#Link11: 25 Jahre FC Bayern München

Weil heute am Morgen ein wichtiger Termin ansteht, muss die #Link11 schon in der Nacht raus und ich bitte es nachzusehen, wenn ich einen interessanten Artikel übersehen habe. Sollte dem so sein, bitte ich um einen Link in den Kommentaren. Besten Dank. Und bleibt mir weg mit Schatzschneider.

blogundpresseschau

1. Auf der re:publica durfte ich einen ersten Blick in das Projekt der Erfolgsfans werfen und war als Freund der HisTOOORie direkt ziemlich begeistert. Eine Chronik, erschienen 25 Jahre nach Gründung des FC Bayern, schön eingescannt und leicht zu durchblättern. Interessant natürlich für Fans des FC Bayern, aber auch für Fans anderer Vereine, weil es ein ziemlich einzigartiger Blick in die Zeit zwischen 1900 und 1925 ist. Chapeau. Ein tolles Projekt, das der kicker genauer vorstellt!

2. Ein weiteres Mammuprojekt hat sportingintelligence veröffentlicht. Unter dem Titel Global Sports Salaries steht eine Broschüre zum Download bereit, die die Gehälter von 333 Teams aus 17 Ligen in 13 Ländern in 7 unterschiedlichen Sportarten zeigt. Bayern München hält seinen Rang aus dem Vorjahr liegt in dieser Liste aus 333 Teams mit einem durchschnittlichen Wochengehalt von 147.326 Dollar auf Platz 7. Nächster Bundesliga Club sind Schalke auf Platz 53 (82.082 $), Dortmund auf Platz 62 (77.306$) und Wolfsburg auf Platz 99 (52.617 $). Im Vergleich der Ligen ist die Bundesliga auf dem 6.Rang. Insgesamt eine große Menge Daten, die optisch gelungen ausgewertet werden.

3. Gestern war die Link11 so voll, dass sich der Artikel von Marco Mesirca (Spielverlagerung) in der Mixed Zone wieder fand. Passend zu den Global Sports Salaries möchte ich ihn aber ein weiteres Mal empfehlen. Sehr ausführlich. Sehr interessant.

4. Dinalo Adigo hat als Spieler von Lok Stendal üble rassistische Beleidigungen erlebt. Heute ist er einer der wenigen afrikanischen Trainer in Deutschland und arbeitet für Anker Wismar in einer Gegend, die auch heute noch eine Hochburg der Rechtsradikalen sind. Hannes Hilbrecht (Zeit) stellt Adigo vor.

5. Ein paar Ligen höher, aber noch immer unter ferner Liefen agierte der MSV Duisburg – bis zum letzten Wochenende. Trainer Baade erinnert sich für 11 Freunde an schwere Zeiten mit Drittligalivestreams und freut sich auf die Zweite Liga.

6.Nein. Auch der Sportteil ist nicht gut. Der BildBlog dokumentiert ein weiteres Beispiel für eine schlecht recherchierte und reißerische Geschichte. Im Mittelpunkt der Düsseldorfer Fußballer Charlison Benschop, der selbst via instagram für eine Richtigstellung sorgte.

7. Läuft beim DFB, denn auch die U17 spielt erfolgreichen Fußball. Frank Hellmann (Sportschau) stellt die nächsten Generation von Gewinnern vor.

8. Auf den Zettel von Steffen (Mia san rot) haben es die jungen Kicker noch nicht geschafft. Dennoch ein toller Service für die Bayern, denn der Bayern-Fan hat für seinen Lieblingsclub fachkundig die Scoutingarbeit übernommen, denn aus seiner Sicht brauchen die Bayern schon jetzt Ersatz für Robben und Ribéry, um auch in den nächsten Jahren auf der Erfolgswelle zu surfen.

9. Dass gewaltbereite Hooligans in der letzten Zeit wieder öfter auf der Straße kämpfen, ist seit der unsäglichen HoGeSa-Demonstration bekannt. Das mdr-Magazin exakt berichtet in einer knapp 30 Minuten Reportage über »Rechte Gewalt – Vom Stadion auf die Straße«. Sehenswert.

10. Kommen wir zur WM 2022. Der Sender Arte bietet im Format »Mit offenen Karten« einen kleinen Grundkurs über »Die Regionalmacht mit globalen Ambitionen«. Ein gelungener Grundkurs in nur 13 Minuten, der erklärt, warum ein Land mit der Größe Schleswig-Holsteins Geld in 40 Ländern investieren konnte und warum westliche Staaten nichts gegen die Politik Katars unternehmen. Eine Politik, die dazu führt, dass pro WM-Spiel in Katar mehr 62 Arbeiter auf Baustellen sterben werden (Guardian). Mehr als 62. Pro Spiel. Im reichsten Land der Welt.

11. Passend dazu die Meldung, dass Blatter wieder fast allein auf dem Wahlzettel bei der Abstimmung für das FIFA-Präsidentenamt steht. Thomas Kistner (Süddeutsche) ist nicht überrascht und kommentiert treffend. Blatter weilte in Ramallah, wo er einen Antrag Palästinas auf Ausschluss Israels zu vereiteln suchte, um bei seiner Wiederwahl nur Licht und keinen Schatten zuzulassen. (FAZ)

Der polnische Verbandschef Zbigniew Boniek bezeichnet die WM 2018 in Russland derweil als »katastrophalen Fehler« (Spiegel) und wundert sich über Aufmerksamkeiten der FIFA:

»Als Russland 2010 die WM zugesprochen wurde, war dies eine akzeptable Entscheidung. Aber aus heutiger Sicht ist die Ausrichtung der WM in einem Land wie Russland, das offen einen Krieg führt und einen anderen Staat überfallen hat, ein katastrophaler Fehler.«

Der Chef des russischen Organisationskomitees, Alexej Sorokin, ärgert sich natürlich über solche Aussagen und über die Medien, wie er Interview mit Dominik Bardow (Tagesspiegel) zugibt:

»Wir unternehmen große Anstrengungen, damit diese WM ein unvergessliches Erlebnis wird, aber sind erschüttert über Versuche, das zu verderben. Infrastruktur zu bauen ist das eine, aber unsere größte Herausforderung ist metaphysischer Natur. Ausländische Medien behaupten falsche Dinge über Russland. Wir fürchten, das könnte Menschen abhalten, zu kommen. Viele Besucher der Winterspiele in Sotschi waren überrascht, weil sie nicht erwartet hatten, dass das hier ein normales europäisches Land ist.«

Meist geklickter Link gestern
Fußball ist auch Mathematik. Deshalb wurde »Der Erfolgsrechner« (WamS) gestern am häufigsten geklickt.

Bandenwerbung
Wir sind auch bei facebook.

Field Reporter

»Was mir sofort klar wurde: Es wird immer Menschen geben, die zum HSV gehen. Ob nun AG oder e.V. Es wird laut sein, es wird die Mannschaft unterstützt, gesungen, geklatscht und gehüpft werden.

Ich bin dann nicht dabei.

Niemand wird mich vermissen.«

Florian (Nedsblog) über sein (Nicht-)Verhältnis zum Hamburger SV.

Mixed Zone
München: Das ZDF zeigt die Meisterfeier in einer Sondersendung und will sich nach einem Besuch im Bayernmuseum sogar trauen über die Champions League zu reden. + + + Italien: Miroslav Klose gewinnt nicht den italienischen Pokal. (Sportschau) + + + Bundesliga: Mit Stöger und Hasenhüttl werden nächste Saison wieder zwei österreichische Trainer in der Bundesliga an der Linie stehen. Philipp Eitzinger (Ballverliebt) erinnert an berühmte Vorgänger.  Leeds: Uwe Rösler wird Trainer. (Spiegel) + + + New York: Eric Cantona will 1 Million Dollar von Cosmos. (Guardian) + + +Sunderland: Dick Advocaat hatte Tränen in den Augen. (Guardian) + + + Dresden: Stahlwerk erinnert an den Dresdner SC – letzter Deutscher Meister vor der Teilung des Deutschlands. + + + Wolfsburg: Allofs bleibt bis 2019. (Spiegel) + + + Darmstadt: Wer steigt da eigentlich auf? (Sport1) + + + Hamburg: Der Aufsichtsrat des Hamburger SV soll Beiersdorfer in Anwesenheit von Klaus-Michael Kühne das Vertrauen ausgesprochen haben. (Goal) + + + Hamburg: Der MillernTon über den 5:1-Erfolg gegen den VfL Bochum. + + + Essen: Ein Erfolg im EuropaPokal kann zu Tänzen mit Staubsaugern führen. (Im Schatten der Tribüne) + + + Bremen: Endlich wird der Gästebreich umgebaut. (Werder)

Leave a Reply

Required fields are marked *.