CE75 – Bibiana Steinhaus und Knut Kircher im Interview


Unsere Jubiläumsfolge ist kürzer als sonst, dafür haben wir aber auch etwas Besonderes anzubieten, nämlich ein kompaktes Gespräch mit der Zweitliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus und dem Bundesliga-Referee Knut Kircher. Mit den beiden sprachen wir am zweiten Turniertag des Mercedes Benz JuniorCup in Sindelfingen, zu dem wir eingeladen waren und bei dem Steinhaus und Kircher als Unparteiische zum Einsatz kamen. Im Interview geht es um das Thema Körpersprache, die Erwartungshaltung der Öffentlichkeit gegenüber den Schiedsrichtern und den Umgang mit Kritik, den Videobeweis und die Frage, inwieweit die Regel(auslegungs)änderungen der vergangenen Jahre das Amt der Referees erschwert haben. Zum Schluss lüftet Knut Kircher final das Geheimnis, was von dem Leitsatz »Im Zweifel für den Angreifer« zu halten ist.
avatar Klaas Reese Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Alex Feuerherdt Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
Knut Kircher, Alex Feuerherdt, Klaas Reese und Bibiana Steinhaus. © Collinas Erben/Max-Jacob Ost

Knut Kircher, Alex Feuerherdt, Klaas Reese und Bibiana Steinhaus. © Collinas Erben/Max-Jacob Ost

Musik: Tha Silent Partner – P Pulsar (Album Version)

Wir freuen uns über eure Fragen, eure Kritik, euer Lob, eure Wünsche. Sendet uns dazu einfach eine Sprachnachricht.

Links: Der Glückauf-Pils-Podcast zum JuniorCup in Sindelfingen — Die Kolumnen von Collinas Erben auf n-tv.de — Collinas Erben bei Twitter und bei Facebook — Die offiziellen Fußballregeln als PDF-Datei zum Download

Shownotes: Siehe die Kapitelmarken.

Spendenkonto

Spendenkonto für »Collinas Erben«:
Klaas Reese
IBAN: DE75 1203 0000 1035 6463 46
DKB-Bank
BIC: BYLADEM1001
Stichwort: Collinas Erben

Unsere Partner:















Collinas Erben abonnieren
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

10 comments » Write a comment

  1. 1000 Mal besser als jede leidliche Diskussion über den Videobeweis und genau die richtige Länge für den Feierabend. Danke und vor allem an Klaas ein gesundes neues Jahr :-)

  2. ein gesundes neues Jahr wünsche ich euch beiden. Danke für eine neue großartige Folge. Dank auch an Herrn Kircher und Frau Steinhaus.

  3. Herzlichen Glückwunsch zum 75.!
    Gibt es denn eine Chance, dass die 17 Regeln voll werden?

  4. Videobeweis ? Es gibt gute Erfahrungen und Regelungen in ähnlichen Sportarten. Z.B. Hockey. Auch je elf Spieler, auch Strafstoß für eine Behrührung des Balles mit uerlaubten Körperteil in Strafraum. Unterschied ist nur, dass Hockey-Verband weniger korrupt ist und weniger von Wettmafia abhängig ist. Der Videobeweis wird es viel schwerer machen, die Spiele auf Wünsche von Wettmafia zu manipulieren oder auf Wunsch von FIFA die namenhafteren Mannschaften weiter kommen zu lassen, um finanziell atraktiveren Paarungen zusammen zu kriegen.
    – jede Manschaft hat Anspruch auf einen einzigen Videobeweis pro Schlußelsituation. z.B. Strafstoß, Abseits, Hand, unsportliches Verhalten. Also wird der Videobeweis nicht nach jeder Szene beansprucht, sondern nur überlegt beaunsprucht, somit der Spielfluss nicht zerstört wird. Allerdings behält das Team den Anspruch weiter, wenn sie bei der Anforderung des Beweises recht hatte. Sonst wäre Möglichkeit da, nach den ersten angeforderten Videobeweis über z.B. einen Strafstoß weitere Strafstöße beliebig geben, ohne Möglichkeit für das Spielteam sich zu überzeugen. Sobald aber der Videobeweis die Schiedrichterentscheidung bestätigt, also lag das Spielteam falsch, verliert sie Anspruch auf Videobeweis gleicher Art bis Ende des Spiels.
    – Auch Handregelung kann man übernehmen. In Hockey ist eine Bestraffung sofort, sobald der Ball einen Fußtrifft. Absichtlich versuchen Gegenspieler mit dem Ball den Gegnerfuß zu treffen. Es führt aber dazu, dass die Manschaften so weit wie möglich den Ball weg von eigenem Strafraum halten wollen. Es würde dem Fussball gut tun, in der Zeit , wo immer mehr Mannschaften “Beton anrühren” und sich nur in und um eigenen Straufraum verteidigen, was viele Spiele unatraktiv macht.

  5. Guten Abend,

    ich habe heute den letztendlich sehr glücklichen Sieg meiner Eintracht im Fernsehen verfolgt und hätte gerne eine Einschätzung von euch zu dem Zweikampf Aigner vs. Draxler in der Anfangsphase des Spiels. Es war während und nach dem Spiel Seitens der Sky Moderatoren von einer klaren Fehlentscheidung die Rede, weil Knut Kircher nicht auf Elfmeter entschied. In der Sky Zusammenfassung des Spiels heißt es “Aigner erwischt nur den Ball und sonst nichts”. Ich habe mir die Szene ein paar mal angeguckt und bin der Meinung Aigner spielt den Ball mit dem Schienbein und trifft Draxler anschließend. Knut Kircher stand sehr gut und hat direkt angezeigt, dass der Ball gespielt wurde. Auch die Proteste der Wolfsburger Spieler hielten sich in Grenzen. Wie bewertet ihr die Szene? Fehlentscheidung oder nicht?

    Besonders geärgert hat mich, dass eine Sky Moderatorin Klaus Allofs nach dem Spiel einreden wollte, dass Knut Kircher eine Teilschuld an der Niederlage trägt. Umso besser war seine Reaktion. Natürlich hätte es unmittelbar vor dem 1:1 einen Freistoß für Wolfsbug geben müssen, aber Klaus Allofs meinte, nicht der Schiedsrichter hat das Spiel entschieden, sonder seine Spieler, die viel früher das zweite und dritte Tor hätten machen müssen. Respekt dafür, viele Verantwortliche anderer Vereine hätten diese Szene ausgenutzt, um dem Schiedsrichter die Schuld an der Niederlage zu geben.

    Grüße aus Frankfurt

    • Wenn irgendwie der Ball gespielt und der Gegner getroffen wird, ist es oft nicht leicht zu entscheiden, ob nun ein Foulspiel vorliegt oder nicht. In dieser Szene will Draxler den Ball an Aigner vorbeilegen und schießt dabei dessen Knie (oder Schienbein) an. Unmittelbar darauf wird er von Aigner zu Fall gebracht. Aus meiner Sicht gilt Aigners Aktion hier nicht dem Ball, sondern dem Gegner, und dass er auch (!) den Ball berührt, liegt weniger daran, dass er sich darum bemüht hat, sondern vielmehr daran, dass Draxler ihn angeschossen hat. Deshalb hätte es hier einen Strafstoß geben sollen, auch wenn Draxler zugegebenermaßen spektakulärer fällt, als er es müsste (was die Sache für den Schiedsrichter noch schwieriger macht). Das ist aber Zeitlupenwissen. Knut Kircher wird in der Realgeschwindigkeit vor allem die Richtungsänderung des Balles durch Aigner gesehen und daraus geschlossen haben, dass die Kugel hier gespielt wurde, bevor es zum Kontakt kam. Dass das eine komplexe Entscheidung war, sieht man ja schon daran, dass sie sich bei Sky ja nicht mal untereinander einig waren, wie die Szene zu beurteilen ist.

  6. Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Dann war das wohl ein mehr als glücklicher Sieg, aber Knut Kircher kann man in dieser Szene wirklich keinen Vorwurf machen.

    Grüße

Leave a Reply

Required fields are marked *.