Die Blogschau für Montag, den 12.11.2012

Ein volles Programm gibt es heute bei Fokus Fußball. In Kürze folgt das Torspiel des Spieltags und die Textausgabe von Collinas Erben. Diese Woche werden die Blog- und Presseschauen aufgrund der dünnen Personaldecke etwas kürzer ausfallen. Ich bitte dies zu entschuldigen. Wie immer sind Linktipps gerne gesehen.

Wolfsburg – Leverkusen 3:1 (3:0)

Wolfsburg siegt überraschend überlegen gegen schwache Leverkusener. Woran es lag, weiß die Spielverlagerung, die einen starken Diego sah.

Den Glanz verlieh ihnen der bärenstarke Diego; als dieser nach dem Seitenwechsel nachließ, verblasste das Wolfsburger Spiel auch. Interessant war auch die Variabilität bei den Angriffen über die Außen, welche entweder durch Lochpässe zwischen Außen- und Innenverteidigern oder Linienbällen parallel zur Auslinie entstanden. Defensiv standen sie auch nach dem leichten Nachlassen der Offensive weiterhin stabil und konnten das Spiel somit souverän gewinnen.

Dass es keine große Aufregung in Leverkusen nach der Niederlage gab, lag am Trainerteam so das Bayer04blog.

Weil Trainer wie Spieler zuvor etwas schaften, woran keiner geglaubt hätte. Und weil sie mit einer Bodenständig- und Ehrlichkeit agieren, die einem schon fast ein wenig unheimlich vorkommt. Allen voran die beiden Trainerköpfe. In aller Öffentlichkeit fordern sie vor den Spielen ein und analysieren nach den Spielen kühl und verständlich, obwohl sie die Gefahren dahinter bestens kennen.


Stuttgart – Hannover 2:4 (2:0)

Heinz Kamke freut sich, dass der Sohnemann jetzt weiß, wie sich Niederlagen im Stadion anfühlen – auch wenn das noch nicht das volle Programm ist.

“Das hätte ich im Leben nicht gedacht, dass hier zur Pause so eine entspannte Stimmung herrschen würde”, sagte ich zu meinem Nebenmann. Zum Nebenmann meines Sohnes, um genau zu sein, der nun auch endlich seine erste Stadionniederlage erlebt hat. “Endlich” deshalb, weil man ja nicht früh genug erfahren kann, was ein Dasein als Fußballfan so mit sich bringt.

Bayern – Frankfurt 2:0 (1:0)

Der Burnster hat gegen die Frankfurter einen nicht unverdienten Sieg, dank Robben, Ribéry und Alaba.

Spiel fängt spannend an, weil Aigner Lahm dermaßen umhackt, dass der wütend wird. Und wütend hat man Phillip Lahm zuletzt gesehen, als er unter Rudi Völler trainieren musste. Es entwickelt sich ein interessantes Spiel, in dem Frankfurt wie der Favorit auftritt und sich Bayern eher aufs Kontern verlegt. Genau damit haben sie dann auch Erfolg. Martinez rackert sich zu seiner ersten Torvorlage und Ribery locht ein. Ribery, der weiterhin der beste Spieler der Liga ist. Robben ist plötzlich nicht mehr Robben der Künstler, sondern Robben der Elder Stratege.

Blog-G sah ein blödes Spiel aus Frankfurter Sicht.

Ganz blöd natürlich, vielleicht sogar am allerblödesten, wenn man am Ende fast nur Komplimente vom Gegner, vom Reporter, eigentlich fast jedem bekommt, aber mit leeren Händen heimfährt. Weil man sich von Komplimenten nichts kaufen kann. Und weil man von Osram nicht gelobt werden will.

Auch zu den Sicherheitskontrollen und dem Verhalten der Münchner Polizei gegenüber den Eintracht-Fans gibt es einen Beitrag im Blog-G.

Breitnigge geht derweil auf den Konflikt in der Südkurve ein und schreibt einen offenen Brief an alle.

Augsburg – Dortmund 1:3 (0:1)

Anygivenweekend setzt sich mit Roman Weidenfellers Nichtnominierung für die Nationalelf und dem Arbeitssieg des BVB gegen Augsburg auseinander. Dabei gibt es beim amtierenden Meister noch allerhand zu verbessern.

Trotz schöner Tore und des erwarteten Sieges gibt es für den BVB in der Liga also noch einiges zu verbessern. Vielleicht klärt sich das eine oder andere aber auch durch personelle Alternativen. Die Rückkehr von Jakub Blaszczykowski steht bevor – seine Zielstrebigkeit und sein Engagement können der Borussia offensiv wie defensiv helfen. Neven Subotic hat wie Marcel Schmelzer wegen einer Blessur sein Länderspiel nächste Woche abgesagt, beide sollten jedoch bis zum Samstag wieder einsatzbereit sein. Derzeit ist Neven der konstanteste Innenverteidiger – gestern wurde er vermisst, hätte im Notfall aber eingewechselt werden können.

Schalke – Bremen 2:1 (0:1)

Unter Flutlicht sieht einen Arbeitssieg der Schalker, der alleine durch Roman Neustädter und Julian Draxler etwas Glanz erhält.

Ansonsten bleibt zu diesem Spiel nicht viel zu sagen. Es war halt ein Arbeitssieg, bei dem sich kaum ein Spieler in den Vordergrund spielen konnte. Ausgenommen in meinen Augen die beiden Torschützen. Julian Draxler brachte sich eindrucksvoll in Erinnerung und Roman Neustädter macht im Moment sowieso alles richtig. Schalke hat glaube ich selten einen Neuzugang gehabt, der so eindrucksvoll eingeschlagen hat.

Auch Dumbdog spricht vom Glück und von einem schiedsrichterlastigen Spiel.

Es war ein hartes und sehr Schiedsrichterlastiges Spiel, bei dem Schalke am Ende als glücklicher Sieger vom Platz ging.

Der Schalkefan hat Mitleid mit den Bremern, die eigentlich das bessere Team waren.

Die aus Bremer Sicht bittere Ironie: Ausgerechnet in dem Spiel, in dem Schalke nicht die deutlich bessere Mannschaft war, reichte es für den Dreier.

Lediglich zwei Fehler leisteten sich die Bremer, so Torsten Wieland, die dann prompt zu Toren führten.

Schalke rannte an, aber letztlich bot Bremen kaum mehr als diese zwei Fehler, die zu Schalkes Toren führten, als man Roman Neustädter im Strafraum frei zum Kopfball kommen ließ und als man nach eigener Ecke nicht schnell genug wieder hinten war. Das war jedoch bereits zuviel, Schalke wusste diese Fehler grandios auszunutzen. Ein Hoch auf die Moral, den sie war Schalkes Trumpf; und auf Julian Draxler.

Web0.4 sieht Schalke im Soll und hadert mit der Konkurrenz.

Und Schalke bleibt weiter voll im Soll. Zwei Niederlagen und Zwei Remis in elf Spielen sind keinesfalls meisterlich, aber immer noch sehr gut. (Obwohl: Borussia Dortmund hatte in der letzten Saison zu diesem Zeitpunkt schon eine Niederlage mehr auf dem Konto. Aber es wird wohl immer Schalker Fluch bleiben: Wir sind nur gut, wenn andere besser erfolgreicher sind.)

Düsseldorf – Hoffenheim 1:1 (1:1)

Fortune Robbie Kruse trifft und Direkt Verwandelt findet einen Artikel über ihn aus der australischen Heimat.

Freiburg – Hamburg 0:0 (0:0)

Hamburg erkämpft sich ein torloses Remis in Unterzahl bei den Freiburgern und Frau Pleitegeiger ärgert sich über die unnötigen Karten der Hamburger Spieler.

Allerdings: Während ich mich sonst oft fragte, ob der HSV die Abwehr in der Kabine vergessen hat, hatte ich diesmal streckenweise die Befürchtung, daß der ein oder andere den Kopf ausgeschaltet hat.
Damit meine ich nicht nur den Platzverweis – sondern auch, wie van der Vaart wenig später pöbelnd auf den Schiri zustürmt (gelb) und Adlers “Flügelschlag” in der Nachspielzeit gegen Kruse (zum Glück auch nur gelb).

Mainz – Nürnberg 2:1 (2:1)

Nürnberg verliert in Mainz und die Clubfans United sehen immer noch die Krise in der Lebkuchen-Stadt. Es fehle immer noch am Plan, wie man Spiele gewinnt.

Den Willen oder den Kampf konnte man den Spielern nicht absprechen, aber es fehlte einmal mehr an Ideen und an spielerischen Mitteln wie man einen durchnittlichen Bundesligisten unter Druck setzen kann.

2.Liga

Megaleague spricht nach dem 0:0 des 1.FC Köln gegen den MSV Duisburg von einer Bankrotterklärung Holger Stanislawskis.

0-0 gegen den Tabellenletzten aus Meiderich, 70 Minuten gegen 10 Mann, dabei so gut wie keine echte Torchance herausgespielt. Kurz vor Ende segelte der Ball zwar zwei mal kurz hintereinander gegen das gegenüberliegende Aluminium, doch auch diese Aktionen entsprangen wieder mal eher dem Zufall.

Klaus Allofs nach Wolfsburg?

Das Werderblog hat sich mit der Frage auseinander gesetzt, ob Allofs nach Wolfburg wechseln könnte. Aus Sicht des Fans, kann er es nicht verstehen, aus Sicht Allofs wäre der Schritt jedoch nachvollziehbar.

Auch das Papierkugelblog sieht kein großes Problem, wenn Allofs wechseln sollte.

Ich kann dabei auch nicht behaupten, dass mich die Vorstellung sonderlich erschüttert, dass Allofs nach mehr als 13 Jahren die Koffer packt und woanders anheuert. Meine Sympathien hätte er bei einem Wechsel in die Autobauerstadt nicht mehr, aber andererseits sehe ich mit einem Abgang von KA nicht den Weltuntergang heraufziehen. Bitte nicht falsch verstehen: ich schätze Allofs und seine Arbeit sehr und er hat nicht unerheblichen Anteil am sportlichen Höhenflug der Bremer gehabt.

Die goldenen polnische Generation

How Roy McFarland cost Poland the World Cup von In Bed with Maradona.

Julian-Draxler-Watch

Turnhallenphil resümiert in Zahlen die bisherige Karriere von Julian Draxler. Besonders beeindruckend die Torquote im DFB-Pokal.

Testspiel gegen die Niederlande

Das Duell der Duelle steht mal wieder vor der Tür. Deutschland spielt gegen den Nachbarn aus den Niederlanden. Die Sportnation blickt in die Historie dieses Spiels.

Der Libero setzt sich mit dem aktuellen Bondscoach Louis van Gaal auseinander und gräbt interessante Facts aus der Geschichte des Niederländers aus.

Twitterprofile von (ehemaligen) Bundesliga-Spielern

Laura Reinkens sucht und sammelt Twitterprofile von Bundesliga-Spielern.

Österreich

Unseren Nachbarn sind vielen deutschen Fans, ein fußballerisches Rätsel. Wer Lust hat, mal zu schauen, wie es in der Mattesburg aussieht und was sich dort getan hat, sollte beim Fußballwatchblog reinschauen.

NSFW

Zum runden Leder findet die unschönsten Bilder des Wochenendes von Cristiano Ronaldo.

Fernsehtipp

Verrückt nach Fußball – Eine Reise durch die Fankurven Italiens. Mehr bei Altravita. Sendetermin 19.11.2012. Sonst natürlich in ihrem Internet.

Kunstfilm des Tages

Ich freue mich auf Interpretationen dieses Film, den Benditlikebender gefunden hat.

Tore des Tages

Volleygranate von Lucas Perez. Oder alternativ von Taison.

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Leave a Reply

Required fields are marked *.