Die Blog- & Presseschau für Freitag, den 21.September 2012

Nach drei Siegen in der Champions League, trat gestern in der Europa League so etwas wie Ernüchterung ein. Alle vier deutsche Teams spielten Unentschieden und bekleckerten sich wahrlich nicht mit Ruhm. Weitere Schwerpunkte der heutigen Blog- & Presseschau sind die CL-Nachlese, ein Ausblick auf das Bundesligawochenende, Lukas Podolski in England und auch das Fluter-Interview ist immer noch Thema in der Fußballmedienwelt.

Europa League

Alle Zusammenfassungen der gestrigen Spiele finden sich auf der Youtube-Seite von Sky.

Carsten Eberts von der Süddeutschen ist sich sicher, dass sich Lucien Favre auf Zypern verzockt hat.

Der Tagesspiegel fasst alle vier Spiele der deutschen Europa League-Teilnehmer zusammen. Vier Spiele, kein Sieg.

Halb04 sieht nur noch mittelprächtige Leistungen bei Leverkusen. Das 0:0 gegen Charkiw war keine Steigerung zur Bundesliga.

Champions League

Die taktische Analyse des Bayern-Siegs gegen Valencia kommt mal wieder von der Spielverlagerung für ZDFsport.

Rafael Buschmann lobt auf Spiegel Online die wiedererstarkten Schweinsteiger und Kroos und würdigt das Pressing des Bayern-Mittelfelds.

Breitnigge ist nach dem #finaledahoam noch nicht so richtig für die neue Champions League-Saison motiviert.

Der Baziblogger spricht von Schalker Unsportlichkeiten und dem Einfluss von fehlenden Fans.

Die fehlenden Fans waren auch Thema beim Verein Bayern München. Man habe nur Fans mit gültigen Karten in den Block gelassen.

Der Club Nr.12 gibt seine eigene Erklärung zu den verwaisten Plätzen raus.

Das 09Blog sieht trotz Euphorie über den ersten 3er in der Champions League-Saison 12/13 immer noch keine internationale Reife in Dortmund.

Deutsches Elfmetertrauma

Boris Herrmann kommentiert für die SZ die Serie verschossener Elfmeter deutscher Teams.

Einen Elfmeter treffen kann in Deutschland eigentlich jeder Spieler. Es sei denn, er lebt in München oder er spielt in der Abwehr oder er stammt aus Holland oder er hat schon einmal verschossen oder er hat noch nie geschossen oder er wurde selbst gefoult. Oder er heißt Beckenbauer.

Homosexualität und Fußball

Corny Littmann, früherer Vereinspräsident des FC St. Pauli warnt homosexuelle Fußballer vor dem Outing.

“Für einen schwulen Profi-Fußballer würde das Outing aktuell das Ende seiner Karriere bedeuten. Er müsste befürchten, dass er innerhalb seiner Mannschaft und des Vereins Probleme bekommt”, sagte der 59-Jährige dem Magazin “Sport Bild”. Die Spieler hätten anschließend auch Schwierigkeiten, einen neuen Verein zu finden: “Ein Klub fragt danach, ob ein Spieler als schwierig gilt. Und: Ein Schwuler gilt für Vereine als schwierig.”

Kluge Worte zum Thema gibt der freie Sportjournalist Martin Krauß. Warum durch die aktuelle Diskussion Schwule stigmatisiert werden erklärt er im Freitag.

Markus Völker nimmt noch mal für die taz die Kritik von 11 Freunde-Chefredakteur Philipp Köster auf. Der Text stößt bei Köster nicht auf große Gegenliebe, wie man dem sozialen Netzwerk Twitter entnehmen kann.

Die 11 Freunde bewerben einen alten Artikel des Magazins, der inzwischen wieder an Aktualität gewonnen hat. Der Fall des schwedischen Talents Anton Hysén.

Bundesliga

Am Wochenende empfängt der HSV den amtierenden Meister aus Dortmund. Das “Nur der HSV-Blog” untersucht die aktuelle Situation in der Hansestadt.

Auch Nick von Anygivenweekend schaut auf die Partie, legt den Fokus aber mehr auf einen möglichen Boykott von Dortmunder Fans gegen die hohen Eintrittspreise in Hamburg.

Der kicker interviewt vor dem Spiel Bremen gegen Stuttgart mit Zlatko Junuzovic, der meint, dass man in Bremen nichts schön rede.

Jan Christian Müller von der FR stellt fest, dass Babbel gelogen hat.

Geraume Zeit schon war Baron von Babbelhausen demnach klar gewesen, dass er keinesfalls in Doppelfunktion als Trainer und Manager beim aktuellen Letzten der Bundesliga weiterarbeiten wollte. Im Gespräch mit dieser Zeitung hatte er noch Mitte August gesagt: „Ich mache das gerne. Ich habe die Zeit dazu, weil meine Familie in München lebt. Es spielt für mich keine Rolle, ob ich um vier oder abends um acht nach Hause komme.“

Diese Sprachregelung behielt der 40-Jährige bis in den September tapfer bei. Nun teilte er den erstaunten Reportern mit: „Ich habe Ihnen was anderes erzählt als intern.“ Er bitte „um Verständnis, dass ich nicht immer die Wahrheit gesagt habe“.

Zwei Japaner mischen die Bundesliga auf. Sowohl die Süddeutsche (Print), als auch die Welt berichten über Hiroshi Kiyotake und Takashi Inui.

Der Schalkefan beleuchtet vor dem Spitzenspiel Schalke gegen München den Stürmerfluch der Knappen.

Das Kommentatorenblog listet mal wieder umfassend alle Ansetzungen des Spieltags auf und wer die jeweiligen Partien kommentiert.

2.Liga

Die Kölner Sektiontwitter interviewt regelmäßig Twiterristi anderer Vereiner. Vor dem Spiel des 1.FC Köln gegen Union Berlin kommt der @spielbeobachter zu Wort.

Lukas Podolski

Keine vier Wochen läuft das Fußballgeschäft wieder, schon werden Lobeshymnen auf Lukas Podolski bei Arsenal geschrieben. Max Dinkelaker von der FR erkennt:

Zumindest der Anfang ist gemacht, und plötzlich scheint Podolski mehr zu sein als nur eine Karnevalsfigur.

Fußballtaktik

Die Spielverlagerung führt eine neue Rubrik ein. In SV-Buli-Kompakt werden in Kürze alle taktischen Aufstellungen des letzten Spieltags analysiert.

Fankultur und Fußballgewalt

Die Berlin-Borussen wenden sich in einem offenen Brief an die Vereinsführung des 1. FC Magdeburg, den Deutschen Fußballbund, die Deutsche Fußballliga und die Magdeburger Volksstimme. Sie raten beim derzeitigen Stand von einem Besuch des Stadions in Magdeburg ab. Die Vereinsführung hat bereits auf diesen Brief reagiert.

Fußballgeschichten

Die 11 Freunde treffen für die aktuelle Ausgabe Uli Hoeneß bei Würstchen, Senf und Bier. Die Geschichte rund ums Interview.

Nutella und Dutt. Das sind die Themen über die Simon Rolfes nicht mehr sprechen möchte, stattdessen erklärt er im Interview mit Tim Röhn (Welt), dass die Welt ohne Nationalmannschaft für ihn nicht untergeht.

Weibliche Ultras

Die Tage gab es schon den Programmhinweis auf den Bericht zu weiblichen Ultras auf Arte. Inzwischen auch bei Youtube anschaubar, für die den Beitrag verpasst haben.

Wallfahrtsort für Fußballfans

Es soll das Mekka für Fußballfans werden, ob dem aber wirklich so wird, bleibt abzuwarten. Gestern erfolgte der Spatenstich zum DFB-Fußballmuseum in Dortmund. Reviersport TV berichtet.

Prügel auf dem Platz

Der Footballfancast hat die 15 “schönsten” Konfrontationen auf dem Platz zusammengestellt. Da sind Klassiker wie Zidane gegen Materazzi dabei, aber auch Grobellar gegen McManaman.

Fußball auf Youtube

Digitalfootball.com erklärt warum der BVB auf Youtube im Vorfeld der Champions League einiges richtig macht. Anlass dafür ist dieses Video.

Granate auf dem Fußballplatz

Ohne Worte lässt uns dieses Video zurück.

Unsere Partner:















Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

4 comments » Write a comment

  1. Danke für den Youtube-Link der Ultra-Reportage. Mein Aufnahmegerät hat sich gestern Abend nämlich verabschiedet und gleich mal ALLE Aufnahmen gelöscht.

    Schön, hier auch wieder aufzutauchen. Nur ganz einverstanden bin ich nicht, denn ich habe schon eine klare Steigerung im Vergleich zur Bundesliga beobachtet. Vielleicht kommt’s im Artikel nicht gut rüber, aber meiner Meinung nach hat sich Leverkusen von der Einstellung anders/besser präsentiert.

    Wie dem auch sei, gute Arbeit hier. Hole mir gerne interessante Links ab.

    • Hi Sebastian, danke fürs Lob. Das war gar nicht so missverständlich – ich wollte nur zunächst was anderes schreiben und dann wurde mein Text unpassend und ich habs nicht vernünftig ausformuliert. Verzeihung.

    • Gute Frage. Aber die restlichen Mannen reagieren da schon ziemlich realistisch drauf. Eine Google-Recherche hat auch nichts gebracht.

Leave a Reply

Required fields are marked *.