburtstagspost für den HSV mit Gesangseinlage von Jimmy Hartwig.

sechsundneunzig.com echauffiert sich kaum über die Niederlage des “kleinen” HSV, sondern viel mehr über die Sky-Bundesliga-Konferenz.

Als es in der zweiten Halbzeit im Duell der beiden HSV anscheinend hoch hergeht und 96 mehrfach am im Übrigen fantastischen Rene Adler scheitert, bekommt der Sky-Zuschauer minutenlang das mit Rot geahndete Foul des Hoffenheimers Salihovic aus allen Kameraperspektiven präsentiert. Wo die Radiokonferenz das Potenzial hat, ein Bild zu malen, die Vorstellung anzuregen und das Geschehen auf den verschiedenen Plätzen zu einem spannenden Ganzen zu verweben, bleibt die Sky-Konferenz banal, zusammenhanglos, öde. Nun ja, die Message dürfte klar geworden sein: Es hat mir keinen Spaß gemacht, in der Sky-Konferenz die Niederlage der Roten gegen den Hamburger SV anschauen zu müssen.

Düsseldorf – Schalke

Jekyll & Hyde bei Schalke 04. Erste Bundesligagegentreffer für Düsseldorf. Unter Flutlicht sieht zwei Halbzeiten, zwei Gesichter.

Unter dem Strich haben wir zwei Gesichter der Mannschaft gesehen. Allerdings muss man einfach sagen, dass das Unentschieden im Endeffekt gerechtfertigt war.

Der Schalkefan dagegen ein Doublefeature mit Schalke. Erster Film: Starke Schalke dominieren Düsseldorf. Zweiter Film: Effekte Düsseldorfer ärgern Schalke.

Dumbdog mit der Erkenntnis, dass ein kurzes Feuer im Schalker Sturm gegen Düsseldorf nicht reicht und Torsten Wieland fragt sich, mit was für einer Einstellung die Schalker in die zweite Halbzeit marschiert sind.

Blogundweiss ist trotz der gefühlten Niederlage mit erhobenem Kopf aus der Arena geschritten und sagt Danke!

Web04 hat auch zwei Gesichter, zwei Filme, zwei Halbzeiten gesehen, will aber über eine Liga-Total!-Umfrage sprechen.

Zweite Liga

FSV Frankfurt

Schwarz-Blaues Bornheim fasst die letzten beiden Pleitenspiele des FSV Frankfurt zusammen und bittet um Geduld.

Nach zwei Niederlagen in Folge in Panik auszubrechen wäre genau so falsch, wie sich nach sechs Spielen mit solchen Sachen, wie der ersten Bundesliga zu beschäftigen. Aber soviel ist auch klar: Nächste Woche gegen den SC Paderborn wird die Serie ungeschlagener Heimspiele mit so einem Mistkick, wie dem in Aalen ein jähes Ende finden.

VfL Bochum

Bochum-Fans haben es schwer im Moment und so hat man als solcher nicht mal Wut im Bauch nach so einer Woche, wie Andreas Wiemers beschreibt.

Letztendlich muss man also froh sein, überhaupt noch zwei Punkte in der englischen Woche geholt zu haben und wenn das Spiel ohne Ball mit samt der Körpersprache sich nicht gravierend ändern, bleiben es auch erst mal die letzten beiden Punkte für die kommenden Wochen. Aber als VfL-Fan wird man ja bescheiden, freut sich über einen Punkt und wartet weiter auf den Umbruch. Und wartet. Und wartet.

Regionalliga

Wenn ein Team kritisch beäugt wird, dann das von RB Leipzig. Dem Rotebrauseblogger macht das nix. Er berichtet vom Auswärtsspiel in Auerbach.

Als Fußballfan war das Spiel von RB Leipzig in Auerbach ein geiles Spiel. Als RB-Anhänger bleibt die Freude über den Sieg und den Offensiv- und Kampfgeist der RasenBallsportler, aber auch die leicht gerunzelte Stirn über das, was da so alles aufs eigene Tor zurollen darf. Trotzdem macht es viel Spaß, weil Leben in der Mannschaft ist und das über die Transferperiode weitestgehend zusammengebliebene Team zu einer schicken Truppe mit Spielwitz zusammengewachsen ist.

#Tweetball

Heute Abend tun sich ein paar etablierte Medien zusammen und initiieren eine Twittertalkshow. Die Rückmeldungen sind bisher eher kritisch.

Podcast

Nicht nur Zweite Liga aber hauptsächlich behandelt der Textilvergehen-Podcast Nummer 124. Teve 124 – Gegen die Ossis gewonnen.

West-neuguineischen Fußball

What? West-neuguineischen Fußball? Ja genau, auch darüber wird hier berichtet. Ein Erfahrungsbericht über Fußball, der mehr als nur Klischees bietet.

Wir sind im westlichen Teil der Insel Neuguinea. Hier fühlt es sich an, als sei man nicht nur am anderen Ende der Welt, sondern auch am Ende der Welt. Würde man noch weiter ins Unbekannte gehen, würde man diesen Planeten verlassen. Häufig assoziiert man es mit Kannibalismus, Paradiesvögeln, Penisköchern oder Krokodilen.

Interview

Die Aktion Libero weist auf ein Interview von “Tobias Altehenger für Kölncampus mit dem Pressesprecher des Fußballverbands Mittelrhein, Jan F. Orth” hin – über das »Fluter«-Interview, die Situation schwuler Kicker und die Homophobie im Fußball.

Die Europa League

Vor Tagen noch im Fokus-Fussball-Fernsehen diskutiert, im Ausland nun aufgenommen. Why Europa League matters.

Nuri Sahin

Der Ex-Dortmunder ist inzwischen in Liverpool angekommen, wie man nicht nur an zwei Toren am Wochenende ablesen kann.

Unsere Partner:















Share on Facebook2Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Leave a Reply

Required fields are marked *.