#Link11: Eichin, Williams und der FC

Thomas Eichin ist heute ein Jahr bei Werder Bremen. Robbie Williams hat heute Geburtstag, ebenso der 1.FC Köln. Setzen sie diese Ereignisse in einen sinnvollen Zusammenhang. Oder lassen sie es und lesen sie die heutige #Link11.

blogundpresseschau

1. Die Meldung des Tages ist, dass der HSV tatsächlich 20 Minuten mit den unschlagbaren Bayern aus München mithalten konnte. Dann wurde es standesgemäß. Mit 5:0 ziehen Peps Wunderfußballer ins Halbfinale des DFB-Pokals ein.

Claudio Catuogno (SZ) beschwört Fußball-Romantik. Ein Sieg unterm Sternenhimmel, Kroos mit Torvorlagen und Bastian Schweinsteiger darf nach langer Verletzungspause auch wieder ran.

DerBayernblog sieht Javi Martinez als die kniffligste Personalie im Bayern-Kader und seine Einwechslung als Fingerzeig.

Frank Heike (FAZ) bemerkt, dass in Wirklichkeit gar nicht über die Niederlage des HSV geredet wird, sondern nur über Felix Magath.
Glaubt man Julien Wolffs (Welt) Überschrift muss der HSV nur an sich Glauben und alles wird gut.

Blog-G hat Mitgefühl für den HSV. Schließlich kennen die Frankfurter 0:5-Niederlagen gegen den FCB. Darüber hinaus spekuliert man doch tatsächlich dort, dass die Auslosung mit einer Ebnung für das Traumfinale Dortmund gegen München, eine sehr glückliche Fügung war.

Der Futiklub diskutiert über Mutationen am Meeresgrund. Wir vermuten, dass es was mit dem HSV zu tun hat.

Die 11 Freunde haben Bilder aus 50 Jahren Rivalität zusammen getragen.

2. Leverkusens wohl einzige Chance auf einen Titel zerschlugen am gestrigen Abend die Lauterer, die sich nun auf ein Duell mit den Bayern freuen dürfen. Stefan Klüttermann (RP) beschreibt eine indiskutable Leistung der Werkself.

3. An dieser Stelle sollten Analysen des Spiels Wolfsburg gegen Hoffenheim stehen, jedoch scheint sich die deutsche Presselandschaft wenig für den Sieg des VW-Werksclubs zu interessieren. Also dann halt doch die dpa-Pressemeldung via FR.

4. Der BVB darf dank Pierre-Emerick Aubameyang im Halbfinale gegen Wolfsburg spielen. Dessen Siegtreffer sagte Dortmunds Kapitän Sebastian Kehl hervor. Matthias Dersch (RN) mit der ganzen Geschichte. Damit brauchen wir für die WM keine Oktopusse oder ähnliche Tierchen.

5. 7000 Meilen flog ein malaysischer Fan um die Welt um ein Mal den FC Everton spielen zu sehen und dann. Spielabsage. Der Trip hat sich dennoch gelohnt. Warum erzählt Mike Whalley (ESPN FC).

6. Super! Super! Super! Torsten Wieland flippt aus, denn alles ist gut auf Schalke. Zumindestens wenn man den Medien Glauben schenken mag.

Plötzlich ist Jens Kellers „Ruhe“ ein Schlüssel, vorher war seine „Langeweile“ eine Bremse. Vorher war Schalke ach so lauffaul, nun sind die Blauen fleißige Dauerrenner. Jetzt hat Schalke ein Konzept, vorher hatte man keins. Jetzt sind 11 Kapitäne auf dem Platz, vorher sagten zwar auch alle, dass der Teamgeist ganz toll war, aber damals war das bestimmt irgendwie doch nicht so.

7. Das Rotebrauseblog mit einem lesenswerten Beitrag über Drittligatalente und ihren eventuellen Weg in die erste Liga.

8. Ein Jahr Eichin. Wir sprachen es an. Alles weitere rund um den krisengeschüttelten Hansestadt-Verein gibt es im Werderblog. Die umfassende Blog- und Presseschau gibt einen guten Einblick ins grün-weiße Fanherz.

9. Die Stuttgarter Zeitung nimmt den VfB auseinander und sucht mit seinen Lesern nach Gründen.

10. Klingt lustig, ist jedoch alles andere als zum Lachen. Vier Nationalspielerinnen des Irans wurden als Männer enttarnt (ZEIT online). Die vier Männer warten auf eine Geschlechtsumwandlung, die im Iran erlaubt ist. Wenn diese erfolgt ist, haben sie die Möglichkeit wieder für die Nationalelf zu spielen.

Dennoch bleiben die Operationen ein extrem heikles Thema in dem Land, in dem Homosexualität und Sex vor der Ehe strikt verboten sind. Gleichzeitig sind sie für Homosexuelle oft der einzige Ausweg. Transsexualität gilt als heilbare Krankheit, Homosexualität hingegen als eine Form von Kriminalität. Viele Schwule werden dadurch zu Geschlechtsumwandlungen getrieben. (Ausführlich schrieb darüber ZEIT-Redakteur Jörg Lau 2007 in einem Blogbeitrag).

Christoph Cöln (Welt) mit einer weiteren Beleuchtung des Falls.

11. Der Österreicher Ernst Ocwirk galt als einer der besten Mittelfeldspieler seiner Zeit. Der Ballesterer hat seine alten Weggefährten Alfred Körner und Theodor Wagner von 1954 im Interview. Ocwirk war später auch Trainer beim 1.FC Köln.

Field Reporter:

Typisch: Frauen und Fußball. Toll. Wir freuen uns. Schönen Dank!

Stefan Kuntz freut sich über das Los Bayern München (Welt).

Bester Link gestern:

Der Männerwitz von Thatgirlthere kam bei euch gut an!

Bandenwerbung:

Wir freuen uns über jeden Abonnenten unseres Newsletters, unserer Facebook-Seite oder unseres Twitter-Accounts.

Getippt wird am Wochenende auch wieder.

Mixed Zone: Alaba-Ersatz: Seyan Cetinkaya bietet sich dem FC Bayern an (Taz) +++ Wigan-Coaching: Uwe Rösler ist inzwischen Zweitligacoach in England bei Wigan. Was das bedeutet erklärt er im Interview auf Transfermarkt. +++ Rufschädigung: Marie Samstag über Fans, Fankultur und Verständnisprobleme (Abseits.at). +++ Widerspruch: Polizist griff Club-Fan mit Kopfstoß an, Polizei dementiert (Nordbayern). +++ Bezirksliga-Krawall: Mit einer Schlägerei endete die Partie SC Union 06 gegen den Berliner AK II (Tagesspiegel). +++ Rassismus: Tinga wird Opfer von Schmähungen (101greatgoals). +++

Leave a Reply

Required fields are marked *.