Die Blog- & Presseschau für Freitag, den 7.12.2012

Einen wunderschönen guten Morgen in die Runde. Vielen Dank für die zahlreichen Antworten in unserer Leserumfrage. Wer noch will, kann sich gerne eintragen. In den nächsten Tagen werden wir auf einige Punkte der Leserbefragung noch einmal explizit eingehen. Darüber hinaus möchte ich auf unseren Adventskalender verweisen. Heute mit Breitnigge, der gar nicht vom Finale dahoam erzählt.

Im Laufe des Tages folgt noch die Podcastschau.

Europa League

Die Bundesliga überwintert komplett in der Europa League. Hannover verspielt zwar wieder einmal einen 2:0-Vorsprung, wird aber trotzdem Gruppenerster. Stuttgart unterliegt sogar Molde, Leverkusen gewinnt vor 10.000 Zuschauern und Gladbach siegt in Istanbul. Die Zusammenfassungen bei Sky.

Halb04 analysiert die Leistungen, der Spieler, die gegen Trondheim aufliefen und sonst nicht in der Startelf stehen.

Fußball-EM 2020

Die Fußball-EM findet nun tatsächlich in 12 oder 13 europäischen Metropolen statt. Auch der deutsche Verband will sich mit Städten bewerben.

Jens Weinreich (Spiegel Online) kommentiert die Vergabe der Fußball-EM 2020 und sagt “Gut so!”

Verkümmern mit einer Euro 2020 in Metropolen irgendwo Entwicklungspotentiale? Absolut nicht. Das Beispiel Portugal 2004 sollte allen Romantikern eine Warnung sein. Niemand braucht leerstehende Arenen, die noch Jahrzehnte nach einem wenige Tage währenden Sportfest täglich horrende Betriebskosten verschlingen. Andere Argumente, wonach der Euro 2020 Flair abhanden käme, sind ebenfalls zu vernachlässigen. Die Frage ist doch: ein bisschen Flair oder Milliardenschulden?

Jogis Jungs wissen noch nicht so richtig, ob sie die Fußball-EM 2020 gut oder schlecht finden sollen.

Positiv ist dabei sicherlich zu bewerten, dass keine umfangreiche Infrastruktur errichtet werden muss, die möglicherweise nach Turnierende unnötige Überkapazitäten bildet. Außerdem bekommen viele Länder ein kleines Stück vom Kuchen EM ab. Andererseits fällt dem Turnier natürlich die Identität und Kultur, die ein Turnier in einem bestimmten Land mit sich bringt. So erfährt man etwas über Städte und Regionen, die vielleicht nicht so sehr im Fokus stehen. Dieser Aspekt wird bei einem übergreifenden Turnier wahrscheinlich wegfallen, da sich jedes Land mit seinen Metropolen um einen Austragungsort bewerben wird. Für Fans ist ein Turnier in ganz Europa in meinen Auge zudem wenig reizvoll. Das richtige Feeling kann da doch gar nicht aufkommen, wenn man permanent von A nach B durch den Kontinent hoppen muss, um sein “Follow-your-Team”-Ticket nutzen zu können.

Der Futiclub fragt sich, ob Platini den Fußball kaputt macht.

Champions League

Erstmals durfte Manuel Neuer im Spiel gegen BATE die Kapitänsbinde über den Arm streifen. Richtungsweisend, wie Miasanrot findet.

Einige Personen in der Südkurve werden das zwar nicht gern gesehen haben, aber ich finde es grandios und stimme Stefen hier zu. Manuel kündigte in einigen Interviews an, dass er nun mehr Führungsaufgaben übernehmen möchte und die Weitergabe der Kapitänsbinde ist ein guter Schritt in diese Richtung. Seine Schalker Vergangenheit spielt für mich hier keine Rolle mehr. Er ist Spieler des FC Bayern und lebt das wie jede andere Person auch.

Daniel Meuren (FAZ) schmunzelt über die altbackene Art, wie der FC Bayern Holger Badstuber via Pappkarton eine gute Genesung wünscht, während der Rest der Welt Messi, Kate und Co. Besserungswünsche via Twitter schickt.

Toter Linienrichter

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet via SID, dass 100 ehrenamtliche Schieds- und Linienrichter in den Niederlanden ihr Amt niedergelegt haben. Darüber hinaus kommen immer weitere Fälle von Gewalt(androhungen) ans Tageslicht.

Bundesliga-Freitagsspiel

Die Bundesliga geht los und der Hamburger SV muss mal wieder am Freitagabend ran. Heutiger Gegner ist die TSG Hoffenheim, die mit neuem Trainer aufwartet. Derweil schreibt Florian Weil (Welt), dass der HSV nicht mehr die Wundertüte der Liga sein will. Zu inkosistent waren die Leistungen der Hanseaten zuletzt.

Kommentatoren

Martin Groß bekam wohl gestern von seinem Arbeitgeber die Bauchbinde “Sexiest Man alive” verpasst, wie das Kommentatoren-Blog berichtet. Alle Ansetzungen des Wochenendes finden sich dort.

Bundesliga

Achim Bogdahn (taz) kümmert sich in seiner Kolumne um die vorweihnachtlichen Geschehnisse in der Bundesliga.

Ein Glück, dass sich Trainerlegende Rudi Gutendorf nie Tattoos hat stechen lassen (55 verschiedene Vereine und Nationalmannschaften!) und dass Babbel nie im holländischen Breda Trainer war – der dortige Verein hat den längsten Klubnamen der Welt: „Nooit Opgeven Altijd Doorzetten Aangenaam Door Vermaak En Nuttig Door Ontspanning Combinatie Breda“. Da wäre der Platz an Babbels Oberarm ausgegangen.

Die Konsequenz einer durchzechten Nacht

Björn Lindemann spielte einst höchstens zweite Liga in Deutschland. Nach einer durchzechten Nacht fliegt er beim Drittligisten Carl Zeiss Jena aus dem Team und lässt sich von einem thailändischen Team verpflichten. Nach Anfangsschwierigkeiten ist er dort nun ein Star, wie Olaf Jansen (ZEIT online) berichtet.

Spekulation um Trainernachfolge in Wolfsburg

In Wolfsburg (Wolfsblog) wird in Fankreisen darüber spekuliert, ob Bernd Schuster ein potenzieller Kandidat für die Nachfolge von Interims-Coach Köstner wäre.

Wunschgegner auf Schalke

Auf Schalke sucht Blogundweiss dagegen den Wunschgegner für das Achtelfinale.

Sicheres Stadionerlebnis

Die Politik u.a. in Person von NRW-Innenminister Ralf Jäger macht Druck und drängt auf ein noch klareres und härteres Konzept seitens der DFL, dass aber auf jeden Fall bald beschlossen werden soll. Der Schwatz-Gelbe Sascha antwortet in einem offenen Brief.

Martin Teigeler (WDR) erklärt den Lesern, dass Fußballfans eine digitale Gegenwahrheit zu den Darstellungen von Verband, Medien und Polizei entwerfen.

Bei der Recherche fällt auf, dass Fans und Polizei kaum noch einen kleinsten gemeinsamen Nenner finden. Auch als Stadiongänger merkt man in den letzten Jahren, dass die Abneigung auf beiden Seiten zugenommen hat. Meine subjektive Wahrnehmung ist, dass einige Polizisten Fans teils herablassend und aggressiv behandeln. Und bei vielen Fans ist die Staatsmacht ebenfalls so unbeliebt wie vielleicht noch nie.

Für Fankultur

Für die Fankultur wollen Dortmund und Wolfsburg-Fans am Samstag gemeinsam auf die Straße gehen, aber auch in Köln, Duisburg und Augsburg soll es Aktionen geben.

Am Samstag werden die BVB-Fans zu einem altbewährten Protestmittel greifen: Sie haben eine Demonstration angemeldet. „Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass Fankultur vielfältig ist“, sagt Jakob Scholz, einer der Organisatoren. „Friedlich, bunt und friedlich“, so Scholz, wollen die Fans nicht gegen etwas demonstrieren, sondern ausdrücklich für den Erhalt der Fankultur.

Der Torhüter

Das Sport-Magazine schaut in der Torwartgeschichte zurück. 100 years of Evolution.

US-Fußball-Geschichte

Ebenfalls 100 Jahre blickt Josie Baker (Lagconfidential) zurück. Nämlich in der US-Fußballgeschichte.

Jakob Jantscher im fernen Russland

Der Österreicher Jakob Jantscher spielt bei Dynamo Moskau und berichtet dem Kurier von seinem Leben in der Millionenmetropole.

Nachwirkungen des Jugoslawien-Kriegs

Der Jugoslawien-Krieg ist längst vorbei, doch die Nachwehen bekommt selbst heute noch der Fußball auf dem Balkan zu spüren. Sebastian Kempkens (ZEIT online) berichtet von Prügeleien, Hassgesängen und Stadionverboten für Auswärtsfans.

Adventskalender

Auch die Spielverlagerung befüllt einen Adventskalender. Hinter dem 6.Türchen steckt beispielsweise Dante. Warum?

Wo man im Münchener Umfeld nur hinhört, Dante genießt eine riesige Wertschätzung. Das Preis-Leistungsverhältnis ist überragend, Dante kostete nur knapp fünf Millionen. Doch auch sportlich genießt der Neuzugang ein hohes Ansehen. Neuer bezeichnete ihn jüngst als einen der besten Spieler, mit dem er je zusammengespielt hat. In der brasilianischen Nationalmannschaft spielte Dante bisher keine Rolle. Wenn er bei Bayern weiterhin so gut spielt wie bisher, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis er den Durchbruch in der Selecao schafft.

Champions League-Ringe

In den USA der obligatorische Meisterschaftsring Gang und Gäbe. Nun übernahm Didier Drogba diesen Brauch und ließ für sich und seine Mannschaftskollegen Champions League-Ringe anfertigen. Für 800.000 Pfund.

Fußball-Filme

Wer in den Weihnachtsferien noch nicht vor hat, kann sich mit diesen 10 Machwerken der jüngeren Filmgeschichte auseinandersetzen. Gemeinsames Thema: Natürlich das runde Leder.

Bild des Tages

Benditlikebender hat den Rasenball gefunden.

Toplink des gestrigen Tags

Birgit Schönaus Text über Wesley Snejders Probleme in Mailand

PS: Da immer wieder Fragen kommen, warum dies und jenes Blog nicht auftaucht oder ihr meint, dass wir euer Blog noch gar nicht kennen, würde ich euch bitten uns dieses mitzuteilen. Es ist nicht auszuschließen, dass wir die komplette Anzahl der deutschen Fußballblogs nicht kennen. Deshalb einfach anonym eintragen.

Leave a Reply

Required fields are marked *.