CE110 Nesteln verboten


Manchmal hält das Leben allerlei Kapriolen und Zwänge bereit, deshalb ist leider eine viel zu lange Podcastpause entstanden. Wir bitten dafür um Nachsicht und melden uns mit einer Folge zurück, in der es um wichtige Personalien und Regeländerungen geht: Wir würdigen die Karriere von Bibiana Steinhaus, begrüßen die Aufsteiger in die Bundesliga, und unser Außenreporter Tobi Altehenger hat mit Patrick Ittrich über dessen Buch gesprochen. Danach sprechen wir ausführlich über die Neuerungen im Regelwerk zu dieser Saison, die nicht ganz so zahlreich sind wie die Änderungen in den vergangenen Jahren. Um konkrete Spiele und erklärungsbedürftige Entscheidungen in der Bundesliga wird es dann in der nächsten Episode gehen – die in Kürze folgen wird, fest versprochen. (Und bitte entschuldigt den versehentlichen Ittrich-Einspieler bei 11:47, der uns erst nach der Produktion aufgefallen ist.)
avatar
Klaas Reese
avatar
Alex Feuerherdt

Musik: Tha Silent Partner – P Pulsar (Album Version)

Wir freuen uns über eure Fragen, eure Kritik, euer Lob, eure Wünsche. Sendet uns dazu einfach eine E-Mail oder eine Sprachnachricht.

Links: Alex’ Porträt von Bibiana Steinhaus auf Spiegel Online — Alex’ Interview mit Patrick Ittrich auf Spiegel Online — Die Kolumnen von Collinas Erben auf n-tv.de — Collinas Erben bei Twitter und bei Facebook

Wir bieten diesen Podcast kostenlos an und freuen uns über Spenden auf dieses Konto:
Klaas Reese
IBAN: DE75 1203 0000 1035 6463 46
BIC: BYLADEM1001
DKB-Bank
Stichwort: Collinas Erben

Collinas Erben abonnieren

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Zur Unmittelbarkeit:

    Angreifender Spieler A bekommt 5 Meter von der rechten Strafraumkante entfernt den Ball – an sich nicht strafbar – an den angelegten Arm. Er spielt sofort einen weiten Flankenball auf angreifenden Spieler B, der sich 5 Meter von der linken Strafraumkante entfernt aufhält. B versenkt den Ball mit einem Volleyschuss im Tor. Unmittelbar durch Handspiel erzieltes Tor?

    Und davon abgesehen: Liegt dieser ganze Problematik – auch dem wunderhübschen Gedankenexperiment, in dem man plötzlich einen Strafstoß gegen einen Verteidiger pfeifen muss, der nichts falsch gemacht hat – nicht allein die Entscheidung zu Grunde, dass man bei einem unmittelbar durch ein eindeutig unabsichtliches – an sich nicht strafbares Handspiel – erzieltem Tor auf strafbares* Handspiel entscheidet? Das ist doch völlig systemwidrig? Warum wird der Spieler, der im Sinne der Regeln nichts falsch gemacht hat, bestraft? Man will doch einfach nur, dass das Tor nicht zählt. Dem Torschützen wird gar nichts vorgeworfen. Warum ist die Spielfortsetzung also nicht Schiedsrichterball mit Ballbesitz für die verteidigende Mannschaft am Punkt der Torerzielung?

    *(ich muss zugeben, das habe ich erst durch Eure Ausführungen gelernt – ich dachte immer, es wäre ein Schiedsrichterball)

  2. Hallo Collinas!!
    Schöne Sendung, wie immer!
    Auf Eure Frage, wo wird noch genestelt?
    In Handtaschen: nach Feuerzeugen, Zigaretten, Schlüsseln. . .
    Eure treue Hörerin
    Katrin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.