#Link11: Fußball ist Fußball

Was dieser Tage beim Zusammenstellen der #Link11 auffällt, ist das Spektrum der Artikel über die Frauen-WM. Es gibt Porträts zu Spielerinnen und Trainerinnen, kritische Artikel über die Entwicklung des Frauenfußballs, Angriffe gegen die Berichterstattung der Öffentlich-Rechtlichen. Der Grundtenor ist stets derselbe: Der Frauenfußball braucht sich vor dem Männerfußball nicht zu verstecken. Warum aber findet die Berichterstattung des Frauenfußballs dann so sehr auf der Metaebene statt? Es wird über alles diskutiert, viel zu selten aber über das, was auf dem Rasen stattfindet. Dass es auch anders geht, beweist die taz: Die Berichterstattung über die WM ist professionell und findet den richtigen Spagat zwischen Metaebene und auf dem Platz.

blogundpresseschau

1. Bei der WM gab es mehrere kleine Überraschungen: Kamerun besiegte die Schweiz und sicherte sich damit in Gruppe B den zweiten Rang hinter Japan (s. FAZ). In Gruppe D kam Schweden nicht über ein Unentschieden über Australien hinaus, wodurch die Australierinnen sensationeller Gruppenzweiter hinter den USA sind. Schweden muss darauf hoffen, unter die vier besten Gruppendritten zu kommen – und würde dann vielleicht auf Deutschland im Achtelfinale treffen (s. FAZ). Tobias Robl (Spielverlagerung) analysiert etwas verspätet das Duell Brasilien gegen Spanien.

2. Sonstiges zur WM: Doris Askrap (taz) analysiert die Vorrunde der deutschen Frauen aus sportlicher Sicht – sehr lesenswert. Lukas Kuchen (Tagesspiegel) wärmt noch einmal die Kunstrasen-Debatte auf. Saskia Aleythe (Süddeutsche) erzählt den Werdegang von ZDF-Expertin Kim Kulig und lobt ihre Lockerheit. Ganz witzig: Silvia Neid wird gesperrt, weil sie ihre Nagelpfeile vergessen hat (Mutti, der Libero).

3. Sven Ulreichs Wechsel zum FC Bayern sorgt für mancherlei Irritationen. Lars Wallrodt (Welt Online) fragt sich, was ein 26jähriger Torwart auf der Ersatzbank des FC Bayern zu suchen habe, und meint, Ulreich verderbe sich seine Karriere. Christoph Ruf (Spiegel Online) sieht die Sache pragmatischer und glaubt: Beim VfB Stuttgart war er zuletzt unbeliebt, da sei ihm nur ein Wechsel geblieben – und außer den Bayern suche aktuell niemand einen Keeper. Die umfangreichste Darstellung stammt (wie so oft) aus der Blogosphäre: Der Vertikalpass philosophiert über Vereinstreue einerseits und die Stärken und Schwächen von Ulreich andererseits.

4. Am Mittwochabend beginnt die U21-EM. Dazu zwei Interviews: Lars Wallrodt (Welt Online) hat mit Horst Hrubesch gesprochen, u.a. über die Frage, warum dieser nicht in die Bundesliga wechseln will. Emre Can erzählt im Gespräch mit Ron Ulrich (11Freunde), wie es sich so in Liverpool lebt.

5. Jorge Sampaoli ist unter Fußballhipstern eine ganz heiße Nummer. Der chilenische Nationaltrainer gilt als Wunderling mit taktischer Rafinesse. Constantin Eckner (11Freunde) porträtiert Sampaoli – und spricht dabei auch die Parallelen zu Guardiola an.

6. Apropos Fußballhipster-Trainer: Zdenek Zeman kämpft für begeisternden Offensivfußball und klagt immer wieder den mangelhaften Kampf gegen Doping an. Nun heuert er beim schweizerischen FC Lugano an – und Peter Hartmann (NZZ) nimmt das zum Anlass, ihn zu porträtieren.

7. Der Rotebrauseblogger stellt von Zeit zu Zeit Statistiken auf, die in vorderster Linie mit seinem Herz- und Magenverein RB Leipzig zu tun haben. Meist sind diese Statistiken aber so interessant, dass auch Fans anderer Vereine auf ihre Kosten kommen. So auch in diesem Fall. Er schlüsselt die Zuschauerzahlen der zweiten Liga auf und zeigt, bei welchen Vereinen die Streuung besonders groß ist. So kommt nebenbei heraus, dass die Bundesliga-Aufsteiger Ingolstadt und Darmstadt eher wenig Zuschauerinteresse wecken.

8. Apropos RB Leipzig: Der Wochenendrebell, bekannt aus Funk und #Link11en, hat mit seinem Sohn am letzten Spieltag den RB Leipzig besucht. Herausgekommen ist ein langer, differenzierter, kritischer Text über das Konstrukt RB Leipzig und warum er nicht in der Lage ist, einem Neunjährigen zu erklären, dass Rasenballsport das personifizierte Böse sein soll. Sollte Fokus Fußball die Kategorie “Text des Monats” wiederbeleben, wüsste ich, wen ich nominieren würde.

9. Griechenland hat vergangenes Jahr bewiesen, dass das Erbe von Rehakles noch immer nachwirkt. Die Defensive ging über alles – spielerisch war das nichts. Dass sie es aber nicht mal schaffen, das Abwehrbollwerk der Färöer Inseln zu knacken, verwundert dann schon etwas. Am vergangenen Wochenende gewannen die Färöer auch das Rückspiel gegen Griechenland. Stephan Reich (11Freunde) sprach zu diesem Anlass mit Atli Gregersen, Nationalspieler der Färöer.

10. Der Kriminologe Prof. Thomas Feltes legt eine Analyse von Stadionverboten vor. Christopher Onkelbach (DerWesten) erklärt, wo besonders viele Stadionverbote verhängt werden und dass 70% aller Betroffenen bereits vorbestraft sind.

11. Was für eine Karriere! Rogerio Ceni verlängert seinen Vertrag beim FC Sao Paulo – nach 25 Jahren Vereinszugehörigkeit. Dabei hat er so einige Rekorde gebrochen, berichtet Andreas Bock (11Freunde).

Meist geklickter Link gestern
Das Leben eines Bild-Sportreporters interessiert euch so sehr, dass ihr in Scharen den Bildblog-Link geklickt habt.

Field Reporter

Die beste Möglichkeit, kritisch und während der WM prominent über die Fifa zu berichten, ist der Rechteerwerb.

Ruth Hieronymi, die Chefin des WDR-Rundfunkrats, rechtfertigt den Rechteerwerb für die WM 2022 (s. Welt Online).

Mixed Zone
Sort it out, Barca! Dan Leydon macht Kunst gegen Katar  + + + FC Eschwege: Der FC Eschwege war fast am Ende. Dann ließ er Flüchtlinge bei sich spielen – und seitdem geht es bergauf (s. Stern). + + + Ergebnisdienst: Die Copa-America-Ergebnisse und Tore im Gif-Format bietet Watson.ch. + + + Rückkauf: Kaiserslautern kauft sich das Trainingsgelände von der Stadt zurück, auch dank einer Fan-Anleihe (s. 11Freunde).

Unsere Partner:















Share on Facebook2Tweet about this on TwitterShare on Google+1

Leave a Reply

Required fields are marked *.