Die Blog- & Presseschau für Freitag, den 1.3.2013

Willkommen bei der heutigen Blog- & Presseschau. Wir beginnen ganz ungewohnt mit dem…

Zitat des Tages

Das hat ein bisschen was davon, wie das die Chinesen in der Wirtschaft machen. Gucken, was die anderen tun und es dann abzukupfern und mit mehr Geld und anderen Spielern den gleichen Weg einzuschlagen und schon wird man besser für den Moment.

Jürgen Klopp nach dem Pokalspiel gegen die Bayern (siehe DerBayernBlog.wordpress.com).

Der BVB-Trainer nimmt damit eine Debatte auf, die seit dem Bayern-Sieg geführt wird: Haben die Bayern das Dortmunder Erfolgsrezept kopiert? Schließlich waren diese die Ersten, die in Deutschland exzessiven Gebrauch vom Gegenpressing gemacht haben. Unter anderem thematisiert Roland Wiedemann (11Freunde) diese Frage.

Abgesehen davon, dass Gegenpressing nicht gleich Gegenpressing ist, ist dieser Vergleich auf weiteren Ebenen schwierig. Fußball ist kein Spiel, bei dem man Patente auf irgendwas schließen kann; wer Erfolg hat, läuft zwangsläufig Gefahr, kopiert zu werden. So könnte man dem BVB ebenfalls vorwerfen, sein Gegenpressing vom FC Barcelona kopiert zu haben – wobei diese wiederum eine leicht andere Form des Gegenpressings spielen.

Jürgen Klopp unterschlägt aber auch, dass die Bayern bei Ballbesitz anders agieren. Die Breite, mit der Bayern angreift, findet man beispielsweise nur selten im BVB-Spiel. Es ist dementsprechend nicht so, dass die Bayern 2012/13 eine reine Kopie des BVBs der Vorsaison sind. Wenn Volkswagen eine verbesserte Autotür erfindet und andere Hersteller übernehmen diese, sind deren Autos keine 1:1-Kopie eines Volkswagens.

Vielmehr scheint mir das Zitat ein Zeichen dafür zu sein, dass der BVB nach dem Understatement der vergangenen Jahre nun das verbale Duell mit den Bayern sucht.

Nachwehen des Pokal-Viertelfinals

Stefan Rommel (Spox) meint, das Duell Bayern München gegen Borussia Dortmund gehöre zum Besten, was der europäische Fußball zu bieten hat. Peter Heß (FAZ.net) schreibt, die Rivalität habe die beiden Klubs an die europäische Spitze geführt. Laut Matthias Dersch (Ruhrnachrichten) war der BVB am Mittwochabend in den entscheidenden Duellen unterlegen.

Der Baziblogger bedankt sich beim BVB. Die Konkurrenzsituation habe den FC Bayern besser gemacht. Miasanrot hat nicht nur einen Spielbericht und Bilder vom Pokalabend, sondern beschäftigt sich auch mit den Aussagen von Jürgen Klopp. Angeblich haben die Bayern eine 50.000€-Prämie an jeden Spieler ausgeschüttet, schreibt Welt.de. Thomas Becker (taz) sieht ein Problem auf die Bayern zukommen: Was soll Heynckes mit den Ersatzleuten wie Robben und Gomez machen?

Nurpferdeundfussball freut sich, dass Dortmund mit einem blauen Auge davon gekommen ist. Auch Schwatzgelb hat einen Spielbericht. Nick von Anygivenweekend hadert mit dem Ausfall von Mats Hummels.

Jürgen Schmieder (Süddeutsche) kritisiert derweil den DJ der Bayern für den Einsatz des beliebten Liedes “Ladioo”, von dem – rein zufällig – eine weitere Version unter dem Titel “BVB Hurensöhne” kursiert.

Gerüchte besagen, dass am Mittwoch noch ein weiteres Pokalspiel stattfand. Ist dieses Pokalspiel nur eine Verschwörung, sozusagend das Bielefeld unter den Pokalspielen? Man weiß es nicht. Commando-Bochum hat auf alle Fälle einen Spielbericht verfasst.

National

Carolin Stahlmann (Onlinemarketing.de) hat eine Rangliste der Twitter-Aktivitäten der Bundsliga-Klubs angefertigt.

Web04 nimmt den Berichterstattern die Arbeit ab und liefert einen Baukasten für Berichte über das kommende Duell zwischen Schalke und Wolfsburg. Matthias in der Weide (Schalkefan.de) lässt indes seine Vergangenheit als Schalke-Fan neu aufleben.

Jörg Strohschein (Sportschau) hat den Sportpsychologen Christian Luthardt interviewt, der bei Bayer Leverkusen Jugendliche betreut. Bayer Leverkusens hochmoderne Kamera hat zudem zahlreiche Pyro-Täter überführt, berichtet der Express.

Die Stuttgarter Fans ärgern sich über das Geisterspiel gegen Lazio Rom. Sie bleiben auf den Reisekosten sitzen, schreibt Nicole Hentschke (Stuttgarter Zeitung).

Der 1. FC Nürnberg trifft am Wochenende auf den SC Freiburg. Alexander von den Clubfans United schreibt über das Spiel und hat einen Freiburg-Fan interviewt, der im Hauptberuf Pastor ist.

Stephen vom Papierkugel-Blog fühlt sich hilflos angesichts der Lage bei Werder Bremen. Er glaubt nicht an Thomas Schaafs Ausrede, wonach die Abwehr zu unerfahren sei.

Die Fans von Hannover 96 sind erfolgreich gegen personalisierte Tickets vorgegangen. Die passende Pressemitteilung gibt es bei Stadionwelt.

Der sid meldet, Frank Kramer sei als neuen Trainer bei Greuther Fürth im Gespräch (u.a. zu finden bei RP Online).

Internationales

Schon wieder Clasico-Zeit: Am Wochenende treffen der FC Barcelona und Real Madrid in der Liga aufeinander. Andreas Klinger (ZDF Sport) blickt voraus auf die Partie.

Die Premier League führt in der kommenden Saison die Torlinientechnologie ein (siehe Goal.com).

Rafael Benitez kündigt seinen Abschied vom FC Chelsea an. Birger Hamann (Spiegel Online) berichtet von einer denkwürdigen Pressekonferenz.

Mani Bharij (Bundesligafanatic) erklärt, warum Fulham von Bundesliga-Importen profitiert.

Eine Entscheidung kann die ganze Geschichte eines Klubs verändern. Wo wäre beispielsweise Swansea heute, hätten sie statt Brendan Rodgers Paul Tisdale als Trainer eingestellt, fragt Gary Andrews (The Two Fortunates).

Joey Barton höchstselbst veröffentlicht eine Infografik über die Karriere von Joey Barton.

Ricardo Teixeira, früher Präsident des brasilianischen Fußballverbandes, verbringt seinen Ruhestand in Florida, voller Sonne, Strand und dicken Autos, berichtet Sergio Rangel (Folha de S. Paulo).

Sammelsurium

Shortlist hat ein längeres Dossier zur Frage, wann und wie sich Fußballspieler outen sollten.

Francois Duchateu hat einen Gastbeitrag für Fußballdoping verfasst. Darin befasst er sich mit den Doping-Vorwürfen gegen niederländische Nationalspieler Anfang der 2000er-Jahre.

Costa Rica darf die U17-WM der Frauen nicht ausrichten, berichtet Markus Juchem (Womensoccer). Eine Neuvergabe findet im März statt.

Marco Bertram (turus.net) rezensiert ein Buch über Fans und Hooligans in der DDR und spricht eine klare Kaufempfehlung aus.

Stehplatzhelden spürt beim Pay-TV-Sender Sky eine schleichende ‘Bunnyfication’.

Trainer Baade weiß: Der Ausspruch “11 Freunde sollt ihr sein” stammt nicht von Sepp Herberger. Aber von wem dann?

Hausgemachtes

Im Datenschrank analysiert Klaas Reese die torlosen Minuten der Bundesliga-Stürmer.

Zu den Pokalspielen gibt es eine Text-Sonderausgabe von Collinas Erben.

Rausschmeißer

So romantisch kann Fußball sein: Trainer Baade mit einem wunderschönen Video.

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Leave a Reply

Required fields are marked *.