Lewandowski putzt Real Madrid im Alleingang

Diese Tage sind schwer für den Fußballfan. Es ist eine Achterbahnfahrt, die mit nichts zu vergleichen ist. Die Meisterschaft ist so früh, wie nie zuvor entschieden. Die einen Fans finden das gut, die anderen nicht. Die Ikone des deutschen Vereinsfußballs – Uli Hoeneß – ist scheinbar moralisch doch nicht so unantastbar wie gedacht. Die einen Fans finden das gut, die … Der Dortmunder Jung (der mit der Bayern-Bettwäsche) verlässt den Verein für viel Geld und den Ruf eines kleinen spanischen Trainers. Die einen Fans fin…. Und dann noch die Dominanz der deutschen Teams in der Champions League. Die einen Fa… ach das finden so ziemlich alle gut.

Wie kann man nach der Bayern-Gala am Dienstag gegen Barcelona, nicht auch von der Dortmund-Schrägstrich-Lewandowski-Gala (alle Tore als Gif) gegen Real Madrid begeistert sein (die komplette taktische Analyse / Zonal Marking – die europäischen Pressestimmen / 11 Freunde).

Was wirklich anstrengend ist, dass dies alles innerhalb von wenigen Tagen passiert. Und das sich jeder dazu äußern muss. Auch ungefragt. Auf allen Plattformen. Aber zurück zu den Dortmundern.

presseschau

Dortmund und die Lewandowski-Gala

Das nächste Wunder“, “Per Katapult in den Fußballolymp“, “Lewandowski schießt Real ab“, “Fast wie die Bayern“, “Famoses 4:1“, “Lewandowski 4, Real 1” und “Vier-Tore-Wahnsinn” titeln die Qualitätsmedien zum Sieg der Dortmunder gegen Madrid. Die Artikeln bieten in der Regel ein überschwängliches Abfeiern der Westfalen. Einige wenige beschäftigen sich mit dem bitteren Beigeschmack der Lewandowski-Tore. Spanische Medien hatten einen Wechsel Lewandowskis zu den Bayern kolportiert.

4:1 ist übrigens eine gute Ausgangslage, aber keine Garantie für den Finaleinzug, wie Jannik Sorgatz bemerkt.

Nachklapp Bayern – Hoeneß – Götze – Barcelona

Wolfgang Michal (Carta) beobachtet ein Nord-Süd-Gefälle in der Bewertung des Hoeneß-Falls in den Medien.

Es gibt ein deutliches Nord-Süd-Gefälle bei der Betrachtung des Falles Uli Hoeneß. Während Medien im Norden eine gewisse Härte im Angriff demonstrieren, formiert sich in Bayern eine flexible Verteidigungslinie.

Der Stern macht heute mit Uli Hoeneß auf.

Hans Leyendecker und Uwe Ritzer zu Hoeneß, Nike und Adidas (SZ).

Philipp Selldorf (SZ) über die scheinbar heile Fußballwelt und den großen Haken.

Rita Vock (Deutschlandfunk) beschäftigt sich mit eventuellen Übersetzungsfehlern der spanischen Medien in der Causa Hoeneß. Warum Uli Hoeneß aufs Land zieht.

Olaf Thon meint, dass Uli Hoeneß eine zweite Chance verdiene (Deutschlandradio).

Im Bayern-Corner lässt man die letzten Stunden des Lieblingsvereins vorbeiziehen und resümiert:

Aber ein FCB ohne Uli, ist für mich im Moment schwer vorstellbar. Jeder hat eine 2. Chance verdient und ich bin froh, dass der Verein und viele (nicht alle) Fans hinter ihm stehen.

Tom Webel (Donaukurier) mokiert sich über die Liga der Scheinheiligen.

Mario Götze sei zu gönnen, dass auch die scheinheiligsten Kritiker sich irgendwann daran erinnern, dass Transfers im Fußball schon immer dazu gehört haben. Dass Spieler Herausforderungen suchen, um Titel spielen und Geld verdienen wollen und dass sich Vereine verstärken wollen – von der C-Klasse bis zur Champions League.

Beim Schlenzer versucht man noch einmal alle Seiten des Götze-Transfers zu beleuchten.

Das Schalkeweb vergleicht den Götze-Fall mit dem Transfer Manuel Neuers nach München.

Profis gehen beim BVB, bei Schalke 04 oder Mainz 05 einem Beruf nach. Wir Fans frönen unserer Leidenschaft, unserer Liebe. Zwei Welten – oder: zwei Perspektiven auf die eine schöne Sache. Ich kann Manuel Neuer und Mario Götze verstehen.

Peter Seiffert (Focus) erklärt, dass die Fans den BVB kaputt machen, nicht Mario Götze.

Und auch Steffen Dobbert und Christian Spiller (ZEIT online) setzen sich mit den Fans des BVB und den Ausrastern dieser in sozialen Netzwerken auseinander.

Breitnigge sortiert den Sieg der Bayern gegen Barcelona unter “Historisches” ein. Miasanrot fährt Achterbahn mit den Bayern. Der Burnster vermerkt die 4 guten Ideen des FC Bayern und zieht die Essenz aus den letzten Jahren des Vereins.

Matt Stanger (Football 365) fragt sich, wie Pep Guardiola noch etwas besser machen kann bei den Bayern.

Gabriele Marcotti (ESPN) hebt die Rolle von Thomas Müller und Jupp Heynckes noch einmal hervor.

Zitat des Tages

Für Gästefans werde es außerdem insgesamt keine Top-Zuschläge mehr geben, wodurch Dortmund auf über eine Million Euro an Einnahmen verzichte. “Das soll ein Zeichen an die Fußball-Bundesliga sein. Es kommt der Kultur zugute, dass unsere Fans hoffentlich irgendwann woanders auch nicht mehr so viel zahlen müssen.

BVB-Boss Watzke meint, dass der Rückstand auf die Bayern nicht aufholbar ist (Spox).

Hauptsache Fußball-Talk

Andreas Bach von Hauptsache Fußball macht sich ausführliche Gedanken zur Qualität der Bundesliga, betitelt Mario Götze ironisch als Fehlkauf und bespricht dies heute unter anderem mit Philipp Selldorf (SZ) und Martin Rafelt (Spielverlagerung).

Die “SZ” schreibt heute ganz rechts auf Seite 27: Götze sei auch “…eine neuartige Version des Mittelstürmers, der Gegner nicht mit seiner Wucht ängstigt, sondern mit einer Wendigkeit, die Abwehrspieler in den Wahnsinn treibt”. Da kann ich nur sagen: Bayern, ihr habt euch verkauft. Denn es war gerade die Wucht von Müller, Martinez und Gomez, die Barca aus dem Spiel kegelte.

Teammanager des BVB

Friederike Krempin (Wir sind die Liga) hat den Team-Manager des BVB interviewt. Fritz Lünschermann ist seit 2007 für die Dortmunder aktiv und beschreibt seine außergewöhnliche Arbeit.

In Anbetracht der vielen jungen Spieler, die ja alle schon meine Söhne oder Enkelsöhne sein könnten, bezeichne ich mich selbst oft als „Jugendherbergsvater“. Ich bin der Ansprechpartner für die Spieler für alle Bereiche – ausgenommen ihrer vertraglichen Dinge. Und die sportlichen Dinge sind natürlich Sache des Cheftrainers. Aber wenn ein Spieler kommt, versuche ich zu helfen: Von der Hilfe beim Kauf einer Immobilie oder eines Autos, wenn die Spieler für ihr Kind einen Kindergartenplatz oder für die Frau eine Arbeitsstelle suchen – um all solche Dinge kümmere ich mich.

National

Nedfuller macht sich Gedanken um den HSV und wie dieser nach Europa kommt.

Das Fußballdoping-Blog sammelt Hinweise dafür, dass es in der Bundesliga und in anderen hochklassigen Ligen Eigenblutbehandlungen gibt.

Effzeh.com hat Bodo Illgner interviewt.

Hertha unterm Hakenkreuz. Ehemaliger Teamarzt bekommt einen Stolperstein (Tagesspiegel).

FCK-Fans werden auf Parkplatz überfallen (Rheinzeitung).

Rene Kübler (Badische Zeitung) kommentiert den Abgang von Dirk Duffner beim SC Freiburg.

RW Essen spielt nächste Saison nicht im DFB-Pokal. Eine peinliche Niederlage (DerWesten).

International

Heute Abend sucht die Europa League ihre Finalteilnehmer. RanOn mit der Vorschau.

Ouriel Daskal (Soccerissue) hofft auf einen deutschen Champions League-Sieger, damit sich das Modell des deutschen Fußballs in Europa durchsetzt.

World Soccer hat ein Ranking erstellt, in dem die Ligen dieser Welt untersucht werden auf ihre Attraktivität. Da steht dann die Bundesliga auf Platz 1. (Fritten, Fußball & Bier)

Real Madrid gastierte 1934 in Dresden (DNN Online).

Mediathek

Der Futiclub kümmert sich um Uli, den Schadbären.

Im Football Attic werden FA Cup Erinnerungen ausgetauscht.

Babak Rafati war gestern im SWR.

Das Auslandsjournal (ZDF) beleuchtet die finanzielle Lage in der spanischen Lage.

Dani Carvajal im Videointerview (Deutsche Welle).

Meist geklickt

Die ausländischen Pressestimmen zum Bayern-Sieg gegen Barcelona (11 Freunde).

Sammelsurium

Die Fußballregeln – leicht verständlich – für Menschen mit Handicap.

Kabel 1 und Sat 1 zeigen die Spiele der deutschen U21-DFB-Elf bei der Europameisterschaft (DWDL).

Fusbook mit Matthias Sammer (RanOn).

Rausschmeißer

Lieber keine Choreographie, als so etwas.

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Leave a Reply

Required fields are marked *.