Kräftemessen #2 – Früher war alles besser

Ach, Weltordnung, was ist mit dir geschehen? Der Fußballgott lässt sich in der Europa League feiern und die sensationsgesättigte Masse stiert bloß auf Ligaalltag und Königsklasse. Fußballgotteslästerung, also. Da kann der geneigte Gläubige schon mal wütend werden, den Kopf schütteln, sich von allen guten Geistern verlassen lassen, schließlich – das Refugium der Resignierten – nostalgisch werden.

Man sehnt sich zurück nach einer Zeit, in der Päpste noch auf die endgültige Art gekündigt haben, die Oscars noch relevant schienen, mein Alter noch einstellig war und Fußball noch von echten Männern gespielt wurde. Was das ist, echte Männer, weiß die Generation Hipster (Post-Genration X, Post-Generation Y) ja bekanntlich nur aus zwei verlässlichen Quellen:

Quelle 1: Michael-Douglas-Filme im Spätprogramm auf Tele 5. Jener Michael Douglas, weißer Hollywoodheld mit weißen Problemen, der raucht, seine Alimente zu spät zahlt. Jeder Michael Douglas, der, korrupt, wie er ist, für die gute Sache kämpft: gegen das rachsüchtige Weib, gegen kriminelle Angehörige anderer ethnischer Gruppen. Jener Held aus einfacheren Zeiten, der jedes Kräftemessen gewann und dann David Hasselhoff weichen musste, der wiederum den eisernen Vorhang zur Seite zog, im schwarzen Sportauto nach Freiheit suchte, die Wiedervereinigung herbeiführte und damit natürlich jede Chance auf einfache Verhältnisse im Keim erstickte, was schließlich natürlich auf daran Schuld ist, dass das Kommerzfernsehen den Fußball zerstörte (sagt Papa).

Quelle 2: Öffentlich-rechtliche Fußballhighlights von Spielen, über die Papa geschwärmt hat. Damals, als der moderne Fußball begann und noch nicht von Zugriff und vertikalem Spiel sprach. Damals, als Michael-Douglas-Fans die Rasen der Welt bevölkerten, schnelle Spielzüge spielten, echte Grätschen grätschten, im Farbfernsehen unter Flutlicht unsere Fantasie für Kamerawinkel anregten, von denen keiner zu träumen wagte. Überhaupt Flutlicht! Spiele unter Woche. Verteidiger genannt „Auge“. Tugenden. Der UEFA Pokal. Schönster Schnee von gestern.

[table id=4 /]

[table id=5 /]

9 comments » Write a comment

  1. Wenn die Weltformel erst mal fertig ist, werde ich dir deine Liste und die Ohren hauen. Oder mich ehrfürchtig vor deinem Wissen verneigen.

    Ich lese das hier sehr gerne und kann die Begründung soweit sehr gut nachvollziehen.

  2. Da ist irgendwie Galatasaray doppelt bzw. überlagert auch den Porto-Text. Ich fordere hiermit am grünen Tisch Freiraum für den FC Porto! ;-)

  3. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Dienstag, den 26.2.2012 | Fokus Fussball

  4. Könnte ihr bitte mal den Galatasaray und den Porto Text auseinanderpflücken? Danke.

    • Wir arbeiten dran. Können den Fehler derzeit nicht reproduzieren. Bei mir im Browser gibts keine Probleme. Kriegen wir aber hin.

  5. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Mittwoch, den 27.02.2013 | Fokus Fussball

Leave a Reply

Required fields are marked *.