#Link11: Transfer-Deadline-Aftermath

Das Transferfenster ist seit Montag zu. Gestern schlugen dementsprechend ein dicker Batzen Artikel zu den Last-Minute-Transfers in Blogs und Zeitungen auf. Fast die Hälfte der heutigen #Link11 beschäftigt sich daher mit dem Thema: “Wer geht zu wem und wer bezahlt den Irrsinn eigentlich?”

blogundpresseschau

1. Mesut Özils Wechsel zu Arsenal hält die Medienlandschaft auf Trab. Jan Christian Müller (FR Online) sieht bei dem Transfer nur Gewinner. Paul Hofmann (11Freunde) äußert sich kritischer. Stefan Hermanns (Tagesspiegel) beleuchtet die Rolle von Real Madrid bei dem Wechsel. Tom Schaffer (Ballverliebt) sieht den “schlechtesten Grund für Medien-Empörung aller Zeiten”. Ein Profiteur des Wechsels ist Rot-Weiß-Essen. Sie erhalten einen Anteil von 800.000 Euro (siehe u.a. WDR). Victoria Reith (Zeit Online) hat beim Vereinsvorsitzenden nachgefragt, was der Klub mit diesem Geld anstellen will.

2. Auch andere Transfers sorgen für Gesprächsstoff. Zunächst zu den deutschen Klubs: Der Wolfs-Blog bewertet die Transferbilanz von Sportchef Allofs äußerst positiv. Christian Schwab (Pillendreher-Blog) fragt sich, ob Bayer Leverkusen mit ihrer Transferpolitik nach dem Minimalprinzip durch die Saison kommen wird. Ned Fuller (Nedsblog) versucht indes, mehr über den neuen HSV-Spieler Lasogga zu erfahren und interviewt einen Bloggerkollegen.

3. Für mehr Gesprächsstoff sorgen die englischen Teams. Christian Eichler (FAZ) sieht die englische Vormachtstellung, was die Finanzen angeht, bestätigt. Der kicker wundert sich, warum Manchester United derart inaktiv blieb. Felix Flemming (Medien-Sport-Politik) bewertet die ersten Spieltage der Premier League und die Transferaktivitäten.

4. Auch das Thema Gareth Bale ist noch lange nicht abgehakt. Jürgen Ahäuser (FR Online) sieht den Fußball als “modernen Sklavenmarkt”. Jürn Kruse (taz) findet, der Transfer sei eine Investition und dürfte sich u.a. über Trikotverkäufe amortisieren.

5. Insgesamt wurden über 10.000 Spieler im Sommer transferiert, berichtet u.a. die NZZ. Ralf Lorenzen (ZDF Sport) kümmert sich statt um die Bales und Özils um jene Spieler, die nicht so viel Glück hatten. Spieler wie Robert Tesche wollten gerne transferiert werden, fanden aber keinen Verein. Nun müssen sie auf der Bank sitzen.

6. Die Topligen haben Länderspielpause – die dritte Liga nicht! Am Dienstagabend wurde gespielt. Der Rotebrauseblogger freut sich über einen Sieg RB Leipzigs im Spitzenspiel gegen Holstein Kiel. Spitzenreiter Wehen-Wiesbaden verliert. Neuer Tabellenführer: Heidenheim. Der kicker hat alle Ergebnisse. Preußen Münster, heute im Abendspiel gegen VfB Stuttgart II, hat Angst vor einem Fehlstart, weiß Thomas Rellmann (Ruhrnachrichten).

7. Ein Jubiläum und ein Abschied: Philipp Lahm wird am Freitag sein 100. Länderspiel machen (siehe u.a. AZ München). Michael Ballack bekommt indes seinen verdienten Abschied (siehe u.a. SZ).

8. Markus Völker (taz) greift die Recherchen von Daniel Drepper und Jonathan Sache auf und wundert sich, dass der DFB gar nicht darauf reagiere. Andere Verbände wären längst in hektische Betriebsamkeit ausgebrochen.

9. André Anchuelo wies uns auf diesen Text hin: Marcus Böttcher und Volkmar Otto (Fupa.net) porträtieren den Klub Viktoria 89 aus Berlin, der an einstige Glanzzeiten anschließen möchte.

10. Lars Wallrodt (Welt Online) hat in den Archiven gekramt. Herausgekommen dabei ist eine Übersicht der Wappen der Bundesligavereine und wie diese sich im Verlaufe der Zeit geändert haben.

11. Auch der FV Ravensburg, seines Zeichen Oberligist, hat Ultras. Diese haben am Wochenende einen Stimmungsboykott vollzogen – allerdings nicht wegen Stadionverboten oder der Polizei, sondern weil sich andere Zuschauer über ihre Lautstärke beschwert haben. Schwäbische.de berichtet über den Fall.

Bester Link gestern:

Das Böse hat die Menschen schon immer fasziniert. Kein Wunder, dass sich so viele Leute für “die dunkle Seite der Bundesliga” interessieren.

Field Reporter

Struktur schießt keine Tore – Struktur macht Schlagzeilen.

Pünktlich zur Länderspielpause geht die Initiative HSV PLUS an die Öffentlichkeit. Eine Gruppe um Otto Riekhoff ermahnt den Klub zu Strukturreformen (siehe ihr Erklärvideo auf Youtube).

Bandenwerbung

Eine neue Folge von Collinas Erben wartet darauf, gehört zu werden.

Mixed Zone: Rebell ohne Grund: Arnd Festerling (FR Online) beschwert sich, dass Jürgen Klopp ständig gegen die guten Sitten und auch die Regeln an der Trainerbank verstoßt – und dafür nicht bestraft wird. + + + Kurios: Der MSV Duisburg prüft, Beschwere einzulegen, weil die Dortmunder Amateure gegen sie zwischenzeitlich mit 12 Mann gespielt haben (Reviersport). +++ Erwartbar I: Unsere Kurve fordert den Rücktritt von Polizeigewerkschafts-Chef Rainer Wendt. +++ Erwartbar II: Kevin Großkreutz verteidigt die Ultrabewegung (siehe DerWesten). +++ Leider nur eine Fußnote: Hitzlsperger beendet seine Karriere. Ihn plagen Verletzungen und Schmerzen (siehe SZ). +++ Verletzungssorgen: Podolski fällt bis zum Ende des Jahres aus (siehe u.a. Spiegel Online). Auch van der Vaart hat sich verletzt (siehe u.a. Sportschau).

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

3 comments » Write a comment

  1. Ich habe in der aktuellen Bolzplatzheld-Folge auch das Thema Mesut Özil zu Arsenal mit einem Augenzwinkern aufgegriffen. Falls jemand lust hat zu schauen, findet den Beitrag zu Özil, Poldi, Merte & Co. bei mir im Videoblog.

  2. ich habe mich grade allen ernstes mehrere Sekunden gewundert, warum der Fußballverein “Victoria Reith” (wohl aus Mönchengladbach) bei RWE nachfragt….

  3. Ich finde euren Blog super!
    Die Beiträge sind dank der Aufteilung und Punkt genauen Informationen klasse zu lesen. Weiter so!

Leave a Reply

Required fields are marked *.