CE03 – Fingerspitzengefühl


In Folge #3 von Collinas Erben haben wir einen neuen Längenrekord aufgestellt, obwohl wir hinten raus sogar auf ein Thema verzichtet haben. Volle 90 Minuten sind es geworden. Wir geloben Besserung, denn eigentlich sollte der Podcast nicht länger als ein D-Jugend Spiel dauern. Darüber hinaus müssen wir die Freunde von Podcasts-Feed noch vertrösten. Wir arbeiten mit Hochtouren an einer Lösung und hoffen, dass wir bald eine Lösung hier bei Fokus-Fussball.de veröffentlichen können. In Folge #3 sind einige Themen von Hörern vorgegeben, die uns dankenswerter Weise Fragen per Feedback-Button (links auf dieser Seite), per twitter oder facebook haben zukommen lassen. Vielen Dank dafür und: bitte mehr davon! Dazu haben wir uns "Regel 5 - Der Schiedsrichter" vorgeknöpft und über den Ermessenspielraum von Referees gesprochen. Drei Versprechen, wenn ihr den Podcast hört:
  1. Ihr werdet den Begriff "Fingerspitzengefühl" nicht mehr mögen.
  2. Ihr werdet wissen bei wessen Spielen die Schiedsrichter schon vor Jahrzehnten rote Trikots trugen.
  3. Ihr werdet wissen warum Zinedine Zidane beim Finale der WM 2006 nicht vom Platz hätte fliegen dürfen.
Dazu Informationen über Alex weiße Waden und ein Exkurs über schwarze Schweine. Und nun: gute Unterhaltung mit "Collinas Erben". Anmerkungen: Es war  nicht Dradio Wissen sondern das Mutterschiff, der Deutschlandfunk: Schiris Liebling - Die Pfeifenschmiede MBZ aus dem Sauerland Die Fußballregeln des DFB für die Saison 2012 / 2013. Die Schiedsrichter-Zeitung des DFB.
avatar Klaas Reese Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Alex Feuerherdt Amazon Wishlist Icon Paypal Icon

Musik: Tha Silent Partner – P Pulsar (Album Version)

Collinas Erben abonnieren

34 comments » Write a comment

  1. Kann denn beim Elfmeter der Schütze antippen und der Mitspieler verwandelt? Hab ich das schon mal irgendwo gesehen?

  2. 90 min für einen Podcast ist zu lang. Das strahlt Laberverein aus. Geht es nicht kürtzer und knackiger?

  3. Das wollte ich eigentlich erst thematisieren, wenn wir die Regel 14 (Strafstoß) besprechen, aber jetzt nehme ich’s hier vorweg: Ja, das geht. Kein Geringerer als Johan Cruyff hat es vorgemacht:

    • Ich erinnere mich dunkel Cruyff als Vorbild für einen neueren Fall gesehen zu haben. Mal schauen, ob ich den noch finde. EDIT: Sehe jetzt erst das Video – Danke!!

  4. Pingback: Griffigkeit « angedacht

  5. 90 Minuten pro Folge in einer Woche sind absolut OK! Genau richtig!!

    PS: Lustig, dass im Steno vom Spiel dann steht dass Cruyff zwar das Tor gemacht, aber einen Elfmeter “verschossen” hat. Alles in der selben Minute.

  6. Zur Beantwortung meiner Frage: Danke schön. Ich meinte damit eher nicht den Profibereich, sondern die Bezirks- bis Kreisligen. Hier kann ich mich gern mal informieren, ob es da “Anweisungen” bzw. “Empfehlungen” gibt.

      • Hallo Klaas,
        also: Der Lehrwart hat mir gesagt, dass er das früher zu den jungen Spielern auch mal vor dem Spiel gesagt hat (er hat das von den älteren Schiedsrichtern so übernommen). Inzwischen kümmert sich so gut wie kein Spieler mehr darum, weshalb er auf diesen “Ehrenkodex” verzichtet. Es ist wohl früher angedacht gewesen den Spielern diese Empfehlung beim Einlaufen mit auf den Weg zu geben, weil es sich eben so gehört.

        Im Übrigens haben die Trikots aus der Kreis- oder Bezirksliga wenig bis gar nichts mit den Bundesliga Jerseys zu tun. Dieser Vergleich ist weniger angebracht, Alex argumentierte mit der “Pelle” von Robben, sicherlich auch eher ein Einzelfall.

  7. Ich wünsche mir noch immer, dass ihr das mp3 File in iTunes direkt als Podcast taggt. Dann fällt das Handling in der eigenen Mediathek leichter ;-)

    Ansonsten hab ich’s leider versäumt, meine Frage bzgl. Fingerspitzengefühl einzureichen. Bin gespannt ob die morgen früh auf dem Weg zur Arbeit, beim Anhören des Podcasts, geklärt wird ;-)

    • Dein Wunsch ist uns natürlich Befehl. ;) Wir arbeiten dran. Hoffentlich können wir da schon diese Woche Vollzug melden.

  8. I Tunes Eintrag wäre in der Tat wünschenswert ;)

    Hab noch eine Frage bezüglich des Meldebogens: Die Heimmannschaft ist doch verpflichtet das Ergebnis zeitnah an Fußball.de Online zu melden. In Verbindung mit dem Spielberichtsbogen lässt sich doch auf diese Weise ein Zahlendreher im Ergebnis einfach herausfinden. Oder ?

    • Mit der Einführung des Online-Spielberichts ist die Ergebnismeldung durch den Heimverein meines Wissens entfallen. Inzwischen gibt der Schiedsrichter den Spielbericht frei, und damit werden, wenn ich nicht irre, sämtliche Daten (d.h. auch falsche) automatisch ins DFBnet – also auf fussball.de – übernommen.

      • Ich meine, dass zunächst der Heimverein seinen Eintrag bei fussball.de macht. Kläre das aber nochmals ab.

        • Ich dachte eigentlich, dass diese (ich nenne sie mal “Schnellmeldung”) auf Fußball.de lediglich das Ergebnis betrifft. Oder ist dem nicht so, dass also der Meldebogen direkt online erfasst wird und vorher dort nichts steht ?!

          • Wie gesagt: Soweit ich weiß, übernimmt fussball.de automatisch die Daten aus dem offiziellen (Online-)Spielbericht, der vom Schiedsrichter freigegeben wird.

  9. Im Hessischen Fußballverband gibt es in dieser Saison einen Schiedsrichter in der Hessenliga (5. Liga) , der erst vier Jahre pfeifft und erst mit 31 angefangen hat…das gibt mir ja total viel Hoffnung, wenn ich morgen mich für einen Lehrgang mal anmelde. Der kann doch nie mehr wirklich hochkommen oder ?

    • Richtig. In diesem Alter ist die fünfte Liga das Maximum. Aber auch dorthin schaffen es nur wenige, weshalb ich das schon als großen Erfolg ansehen würde.

  10. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Mittwoch, den 31.10.2012 | Fokus Fussball

  11. Zum Thema Elfmeter bei Greuther Fürth vs Bremen: Der angeblich gefoulte Spieler hat im Interview danach mehr oder weniger indirekt zugegeben, dass er gefallen ist, weil man das so macht im Strafraum. Ist es so, dass auch Kamerabilder nicht immer eindeutig sind, trotz unverstellten Blick?

    • Ich bin ja der Überzeugung, dass die Kamera für uns nur ein Hilfsmittel ist & keineswegs automatisch über richtig und falsch entscheidet. Was in der Superzeitlupe aussieht wie eine Schwalbe, ist vielleicht in Realität eine winzige Berührung, die zum Frei/Strafstoß führen muss.

  12. Zum Thema Spielausfall hab ich noch einen interessanten Fall aus den 80er Jahren vom HSV: Da fiel mal ein Spiele aus, weil die Tribünen vereist waren und es zu einem quasi Geisterspiel gekommen wäre, weil kein Zuschauer sicher das Stadion hätte betreten können.

    Manager war damals im übrigen Günther Netzer, der aufgrund der aktuell sehr dünnen Personaldecke an Ersatzspielern die Absage begrüßte ;-)

  13. Kritik an der Länge ist für mich genau so unverständlich wie tl;dr-Gemecker. Entweder man hört es sich an, weil es einen interessiert und man Spaß an der Sache hat. Oder man lässt es eben bleiben. Schließlich ist der Inhalt kein relevanter Prüfungsstoff in der kommenden Woche. Ich fand die Sendung zwar lang, aber von der ersten bis zur letzten Minute hörenswert.

  14. Pingback: Oliver Finks rote Karte gegen Wolfsburg: Kann man geben, muss man aber nicht! | Fußball im Kopf – Fortuna im Herzen

  15. Ich habe das jetzt mal im Selbsttest ausprobiert: wenn einem der Podcast zu lang wird (z.B. weil die Bahnfahrt zu kurz ist), kann man ihn sehr bequem unterbrechen und zu einem anderen Zeitpunkt weiterhören. Das ist voll cool. Eine Verkürzung kommt also gar nicht in Frage, Herr Reese. Als Fußballfan bestehe ich auf die vollen 90 Minuten für mein Geld.

    Wenn es überhaupt etwas zu meckern gibt, dann dass es nur 17 Regeln sind. Das muss besser werden.

  16. Zur Frage, wo der Sinn darin liegt, dass der ausführende Spieler den Ball nicht selbst wieder spielen darf nach einem Frei- oder Strafstoß:

    Da finde ich folgendes Argument eigentlich einleuchtend:
    Der Spieler soll halt nicht losdribbeln, sondern einen FreiSTOß ausführen.

    Besonders beim Strafstoß wär das ja eine Regelumstellung sondergleichen, wenn man diese Regel ändern würde. Würde aber wahrscheinlich die Erfolgsquote merklich steigern.

  17. Vielen Dank für die 90-minütige Kurzweil! Sehr schön finde ich immer wieder die kleinen, beiläufig angefügten Anekdoten aus dem Amateurbereich.

    Als modisch interessierter Mensch habe ich noch eine Frage zum Schiedsrichtergewand.
    Muss die Hose zwingend schwarz sein, oder darf sie auch die Farbe des Leiberls haben?

    Eine etwas umfassendere Frage habe ich zur Rolle des 4. Manns und der auf ihn einredenden Trainer und anderer, die sich dafür befugt halten. Aber ich gehe davon aus, daß auf ihn noch genauer eingehen werdet.
    Soll ich die Frage hier oder an anderer Stelle (E-Mail) loswerden?

    • Die Hose und die Stutzen der Schiedsrichter müssen nicht zwingend schwarz sein, sondern dürfen auch die Farbe des Trikots haben, wie beispielsweise in Italien üblich. Die Ausrüster der Referees in Deutschland bieten solche Kombinationen bislang allerdings nicht an, wenn ich es richtig sehe.

      Über den Vierten Offiziellen werden wir voraussichtlich in der nächsten Podcast-Folge sprechen, wenn es um die Regel 6 (Die Schiedsrichter-Assistenten) geht. Fragen kannst du wahlweise hier oder per Mail loswerden, wir lesen beides.

  18. Schiedsrichter sind solche Freaks – stecken die doch glatt ihr Hemd in die Hose.

    Mich würde auch interessieren, wie so die Karriere eines Linienrichters aussieht und ob sich ein Schiri seine Assistenten eigentlich aussuchen kann (zumindest in den Profiligen).

  19. gestern erst gehört und zum 3. Mal rundum begeistert und wieder einmal gedacht, es wäre schön, wenn Ihr ein Management Handbuch draus machen würdet. Ich kenne viele viele Vorgesetzte, denen Eure bzw. Alex’ Weisheiten sehr sehr sehr sehr gut tun würden. Keine Ironie, ich meine das rundum ernst.

    Ich habe kein bißchen Gelaber gehört, aber als gepostetes Audio sind 90 Minuten nicht gerade bequem, es in 3 Teilen auf iTunes zu finden, würde es zumindest für den iPod-Shuffle bequemer machen.

    PS: Ich habe null Ahnung vom Fussball, doch Regeln und der Umgang damit sind für mich ein heiß-begehrtes Thema und da bietet der Podcast bis jetzt äußerst edles Gedankenfutter.

Leave a Reply

Required fields are marked *.