#Link11: Fußball für Philosophen und Dichter

In manchen Berufsfeldern soll der Satz “Ohne Handtasche keine Competition” Gültigkeit haben. Beim Bloggen läuft ohne Internet nichts. Deshalb musste ich das Laptop in die Tasche packen und grüße nun aus der Stadtbibliothek Köln um über Competitions von der 3.Liga bis zur Champions League zu berichten.

blogundpresseschau

 

  1. Nullnummer am Montag Abend. Der Fürther Flachpass meint, dass es zwar richtig sei das Ziel Aufstieg auszurufen, dann müsse die Mannschaft aber auch deutlich besser spielen. Dazu wird das Stadion in Ingolstadt gelobt, getauscht werden soll aber nicht. Der Kleeblattblog blickt auf das Restprogramm der sechs Aufstiegskandidaten in Liga 2 und schreibt mit Blick auf einen Konkurrenten ganz wunderbar: “Der SC Paderborn 07 aber bleibt uns hartnäckig auf den Versen.” Dichter dran also. 
  2. Heute Abend der nächste Kick. Borussia Dortmund und seine Anhänger hoffen auf ein zweites Málaga. Auch ohne Santana. Hoffnung gibt die Rückkehr von Robert Lewandowski, der aber selbst nicht so recht an einen Vier-Tore-Tag glaubt. (spox bei YouTube) Trainer Jürgen Klopp meint “Die Herangehensweise an das Spiel ist nicht so schwer. Aufgrund des Ergebnisses müssen wir es gewinnen.”. Kehl fehlt wegen Gelbsperre. Ein Einsatz von Cristiano Ronaldo ist fraglich (n-tv) Kai Pahl (allesaussersport) sieht auch wenig Chancen für die Borussia – was sich auch in den Wettquoten der Buchmacher zeigt. Arnd Zeigler hört Oliver Kahn in seiner Radiokolumne pusten. 
  3. Im zweiten Spiel am Abend hat Trainer José Mourinho die schwere Aufgabe seine Mannschaft so aufzustellen, dass sie eine 3:1 Niederlage gegen Paris St. Germain noch umbiegen kann. (Sportschau / NZZ) Pep Guardiola zeigt sich vor dem Rückspiel gegen Manchester United zuversichtlich. (FR
  4. Wie wird man eigentlich zum lizenzierten Spielerberater? Bis zu dieser Saison durch das Ablegen einer Prüfung. Deutschlandfunk-Sportredakteur Moritz Küpper hat an der vorerst letzten Spielervermittlerprüfung des DFB teilgenommen. 
  5. Es gibt immer mal wieder Fußballer, die plötzlich vverletzungsbedingt von der Bildfläche verschwinden. Schambeinentzündungen oder merkwürdige Rückenbeschwerden führen zu langen Pausen. Bei Ilkay Gündogan kommt dazu noch ein Vertragspoker, der im April beendet werden soll. (Ruhrnachrichten) Bei Pirmin Schwegler liegt der Fall etwas anders. Der Schweizer Nationalspieler hat sich übernommen. Ingo Durstewitz (FR) über den Profifußball, der Carbonpanzer, Gesichtsmasken und Schmerzmittel für Vorbilder und Eisenmänner braucht. 
  6. Mit “Fußball für Philosophen” ist ein Artikel von Sabine Küper-Busch (Amnesty International) überschrieben. Darin beschreibt sie den Fußball in der Türkei, der dort wie anderswo maskulin und ­homophob geprägt ist. Doch gibt es eine “Liga der ­Gentlemen”, die sich durch politisches Feingefühl auszeichnet und von philosophischer Tiefe beseelt ist. Im Mittelpunkt steht der schwule Schiedsrichter Dinçdag und ein Spiel mit drei Fußballtoren. 
  7. Trainerwechseln bei Bayer Leverkusen. Philipp Selldorf (SZ) sieht den Werksclub “Im Zustand der Panik”. Die Sportschau stellt Peter Hyballa, den neuen Assistenztrainer für die letzen Saisonspiele, vor. 
  8. Markus Schäflein und Philipp Schneider (SZ) verabschieden Friedhelm Funkel. Rheinländer bei 1860 – das konnte nicht passen. Zum Abschluss das übliche Löwen-Schauspiel. Die FAZ nennt die Entlassung die Krönung von zehn Jahren Löwen-Schauspiel. 
  9. Steh deinen Mann” ist der Name eines Theaterstückes, dass von Homosexualität im Fußball handelt und in den Umkleidekabinen von Fußballvereinen aufgeführt werden soll. Allerdings muss der Regisseur des Stückes vom freien Theaterprojekt “boat pepole projekt” im Interview mit Stefanie Barthold (Aktion Libero) von merkwürdigen Erlebnissen mit Fußballfunktionären berichten. 
  10. Marco Bertram (turus) war am Wochenende bei der Demo von Fans von Hannover 96, die für Reisefreiheit demonstrierten. Der Autor ist fassungslos ob des Erlebten:

    Als langjähriger Fußballfan und Autor war man gestrigen Nachmittag kurz davor, den angereisten Anhängern von Hannover 96 aus voller Brust entgegenzurufen: Lasst gut sein, lasst Behörden, Vereine und Polizei solche Witzveranstaltungen allein durchziehen. Wendet Euch ab und geht lieber zum Amateurfußball! Doch so einfach ist das ja nicht. Dann wäre der Kampf verloren. Der Kampf für elementare Grundrechte. Stand der Dinge ist leider, dass derzeit in diesem Land manch ein Fußballfan behandelt wird wie ein Volldepp, der nichts in der Birne hat. Noch trauriger: Vielerorts fehlt es an Kraft und Mut, mit starker Stimme friedlich dagegen vorzugehen. Spürbar am gestrigen Tage: Resignation! Traurig aber wahr: Die Fußballfans als Spielball, mit denen sich scheinbar alles machen lässt.

     

  11. Fritz und Bilal hatten einen Traum. Beide wollten Fußballprofis werden. Michael Horeni (FAZ) hat die beiden Jugendfussballer von Hertha BSC in den letzten Jahren mehrfach besucht und über ihre Fortschritte und Rückschläge berichtet. Nun trennten sich die Wege der beiden Talente. Einer lebt seinen Traum weiter und hat die Schule abgebrochen. Den anderen zog es an die Universität. Horeni ist erstaunt wie schnell sich die beiden aus den Augen verloren haben, obwohl sie beide noch in Berlin wohnen.

Meist geklickter Link gestern:

Die Neuberechnung der Tabelle durch die taz war gestern mit großem Abstand der am häufigsten geklickte Link.

Field Reporter

 Wir hatten den letzten WM-Lehrgang in der Sportschule Grünwald. Wir sind mit dem Zug dahin, von 320 Mark brutto im Monat konnte man sich ja kein Auto leisten. Am Bahnhof in München haben wir uns in ein Taxi gesetzt und sind nach Grünwald gefahren. Mit dem Kassierer des DFB haben wir dann die Abrechnung gemacht. Herberger kam zufällig dazu und fragte: “Was macht ihr denn da?” “Wir rechnen unser Fahrtgeld ab.” “Was denn für ein Fahrtgeld?” “Zug und Taxi.” “Wieso Taxi?” “Vom Bahnhof bis zur Sportschule.” “Nix Taxi, ihr nehmt die Straßenbahn.” Von der Straßenbahnhaltestelle in Grünwald hätten wir mit unserem Gepäck zur Sportschule laufen sollen. Das Taxigeld haben wir nicht wiederbekommen. So war Herberger.

Hans Schäfer gibt selten Interviews. Deshalb sei das Interview mit Wolfgang Tobien und Gereon Tönnihsen (DFB) hier wärmstens empfohlen.

Mixed Zone:

Verrückt: Ermittlungen: Gegen Leverkusens Sportdirektor wurde ein Verfahren eingeleitet. (DFB) + + + Verurteilung: Zeljko Siric, ehemaliger Vize-Präsident des kroatischen Fußballverbandes, muss für vier Jahre ins Gefängnis. (Yahoo) + + + Bilderalbum: Eine Bremer Hobbykickertruppe bastelt am eigenen Heft im Panini-Stil. (Trainer Baade) + + + Forschungsarbeit: Die Fanpresse verlinkt zu einer Masterarbeit über Eintracht Braunschweig. + + + Testspiel: Die Deutsche Nationalmannschaft will gegen Spanien im November testen. (Spiegel) + + + Umbenennung: Hull City heißt jetzt Hull Tigers (RP) + + + Vereinswechsel: Torwart Mielitz muss Werder Bremen verlassen. (Kreiszeitung) + + + Umzug: Die TSG Neustrelitz zieht im Falles eines Aufstiegs wegen der Auflagen für Drittligisten nach Berlin um. (fanreport) + + + Liga unter Schock: Der Tod eines Familienvaters im Umfeld eines Fußballspiels überschattet den Saisonstart in Schwerden. (NZZ)

 

 

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Leave a Reply

Required fields are marked *.